Sahne, Kräuter, Salz & Mixer = Kräuterbutter

Kommen wir zur Kategorie: Ach, ja, das kenne ich….

Habt ihr schon mal Sahne zu lange geschlagen, so dass sie in sich zusammengefallen ist?
Das, meine Lieben, ist der Anfang von himmlischem Genuss, in Form von selbstgemachter Butter.
Wirklich sehr einfach gemacht und soooooo lecker. 

Bei ‚THE HUNGRY MOUSE‚ gibt es eine tolle Anleitung, mit vielen Bildern, deshalb erspare ich mir die ganz ausführliche Anleitung.

Bitte nehmt Bio Sahne, das solltet ihr wenn möglich eh bei allen tierischen Produkten tun, aber bei Sahne erspart es Euch, soweit ich weiss, die Suche nach ‚Carrageen‘ in den Inhaltsangaben. Bio Sahne benötigt diesen Sch**** nämlich nicht.
Infos über Carrageen bekommt ihr z.B bei Dr. Watson und auf dieser Seite gibt es auch noch ein paar tolle Infos Hamburg kocht.
Solltet ihr unbedingt mal lesen, schadet nicht.

Aber nun zur Butter:

Zutaten für ca. 150 Gramm Butter:

500 ml BIO Sahne

Zubereitung:

Die Sahne, am besten nicht eiskalt aus dem Kühlschrank, in einen Behälter mit Deckel tun, wer eine Küchenmaschine hat, kann sich glücklich schätzen, den Anderen empfehle ich eine Schüssel mit Loch im Deckel, durch das der Mixer passt.

Den Mixer / die Küchenmaschine mit dem Schneebesen anschalten und rühren, rühren, rühren… Wer, wie ich, einen SahneDefekt hat, macht zwischendurch aus, schnappt sich mit einem Löffel ein wenig Sahne, freut sich, und rührt weiter.
Das dauert, je nach Stärke des Geräts, 5 – 10 Minuten.

Fertig ist die Butter, wenn der Deckel, welcher vorher durchsichtig war, weiß ist. Wenn sich die Sahne in Butter und Buttermilch teilt, spritzt es nämlich wie Sau. Deshalb, unbedingt eine Schüssel mit Deckel benutzen.

Die Butter aus der Buttermilch nehmen. Am einfachsten geht das mit einem Schöpflöffel oder in dem man den Inhalt der Schüssel durch ein sehr feines Sieb schüttet.
Die Buttermilch wird dabei natürlich aufgefangen. Wer sie mag, kann sie trinken, ansonsten eignet sie sich gut zum Backen.

Die Butter muss nun noch zwei bis dreimal gewaschen werden.
Ich nehme dafür meine Küchenmaschine mit dem Rührhaken.
Die Butter einfach wieder in die Schüssel tun und kaltes Wasser hinzufügen, so dass sie gut zur Hälfte im Wasser schwimmt. Die Maschine auf kleinster Stufe einschalten, bis 3 zählen und wieder ausschalten. Das Wasser sollte nun milchig sein.
Das Wasser abgießen, neues Wasser hinzu, und das Spiel von vorne beginnen. Das Ganze so lange wiederholen, bis das Wasser fast klar bleibt.
Wer keine Maschine hat, kann einfach die Finger statt der Küchenmaschine nehmen.

Somit habt ihr Butter, und es war sicherlich nicht schwer.
Diese könnt ihr so lassen und mit etwas Fleur de Sel auf ein frisches Brot tun, oder ihr macht Kräuterbutter.
Dafür einfach die Kräuter Eurer Wahl, Salz und etwas Pfeffer unterrühren. Ihr könnt noch Curry, Paprika oder anderes hinzutun. Ich nehme gerne noch ein wenig von meiner ‚Café de Paris‘ Gewürzmischung.

SONY DSC
Die Variationen sind schier unendlich, CurryButter, TomatenButter, KnoblauchButter, RosmarinButter, ZitronenButter, BärlauchButter, etc….

Die Butter in den Kühlschrank tun und 10 Minuten vorm Verzehr wieder raus holen, auf einen Maiskolben oder warmes Baguette geben und genießen.

Ich verspreche Euch, ihr kauft nie wieder fertige Butter, außer vielleicht für’s Backen.

Kommentar verfassen