Ratatouille aus dem Ofen – unfucking fassbar legger!

Tja, mehr muss man dazu auch eigentlich gar nicht schreiben… Dieses Ratatouille aus dem wundervollen Kochbuch ‚Täglich Vegetarisch‘ ist einfach der Knaller – Punkt. Meinereiner wird nächstes Wochenende die 3 fache Rezeptmenge in die riesige OfenForm werfen und dann die erste Winterration in Gläser füllen. Wenn nicht jetzt, wo einen bei dem Besuch auf dem Markt die wunderschönen Auberginen und Zucchinis quasi anspringen und darum betteln verarbeitet zu werden, wann denn dann? Ok, die Paprika, die werde ich wohl noch nicht aus Deutschland bekommen, oder zumindest nicht vom Bauern umme Ecke… Aber mal schauen, was die Ökokiste mir am Samstag so anbieten kann.
Damit ihr Euch auch den Sommer für den Winter konservieren könnt, oder damit ihr am Wochenende einfach nur Sommer auf dem Teller haben wollt, hier kommt das Rezept!

Ach, Moment, vorher noch die Info, dieses Rezept lässt sich toll vorbereiten und kocht im Ofen quasi alleine – super für Besuch, wenn man nicht die ganze Zeit in der Küche stehen möchte.

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln (in dicken Scheiben)
  • 2 Paprika – Farbe egal ( in ca 3 cm grossen Stücke geschnitten)
  • 400 Gramm Zucchini – Farbe egal (in dicken Scheiben – sehr dicke Zucchinis zusätzlich noch halbiert)
  • 1 Aubergine – ca 300 Gramm (in ca 3 cm grosse Würfel geschnitten)
  • 3 Knoblauchzehen (fein geschnitten)
  • 800 Gramm gehackte & geschälte Tomaten aus der Dose
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Prise Zucker
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • etwas Thymian oder Oregano zum abschliessenden würzen, ganz nach Belieben
  • 7 EL Olivenöl

 

SONY DSC


Zubereitung:

Den Ofen auf 190° vorheizen.
Das Gemüse (Paprika, Zucchini, Aubergine, Zwiebeln) in eine Auflaufform geben, ordentlich salzen, pfeffern, 5 EL Olivenöl hinzufügen und gut umrühren.
Die Auflaufform für 60 – 90 Minuten in den Ofen geben und im 30 Minuten Takt umrühren. Das Gemüse sollte zum am Ende schön weich sein, aber natürlich nicht verbrannt – leicht gebräunt, wäre Ideal.

Als nächsten muss die Tomatensauce angesetzt werden, hier für 2 EL Olivenöl in einem Topf, bei mittlerer Hitze, erhitzen. Den Knoblauch darin andünsten (nicht anbrennen lassen). Die Tomaten samt Saft, den Zweig Thymian und das Lorbeerblatt hinzufügen und nun 45 Minuten, ohne Deckel, leicht köcheln lassen, dabei immer wieder rühren. Die Sauce ist fertig, wenn sie dick und sämig ist. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, anschliessend bitte den Thymian Zweig und das Lorbeerblatt wieder entfernen.

Die Tomatensauce wird über das gare Gemüse gegeben, gut gemischt und für weitere 10 Minuten in den Ofen geschoben. Am Ende Thymian oder Oregano untermischen und warm mit Reis oder Brot servieren.

Meine total schicke blaue Auflaufform kennt ihr ja schon 😀

SONY DSC

Quelle: Täglich vegetarisch von Hugh Fearnley Whittingstall

6 Gedanken zu „Ratatouille aus dem Ofen – unfucking fassbar legger!

  1. Das Buch ist eines meiner Lieblingsbücher; aber trotzdem bin ich länger nicht dazu gekommen wieder reinzuschauen. Wenn ich das Ratatouille aber sehe, dann wird sich das ändern, und zwar pronto 🙂

  2. Ratatouille aus dem Ofen? Musste ich einfach nachkochen! Und es ist verdammt lecker geworden! Es entwickeln sich superleckere Röstaromen, die ich so selbst im Bräter noch nicht hatte.
    Die angegebenen Zeiten fand ich jedoch etwas lang. Die Zucchini habe ich aufgrund der Garzeit nach der ersten halben Stunde dazugegeben – da war der Rest schon weich. Deshalb hatte ich es insgesamt nur eine Stunde drin und werde es beim nächsten Mal noch kürzer machen. Zudem habe ich noch Champignons dazu gegeben und Rosmarin und viel Thymian in die Sauce, weil ich das mag.
    Danke für das Rezept!

Kommentar verfassen