Zwetschgen Konfitüre mit einem Hauch Zimt

Nachdem ich mit den Pflaumen ja so großartig gescheitert bin, dachte ich, ich versuche es nochmal, dieses mal mit Zwetschgen und klassisch, mit Gelierzucker 1:1.

Ich lese im Moment ‚die Einkochbibel‘, ein großartiges Buch übrigens, in dem zum Thema Gelierzucker eine sehr logische Stellung bezogen wird: Lieber Gelierzucker 1:1 statt 1:2 oder 1:3 zzgl. diverser Chemikalien.
Denn wir alle nehmen über den Tag mit vielen anderen Produkten mehr Zucker zu sich, als mit einem leckeren Marmeladenbrot.

Die Reinigung der Gläser habe ich so penibel betrieben, dass wenn dieses mal was kippt, es daran wirklich nicht liegen kann. Gläser erst 3 Stunden in einer Lauge aus Geschirrspülpulver und warmen Wasser stehen lassen, dann die Gläser, Deckel und das Werkzeug mit Essig ausgespült. Die Gläser anschliessend noch 15 Minuten bei 150° im Ofen sterilisiert und Deckel samt Werkzeug 10 Minuten im Topf gekocht.

Aber genug davon, kommen wir zum interessanten Teil, dem Rezept, welches ich bei ‚Schöner Tag noch‚ gefunden habe.

SONY DSC

Zutaten für 4 Marmeladengläser a 200 Gramm

  • 500 Gramm Zwetschgen
  • 500 Gramm BIO Gelierzucker 1:1 aus Rohzucker
  • 1/2 Zimtstange
  • Saft einer 1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Zwetschgen putzen, entkernen und mit dem Stabmixer, je nach gewünschter Konsistenz pürieren. Mit dem Zucker und dem Zitronensaft vermischen, die halbe Zimtstange hinzugeben und 3 Stunden abgedeckt stehen lassen.

Nach 3 Stunden den Topf auf den Herd stellen und die Masse unter rühren aufkochen und dann 5 Minuten köcheln lassen (natürlich weiter rühren). Zimtstange entfernen und mittels eines Trichters auf die Gläser aufteilen. Die Gläser fest verschliessen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen.
Abkühlen lassen, dunkel lagern und den Winter über geniessen.

Quelle: Schöner Tag noch - Zwetschgenmarmelade mit Schuss

3 Gedanken zu „Zwetschgen Konfitüre mit einem Hauch Zimt

Kommentar verfassen