5-Korn Fränzchen nach Ketex

Juhuuuu – es ist World Bread Day!
Ins Leben gerufen von Zorra, ist es mittlerweile eine festes Event welches weltweit Teilnehmer hat.
Die Idee des World Bread Day ist, das tägliche Brot zu ehren und dankbar zu sein, dass wir ausreichend zu Essen haben. Dieses Glück haben ja leider nicht alle auf dieser Welt.
Gerne nehme ich mit unseren Lieblingsbrötchen an diesem tollen Event teil!

World Bread Day 2013 - 8th edition! Bake loaf of bread on October 16 and blog about it!


Ihr wisst ja schon, dass das Highlight unseres Wochenendes meistens das gemeinsame, entspannte Frühstück ist. Da der Sommer vorbei ist, gibt es dazu wieder selbstgebackene Brötchen. Ich backe diese immer vor, verkürze die Backzeit um 4 Minuten und friere die Brötchen portionsweise ein. Am Abend hole ich sie raus, so können sie in Ruhe auftauen, und am nächsten Morgen kommen sie für 5 Minuten bei 170° in den Ofen.

Voila! – warme Brötchen zum Frühstück.

Als ich angefangen habe Brötchen zu backen, hat sich mein Mitesser irgendwann beschwert, die Brötchen würden ihm den Spass am Frühstück nehmen. Gemein, oder?
Das Problem ist, dass wir nach jeweils einem Brötchen immer satt sind, da ich Vollkornbrötchen mit ordentlich Körnern backe. Mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt und die Brötchen werden geachtelt, damit man auch alles probieren kann, was so auf dem Tisch steht. Somit ist der Spass wieder hergestellt und der Körper ist dankbar für die Ballaststoffe. 

Heute bekommt ihr das Rezept für unsere absoluten Lieblingsbrötchen, die habe ich schon so oft gebacken, ich kann sie mittlerweile im Schlaf. Das Rezept kommt von Gerd aka Ketex.

Wenn ihr Euch das Ansetzen eines eigenen Sauerteigs nicht zutraut, könnt ihr diesen bei Gerd käuflich erwerben. Ich kann es nur empfehlen, mit Sauerteig und wenig Hefe zu backen. Aber das ist natürlich Ansichtssache.

Zutaten:

Sauerteig:

  • 120 Gramm Roggenvollkornmehl
  • 120 Gramm lauwarmes Wasser
  • 12 Gramm Anstellgut

Vorteig:

  • 100 Gramm Weizenmehl 1050
  • 100 Gramm lauwarmes Wasser
  • 1 Gramm Frischhefe

Quellstück:

  • 100 Gramm 5-Kornschrot oder 6-Kornschrot
  • 40 Gramm Sonnenblumenkerne (in der Pfanne geröstet und grob zerkleinert)
  • 40 Gramm Kürbiskerne (in der Pfanne geröstet und grob zerkleinert)
  • 220 Gramm kochendes Wasser

Haupteig:

  • 220 Gramm Weizenmehl 1050
  • 120 Gramm Roggenmehl 1150
  • 140 Gramm Wasser
  • 5 Gramm Frischhefe
  • 18 Gramm Salz
  • 5 Gramm Roggenmalz (habe ich auch schon mal weggelassen)


Zubereitung:

Die Zutaten für den Sauerteig vermischen und 16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Die Zutaten für den Vorteig vermischen und 16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Schrot und Kerne vermischen, mit dem kochenden Wasser übergießen und ebenfalls 16 Stunden quellen lassen.

Nach 16 Stunden Sauerteig, Vorteig und Quellstück mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Zutaten sollten nun bei langsamer Geschwindigkeit 7 Minuten verknetet werden.  Ich empfehle an dieser Stelle ausdrücklich eine ordentlich Küchenmaschine um den Teig zu kneten)
Anschliessend sollte der Teig, abgedeckt, 30 Minuten ruhen.

Nach 30 Minuten den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und rund wirken. Anschliessend wird der Teig zu einem ca. 1 cm hohen Fladen ausgerollt oder gedrückt (ich drücke, da ich zu ungeschickt bin).
Mit einem Teigabstecher werden nun gleichmässige Quadrate ausgestochen (ich habe immer 9), diese werden anschliessen halbiert (ergibt also 18 Brötchen), angefeuchtet und in Kornschrot gewälzt.

Die Teiglinge auf ein Backpapier geben (ihr werdet 2 benötigen)  und abgedeckt ca. 75 Minuten gehen lassen.
Der Ofen sollte 250° haben!
Das erste Backpapier mit den Teiglingen, unter zuhilfenahme eines Schieber, auf den vorgeheizten Backstein oder Backblech geben und 10 Minuten backen (mittlerer Einschub) danach den Ofen auf 220° runterschalten und 10 Minuten weiter backen (wenn ihr einfrieren wollt entsprechend nur 6 Minuten). Beim Einschießen bitte schwaden!

Die Brötchen aus dem Ofen holen und auf einem Rost auskühlen lassen. Mit der 2ten Fuhre ebenso verfahren.

Wenn ihr die Brötchen einfriert, saugt bitte vorm verschliessen die Luft aus den Tüten, verschliesst sie und ab in den Froster.

SONY DSC

Traut Euch und lasst es Euch vorallem schmecken!

Quelle: Ketex - 5-Korn-Fränzchen

2 Gedanken zu „5-Korn Fränzchen nach Ketex

  1. Ich habe heute schonmal festgestellt – ich backe zu wenig Brötchen & Baguettes, dass muss ich dringend mal ändern! Rezept ist schon „eingepackt“, schauen lecker aus!!

Kommentar verfassen