Rosenkohlragout mit Rösti

Wisst ihr was der Vorteil einer saisonalen Ernährung ist?
Man freut sich regelmässig bei dem Gang über den Wochenmarkt, weil es wieder dieses oder jenes Gemüse/ Obst gibt.

Ich liebe Rosenkohl!!! So hüpfte also mein kleines Herz, als ich Rosenkohl aus der Region auf dem Markt erstanden hatte. Ebenso wie Rosenkohl liebe ich auch Kartoffeln in jeglicher Art und Weise. Somit ist eine Kombi aus Rosenkohl und frischem Rösti ein himmlisches Herbstgericht.

Wer den Geschmack von Rosenkohl nicht so mag, sollte lieber die Finger davon lassen.

Rosenkohlragout mit Rösti

Zutaten für 2 Portionen:

  • 500 Gramm Rosenkohl
  • 1 Schalotte fein gehackt
  • 1 Teelöffel Mehl
  • 100 ml Sojasahne oder normale Sahne
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 500 Gramm Kartoffeln (mehlig kochend)
  • Muskat
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Den Rosenkohl von den äusseren Blättern befreien & halbieren.
Den Rosenkohl in kochendem Salzwasser 8 Minuten kochen, abschrecken und abtropfen lassen.

Kartoffeln schälen und grob reiben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Jeweils ca. 2 EL Masse in eine heisse Pfanne geben, flach drücken und bei mittlerer Hitze braten lassen. Nach 6 Minuten wenden.

In einer Pfanne die Schalotte in Öl anschwitzen, den Rosenkohl zugeben, kurz mitbraten und mit Mehl bestäuben. Mit Sahne & Gemüsebrühe ablöschen und leise köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Röstis & Rosenkohl auf einem Teller anrichten und geniessen.

Abgewandelt nach: Chili & Ciabatta - Rosenkohlragout mit Käsepfannkuchen
Rezept zum Ausdrucken: Rosenkohlragout mit Roesti

2 Gedanken zu „Rosenkohlragout mit Rösti

Kommentar verfassen