Stollenkonfekt / Weihnachtsplätzchen

Eigentlich wollte ich ja unbedingt Stollen backen. Der Plan stand und ich hatte einen festen Zeitplan, aber wie es eben manchmal so ist, selbst der beste Plan kann manchmal durchkreuzt werden. So habe ich mich nach einer Alternative umgesehen und bin bei Steph im Kuriositätenladen auf Stollenkonfekt gestossen. Prädikat: lecker. Wenn ihr keine Rosinen, Zitronat oder Orangeat mögt, kein Problem, dieses Zutaten kommen in diesem Rezept nicht vor 🙂

SONY DSC

Zutaten:

  • 150 Gramm getrocknete Cranberries
  • 2 EL Rum
  • 2 EL frisch gepresster Orangensaft
  • 100 Gramm weiche Butter
  • Abrieb einer Bio Orange
  • 1 Msp gemahlene Vanille
  • 150 Gramm Schichtkäse
  • 75 Gramm Rohrohrzucker
  • 300 Gramm Weizenmehl 550
  • 2 TL WeinsteinBackpulver
  • 1/4 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1/4 TL gemahlener Kardamom
  • 60 Gramm gehackte Pistazienkerne (ungesalzen)
  • 50 Gramm Butter zum Bepinseln
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Am Abend vorher die Cranberries mit dem Rum und dem Orangensaft vermengen und über Nacht bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Gewürze vermischen.
In einer anderen Schüssel die weiche Butter mit dem Zucker, geriebener Orangenschale und Vanille in der Küchenmaschine schaumig rühren (das dauert ein paar Minuten), anschliessend den Quark unterrühren.

Auf kleinster Stufe das Mehl zügig unterrühren, anschliessend die Cranberries und die Pistazien unterheben.

Den Ofen auf 180° vorheizen (Ober- und Unterhitze)

Den Teig auf ein Teigbearbeitungstuch oder die bemehlte Arbeitsfläche geben und ca. 1,5 cm dick ausrollen. Aus dem Teig 3 x 3 cm grosse Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Das Blech auf mittlerer Schiene in den Ofen geben und das Konfekt ca. 12 – 15 Minuten backen.
Während das Stollenkonfekt im Ofen ist könnt ihr schon die Butter schmelzen.

Die noch warmen Teilchen mit Butter einpinseln und anschliessen in Puderzucker wälzen.

Ab in die Keksdose und ca. 4 Tage warten, bis die Gewürze gut durchgezogen sind, dann sind sie richtig lecker 🙂

Quelle: Kleiner Kuriositätenladen

Kommentar verfassen