Grünkohl Quiche

Der Grünkohl, das verkannte Wesen.
Zumindest hier bei uns in der Region. Da gibt es den Grünkohl immer nur klassisch. Mit Pinkel, Kartoffeln, Kassler und ’nem Schnaps.
Ich dachte mir, ich versuche mal ein paar andere Dinge. Grünkohl wächst nämlich nicht im Glas und er schmeckt frisch sehr lecker.

Die erste Variante ist eine Quiche, die mir so gut geschmeckt hat, dass sie sofort ins Blog musste. Der Arbeitsaufwand hält sich in Grenzen, zumindest für meine Verhältnisse.
Ich kann Euch nur empfehlen, es auszuprobieren, solange es frischen Grünkohl gibt.

Gruenkohl Quiche

Zutaten

  • 400 Gramm frischer Grünkohl mit Strunk
  • 1 grosse Speisezwiebel gewürfelt
  • 3 Eier
  • 50 Gramm Bergkäse
  • 100 ml Sahne
  • 200 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Butter
  • 50 ml Wasser
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, einer Prise Salz und der Butter (in Flöckchen) einen krümeligen Teig kneten. Anschliessend nach und nach das Wasser zugeben, bis ihr einen Klumpen habt. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Nun den Grünkohl putzen (die groben Strünke abschneiden) und 3 Minuten in einem grossen Topf mit kochendem Salzwasser kochen. Abgiessen und unter kaltem Wasser abschrecken. Nun die Grünkohlblätter in feine Streifen schneiden.

In einer mittelgrossen Pfanne die Zwiebel in Öl anschwitzen, den Grünkohl hinzugeben und 5 Minuten mit dünsten. Mit Salz & Pfeffer abschmecken, die Pfanne ausschalten und den Kohl etwas abkühlen lassen (lauwarm ist perfekt)

Den Ofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Den Teig nach 30 Minuten aus der Kühlung nehmen, zu einem dünnen Fladen ausrollen und die gebutterte Quiche Form damit auskleiden.  Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig stechen. Die Form in den Ofen geben und den Boden dort 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit könnt ihr Sahne, Eier und Bergkäse vermengen und die Mischung anschliessend unter den Grünkohl vermischen.

Die Form aus dem Ofen holen. die Mischung auf dem Boden verteilen und die Quiche  für 30 Minuten in den Ofen schieben (unterster Einschub). Ich habe die Quiche nach 20 Minuten mit Alufolie abgedeckt, damit der Grünkohl nicht verbrennt. Mit Raucharomen am Grünkohl kann ich mich vielleicht lieber gesondert mal versuchen ;-).

Die Quiche schmeckt, meiner Meinung nach, lauwarm am Besten.

Lasst es Euch schmecken 🙂

8 Gedanken zu „Grünkohl Quiche

  1. Endlich das Rezept! Du hast mich durch twitter schon ganz neugierig gemacht. Freitag werde ich es nachmachen. Aber ist das Rezept für eine große, oder für eine kleine Tarteform?
    Liebe Grüße
    Sophia

    1. Hallo Sophia,

      wir haben eine grosse 28 cm Form genommen. Du kannst aber auch eine kleinere nehmen. Bei uns war die Quiche durch die Grösse recht dünn. Das mögen wir sehr gerne, ist aber ja auch Geschmackssache 🙂

      Ich bin sehr gespannt, wie es Dir schmecken wird.

      LG

  2. Hmmmm. die sieht super aus, ich LIEBE Quiche!
    Mit Grünkohl habe ich aber noch nie eine gegessen, überhaupt steht bei mir Grünkohl nur selten auf dem Speisezettel, eigentlich erst seit letztem Jahr, ich kenne den nämlich gar nicht aus meiner südbadischen Heimat.

    Liebe Grüße
    Melissa

  3. Ganz, ganz tolles Rezept. Habe es heute nachgekocht. Allerdings etwas abgewandelt: mit Grünkohl aus dem Glas (ja, ja…. ich weiß…vielleicht nicht so ganz das Optimale…), mit geriebenem Gouda statt Bergkäse und zusätzlich mit Muskat gewürzt.
    Echt lecker……..bin begeistert, zudem ich Grünkohl liebe… Komme allerdings aus dem Rheinland, bin aber ein Grünkohl-Fan. Auf unserem Wochenmarkt kaufe ich ihn sehr oft frisch….

    1. Oh Susanne, das freut mich. Grünkohl aus dem Glas benötigt meistens mehr Gewürze als der Frische. So ist zumindest meine Erfahrung, da hätte ich wohl auch zu Muskat oder Piment gegriffen 🙂

Kommentar verfassen