Al Dar Bremen – eine Reise durch Syrien

Gegen Ende des letzten Jahres hat in der Bremer Überseestadt, im Schuppen 1, das ‚Al Dar‘ eröffnet. Da wir uns immer sehr schwer damit tun, uns in neuen Restaurants, einzufinden, ist es schon ein wenig erstaunlich, dass es nur bis in den Januar gedauert hat, bis wir den Weg ins Al Dar gefunden hatten. 

Wer mich kennt, den wird es kaum überraschen, dass ich mich natürlich schon vorher ausgiebig mit dem Speisenangebot auseinandergesetzt hatte. Frei nach dem Motto: Alles oder nichts, wollte ich unbedingt die Reise durch Syrien machen. Diese gibt es in der normalen und der vegetarischen Variante. Wenn ich es richtig verstanden habe, so kann man diese Reise auch in der veganen Version antreten.

Auszug aus der Speisekarte:

Vorspeise
Tabuleh, Olivensalat, Falafel, Hommus, Muhammara, Lebneh, Sambusik-Sujuuk, Sambusik-Lamm

plus zwei weitere Überraschungsmazza, die der Chefkoch extra für
Sie auswählt
gereicht mit syrischem Brot

Hauptgericht
Mix-Grill oder Samka-Harra

Dessert
Auswahl feiner, gebackener syrischer Süßigkeiten

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, aber die Vorspeisen fanden wir super. Ich mag eigentlich keine Oliven, fand den Olivensalat aber ’n Knaller, das Hommus war dass leckerste welches ich bis jetzt gegessen habe und die Falafel ein Träumchen. Ach, und der WalnussKäse…
Erste Erkenntnis, mit Tapas kann man mich beim Spanier glücklich machen, mit Antipasti beim Italiener und mit Mazza beim Syrer funktioniert das offensichtlich mindestens genauso gut.

Das Hauptgericht fanden wir ganz gut, aber nicht so überzeugend, wie die Mazza.
Mit der Vielfalt der Aromen, die in den Vorspeisen den Gaumen verwöhnt haben, konnte  der Hauptgang bei weitem nicht mithalten.

Das Dessert war uns leider viel zu süss. Zugegeben, wir haben damit gerechnet und es hat uns daher auch nicht so richtig überrascht. Schade war es trotzdem.
Wer es aber arg süss mag, wird mit dem Dessert sicherlich glücklich.

Der Service war zum Anfang des Besuchs sehr gut und hat dann über den Abend stark abgenommen. Am Ende und im Gesamten war der Service aber noch immer mehr als gut. Das Ambiente ist sehr schön und gut gelungen, man fühlt sich wohl und gut aufgehoben. Auch da ist mit Sicherheit jeder anders aufgestellt, ich für meinen Teil kann an Plätzen, an denen ich mich nicht wohl fühle, nicht gut Essen.

Manko: Den Eingang zu finden gleicht einer kleinen Schnitzeljagd, ich habe selten so viele Menschen dabei beobachtet, wie sie verwirrt nach einem Eingang suchen. Wir haben natürlich auch gesucht, erst links rum, dann rechts rum und den Eingang dann dicht links zu finden.
Wenn man den Eingang dann allerdings gefunden hat, steht man in Mitten einer  wunderhübsche Oldtimer Ausstellung, diese läd, vor oder nach dem Essen, zum verweilen ein.

Auf den Punkt gebracht:

  • Preis/ Leistung: gut
  • Lautstärke: am Samstagabend war es laut und voll
  • Service: sehr gut
  • Fazit: Wir kommen wieder, für die leckeren Vorspeisen und ein Glas Wein.
Al Dar
Konsul-Smidt-Strasse 26
28217 Bremen
Tel: 69686300
 Leider hat das Al Dar Bremen noch keine Homepage, daher kann ich sie nicht verlinken, das wird nachgeholt, sobald die Homepage online geht 🙂

Ein Gedanke zu „Al Dar Bremen – eine Reise durch Syrien

Kommentar verfassen