Friesi on Tour : Gut Aiderbichl in Henndorf

Schon lange wollte ich mir mal das Tierparadies ‚Gut Aiderbichl‘ in Henndorf ansehen. Dass es dieses Jahr geklappt hat, habe ich meiner Mutter zu verdanken. Die kam mit dem Flyer aus der Wohndose und sagte: Guck mal, wir haben hier so einen Flyer, da wollten wir auch mal hin, hat bis jetzt noch nicht geklappt, aber vielleicht ist das ja was für Dich?
Mein Mann konnte noch sowas wie: Nein, nicht… sagen und dann quietschte ich schon: Oh, Schatz, können wir da morgen hin, das ist gar nicht weit von hier.

Tja, wahre Liebe ist es dann, wenn der Mann die Wohndose am nächsten Tag an den Wallersee zieht, um Ostermontag nach Henndorf zu fahren.

Ich war so glücklich, ich bin nämlich total in Tiere vernarrt, ich trage sogar die Spinnen in den Garten hinaus, wenn sie sich in unserem Haus verlaufen haben.
Nur mit Hornissen, Wespen, Ratten und Mücken werde ich nicht so richtig warm.

Blauäugig bin ich wohl ein wenig gewesen, denn ich hätte so viele Tiere und Tierarten einfach nicht erwartet.

Ich hatte Kühe, Hunde, Katzen, Schweine und Pferde erwartet, aber es waren viel, viel mehr da:

Samira Gut Aiderbichl April 2014

Samira, das kleine Zicklein war 4 Wochen alt, als wir dort waren. Ihre Mutter wurde vom Bauern erschlagen. Zum Glück konnte die Bäuerin Samira vor selbigem Schicksal beschützen. Sehr süss ist sie, sie hüpft durch die Gegend, ihre Geschichte berührt und damit ist sie natürlich auch ein wenig ein Publikumsmagnet.

Lilli - Gut Aiderbichl April 2014

Lilli, das Kalb welches mit 6 Beinen geboren wurde. Dank einer Operation, sieht man es ihr aber gar nicht mehr an und so lebt sie nun mit ihrer Familie auf Gut Aiderbichl, statt beim Schlachter zu enden.
Das hat mich sehr berührt, denn dass es auch bei Tieren anatomische Fehler gibt ist ja logisch, war mir aber leider nicht so bewusst.

Gut Aiderbichl April 2014

Die Enten-Gang

Gut Aiderbichl April 2014
Esel, viele Esel. Wusstet ihr, dass Esel noch lange im Kreis rennen, wenn sie aus dem Zirkus kommen, da sie nicht zu wissen scheinen, dass man auch geradeaus gehen kann?

Gut Aiderbichl April 2014
Pfauen, wer verschenkt den bitte einen Pfau oder ein Paar zur Hochzeit? Die Tiere sind total hübsch, aber so laut, da hast Du schnell alle Nachbarn zum Feind. Vom Pflegeaufwand mal ganz zu schweigen.

Pferde, so viele Pferde. Pferde die für den Pferdesport nicht mehr zu gebrauchen sind, oder kranke Pferde.

Das eine Lama sitzt zwischen den Bänken, das nächste chillt in der Sonne und die Schönheit hatte gar kein Bock sich knipsen zu lassen.

Gut Aiderbichl April 2014
Mit dem Ziegenbock habe ich zwischendurch ein wenig gekuschelt 😉

Gut Aiderbichl April 2014

Die Füchse leben in einem eigenen Areal. Genau wie die anderen Wildtiere, wie z.B. Wildschweine. Und ihr wisst ja, Füchse sind gar keine Rudeltiere… 😉

So sieht die Fütterungszeit aus.

Die Schweine leben im Schweinepalast und auf der Sonnenterrasse 🙂

Gut Aiderbichl April 2014

Wusstet ihr, dass es Pferde gibt, die allergisch auf Heustaub reagieren?

Gut Aiderbichl April 2014

Die Tierärzte kommen regelmässig vorbei, aber wenn es dann doch mal nötig ist,  dass ein Tier transportiert werden muss, so fährt es nie allein. Ein tierischer Freund ist immer dabei. Das ist dass süsseste Detail des Tages.

In kleinen Geschichten wurde schnell klar, dass Tiere untereinander kommunizieren. So hat ein Fohlen, welches sein Mutter nicht kannte, sie am Wiehern erkannt. Es gab wohl eine grosse Kommunikation, während die Mutter noch im Transporter stand. Da das Fohlen sehr unglücklich war, hatte man sich zuvor auf die Suche nach der Mutter gemacht. Nun leben sie zu dritt auf Aiderbichl, die Mutter war nämlich wieder trächtig 😉

Gut Aiderbichl April 2014
Leider werden Nachts oft Tiere vor den Toren abgegeben, daher dient die Maschinenhalle als zusätzlicher Stall.

Gut Aiderbichl April 2014

Natürlich bin ich am Ende des Tages Patin geworden, und da ich mich ‚Hals über Kopf‘ verliebt habe, bin ich nun Patin von diesen Eseln geworden:

Gut Aiderbichl April 2014

Tja, leider sieht man zwischendurch auch immer die Neuankömmlinge, die einem kurz die Tränen in die Augen treiben.

Die Katzen wohnen auf dem gesamten Gut, haben eigene Zimmer und Treppen, so dass sie immer selber entscheiden können, worauf sie so Bock haben.

Ach ja, ihr seht schon, ich hatte Spass und habe mich eigentlich in alle Tiere verliebt. Ich hätte auch mit dem Fuchs gekuschelt, aber der hätte das wohl nicht so schön gefunden.

Für mich handelt es sich hier um vorbildliche Tierhaltung, denn die Tiere dürfen dort einfach alt werden. Die Pferde müssen keine Turniere mehr ableisten, die Kälber und Fohlen dürfen bei ihren Müttern leben, die Esel müssen keine faulen Touristen mehr die Berge hoch schleppen usw.

Daher reiche ich diesen Beitrag sehr gerne beim Tierfreitag ein!

Wenn ihr mal in der Nähe seid, besucht doch mal eins der Güter, es lohnt sich 🙂
Auf der Homepage gibt es sehr viele Informationen, falls es Euch interessiert *klick*

Ach ja, als nächstes ist natürlich Deggendorf dran, ich muss ja meinen Namensvetter besuchen 😉

Gut Aiderbichl April 2014

Kommentar verfassen