Archiv für den Monat: Juni 2014

Meine Woche in Bildern und Worten / Friesi live / KW 26

Eine Reise die ist lustig, eine Reise die ist schöööööööön… 
Ich hatte letze Woche Urlaub und war bis einschliesslich Dienstag bei meiner Mama in Oberbayern, das war wunderbar. So ein paar Tage Mama tuen wirklich gut. Ihren Handmixer habe ich in den 4 Tagen ganz schön ins Schwitzen gebracht, hat er sich erst noch gefreut, dass ich wieder weg bin, wird er nun wieder arbeiten, denn bei Mutti soll es von nun an immer nach frischem Brot riechen 🙂
Den Rest der Woche waren wir sehr, sehr faul *hüstel* Aber das muss ja auch mal sein. Die Wohndose ist etwas beleidigt, dass wir sie ignoriert haben, aber spätestens beim nächsten Urlaub wird das wieder ausgeglichen.

Montag, 23.06.2014

Erdbeeren pflücken
Das letze Mal das ich im Erdbeerfeld stand muss ewig her sein. 7,5 Kilo Erdbeeren haben wir bei Hitze und praller Sonne gepflückt. Klarer Fall von Montagsglück!

Dienstag, 24.06.2014

Bahnhof München
Bei schönstem Wetter ging es Dienstag Mittag wieder zurück in die Komfortzone. Ich fahre übrigens sehr gerne Zug und gucke mir die schöne Landschaft an. Deutschland ist wirklich wunderschön.

Mittwoch, 25.06.2014

Frühstück in der Sonne
Die Sonne habe ich heimlich eingepackt und so gab es Mittwoch ein Spätstück in der Sonne, natürlich mit Laugen 🙂

Donnerstag, 26.06.2014

Beifahrer des Jahres 2014
Der Preis für den Beifahrer des Jahres geht an diese Schale Himbeeren. Ich weiss, man sollte sie vorher waschen, aber die halbe Schale war leer, bevor ich auch nur in die Nähe eines Waschbeckens gekommen bin 😉

Freitag, 27.06.2014

Kirschen aus dem Park
Im Park sind die ersten Kirschen reif.  Diese habe ich allerdings gewaschen, bevor ich sie gegessen habe 😉

Samstag, 28.06.2014

Brötchen Lieferservice Bremen Horn ;-)
Lieben Freunden bringt man noch vor dem Aufstehen leckere Brötchen vorbei. Die Dankbarkeit und Freude darüber war sehr gross.

Sonntag, 29.06.2014

 

Pizza Sosse eingemacht
Dinge die nie ausgehen dürfen? Pizza Sosse…! Die nächsten Pizza Abende sind gerettet und sind die Gläser nicht entzückend? 🙂

 

Ich wünsche Euch eine wunderbare Woche mit viel Sonne und schönen Erlebnissen!

Behind the Scenes oder wo Friesi kocht, backt, isst und bloggt.

Steph möchte gerne in unsere Küchen schauen, sehen wo wir bloggen, wo wir essen und wo wir fotografieren. Ich habe nun heute ganz spontan Fotos gemacht und nebenbei Salsa gekocht. Die Küche ist also vorher weder aufgeräumt, noch auf Hochglanz poliert worden. Ich denke so bekommt man den ehrlichsten Einblick in mein Chaos.

Als wir das Haus gebaut haben dachte ich, die Küche ist gross genug… Heute weiss ich, eine Küche kann nie gross genug sein 😉 

Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014

Also dann, hereinspaziert:

An der Küchentür hängt meine Schürze, merke: Wo Poletto drauf steht, ist nicht immer auch Poletto drin 😉
Der Kühlschrank, tja ich habe es schon in vielen Beiträgen gesehen und kann mich nur anschliessen, wie ihr seht herrscht auch an unserem Kühlschrank ein buntes Chaos. Oben drauf, wie sollte es auch anders sein, stapeln sich Zeitschriften und Backbücher. Erwähnte ich schon, dass eine Küche nie zu gross sein kann?

Ich wollte unbedingt diese grosse Spüle haben. Die Oberfläche ist pflegeleicht, die Abstellfläche und das Becken grosszügig und es gibt  noch ein zweites kleines Becken. Ebenso wollte ich ein grosses Induktionskochfeld haben, dahinter seht ihr meine geliebte Kenwood Küchenmaschine und den Zerkleinerer, den ich mir vor ein paar Wochen endlich gekauft habe. Beide Geräte möchte ich nicht mehr missen.

Die Arbeitsfläche ist in unserer Küche erhöht, da wir beide nicht eben klein sind, das ist für den Rücken sehr angenehm. Darf ich eigentlich erwähnen, dass ich ein Küchen-Ipad habe? Klingt irgendwie dekadent, ist es aber gar nicht. Denn es ist ein Ipad 1, welches nicht viel gekostet  hat und mir dadurch Mehl und klebrige Finger nicht so übel nimmt 😉

Als wir auf der Suche nach einer Küche waren, habe ich hüpfend und quietschend in der Küchenabteilung gestanden, denn mein Backofen lässt die Tür verschwinden. Das ist eine ganz, ganz tolle Erfindung, die mich noch immer begeistert 🙂
Über dem Ofen befindet sich die im Schrank versteckte Mikrowelle mit integriertem Ofen, darin werden die eingefrorenen Brötchen aufgebacken.

Ihr wollt bestimmt auch in die Schränke gucken, oder? *wimmer* Aber nur in ein paar…

Ich habe sehr viel Öl und Essig im Haus, ein Teil steht in der Küche, der grosse Rest steht im Abstellraum. Ebenso verhält es sich mit den Trockenvorräten, ein kleiner Teil ist in der Küche und der grosse Rest inkl. zig Mehlsorten steht im Abstellraum.
Dann habe ich natürlich noch sehr viele Gewürze, was man nicht alles benötigt – unglaublich.
Da es mir an Stauraum für Kleinkram gefehlt hat, haben wir bei I**A nach Boxen gesucht, die in die Weinregale passen – in der Büroabteilung sind wir fündig geworden 🙂

Wenn das Essen fertig ist, wird entweder am Tresen gegessen oder an unserem Esstisch. Beide liebe ich sehr. Freitags gibt es immer Pasta und die gibt es immer am Tresen – ausser im Sommer, da gibt es das Essen dann eher draussen (wenn es das Wetter zulässt).

Ja, und bloggen tue ich übrigens hier:

Ektorp

Ein festen Fotoplatz habe ich nicht, manchmal fotografiere ich am Esstisch, das nächste Mal am Küchenfenster oder am Tresen.

So, das war mein kleiner Rundgang, ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick bekommen und euch wohl gefühlt 🙂

Geniesst den Freitagabend (die Pasta gibt es heute dank des Wetters übrigens drinnen)

Kartoffelsalat mit Rucola & Tomaten

Es war Sonntag und es galt eine Beilage zum Spargel zu finden. Da ich süchtig nach Kartoffeln bin und Kartoffelsalat auf der Liste ganz oben steht, sollte es einen Kartoffelsalat geben. 

In der ‚Speisekammer‘ lagen noch neue Kartoffeln und im Gemüsefach brüllte ein halbes Bund Ruccola um Aufmerksamkeit.
Ich habe also kurzer Hand das Holzapfel-SalatDressing von Steph etwas abgewandelt, aus dem Dressing samt Kartoffeln, Rucola und Tomaten einen super Kartoffelsalat gezaubert und reiche diesen nun bei German Abendbrot ein. Dort gibt es nämlich das grossartigste Event ever: Kartoffelsalate aus allen Himmelsrichtungen.

Blogevent – Kartoffelsalate aus allen Himmelsrichtungen


Zutaten für 2 Personen

KartoffelRuccolaSalat


Zubereitung

Die Kartoffeln schrubben und dann samt Schale ca 20 Minuten kochen (je nach Größe).
Während die Kartoffeln kochen, das Dressing zubereiten. Dafür Apfelessig, Senf, Honig, Öl und Knoblauch ordentlich vermengen und in eine saubere Flasche umfüllen. Die Menge ergibt ca. 250 ml Dressing, soviel wird natürlich nicht benötigt. Das Dressing hält sich im Kühlschrank aber ein paar Wochen und schmeckt auch an einem bunten Salat sehr gut 🙂

Die Kartoffeln abgießen, abkühlen lassen und vierteln. Wenn Du keine neuen Kartoffeln bekommen hast, kannst Du natürlich auch andere nehmen, diese solltest Du dann aber schälen. Allgemeine empfehle ich entweder regionale Kartoffeln direkt vom Bauern oder Bio Kartoffeln aus der Region. Denn ihr esst die Schale mit und  besonders dann sollte schon sicher sein, dass die Kartoffeln nicht mit fiesen Chemikalien gespickt wurden.

2 El Dressing über die Kartoffeln geben und 10 Minuten ziehen lassen, anschließend Tomaten & Rucola unterheben und wenn nötig noch mehr Dressing zugeben.
Mit Salz & Pfeffer abschmecken und lauwarm servieren oder im Kühlschrank deponieren.

Meine Woche in Bildern und Worten / Friesi live / KW 25

Die ersten Kirschen aus der Region (wo bleibt denn nur die Zeit????), der längste Tag des Jahres (wie gesagt, wo bleibt die Zeit?), Friesi alleine auf Tour (manchmal muss man die Komfortzone halt verlassen), Sonne und liebe Menschen… Das war meine Woche und wie war Eure?

Montag, 16.06.2014

Der Spargel geht und die ersten regionalen Kirschen wandern in meinen Mund. Wunderbare Wochenstart :-)
Der Spargel geht und die ersten regionalen Kirschen wandern in meinen Mund. Ein wunderbarer Wochenstart 🙂

Dienstag, 17.06.2014

Von meinen selbst gemachten Spaghetti sind ein paar viele über geblieben, daraus habe ich dann einen SpaghettiKuchen gezaubert. Super Resteverwertung :-)
Von meinen selbst gemachten Spaghetti sind ein paar viele über geblieben, daraus habe ich dann einen SpaghettiKuchen gezaubert. Super Resteverwertung 🙂

Mittwoch, 18.06.2014

Ben & Jerry Peanut Butter Cup
An einem ausgemachten ArschlochTag hilft nur eine grosse Portion Eis am Abend.

Donnerstag, 19.06.2014

Esst ihr im Sommer auch viel Salat? Die Salatschüssel ist im Dauereinsatz und ich bereite Dressing Flaschenweise zu :-)
Esst ihr im Sommer auch viel Salat? Die Salatschüssel ist im Dauereinsatz und ich bereite das Dressing Flaschenweise zu 🙂

Freitag, 20.06.2014

Die beste Serie seit Ally McBeal. Nach dem fiesen Staffelfinale der 4ten Staffel, mussten wir die 5te auch noch anfangen :-)
Die beste Serie seit Ally McBeal. Nach dem fiesen Staffelfinale der 4ten Staffel, mussten wir die 5te auch noch anfangen 🙂

Samstag, 21.06.2014

Die Wochenendausgabe der Süddeutschen und das Greenpeace Magazin bieten soviel Lesestoff, dass es für eine Umrundung der Erdkugel reichen würde.
Die Wochenendausgabe der Süddeutschen und das Greenpeace Magazin bieten soviel Lesestoff, dass es für eine Umrundung der Erdkugel reichen würde.

Sonntag, 22.06.2014

Mit dem Handmixer geknetet und Mutti beeindruckt. Yeah... Morgenbrötchen :-)
Mit dem Handmixer geknetet und Mutti beeindruckt. Yeah… Morgenbrötchen 🙂
Frühstück mit Sonne und toller Aussicht <3
Frühstück mit Sonne und toller Aussicht <3
Abends Flammkuchen aus dem selbstgebauten Ofen - sehr lecker und ein lustiger Abend.
Abends Flammkuchen aus dem selbstgebauten Ofen – sehr lecker und ein lustiger Abend.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und bin schon ganz gespannt, was meine Woche so zu bieten haben wird 🙂

Spargel aus dem Ofen mit Bozener Sosse

Nur noch 5 Tage, dann war’s dass mit der Spargelsaison 2014. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich zu wenig Spargel hatte. Um gegen dieses Gefühl anzugehen gab es am Wochenende bei uns Spargel aus dem Ofen mit Bozener Sosse. Das war so gut, dass es nun ganz oben auf der Liste für die Spargelsaison 2015 steht 🙂

Zutaten für 2 Personen

  • 750 Gramm weisser Spargel
  • 2 Eier
  • Butter
  • 1 TL DijonSenf
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • Spriter Zitronensaft
  • 2 EL Weissweinessig
  • 2 EL gehackter Schnittlauch
  • Salz & Pfeffer

Spargel aus dem Ofen mit Bozener Sosse

Zubereitung
Als erstes musst Du den Ofen auf 180 Grad vorheizen, eine Auflaufform fetten und 2 Eier hart kochen.

Dann wird der Spargel geputzt und geschält (die holzigen Enden bitte abschneiden) und die Stangen in eine Auflaufform legen. Den Spargel salzen und mit ein paar Butterflöckchen bestreuen und für ca. 20 Minuten (je nach Dicke und gewünschter Konsistenz) in den Ofen geben. Den Spargel solltest Du nun alle 5 Minuten durchmischen, damit er nicht austrocknet. Zur Not kannst Du natürlich noch mehr Butter hinzu tun 😉

Während der Spargel im Ofen gart kannst Du die Sosse vorbereiten.
Dafür werden die Eier gepellt, halbiert und das Eigelb vom Eiweiss getrennt. Das ist im gekochten Zustand glücklicherweise viel einfacher als im rohen 🙂
Das Eigelb muss durch ein Teesieb gestrichen werden, wird dann mit Senf vermengt und dann unter stetigem rühren mit dem Öl verrührt. Nun noch Essig & Zitronensaft zugeben und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Zum Schluss Schnittlauch und das klein gewürfelte Eiweiss unterrühren.

Zusammen mit dem Spargel servieren und geniessen 🙂

Das Rezept für den grossartigen Kartoffelsalat findet ihr hier .

Quelle: Küchenlatein & Paprika meets Kardamom

Meine Woche in Bildern und Worten / Friesi live / KW 24

Ach war das schön, eine kurze 4 Tage Woche mit viel Sonne!
Leider war der Pfingstmontag für uns hier oben der letze Feiertag bis Oktober. 

Vielleicht hattet ihr ja letzte Woche Urlaub und habt ein paar tolle Sachen erlebt, bei mir hat der normale Wahnsinn geherrscht. Aber schön war die Woche trotzdem 🙂

Montag, 09.06.2014

Sommer ist: Bikini trifft weisse Haut. Den Pfingstmontag haben wir bei bestem Wetter draussen verbracht :-)
Sommer ist: Bikini trifft weisse Haut. Den Pfingstmontag haben wir bei bestem Wetter draussen verbracht 🙂

Dienstag, 10.06.2014

Wartezimmer - Ergebnis: Entzündung des Gehörgangs. Sehr schmerzliche Erfahrung.
Mittags im Wartezimmer – Ergebnis: Entzündung des Gehörgangs. Sehr schmerzliche Erfahrung.

Mittwoch, 11.06.2014

Erdbeer-Gurken-Salat - fantastisch! Könnte mein neuer LieblingSalat werden :-)
Erdbeer-Gurken-Salat – fantastisch! Könnte mein neuer LieblingSalat werden 🙂
Hunde pflegen kann ja jeder - wir machen in Kois. Ihr wisst ja: Fische sind Freunde und kein Futter :-)
Hunde pflegen kann ja jeder – ‚wir‘ pflegen im Urlaub Kois.
Ihr wisst ja: Fische sind Freunde und kein Futter 🙂

Donnerstag, 12.06.2014

Tapfer mit dem Rad zur Arbeit - so sieht Sommer aus.
Mit dem Rad zur Arbeit – so sieht Sommer aus.

Freitag 13.06.2014

Am Shit Happens Tag ging es, nach einem tollen Mädelsabend, durch dunkle Gassen nach Hause.
Am Shit Happens Tag ging es, nach einem tollen Mädelsabend, durch dunkle Gassen nach Hause.

Samstag, 14.06.2014

Kenwood Titanium Major
Die Kenwood und ich haben zusammen Nudeln gemacht…
Spaghetti Kenwood
… das Ergebnis: WOW! Ich bin noch immer ganz verliebt in meine Spaghetti.

 Sonntag, 15.06.2014

Spargel mit Bozener Sosse
Besser als mit diesem Gericht kann man von der Spargelsaison 2014 nicht Abschied nehmen – Yummy!

Ich wünsche Euch eine wunderbare Woche! 

Kastanien-Krustis

Ich habe eine neue Lieblingsmethode für Brötchen: Übernachtgare!
Es ist einfach ganz grossartig, wenn man sich Freitagabends noch den Teig ansetzt und dann Samstag zum Frühstück ein paar warme Brötchen hat.
Da wir dazu neigen zu Essen, wenn wir Hunger haben und nicht wenn es die Uhr vorschreibt, gibt es bei uns eher Spätstück 😉 Dadurch habe ich mehr als genug Ruhe zum wirken und backen 🙂

Als ich bei Stefanie über das Rezept für Kastanien Krustis gestolpert bin, war ich sofort infiziert und habe beim nächsten Ausflug in den Biomarkt eine Tüte Kastanienmehl erstanden. Zugegeben ist das Mehl nicht günstig, aber man benötigt auch nicht viel und der Geschmack entschädigt den Preis. Ehrenwort!
Am Rande sei noch erwähnt, dass sich der Teig sehr gut bearbeiten lässt 🙂

Nachdem wir uns Aufopferungsvoll den Brötchen hingegeben haben können wir nun sagen: Der beste Kumpel für diese Brötchen ist das Ei. Egal ob gebraten oder gekocht, die 2 harmonieren ganz toll. Wobei Tomaten auch sehr gut schmecken und deftiger Bergkäse schmeckt ja eh zu fast allem und wenn nicht, dann gibt es den pur, aber das ist ein anderes Thema 😉

Zutaten für 8 Brötchen:

  • 400 Gramm Mehl (550er)
  • 50 Gramm Kastanienmehl
  • 50 Gramm Weizen frisch gemahlen
  • 300 Gramm Wasser
  • 30 Gramm Olivenöl
  • 10 Gramm Hefe (frisch)
  • 10 Gramm Salz

Kastanien Krusti

Zubereitung:

Die gesamten Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf niedriger Stufe kneten lassen, anschliessend noch weitere 8 Minuten auf zweiter Stufe kneten lassen.

Den Teig in eine verschliessbare Schüssel umfüllen und über Nacht, für mindestens 10 Stunden, in den Kühlschrank stellen.

Morgens den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 8 gleich grosse Teile aufteilen (ca. 100 Gramm pro Brötchen).
Die Teiglinge rollt ihr zu einem Band aus, dieses halbiert ihr quer, legt die beiden Hälften aufeinander und rollt sie von der schmalen Seite beginnend auf.
Die Teiglinge in ein Bäckerleinen geben und mit dem Saum nach unten ca. 60 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 250° vorheizen (Backstein / Backblech und eine Schüssel mit Wasser mit in den Ofen geben). Die Brötchen mit der Saumseite nach oben auf das Backblech/Backstein geben und bei 230° ca. 24 Minuten backen.

Kastanienbrötchen

 

Lasst es Euch schmecken!

Meine Woche in Bildern und Worten / Friesi live / KW 23

Es ist schon wieder Montag, wobei dieser Montag sich ja eher anfühlt wie ein verlängerter Sonntag. Ganz wunderbar ist das, finde ich 🙂

Meine letzte Woche war sehr schön, leider habe ich gar nicht viele Bilder gemacht. Aber die Woche hatte 3 Geburtstagsfeiern, einen PastaKurs und sehr viel Sonne zu bieten. Mehr kann man von 7 Tagen fast nicht erwarten

Montag, 02.06.2014

Brombeeren
Der Vorteil daran, dass wir auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei leben: Der Park ist voller Obst 🙂

Dienstag, 03.06.2014

Flensburger Fassbrause
Den Tag auf der Terrasse ausklingen lassen. Da küsst man auch mal die Fassbrause 😉

Mittwoch, 04.06.2014

Rossmann Werbung
Ich weiss, Werbung bedeutet nicht dass etwas günstiger ist, aber der Verbraucher geht meistens davon aus. Also: AUFPASSEN!

Donnerstag 05.06.2014

Blauer Himmel Bremen
Es war Regen angesagt und die Sonne schien fast den ganzen Tag.

Freitag, 06.06.2014

Isegrim Rosè Wein
Zum Wochenende gab es einen gekühlten Rosè in der Abendsonne.
Pizza vom Grill Weber
Zum Wein gab es Pizza vom Grill. Sehr lecker und der Backofen kann kalt bleiben 🙂

Samstag, 07.06.2014

Lakritzerie Hamburg
Auf dem Weg zum PastaKurs habe ich noch kurz die Lakritzerie besucht. Toller Laden!
Steinpilz Nudeln
Wir haben sehr leckere Nudeln gezaubert. Hier eine Variante mit Steinpilzen.
Zabaione Eis
Das selbst gemachte Zabaione Eis war bei den Temperaturen schnell wieder weg 🙂

Sonntag, 08.06.2014

Gartenparty
Auf der Gartenparty habe ich mich spontan verliebt. Hunde sind schon sehr toll!

 

 

Morgenbrötchen mit Übernachtgare

Da veröffentlicht man morgens ein Bild der Frühstücksbrötchen auf den gängigen Social-Media Kanälen und eine Welle von Lesern und Bloggern brüllt nach dem Rezept. Also, so etwas ist mir wirklich noch nicht so oft passiert, daher habe ich mich sehr gefreut.
Aber, leider kann ich mich gar nicht mit den Lorbeeren schmücken, denn das Rezept kommt aus dem grossartigen Brotbackbuch von Lutz Geißler. Ich habe eigentlich nur den Teig nach Anweisung geknetet, wobei stimmt auch nicht, das Teig kneten habe ich ja meiner geliebte Kenwood überlassen. Naja, immerhin habe ich den Teig in den Kühlschrank gestellt und morgens die Brötchen geformt 🙂

Morgenbrötchen

Hier kommt es also, das Rezept für schmackhafte Morgenbrötchen für die ihr keinen Sauerteig benötigt und dann sind sie auch noch binnen 14 Stunden auf dem Tisch. Perfekt also für ein ausgedehntes Frühstück mit Freunden. Aus Erfahrung kann ich Euch sagen, selbst gebackenes kommt immer gut an.

Zutaten

  • 180 Gramm Weizenmehl 550er
  • 100 Gramm Hartweizenmehl (im Original Hartweizengrieß)
  • 110 Gramm Roggenmehl 1150er
  • etwas Roggenvollkornmehl zum wälzen der Brötchen
  • 150 Gramm Wasser
  • 150 Gramm Milch (vegane Alternative müsste auch gehen, habe ich noch nicht getestet)
  • 4 Gramm Frischhefe (oder 1,5 Gramm getrocknete)
  • 8 Gramm Salz
  • 8 Gramm Olivenöl

 

Morgenbrötchen mit Übernachtgare
Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Knetmaschine 10 Minuten auf  niedrigster Stufe vermengen, danach weitere 5 Minuten auf der nächst höheren Stufe  kneten, bis ihr einen leicht klebenden Teig habt, der sich beim kneten fast komplett vom Schüsselboden löst.

Nun kommt der Teig in eine Schüssel mit geschlossenen Deckel und zieht für 12 Stunden in den Kühlschrank.

Am nächsten morgen befördert ihr den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 8 Teile. Aus den Teiglingen formt ihr Teigzylinder. Das macht ihr wie in diesem Video, allerdings nur bis Minute 1:16, danach formt Lutz aus den Zylindern Baguettes, das machen wir vielleicht beim nächsten Mal 😉 Ihr solltet nur darauf achten, dass ihr den Teig nicht zu sehr drückt, denn dadurch entweicht Porengas und das wollen wir ja nicht, denn das Porengas sorgt für die tollen grossen Löcher im Brötchen.

Die Brötchen noch in dem Roggenvollkornmehl wälzen und dann mit dem Schluss nach unten auf Backpapier oder Bäckerleinen geben, abdecken und 45 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 230°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen, das Backblech oder den Backstein mit in den Ofen geben. Ich gebe zusätzlich noch eine ofenfeste kleine Schüssel mit Wasser mit in den Ofen, das ist gut für die Feuchtigkeit.

Die Teiglinge nach den 45 Minuten Gehzeit umdrehen und mit dem Schluss nach oben auf das heisse Backblech/ Backstein geben.  Nach 10 Minuten die Schüssel mit dem Wasser entfernen (nicht die Finger verbrennen!), nach 5 Minuten die Ofentür einen Spalt öffnen und die Brötchen so noch weitere 5 Minuten backen. Die Brötchen sollten am Ende schön gebräunt sein und eine rösche Kruste haben.

Am Ende noch abkühlen lassen und dann geniessen 🙂

Morgenbrötchen wird zum Abendbroetchen

 

Meine Woche in Bildern und Worten/ Friesi live/ KW 22

Es ist schon wieder Montag, kaum zu glauben, oder?

Geht es Dir auch so, dass die Wochen dahin fliegen? Haben wir wirklich schon JUNI? Das bedeutet in 3 Wochen ist der längste Tag des Jahres und dann geht es schon wieder in Richtung des kürzesten Tag des Jahres… Aber vorher kommt ja erstmal der Sommer 🙂

Die letzte Woche hatte viel zu bieten, am meisten freue ich mich über meine kurzen Haare, die morgens genau ‚1 Minute‘ benötigen. Das schönste Erlebnis war mein Mädelsabend mit Franzi und am leckersten war die Pizza am Samstag.

Aber sieh selbst:

Montag, 26.05.2014

neue Frisur
Friesi ready for summer… Schnipp Schnapp, Haare ab!

Dienstag, 27.05.2014

Vivani White Nougat Crisp Vegan
Wenn es warm ist, schmilzt auch Reisschokolade. Diese ist übrigens sehr, sehr lecker!

Mittwoch, 28.05.2014

Gua Wach von GuaFair
Nach 3 Tagen kann ich sagen: GuaWach im Müsli ist ne geile Sache 🙂


Donnerstag, 29.05.2014

Morgenbrötchen
Am Feiertag gab es frische Brötchen. Super lecker waren die – Rezept folgt diese Woche.
Rotkäppchen Bremen Mädelsabend
Abends war ich mit der lieben Franzi (Wo geht’s zum Gemüseregal und Flügelschläge) im Rotkäppchen. Es war ein wunderbarer Abend!


Freitag, 30.05.2014

Pommes
Ich bin ein Kohlenhydrat Junkie! Mittags gab es Pommes im Büro …
Gemüsebolognese
…und abends gab es natürlich Pasta, diese Woche in Form von Spaghetti mit Gemüsebolognese.


Samstag, 31.05.2014

Poolish Pizza
Morgens blubberte der Poolish für den Pizzateig..
Pizza
…und abends gab es natürlich Pizza, inkl. Abendsonne 🙂


Sonntag, 01.06.2014

Kastanienbrötchen
Am Sonntag gab es schon wieder frische Brötchen zum Frühstück und zwar Kastanienbrötchen, auch diese waren sehr gut und kommen demnächst ins Blog

 

Das war es auch schon wieder, da bleibt mir nur noch, Dir eine wunderschöne Woche zu wünschen und dann entsende ich Dich in den sonnigen Abend!