Behind the Scenes oder wo Friesi kocht, backt, isst und bloggt.

Steph möchte gerne in unsere Küchen schauen, sehen wo wir bloggen, wo wir essen und wo wir fotografieren. Ich habe nun heute ganz spontan Fotos gemacht und nebenbei Salsa gekocht. Die Küche ist also vorher weder aufgeräumt, noch auf Hochglanz poliert worden. Ich denke so bekommt man den ehrlichsten Einblick in mein Chaos.

Als wir das Haus gebaut haben dachte ich, die Küche ist gross genug… Heute weiss ich, eine Küche kann nie gross genug sein 😉 

Behind the Scenes vom 01.06.-30-06-2014

Also dann, hereinspaziert:

An der Küchentür hängt meine Schürze, merke: Wo Poletto drauf steht, ist nicht immer auch Poletto drin 😉
Der Kühlschrank, tja ich habe es schon in vielen Beiträgen gesehen und kann mich nur anschliessen, wie ihr seht herrscht auch an unserem Kühlschrank ein buntes Chaos. Oben drauf, wie sollte es auch anders sein, stapeln sich Zeitschriften und Backbücher. Erwähnte ich schon, dass eine Küche nie zu gross sein kann?

Ich wollte unbedingt diese grosse Spüle haben. Die Oberfläche ist pflegeleicht, die Abstellfläche und das Becken grosszügig und es gibt  noch ein zweites kleines Becken. Ebenso wollte ich ein grosses Induktionskochfeld haben, dahinter seht ihr meine geliebte Kenwood Küchenmaschine und den Zerkleinerer, den ich mir vor ein paar Wochen endlich gekauft habe. Beide Geräte möchte ich nicht mehr missen.

Die Arbeitsfläche ist in unserer Küche erhöht, da wir beide nicht eben klein sind, das ist für den Rücken sehr angenehm. Darf ich eigentlich erwähnen, dass ich ein Küchen-Ipad habe? Klingt irgendwie dekadent, ist es aber gar nicht. Denn es ist ein Ipad 1, welches nicht viel gekostet  hat und mir dadurch Mehl und klebrige Finger nicht so übel nimmt 😉

Als wir auf der Suche nach einer Küche waren, habe ich hüpfend und quietschend in der Küchenabteilung gestanden, denn mein Backofen lässt die Tür verschwinden. Das ist eine ganz, ganz tolle Erfindung, die mich noch immer begeistert 🙂
Über dem Ofen befindet sich die im Schrank versteckte Mikrowelle mit integriertem Ofen, darin werden die eingefrorenen Brötchen aufgebacken.

Ihr wollt bestimmt auch in die Schränke gucken, oder? *wimmer* Aber nur in ein paar…

Ich habe sehr viel Öl und Essig im Haus, ein Teil steht in der Küche, der grosse Rest steht im Abstellraum. Ebenso verhält es sich mit den Trockenvorräten, ein kleiner Teil ist in der Küche und der grosse Rest inkl. zig Mehlsorten steht im Abstellraum.
Dann habe ich natürlich noch sehr viele Gewürze, was man nicht alles benötigt – unglaublich.
Da es mir an Stauraum für Kleinkram gefehlt hat, haben wir bei I**A nach Boxen gesucht, die in die Weinregale passen – in der Büroabteilung sind wir fündig geworden 🙂

Wenn das Essen fertig ist, wird entweder am Tresen gegessen oder an unserem Esstisch. Beide liebe ich sehr. Freitags gibt es immer Pasta und die gibt es immer am Tresen – ausser im Sommer, da gibt es das Essen dann eher draussen (wenn es das Wetter zulässt).

Ja, und bloggen tue ich übrigens hier:

Ektorp

Ein festen Fotoplatz habe ich nicht, manchmal fotografiere ich am Esstisch, das nächste Mal am Küchenfenster oder am Tresen.

So, das war mein kleiner Rundgang, ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick bekommen und euch wohl gefühlt 🙂

Geniesst den Freitagabend (die Pasta gibt es heute dank des Wetters übrigens drinnen)

6 Gedanken zu „Behind the Scenes oder wo Friesi kocht, backt, isst und bloggt.

  1. Eine sehr schöne Küche, da kocht es sich sicher gut! 🙂 Tolle Hölzer habt ihr ausgesucht – die geben einer Wohnung immer etwas wunderbar gemütliches finde ich.
    Ich musste gerade grinsen: Das Bild mit dem Tresen könnte man in dieser Perspektive fast exakt genauso in unserer Küche aufnehmen. Wir haben einen ganz ähnlichen Tresen, auch mit drei schrägen Stützen, der auch rechts an die Wand endet und es stehen genau dieselben Barhocker davor (nur in schwarz) 😉

    1. Haha, das ist ja lustig. Die Hocker sind toll und der Tresen ist fast immer Treffpunkt 🙂
      Die Küche ist toll, aber an manchen Tagen hätte ich gerne noch mehr Stauraum, frei nach dem Motto: Irgendwas ist ja immer 😉

  2. Chic! Und du hast Recht: Sie kann nie groß genug sein, die Küche. Und unsere ist leider so klein, dass einige Dinge im Flurschrank stehen müssen. Aber nun. Wir wollen hier schließlich auch nicht ewig wohnen. 😉

  3. Ja die Küche ist wirklich schön und auch der Essbereich gefällt mir. So ein Massivholz Esstisch würde mich auch gefallen. Leider habe ich keinen Platz dafür!

Kommentar verfassen