Ein Tag auf dem Weingut Soellner im Wagram

Wisst ihr was der Vorteil an Urlaub mit dem Wohnwagen ist? Man kann ganz viel Zeug einkaufen und mitnehmen. Wir kommen aus unseren Urlauben in Italien und Österreich immer mit sehr viel Wein und Öl nach Hause. Ich kaufe so gerne direkt beim Winzer, probiere mich durch den Wein, bekomme ein Gefühl für die Winzer und das Weingut und habe daheim beim Genuss des Weins immer ein wenig Urlaubsgefühl im Glas. Das ist wunderbar 🙂

Ende April sind wir zum zweiten Mal zum Weingut Soellner ins Wagram gefahren. Das biodynamisch bewirtschaftete Weingut wird von Toni Soellner & Daniela Vigne mit viel Leidenschaft betrieben. Ein paar Mal im Jahr veranstalten die beiden das Labyrinth. Für 4 Euro kann man sich dann entspannt durch das Weinsortiment saufen probieren und gegen einen entsprechenden Preis am Bio-Buffet stärken. Da ich ja immer ganz genau wissen möchte, woher eigentlich die Nahrungsmittel kommen, die ich meinem Körper zuführe, habe ich mich sehr gefreut, dass Daniela bei unserem Besuch mit allen Interessierten einen Spaziergang über das Weingut veranstaltet hat.

Nach so einem ausgiebigen Spaziergang hat man natürlich ordentlich Hunger. Um diesen zu stillen geht man in den Weinkeller, denn dort erwartet einen das Bio-Buffet mit hausgemachten Aufstrichen und Leckereien, frischem Brot samt Käse und Wurst aus der Region.

Wenn ich ehrlich bin,  war ich noch nicht in sehr vielen Weinkellern, dieser hat mich aber so gefangen genommen, dass ich noch ein paar Mal mit der Kamera drin verschwunden bin. Leider hatte ich weder Einbein noch Stativ dabei (sehr doooooof)

Natürlich habe ich aber jedes Mal was zu Essen aus dem Keller mit raus gebracht 😉

Zugegeben habe ich keine riesige Ahnung von Wein, also das Fachwissen fehlt mir an dieser Stelle wirklich, aber ich finde alle Weine die auf diesem Weingut hergestellt werden sehr schmackhaft. Bis jetzt hat sich auch noch kein Besucher der bei uns zum Essen ein Glas Soellner Wein bekam beschwert.

Die Weine sind übrigens auch alle vegan, das einzige Blut was an dem Wein klebt, ist das Herzblut des Winzerpaares. Biologische Nachhaltigkeit - Soellner

Wenn ihr jetzt Lust habt den Wein zu probieren, findet ihr auf der Internetseite die Bezugsquellen oder die Termine um mal selber zum Labyrinth zu fahren.

Daniela hat nach dem Spaziergang an jeden Postkarten verteilt, diese sollten wir adressieren und sie hat sich dann um den Versand gekümmert. Sie hat vollkommen Recht: Es werden viel zu wenig Postkarten und Briefe geschrieben.

Wir haben eine Postkarte an uns selber geschickt, damit wir uns auch nach dem Urlaub noch darin erinnern, wie wunderbar der Tag war.  Das funktioniert gut, sie hängt am Kühlschrank-Chaos in der Küche und erinnert uns täglich daran.

Danke, für den schönen Tag, das leckere Essen und den guten Wein.

Wir sind übrigens mit 6 Kartons nach Hause gefahren. In diesem Sinne: Zum Wohl! Da die Weine vegan sind und das leider nicht üblich ist, möchte ich diesen Bericht und das Weingut gerne beim Tierfreitag von Katarina Seiser einreichen 🙂 tierfreitag

Kommentar verfassen