Archiv für den Monat: September 2014

Calzone Barese nach ‚Italien Vegetarisch‘

Was habe ich gefiebert, vor Vorfreude, fast schon die Tage im Kalender gezählt, bis endlich ‚Italien Vegetarisch‘ erscheinen sollte. Dann, durch einen Zufall, habe ich vorablesen.de gefunden und habe mich vor Freude kaum wieder einbekommen, denn dort gab es vor erscheinen des Buches eine kleine Leseprobe. 
Das war am Dienstag, ich sah das Bild der Calzone Barese und hatte ab dem Moment einen Heißhunger auf genau diese Calzone. Jeden Tag habe ich die Kollegen damit terrorisiert. Ein Problem gab es noch, denn ich mag eigentlich keine Oliven, bis auf die Oliven in Mango Chutney von meinem liebsten Marktstand. Der Inhaber hat mir mal erklärt woran das liegt, er hat eine besondere Art Oliven, diese werden länger gelagert, schmecken dadurch anders und er ist der einzige der diese in Bremen im Sortiment hat. Nun kann ich sagen, ich mag eigentlich keine Oliven, ausser diese speziellen Oliven vom Markt. Dann war endlich Samstag und es gab sie endlich, die Calzone Barese, die am Ende dann auch noch genau so schmeckte, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Zutaten für 2 mit Heißhunger oder 3 normale Esser:

Für den Teig:

  • 15 Gramm Frischhefe
  • 1 prise Zucker
  • 350 Gramm ital. Weizenmehl 00 oder 450er (Ich hatte 450er)
  • 5 Gramm Salz
  • 2 EL Olivenöl

Für die Füllung:

  • 1 Zwiebel (fein gewürfelt)
  • 300 Gramm Tomaten (fein gewürfelt)
  • 100 Gramm entsteinte Oliven (ich hatte schwarze)
  • 100 Gram Ricotta
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Calzone Barese nach Italien Vegetarisch

Zubereitung:

Für den Vorteig wird die Hefe mit Zucker in lauwarmes Wasser gegeben und ordentlich vermischt, 2 EL Mehl hinzugeben und die Masse 30 Minuten zugedeckt stehen lassen.
In einer Rührschüssel das Salz in etwas lauwarmem Wasser auflösen, den Vorteig und das Mehl hinzugeben und nach und nach unter Zugabe von 200 ml Wasser zu einem Teig mischen. Ich nehme erst das Handrührgerät und knete den Teig dann von Hand weiter, bis er die richtige Konsistenz hat. Der Teig ist fertig, wenn er weich und geschmeidig ist. Sollte er zu trocken sein, einfach noch schluckweise Wasser hinzugeben.
Den fertigen Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen (der Ofen mit angeschaltetem Licht eignet sich dafür ganz gut) Wenn das Volumen des Teigs sich verdoppelt hat ist er fertig. Das dauert, je nach Wärme und Triebkraft der Hefe, ca. 1 – 2 Stunden.
Den Ofen auf 240° vorheizen (Ober- und Unterhitze).

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, darin die Zwiebeln weichschmoren, die gewürfelten Tomaten zugeben und 10 Minuten mitschmoren lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen, Oliven (ich würde sie beim nächsten Mal halbieren) samt Ricotta unterheben und die Menge salzen und pfeffern.
Den Teig rund ausrollen (ca. 1 cm dick) und auf ein Backpapier geben (dieses sollte man unbedingt tun bevor man die Calzone füllt, denn die warme Füllung macht es quasi unmöglich die Calzone irgendwo hinzubewegen, ich spreche da aus Erfahrung) Die Füllung auf der Hälfte des auf Backpapier liegenden Teiges verteilen und dabei einen Rand lassen (ca. 5 cm), die Calzone zu klappen, die Ränder doppelt einschlagen und zusammendrücken, damit sie im Ofen nicht heimlich aufgeht 😉
Im vorgeheizten Ofen 20 – 30 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen, 3 Minuten ruhen lassen, aufschneiden und geniessen.

Calzone Bares IVeg

Quelle: Italien Vegetarisch über Vorablesen.de

Fladenbrot mit Schmorrtomaten, Pesto & Mozzarella

Habt ihr schon mal Schmorrtomaten gegessen? Ich finde ja, es gibt fast keine köstlichere Variante um Tomaten zuzubereiten. Herrlich.

Wir hatten noch ein halbes Fladenbrot, Basilikum, Tomaten und Mozzarella, die zeitnah verbraucht werden sollten. Also dachte ich mir ich zauber uns daraus auf die schnelle ein gefülltes Fladenbrot. Das war so gut, dass es hier nun ins Blog kommt. Ich empfehle Euch dringend es auch mal zu probieren, solange die Tomaten noch regional und dunkelrot sind.

Zutaten für 2:

  • 250 Gramm Tomaten
  • 1/2 Fladenbrot
  • ein Bund Basilikum
  • Mozzarella in Scheiben geschnitten
  • Thymian
  • Olivenöl
  • wer mag, Parmesan für’s Pesto

 

Fladenbrot mit Pesto, Schmorrtomaten und Mozarella

Zubereitung:

Den Ofen auf 170° Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen

Die Tomaten putzen, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform geben, salzen, mit Thymian bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Die Form in den Ofen geben und 30 Minuten im Ofen lassen. (normalerweise lässt man Schmorrtomaten eine gute Stunde im Ofen, für diese Gericht fand ich sie nach 30 Minuten aber perfekt)

Aus dem Basilikum, Salz, Pfeffer und ggf. Parmesan das Pesto zubereiten. Ganz wichtig, wenn ihr das Pesto nicht im Mörser zubereitet, bitte das Öl erst zugeben, wenn ihr alles gehäckselt habt. Das Olivenöl wird schnell bitter, wenn es z.B. im Mixer landet.

Wenn die Tomaten ihre 30 Minuten im Ofen verbracht haben, wird das Fladenbrot aufgeschnitten, die untere Hälfte mit Pesto bestreichen und der Mozzarella drauf verteilt. Die Hälften in den heissen Ofen geben und ca. 5 Minuten drinnen lassen, bis der Käse ganz leicht schmilzt.  Wer mag kann die oberen Hälften auch mit in den Ofen geben, zum aufkrossen.

Die Hälften auf Teller geben, die Tomaten darauf verteilen und den Deckel auflegen.

Fladenbrot mit Pesto, Schmorrtomaten und Mozarella

Ein perfektes Sommeressen und somit wie gemacht für das Event von der lieben Henriette aka Lanis LeckerEcke 🙂

 Blogevent 2014 20cm

Fisolensalat zum Tierfreitag

Fiso… was? 

Na, Booooohnen – in diesem Fall grüne Bohnen und Wachsbohnen – es gibt also: Bohnensalat!

Dieser Bohnensalat schmeckt pur sehr gut und eignet sich auch als Beilage zu z.B. Kartoffelpüree. Ein schnelles, schlichtes Abendessen, wie ich es zur Zeit besonders gerne mag. 

Das Rezept habe ich aus dem Kochbuch ‚Österreich Vegetarisch‘, welches ich Euch nur wärmstens ans Herz legen kann.

Zutaten für 2:

  • 300 Gramm grüne Bohnen
  • 300 Gramm Wachsbrechbohnen
  • 6 EL Weissweinessig
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 2 rote Zwiebeln (gehackt)
  • Bohnenkraut (ca. 2 TL gezupft)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Puderzucker

Fisolensalat nach Österreich Vegetarisch

Zubereitung:

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen und das Wasser zum kochen bringen. In der Zwischenzeit die Bohnen putzen (Enden abschneiden, die Spitzen können dran bleiben) und grosse Exemplare halbieren.
Die Bohnen in dem Salzwasser 5 Minuten köcheln lassen.

In einer Schüssel die gehackte Zwiebel, Bohnenkraut und das Essig miteinander mischen, die Bohnen durch ein Sieb geben, kurz abkühlen lassen und warm mit in die Schüssel geben. Öl zu geben, alles ordentlich vermengen. Salzen, Pfeffern und mit etwas Puderzucker bestäuben. Erneut umrühren, mit Salz & Pfeffer abschmecken und entweder lauwarm Essen oder durchziehen lassen.

Meiner Meinung nach, schmeckt er am nächsten Tag noch besser 🙂

Wer aufgepasst hat, weiss genau was jetzt kommt, denn es ist Freitag und der Salat ist tierfrei 😉

tierfreitag