Schusterjungen – Roggenmischbrötchen

Etwas das hier in diesem Haushalt in letzter Zeit sträflich vernachlässigt wurde ist das backen von Brot, im neuen Jahr soll sich das wieder ändern, so ist zumindest einer meiner guten Vorsätze für 2015. Brötchen werden aber noch immer (un)regelmässig vor gebacken um uns an den folgenden Wochenenden das Frühstück zu retten. Als die Uhr auf Winterzeit umgestellt wurde war ich Sonntags so früh wach, dass ich bis zum ‚Frühstück‘ genügend Zeit hatte um diese Brötchen zu backen. Für ein normales Frühstück wäre mir der Aufwand morgens zu gross (Langschläfer, ihr kennt das bestimmt), zum Brunch oder Abends zur Käseplatte ist das Rezept und die Brötchen die daraus entstehen bestens geeignet .

Das Rezept ist aus dem Brotbackbuch von Lutz Geißler*, welches ich Euch wärmstens ans Herz legen kann. Wenn ihr Hobbybäcker oder solche die es werden wollen zu beschenken habt ist das Buch ideal.

Zutaten für 8 Brötchen:

Vorteig / Autolyse

  • 230 Gramm Weizenmehl 550er
  • 150 Gramm Wasser

Hauptteig

  • 230 Gramm Roggenmehl 1150er
  • 25 Gramm Anstellgut vom Sauerteig (ich: Roggen)
  • 150 Gramm Wasser
  • 9 Gramm Salz
  • 5 Gramm Hefe (frisch)
  • Autolyse Teig

Schusterjungen nach Lutz Geißler

 

Zubereitung

Für den Autolyse Teig aus Wasser und Weizenmehl einen Teig rühren und diesen 30 Minuten ruhen lassen.

Nach 30 Minuten die Zutaten für den Hauptteig zu geben und alles für jeweils 5 Minuten kneten lassen (erst auf langsamer Stufe, dann auf der nächst höheren). Der Teig sollte sich am Ende von der Schüssel lösen und nur wenig kleben.

Den Teig in eine luftdichte Schüssel füllen (ich nutze diese*) und bei eingeschalteter Lampe in den Ofen stellen, dort 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und ausstossen. 8 Teiglinge abstechen und diese rund wirken. Mit dem Schluss nach unten auf ein Bäckerleinen geben, abdecken und ca. 2 Stunden (bis zur Vollgare) ruhen lassen.

Den Ofen auf 250° Grad vorheizen, die Brötchen umdrehen, auf Backpapier geben und unter Schwaden 10 Minuten backen lassen. Nach 10 Minuten die Schwaden ablassen und die Brötchen bei 230° für 10 Minuten weiter backen lassen. Wenn ihr die Brötchen gerne knusprig mögt, dann lasst für die letzten 5 Minuten der Backzeit die Tür einen Spalt offen.

Abkühlen lassen, einfrieren oder lauwarm geniessen.

Quelle : Das Brotbackbuch von Lutz Geißler*
* = Affiliate Links

5 Gedanken zu „Schusterjungen – Roggenmischbrötchen

  1. Schon länger schaue ich mir Deine tollen Brötchen an und wollte die ganze Zeit auch mal damit anfangen…

    Jetzt habe ich es endlich getan und diese hier sind am Wochenende dran 🙂
    Die schauen einfach großartig aus, wie gemalt!

    Vorgebacken heißt, Du backst sie nicht ganz fertig und frierst sie dann ein?

    1. Huch, Du bist im Spam gelandet – Ts, das ist ja was.

      Das freut mich sehr, es gibt nichts schöneres als frische noch lauwarme Brötchen am Wochenende zum Frühstück 🙂

      Vorbacken meint, wie schon richtig vermutet, dass ich die Brötchen nicht ganz fertig backe (so 2 Minuten weniger) und friere sie dann ein. Viel Erfolg beim Backen und ich hoffe sehr dass sie Euch schmecken.

  2. Bei mir klebt der Teig leider mit der angegebenen Mehlmenge immer sehr doll, sodass ich noch wirklich sehr viel Mehl hinzugeben muss. Entweder mache ich hier etwas falsch (kann eig nicht sein weil ich alles genau so mache wie angegeben, sogar die Mehlsorten) oder man müsste die Angaben im Rezept zum Mehl ein wenig nach oben justieren.

    Ansonsten werden die Brötchen alle zwei machen nach dem Füttern des Roggensauers gebacken und sind super lecker! 🙂

    1. Das kann mit dem Mehl zusammen hängen, jedes Mehl nimmt anders Wasser auf. Reduzier das Wasser einfach und geb es beim kneten dazu, falls der Teig zu trocken ist.
      Da Du sie so regelmäßig machst, scheinst Du aber ja zurechtzukommen. Es freut mich, dass sie Dir schmecken

Kommentar verfassen