Living Kitchen 2015 – ein Tag mit Grohe & Siemens und der schnellste Marmorkuchen der Welt

Wenn die Mädels von Blogst (Ricarda und Clara) einen Tag auf der Living Kitchen organisieren, zu dem man sich anmelden darf, dann checke ich schnell den Urlaubsplan im Büro und die Zugverbindung von Bremen nach Köln. Die Übernachtungsmöglichkeiten habe ich auch geprüft, aber von dem was so ein Hotel in Köln zur Messerzeit pro Nacht an Geld nimmt, können wir eine Woche mit der Wohndose an der Ostsee stehen.
Also bin ich am 22.01. frohen Mutes in aller Frühe aufgebrochen und bin nach einer etwas turbulenten Tour Mittags in Köln angekommen.

Die Messe ist gigantisch gross und es gab sehr viel zu entdecken. Für Küchen & Technik Nerds wie mich gab es einen Herd mit dem man im Internet surfen kann, Mineralwasser welches direkt aus dem Hahn kommt, Backöfen die mitdenken und Elektrogeräte die per App bedient werden können und vieles mehr zu bestaunen.

Im Rahmen des Events waren wir Mittags bei Grohe eingeladen.
Grohe, ihr wisst schon, dass sind die, die Euch schon mit ihren diversen Wasserhähnen, Duschen und Küchenarmaturen auf der Welt begegnet sind. Und wer glaubt bei Wasserhähnen gäbe es keine Innovationen, der irrt gewaltig, denn Grohe hat uns ein paar interessante Neuerungen vorgestellt.

  • eine Armatur die sich per Berührung an- und wieder abschalten lässt.
    Dieses ist ein Feature, dass sowohl die Bäckerin in mir als auch die Hackschwester neben mir erstrahlen lies.
  • eine Armatur die dank kleinem Boiler immer 100° heisses Wasser parat hat. Für Tee, die Desinfizierung der Einmachgläser oder, oder oder…. Das System nennt sich Grohe Red und der Boiler verbraucht lt. Grohe nicht mehr als ein Wasserkocher.
  • eine Armatur die das Mineralwasser in Trinktemperatur direkt aus dem Hahn wirft. Und weil das noch nicht genug ist, kann man auch noch auswählen ob man sein Wasser gerne prickelnd, mild oder eher still haben möchte. Das System nennt sich Grohe Blue und ist in verschiedenen Grössen erhältlich.

Nach ein paar Stunden auf der Messe haben wir uns dann bei Siemens eingetroffen um uns dort die Neuerungen vorführen zu lassen. Die neue IQ Reihe von Siemens lässt sich per App steuern, man kann sogar den Backofen von der Arbeit aus vorheizen lassen 🙂

Der Siemens IQ700 Backofen hat eine sehr umfangreiche aber dennoch leicht verständliche Steuerung mit diversen vorprogrammierten Gerichten, er misst mit einem Backsensor die Feuchtigkeit im Ofen und erkennt so den Garzustand, die Öfen haben eine 4D Heißluft und dank VarioSpeed (integrierter Mikrowelle) werden die Gerichte schneller fertig.

Nach der Vorstellung der Geräte haben wir dann von bzw. mit Jeanny von Zucker Zimt & Liebe den schnellsten Marmorkuchen der Welt gebacken.

Leider konnte ich die Abendveranstaltung nicht mit geniessen, da ich den letzten Zug nach Hause nehmen musste. Es war aber auch ohne wund getanzte Füsse ein wundervoller Tag und die Wunschliste der neuen Küchengeräte ist, wie sollte es auch anders sein, sehr lang geworden 🙂

Für Euch gibt es, mit freundlicher Genehmigung von Siemens Home Deutschland hier noch das Rezept für den schnellsten Marmorkuchen der Welt, gebacken im IQ700.

Rezept Marmorkuchen im Glas / Siemens Home Deutschland

 

Wenn ihr keinen Ofen mit Automatikprogramm habt nehmt die Backzeit eines Marmorkuchens in eurem Ofen als Grundlage und denkt an die Stäbchenprobe 🙂

2 Gedanken zu „Living Kitchen 2015 – ein Tag mit Grohe & Siemens und der schnellste Marmorkuchen der Welt

    1. Hallo Tina-Maria,

      der Kuchen im Glas hat, wenn ich es richtig mitbekommen habe, solange gedauert wie ein Gugelhupf. Aber wir haben leider nicht daneben gestanden, daher kann ich dir die Frage nicht beantworten. In dem neuen Backofen wird die Backzeit aber halbiert 🙂

      LG Friesi

Kommentar verfassen