Archiv für den Monat: März 2015

Bulgur-Lauch Bratling

Ich bin ja sehr skeptisch, wenn es um fleischlose Ersatzprodukte geht, die aussehen wie Fleisch. In den meisten Fällen überkommt mich ein Ekel und das Ersatzprodukt bleibt unberührt auf dem Teller. Mit nachgemachten Garnelen, Schnitzel oder halben Hähnchen kann man mich also gut quer durch die Stadt jagen.
Für Bratlinge aus Gemüse, Getreide und/oder Hülsenfrüchten kann man mich dafür durch die halbe Stadt locken 🙂 Ich bin ja auch offiziell süchtig nach Burgern.

Vor einiger Zeit bin ich beim Archivieren meine Kochzeitschriften auf ein Rezept für Bulgur-Lauch Bratlinge gestossen. Die wurden schnell nachgemacht, dazu gab es Kartoffelpü und eine Lauchsosse. Köstlich.

Zutaten für 6 – 8 Bratlinge

Bratlinge:

  • 280 Gramm Lauch
  • 100 Gramm Bulgur
  • 2 Schalotten /ca. 60 Gramm (fein gewürfelt)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 kleine Chili (fein gewürfelt)
  • 20 Gramm Petersilie (fein gehackt)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 30 Gramm Parmesan (fein gerieben)
  • 30 Gramm Semmelbrösel / Paniermehl
  • 150 ml Gemüsebrühe

Sosse:

  • 20 Gramm Butter
  • 20 Gramm Mehl
  • 50 ml Sahne
  • 150 ml Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1 Schalotte

BulgurLauch Bratling mit Pü und Sosse // www.friesikochtundbackt.com

Zubereitung:

Den Lauch putzen und in feine Scheiben schneiden (weiss und dunkel getrennt voneinander in Schüsseln tun). 3 EL Öl in einem Topf erhitzen, Schalotten und Chili darin glasig dünsten, Bulgur und die hellen Lauchstreifen zugeben und eine Minute mitbraten lassen, Tomatenmark zugeben, nach 30 Sekunden alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und umrühren.  Den Herd ausschalten, den Topf mit dem Deckel schliessen und alles 20 Minuten ruhen lassen, damit der Bulgur quellen kann.
Die Masse anschliessend mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie, Parmesan, Eigelb, Zitronensaft und die Semmelbrösel unterrühren. Die Masse anschliessend noch probieren und ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit angefeuchteten Händen aus der Masse die Buletten formen. Diese entweder sofort braten oder kalt stellen und später braten.

Für die Sosse habe ich mich für eine klassische Mehlschwitze entschieden:
20 Gramm Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, Schalotten zugeben und glasig dünsten lassen, mit Mehl bestäuben und nach 2 – 3 Minuten unter ständigem rühren mit Sahne und Milch ablöschen. 10 – 15 Minuten köcheln lassen (bis die Sosse die gewünschte Konsistenz hat).

Die dunklen Lauchstreifen in kochendem Salzwasser eine Minute blanchieren, abtropfen lassen, in die Sosse gegeben, fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Buletten werden bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 4 Minuten gebraten.

Dazu passt Kartoffelpü ganz grossartig.

BulgurLauch Bratling

Abgewandelt nach: Essen & Trinken - Januar 2012

Marmorkuchen mit viel Schokolade

Ich kann ja auf viele Dinge verzichten, aber so ein Stück guten Kuchen kann ich fast nie ablehnen. Torten haben es mir besonders angetan, allerdings ist es kaum noch möglich in Cafés Torten zu essen. Die Frage ob sich Gelatine in den Torten befindet überfordert das durchschnittliche ServicePersonal leider sehr, sehr häufig. 

Letzte Jahr waren wir in Dresden und haben im Luisenhof auf der Terrasse gesessen und wollten Torte essen. Das war wunderbar einfach, denn dort steht an jeder Torte ein Kärtchen mit den Inhaltsangaben. Ein Traum und die Torten waren der Kracher. Solltet ihr also je nach Dresden kommen, fahrt unbedingt zum Luisenhof und nutzt dafür die Standseilbahn. Es lohnt sich.

Luisenhof Dresden

Da mir selbst die Geduld und oft die Zeit für hausgemachte Torten fehlt, gibt es oft Obstkuchen und wenn die Zeit ganz eng ist, dann gibt es einen Rührkuchen. Wie viele von Euch bin ich mit Marmorkuchen aufgewachsen. Wie ihr an den Bildern unten sehen könnt, kann ich nur leider kein Marmor. Zum Glück ist das ist bei dem folgenden Marmorkuchen aber auch nicht so wichtig, denn der ist auch so sehr, sehr lecker. Nicht umsonst nennt er sich: des Foodbloggers liebster Marmorkuchen!

Marmorkuchen mit echter Schokolade

Zutaten für eine 1,5 bis 2 Liter Kuchenform:

  • 150 Gramm Rohrohrzucker
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 3 Eier
  • 180 Gramm Mehl (405er)
  • 1,5 TL Weinstein Backpulver
  • Prise Salz
  • 90 Gramm Sahne
  • 100 Gramm dunkle Schokolade
  • 20 Gramm backfeste Schokodrops
  • 1/2 TL VanilleAroma oder eine Prise Vanille

Marmorkuchen mit echter Schokolade

Zubereitung:

Die Schokolade über Wasserbad langsam schmelzen, die Backform mit Butter einfetten und den Ofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat, anschliessend die Eier einzeln unterrühren, Sahne & Salz zugeben und gut verrühren.
Mehl und Backpulver vermengen und auf die Creme sieben, anschliessend unterrühren.

Den Teig halbieren und unter eine Hälfte die Schokolade rühren und anschliessend die Schokodrops unterheben.

In die gebutterte Form erst etwas hellen Teig geben, dann den dunklen Teig darauf geben und diesen mit dem übrigen hellem Teig bedecken. Mit einer Gabel kurvenförmig durch den Teig gehen um ein Marmormuster zu zaubern…

Den Kuchen für ca. 50 Minuten backen lassen, Stäbchenprobe machen und in der Form mindestens 10 Minuten ruhen lassen. Beim ersten Mal ist mir der Kuchen in 3 Teile gebrochen, daher habe ich ihn dieses Mal 20 Minuten ruhen lassen, bevor ich ihn zum auskühlen auf ein Gitter gegeben habe.

Wer noch mehr Schokolade braucht, der kann dem Kuchen noch eine Schokoglasur verpassen 🙂

Quelle: Foodbloggers liebster Marmorkuchen / Kochtopf

 

Werbung: vegane Erbsensuppe aus dem Schnellkochtopf

Werbung….? Ja, Werbung, wobei eigentlich ist es eine Liebeserklärung, denn ich bin in ein Monster verliebt.
Er ist gefährlich, neigt zu Explosionen, macht viel Dampf und ist nicht kontrollierbar.

Zumindest war er so vor 20 Jahren. Als Hausfrauen Apfelmus im Schnellkochtopf gemacht haben und sich im Anschluss ein neues Gesicht leisten mussten.
Die Quelle zu dieser Erkenntnis ist wie so oft das Internet – Ich werte es als urbane Legende, wobei es aber ja schon Gründe haben muss, dass in der Bedienungsanleitung heute explizit darauf hingewiesen wird, dass der Schnellkochtopf nicht zur Herstellung von Apfelmus geeignet ist. Oder?

Die aktuelle Version der Schnellkochtöpfe von Fissler verfügt über diverse Sicherungen und Hilfestellungen, gepaart mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung kann eigentlich nichts passieren. Die Verriegelungsanzeige zeigt an, ob der Topf ordentlich verschlossen ist und verhindert ein Öffnen des Topfs unter Druck. Über die Kochkrone lässt sich die Garstufe einstellen und dank der Ampelfunktion (der integrierten Kochanzeige) kann man sehen, wie hoch der Druck im Topf ist. Wenn der Druck zu hoch ist, wird über die Kochkrone Dampf abgelassen.

Ampel Druckventil Schnellkochtopf Fissler

Bleibt die Frage was man im Jahr 2015 mit so einem Schnellkochtopf anstellt? Rouladen und Gulasch sind auf meinem Speiseplan nicht zu finden und ich habe auch keine ausgeprägte Schwäche für Rotkohl.

Wer mir bei Instagram folgt, weiss von meiner sehr ausgeprägten Schwäche für Suppen und Hülsenfrüchte, hinzu kommt dass ich eine verplante Chaotin bin, die gerne vergisst die getrockneten Hülsenfrüchte über Nacht einzuweichen oder einfach den Speiseplan spontan über Kopf wirft, was auch uneingeweichte Hülsenfrüchte zur Folge haben kann.

Im Schnellkochtopf sind uneingeweichte Hülsenfrüchte tatsächlich in 45 Minuten gar, Suppen benötigen 6 – 8 Minuten bis sie auf dem Teller landen, Kartoffeln sind in 9 Minuten fertig, Milchreis ist in 10 Minuten fertig um die Seele zu streicheln (Seele streicheln ist ja oft auch so eine Sache die nicht planbar ist).

Zugegeben, beim ersten Versuch habe ich in der Küchenecke gestanden und aus sicherer Entfernung das Treiben beobachtet und es ist (fast) nichts passiert… Wir mussten danach nicht  streichen, ich darf mein Gesicht behalten und auch sonstige Verbrennungen sind ausgeblieben. Statt Verbrennungen hatte ich leider angebrannte Linsen im Topf, weil ich die Anleitung nicht richtig gelesen hatte (erwähnte ich schon, dass ich eine Chaotin bin?) und ich kann Euch sagen, dass reinigen war nicht so schön… Wenn Euch das auch mal passieren sollte: Backofenspray über Nacht und/oder eine SodaMischung aufkochen und ein paar Stunden einwirken lassen.

Kidneybohnen aus dem Schnellkochopf

Trotz der anfänglichen Skepsis und der Linsen war es Liebe auf die erste Suppe. Er wohnt nun 3 Wochen bei uns, hat viele Suppen gekocht und auch der Mitesser, der mit „Was sollen wir damit?“ oder „Das ist so 80er“ zeterte, ist langsam überzeugt.

In einem Punkt sind wir uns einig: die 4,5 L Version ist für uns Suppenkaspar eigentlich zu klein, denn bei schäumenden und quellenden Suppen liegt die max. Befüllung bei 1/2, also 2 Litern, bei ’normalen‘ Suppen bei 2/3 also 3 Liter und bei Bohnen sogar nur bei 1/3 also 1,5 Liter.
Wenn man sich daran nicht hält, hat man eine angebrannte Linsensuppe 😉

vegane Linsensuppe aus dem Schnellkochtopf

Wenn man aber alles nach Anleitung macht erhält man z.B. eine köstliche Erbsensuppe, die ein wenig schmeckt wie die von Oma, nur ohne Bauchspeck und Wursteinlage 🙂

Bitte haltet Euch an die Anleitung Eures Schnellkochtopfes, meine erwähnten Einstellungen und Kochzeiten beziehen sich auf den von mir verwendeten 'Fissler Vitavit Premium mit 4,5 Litern'

Zutaten für 1,5 Liter Suppe:

  • 100 Gramm getrocknete, ungeschälte Erbsen
  • 100 Gramm getrocknete Schälerbsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Pimentkörner
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 100 Gramm Lauch (geputzt und in Scheiben geschnitten)
  • 160 Gramm Möhren (geputzt und gewürfelt)
  • 40 Gramm Staudensellerie (geputzt und gewürfelt)
  • 140 Gramm fest kochende Kartoffeln (geputzt und gewürfelt)
  • 1 Speisezwiebel ( geputzt und gewürfelt)
  • Petersilie
  • Gemüsebrühpulver (Bio ohne Hefe oder selbst hergestellt) für 1 Liter

vegane Erbsensuppe wie von Oma aus dem Schnellkochtopf

Zubereitung:

Piment und Pfeffer in einen Teebeutel oder Teesieb geben. Die Erbsen (nicht die Schälerbsen) mit einem Liter Wasser, dem Lorbeerblatt und dem Teebeutel in den Schnellkochtopf geben. Ankochen auf Stufe 2 (116°C / 75 kpa Betriebsdruck), wenn der Druck erreicht ist (Grüne anzeige der Ampelfunktion) die Temperatur reduzieren und 15 Minuten kochen lassen.

Den Dampf gemäss Anweisung ablassen, die Schälerbsen zugeben (wenn nötig noch Wasser zugeben) und wieder Ankochen auf Stufe 2 und wenn der Druck erreicht ist die Temperatur reduzieren und 30 Minuten kochen lassen.

Den Dampf ablassen und Lauch, Möhren, Kartoffeln, die 1/2 Speisezwiebel und das Gemüsebrühpulver zugeben. Das Gemüse sollte von Wasser bedeckt sein, falls nötig also noch Wasser zugeben. Den Topf schliessen, ankochen, Temperatur reduzieren und 6 Minuten kochen lassen.

In einer Pfanne die zweite Hälfte der Zwiebel in etwas Öl gold gelb braten lassen.

Noch mal Dampf ablassen, die Suppe abschmecken, in Teller anrichten und mit gebratener Zwiebel und Petersilie bestreut servieren.

Dampf ablassen am Schnellkochtopf

Fazit: Schnellkochtöpfe sind für Veganer und Vegetarier sehr gut geeignet und neben bei ist Schnellkochtopfen so aktuell wie nie und mit unserer schnell lebigen Zeit wunderbar kompatibel.

Der Schnellkochtopf wurde mir freundlicher Weise von Fissler zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel spiegelt meine persönliche Meinung wieder, auf den Inhalt hat Fissler keinen Einfluss genommen.

Haferflockenbrötchen ohne Hefe

Es wird doch mal wieder Zeit für Backwaren im Blog. Also, fernab von Quiche, Kuchen und Pizza 😉
Es gibt Brötchen, geliebte Brötchen die das Wochenende wunderbar starten lassen, wenn sie morgens ihren Duft in Küche & Heim verteilen. Leider ist es bei Sauerteigbrötchen quasi nicht möglich diese pünktlich zum Frühstück frisch herzustellen (es sei denn man leidet unter seniler Bettflucht, unter der ich ganz klar nicht leide), daher backe ich die Brötchen immer vor, friere sie ein und backe sie dann nach Bedarf wieder auf. Das funktioniert wirklich super!

Es gibt das Rezept für Haferflocken Brötchen, es handelt sich mal wieder um ein köstliches Rezept aus ‚Das Brotbackbuch‚*, meiner Backbibel. Neben tollen Rezepten gibt es in dem Buch noch geballtes, sehr nützliches Wissen.

Wenn ihr keinen Sauerteig habt, dann könnt ihr Euch einen nach dieser Anleitung bauen *klick*.

Nebenbei offenbare ich Euch mit den Bildern eine sehr ausgeprägte Schwäche meinerseits für Schichtkäse mir Beerenmarmelade…!

HaferflockenBroetchen ohne Hefe mit Sauerteig

Zutaten für 8 Brötchen:

  • 12 Gramm Anstellgut
  • 120 Gramm Roggenmehl 1150er
  • 120 Gramm lauwarmes Wasser
  • 275 Gramm Weizenmehl 1050er
  • 70 Gramm Haferflocken (kernig)
  • 185 Gramm Wasser
  • 12 Gramm Honig
  • 7 Gramm Salz

HaferflockenBroetchen ohne Hefe mit Sauerteig

Zubereitung:

Anstellgut, Roggenmehl und die 120 Gramm lauwarmes Wasser zu einem Teig verrühren und diesen 20 Stunden bei Raumtemperatur zum Sauerteig reifen lassen.

Am nächsten Tag die Haferflocken ohne Fett in einer Pfanne rösten (mittlere Hitze und nicht anbrennen lassen).

Alle Zutaten, bis auf Salz, Honig und Haferflocken, mit dem gereiften Sauerteig in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf niedrigster Stufe kneten lassen, anschliessend weitere 5 Minuten auf 2ter Stufe kneten lassen, Salz und Honig zugeben, 2 Minuten kneten lassen, die Haferflocken zugeben und eine Minute auf niedriger Stufe weiter kneten lassen.

Den Teig in eine Schüssel geben und luftdicht verschlossen 3 Stunden, bei Raumtemperatur, gehen lassen. Nach der Hälfte der Zeit den Teig von allen Seiten der Schüssel zur Mitte falten.

Nach den 3 Stunden wird der Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche gegeben, 8 Teiglinge abgestochen. Die Teiglinge werden jeweils rund gewirkt, in Roggenmehl gewälzt und dann mit dem Schluss nach unten, abgedeckt, eine Stunde bei Raumtemperatur gehen gelassen.

Rechtzeitig den Ofen samt Backblech (mit Backpapier, 2ter Einschub von unten) auf 230° Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zum Schwaden stelle ich noch eine Edelstahlschüssel auf den Boden des Backofens.

Wenn die Teiglinge gegangen sind und der Ofen heiss ist, werden die Teiglinge umgedreht und mit dem Schluss nach oben auf das heisse Backblech gegeben. In die heisse Schüssel auf dem Ofenboden kommt etwas kaltes Wasser (ich nehme dafür eine Einwegspritze aus der Apotheke), nach 15 Minuten Backzeit die Ofentür einen Spalt öffnen und weitere 5 Minuten mit leicht geöffneter Tür weiter backen lassen.

Die Brötchen auf einem Rost auskühlen lassen und einfrieren oder direkt geniessen 🙂

HaferflockenBroetchen ohne Hefe mit Sauerteig

Quelle: Das Brotbackbuch*
* = Affiliate Link

Falafel mit GranatapfelTaboule

Hülsenfrüchte sind ja unglaublich gesund und strotzen nur so vor tollen Inhaltsstoffen. Deswegen darf ich auch mindestens einmal pro Woche ‚Falalfel‘ essen. Ich bin süchtig, nicht erst seit kurzem, nein schon länger, sehr lange, es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Die besten Falafel der Welt gibt es immer auf der Breminale, an den beiden kleinen Zeltständen mit der endlos langen Schlange. Solltet ihr aus Bremen kommen und Euch schon gefragt haben, warum die Menschen an diesen Ständen in Massen anstehen, dann wisst ihr jetzt warum: Die dealen mit den besten Falafel der Welt!

Da die Breminale ja leider nur ein mal pro Jahr ist, muss ich mich das restliche Jahr mit den Falafel Variationen diverser Dönerbuden über Wasser halten. Die Sucht möchte muss ja schliesslich gestillt werden.

Vor einem Jahr bin ich zufällig über die Kichererbsen Küchlein in Nigel Slaters wunderbarem Kochbuch ‚Tender. Gemüse*‘ gestolpert und das Rezept ist so gut, dass es mittlerweile mein Standard Falafelrezept ist. Als Beilage gab es zuletzt ein ‚Granatapfel Taboule‘ aus einer ‚Essen & Trinken‘ Zeitschrift.

Köstliches Soulfood und wie erwähnt, dank der Kichererbsen auch noch gesund.

Zutaten für 2 hungrige oder süchtige Personen:

Für die Falafel:

  • 100 Gramm getrocknete Kichererbsen (über Nacht eingeweicht)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 Gramm gehackte Petersilie (ein kleines Bund)
  • 1 Ei
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 großzügiger TL Koriander (gemahlen)
  • 1/2 TL scharfes Paprikapulver
  • 1 kleines Bund Minze (gehackt)

Für das Taboule:

  • Kerne eines 1/2 Granatapfels
  • 50 Gramm Bulgur
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Chilischote (fein gewürfelt)
  • 100 Gramm Salatgurke (gewürfelt)
  • 1 kleine rote Zwiebel (gehackt)
  • ein grosses Bund Petersilie (ca. 50 Gramm)
  • ein Bund Minze (15 Gramm)
  • ein Bund Koriander (15 Gramm)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Granatapfelsirup
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Falafel mit Korianderjoghurt und Granatapfel-Taboule

Zubereitung:

Die Kichererbsen in Wasser 90 Minuten köcheln lassen, zum Schluss salzen.
Den Bulgur mit der heissen Gemüsebrühe übergiessen und 10 Minuten quellen lassen, durchrühren und zur Seite stellen.

Alle Zutaten für die Falafel mit dem Messereinsatz in den Foodprozessor geben und dort zu einer nicht ganz feinen Masse mischen lassen, mit Salz & Pfeffer abschmecken und 5 Minuten ruhen lassen.

Während die Masse ruht aus Olivenöl, Zitronensaft, Granatpfelsirup und Honig ein Dressing mischen. Die Zutaten für das Talboule vermengen, das Dressing untermischen und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

In eine Pfanne Öl erhitzen, aus der Kichererbsenmasse Falafel formen und bei mittlerer Hitze je Seite 4- 5 Minuten braten lassen., die Falafel sollten von aussen schön knusprig sein.

Falafel mit dem Talboule anrichten, dazu passt z.B. ein Koriander Joghurt.

Falafel mit Korianderjoghurt und Granatapfel-Taboule

Quelle: 
Falafel: Nigel Slater: Tender. Gemüse * 
Taboule: Essen & Trinken
* = Affiliate Link

Lauch-Kartoffel-Quiche

Wenn man sich meine Rezepte so anschaut, dann stellt man fest, dass ich gerne Quiche esse. Der Fun Fakt dabei ist, dass ich bis vor 2 Jahren noch nie eine gute Quiche gegessen hatte. Was mir da die letzten 34 Jahre so entgangen ist, unglaublich. Ich werde meine Eltern mal zum Quiche essen einladen, ich fürchte nämlich, die haben bis heute keine gute Quiche gegessen (Eine nicht ganz schlüssige Schlussfolgerung meinerseits) 🙂

In diesem Blog, welches mittlerweile schon erschreckend viele Rezepte beinhaltet, findet ihr bis jetzt 2 Quiche Rezepte, die Rosenkohl Quiche und die Grünkohl Quiche.

Ab sofort sind es 3, denn 3 mal ist ja Bremer Recht…! Das Rezept für die Lauch-Kartoffel-Quiche habe ich bei Eva gefunden und es hat 2 Jahre in meinem Archiv geschlummert, bis ich sie endlich ausprobiert habe. Schön doof, die Quiche ist nämlich sehr lecker.

Lauch Kartoffel Quiche

Zutaten für eine 24er Form:

  • 200 Gramm Weizenmehl (550er)
  • 100 Gramm kalte Butter
  • Prise Salz
  • 50 ml kaltes Wasser
  • 400 Gramm festkochende Kartoffeln – in nicht zu grosse Stifte geschnitten (erst Scheiben, dann daraus Stifte)
  • 300 Gramm Lauch (eine etwas dickere Stange) – geputzt und ich feine Streifen geschnitten
  • 1/2 Bund Petersilie gehackt
  • 200 Gramm Creme Fraiche
  • 80 Gramm Joghurt
  • 3 Eier
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • Salz & Pfeffer

Lauch-Kartoffel Quiche

Zubereitung:

Die Butter in kleineren Stücken mit dem Mehl und dem Salz zu einem krümeligen Teig vermengen, nach und nach das kalte Wasser zugeben bis ein glatter, nicht nasser, Teig entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Den Ofen auf 180° Grad (Ober-und Unterhitze) vorheizen. Die Quiche Form mit Butter fetten, den Quiche Teig ausrollen und in die Quiche Form geben. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen und den Teig im unteren Drittel des Ofens für 10 Minuten, ohne Füllung, backen lassen.

Während die Quiche im Ofen vorgebacken wird, wird der vorbereitete Lauch in kochendem Salzwasser eine Minute gekocht und danach kalt abgeschreckt. Den Lauch mit den Kartoffelstifte und der Petersilie vermengen. In einer weiteren Schüssel Creme Fraiche Joghurt, Eier, Paprika, Salz und Pfeffer vermengen.

Die Quiche Form nach den 10 Minuten aus dem Ofen holen und den Ofen auf 200° hochstellen.

Die Gemüsemischung auf dem Boden verteilen und die CremeFraiche-Joghurt Mischung gleichmässig darüber geben. Die Form zurück in den Ofen stellen (unteres Drittel) und dort 40 bis 50 Minuten backen lassen. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt sein.

Die Quiche aus dem Ofen holen, kurz ruhen lassen und dann solo oder mit einem Salat geniessen.

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Butter

highcarb – highfat – highhappy 

Es ist schon wieder Freitag und war eben nicht noch Oktober? Wann war eigentlich Weihnachten, Silvester? Warum habe ich so wenig Glühwein getrunken? Hatten wir eigentlich Winter? Wann bin ich 35 geworden und warum werde ich in 4 Wochen 36?

Geht es Euch auch so? Je älter ich werde umso dringender wünsche ich mir einen PauseKnopf, oder einen SlowKnopf. Irgendwas, was mir nicht mehr das Gefühl gibt, das Wochen zu Tagen, Monate zu Wochen und Jahre zu Monaten werden. Es ist so verrückt, wo soll dass nur hin führen? Meine Hoffnung liegt darin, dass sich dieses Phänomen ab einem bestimmten Alter wieder zurück entwickelt und die Wochen und Monate wieder länger werden. Ansonsten befürchte ich, dass sich ein Jahr irgendwann anfühlt wie eine Woche.

So habe ich auch das Gefühl das wir ständig Pasta essen, dabei gibt es Pasta ja wirklich nur am PastaFreitag. Während ich überlege welche PastaVariante hier heute auf unseren Tellern landet, gibt es für Euch das Rezept für eine schnelle Pasta, die es letzte Woche auf unsere Teller geschafft hatte.

Es gibt Spaghetti (highcarb) mit Knoblauch-Spinat-Butter (highfat) = highhappy

Zutaten für 2:

  • 100 Gramm TK Spinat (aufgetaut)
  • 10 Gramm Basilikumblätter (grob geschnitten)
  • 3 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 20 Gramm Butter
  • Pinienkerne (leicht geröstet)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Peperoncini oder Chili (optional)
  • Parmesan (optional)

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Basilikum ButterZubereitung:

Die gewünschte Pasta nach Packungsanweisung ansetzen.

In einer Pfanne / Wok die Butter schmelzen, die Temperatur reduzieren und die gehackten Knoblauchzehen zugeben. Ca. 5 Minuten in der Butter ziehen lassen/ leicht anbraten. Den Spinat zugeben, die Temperatur auf mittlerer Stufe anheben und den Spinat unter rühren erhitzen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, wer es scharf möchte fügt jetzt Chili oder Peperoncini zu.

Basilikumblätter unterrühren und zum Schluss die gekochte Pasta unterheben. Auf Tellern anrichten und mit Pinienkernen (ja, die fehlen auf meinem Foto…..) und, wer mag, Parmesan bestreuen.

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Basilikum Butter

Inspiriert von: Pinch of yum

Rosenkohl aus dem Ofen mit Granatapfel

Es gibt ja so Mischungen, auf die kommt man nicht so ganz von alleine… So ging es mir mit dem warmen Rosenkohl-Granatapfel Salat / Gemüse. Rosenkohl mit Granatapfel zu mischen, auf die Idee muss man wirklich erstmal kommen. Die Idee kommt von Mia vom Kochkarussell, ich habe ihrem Gericht nur das Fleisch geklaut und dem Gericht etwas Salz gegönnt und schon haben wir jeder 500 Gramm Rosenkohl verdrückt. 

Dazu gab es ein Focaccia, frisch aus dem Ofen. Baguette, Fladenbrot oder ähnliches tun es auch.

Zutaten für 2 Esser

  • 1 Kilo Rosenkohl (geputzt und halbiert)
  • Kerne eines Granatapfels
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Öl (welches erhitzt werden darf)
  • Granatapfel-Balsamico oder normalen Balsamico
  • Honig optional

Rosenkohl-Granatapfel Salat mit Focaccia

Zubereitung:

Den Ofen auf 200° (Ober- und Unterhitze) vorheizen, den geputzten & halbierten Rosenkohl in einer Schüssel mit dem Öl und Salz/Pfeffer vermengen und gleichmässig auf einem Backblech (mit Backpapier) verteilen. Den Rosenkohl für 15 Minuten in den Ofen geben und zwischendurch mal umrühren, damit er nicht verbrennt.

Aus dem Ofen holen und noch warm mit dem Balsamico und, wenn gewünscht, Honig vermischen.
Kleiner Tipp: Erst Balsamico, dann probieren, wenn ihr es süsser wollt, gebt den Honig dazu und denkt dabei daran, dass Granatapfel auch noch eine gewisse Süsse/Säure beisteuert.

Abschliessend mit den Granatapfelkernen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch warm servieren und geniessen.

Ich bin gespannt, ob ich Euch an diese Mischung ran traut 🙂

Für die Flexitarier, guckt mal beim Kochkarussell, die Kombi mir Speck ist bestimmt auch gut und die Veganer lassen den Honig einfach weg und süssen, bei Bedarf, z.B. mit Granatapfelsirup  nach.

vegetarisiert nach: gerösteter Rosenkohl mit Honig & Balsamico