fantastischer Zwiebelkuchen nach einem Rezept von Günther Weber vom Loretto Hof

Wer Zwiebelkuchen nur im Herbst zum Federweiser geniesst, dem ist nicht zu helfen. Wer meint, dass Zwiebelkuchen nur mit Speck schmeckt, den belehre ich bzw. Günther Weber eines besseren. Der Zwiebelkuchen aus dem Buch ‚Gut Brot will Weile haben*‘ ist so grossartig, dass wir ihn im Herbst und im Winter gegessen habe und es könnte durchaus passieren, dass er im Frühjahr nochmal auf den Tisch kommt. Man weiss es nicht…

Ihr solltet ihn also schnell noch ausprobieren, bevor der Frühling voll los legt. Alternativ könnt ihr Euch auch einen Knoten ins Taschentuch machen und ihn im Herbst zum Federweiser in den Ofen werfen.

Für eine 28er Form benötigt ihr:

Teig:

  • 170 Gramm Weizenmehl (550er)
  • 55 ml Milch
  • ca. 50 ml Wasser
  • 5 Gramm Hefe
  • 2,5 Gramm Salz
  • 2,5 Gramm Zucker
  • 7,5 Gramm Butter

Belag:

  • 1 Kilo Zwiebeln
  • 1 Liter Tränen vom Zwiebel schneiden (optional)
  • 40 Gramm Butter
  • 250 Gramm Saure Sahne
  • 50 Gramm Weizenmehl (550er)
  • 3 Eier
  • 8 Gramm Salz
  • Pfeffer und Muskatnuss
  • Kümmel

Zwiebelkuchen nach einem Rezept vom Loretto Hof

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen (viel weinen und fluchen – das ist wichtig und ohne Zwiebeln schmeckt so ein Zwiebelkuchen einfach nicht*fg*) und in feine Streifen schneiden.

Den Ofen auf 190° (Ober- und Unterhitze) vorheizen, die Zwiebeln in eine Kasserolle oder Auflaufform mit Deckel geben, 100 ml Wasser über die Zwiebeln giessen, die Butter in Stücken auf den Zwiebeln verteilen und die Form samt Deckel für ca. 45 Minuten in den Ofen geben. Zwischendurch 2mal umrühren.

Die Butter schmelzen und die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Dann alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, die noch lauwarme Butter zugeben und alles auf niedrigster Stufe in ca. 6 Minuten zu einem weichen Teig kneten lassen. Den Teig abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Die Quicheform einfetten, den gegangenen Teig ausrollen (Arbeitsfläche bemehlen), in die Form geben und wieder mit dem Tuch abdecken.

Die Zwiebeln aus dem Ofen holen (sie sollten schön weich sein) und etwas auskühlen lassen. Den Ofen auf 230° hoch stellen.

Die saure Sahne mit den Eiern, dem Salz und dem Mehl vermischen, mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und mit den Zwiebeln vermengen. Alles in die Form geben, glatt streichen, mit Kümmel bestreuen und 40 Minuten im Ofen (mittlerer Einschub) backen lassen.

Aus dem Ofen holen, kurz ruhen lassen, schneiden und servieren 🙂

Zwiebelkuchen nach einem Rezept vom Loretto Hof

Quelle: Gut Brot will Weile haben: Der Bäcker vom Lorettohof und seine besten Rezepte *
* = Affiliate Links

2 Gedanken zu „fantastischer Zwiebelkuchen nach einem Rezept von Günther Weber vom Loretto Hof

  1. Oh ja! Zwiebelkuchen ist ja auch so typisch hessisch *g*
    Ich habe bisher immer Omas Rezept verwendet, aber den von Günther muss ich jetzt doch mal probieren….

  2. Hi Friesi!
    Das klingt sehr lecker! Leider hab ich ne Hefeteigphobie, aber das kann man ja bestimmt auch mit TK-Pizza- oder Blätterteig machen, oder?
    Lieben Gruß
    Corri

Kommentar verfassen