Archiv der Kategorie: Suppe

Möhren-Kartoffel-Kichererbsen Eintopf mit Orangen-Koriander-Brösel Topping

Moehren Kichererbsen Tomaten Eintopf

Es gab Zeiten in denen mochte ich keine Hülsenfrüchte, zumindest dachte ich das. Suppen & Eintöpfe fand ich auch nicht so richtig Klasse, weil ich immer in der komischen Annahme war, dass ich davon nicht satt werden würde. Damals dachte ich auch, ich könnte ohne Fleisch nicht leben und siehe da, es geht völlig problemlos 🙂
Ja, so ändern sich die Zeiten, heute liebe ich Hülsenfrüchte und eine Suppe oder ein Eintopf gehört für mich einfach zum Herbst dazu. Wenn es draussen grau ist und die Regentropfen an das Fenster klopfen ist ein wärmender Eintopf doch genau das Richtige.

Das Rezept für diesen Eintopf habe ich in einer alten Essen & Trinken Ausgabe gefunden.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 600 g vorwiegend festkochende Kartoffeln (geputzt in 2 cm große Würfel geschnitten)
  • 400 g Möhren (geputzt und in 1 cm große Würfel geschnitten)
  • 60 g Schalotten (in feine Ringe geschnitten)
  • 2 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 1 rote Chili (geputzt eine kleine Würfel geschnitten)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelsaat
  • 2 Teelöffel geräuchertes edelsüßes Paprikapulver
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kichererbsen (400g)
  • 140 g Ciabatta (circa sechs Scheiben)
  • 1 Bio Orange (Schale gerieben + 100 ml Saft)
  • 15 g Koriander (Blätter grob gehackt)
  • 1 Flasche passierte Tomaten (690 g)
  • 2 Teelöffel Agaven Dicksaft
  • Salz

Moehren Kichererbsen Tomaten Eintopf

Zubereitung:

In einen großen Topf bei mittlerer Hitze drei Esslöffel Öl erhitzen, darin die Schalotten bei mittlerer Hitze glasig dünsten lassen. Knoblauch, Chili und Kreuzkümmel kurz mit dünsten, anschließend Möhren und Kartoffeln unterrühren und auch mitdünsten lassen (ca. 5 Minuten). Paprikapulver darüber streuen, Brühe zu geben, aufkochen und abgedeckt bei milder Hitze circa 20 Minuten köcheln lassen. Die Kichererbsen abtropfen lassen und abspülen.

Für das Topping das Brot in der Küchenmaschine zerkleinern oder mit einem Messer fein hacken. Die restlichen 3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Brotkrümel darin für circa 5 Minuten goldbraun rösten lassen und anschließend abkühlen lassen.
Die Korianderblätter und die Orangenschale unter die abgekühlten Brotkrümel mischen.
Den Orangensaft, die passierten Tomaten und die Kichererbsen unter den Eintopf rühren, aufkochen lassen, mit Salz und AgavenDicksaft abschmecken.

Den Eintopf mit dem Orange Koriander Bröseln bestreuen und servieren.

 Moehren Kichererbsen Tomaten Eintopf mit Ciabatta-Koriander-Oran

Quelle: Essen & Trinken 03/2014

Süsskartoffel-Möhren Suppe aus der Cocotte und der Start des Blogevents ‚Seelenwärmer‘

 

Süsskartoffel-Möhren Suppe // Seelenwärmer Blogevent // Staub

Geht es Euch so, dass ihr zwar das ganze Jahr über gerne Suppe esst, die Suppen im Herbst aber besser schmecken? Das liegt vielleicht auch daran, dass eine Kürbissuppe einem z.B. die Sonne auf den Teller zaubert, wenn es draussen langsam ungemütlich und grau wird.

Ähnlich ist es mit Aufläufen, die gibt es hier im Sommer nie. Aber im Herbst finde ich frisches Gemüse, das im Ofen in einer leckeren Sosse gart, nach belieben noch mit Käse oder herzhaften Streuseln getoppt, einfach unwiderstehlich.

Jana von Nom Noms / Treats of Life geht es da wie mir und so haben wir uns überlegt, wir machen daraus ein Blogevent, und zwar im grauen November. Ein Event für Blogger und so starten heute das Event ‚Seelenwärmer – Suppen & Aufläufe gegen den Herbstblues‘.
Diana von Sektchnotes by Diana hat uns die süssen Banner für das Event gezaubert und die Firma Staub hat tolle Gewinne beigesteuert.  

Mehr dazu findet ihr weiter unten, vorher sollt ihr noch das Rezept für die Süsskartoffel-Möhren-Suppe erhalten.

Süsskartoffel-Möhren Suppe // Seelenwärmer Blogevent // Staub

Zutaten für 4 Portionen:

  • 600 Gramm Süsskartoffel (geputzt und grob gewürfelt)
  • 500 Gramm Möhren (geputzt und in Finger dicke Scheiben geschnitten)
  • 1 Zwiebel (grob gewürfelt)
  • 1,2 – 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • ein kleines Stück Ingwer (fein gewürfelt)
  • Salz & Pfeffer
  • Öl zum anbraten

Obligatorische Zutaten:

  • 1 Apfel (Mitkochen)
  • Tabasco (Abschmecken)
  • Creme Fraiche (Topping)
  • geröstete Kürbiskerne (Topping)
  • Kürbiskernöl (Topping)
  • Petersilie, Schnittlauch oder Lauchzwiebeln (Topping)

Süsskartoffel-Möhren Suppe // Seelenwärmer Blogevent // Staub

Zubereitung:

In einem grossen Topf das Öl erhitzen und das Gemüse (komplett inkl. Ingwer) darin ein paar Minuten anbraten, dabei öfter mal wenden.

Mit der Gemüsebrühe ablöschen, Deckel drauf und 20 Minuten köcheln lassen.

Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren, mit Salz & Pfeffer abschmecken, mit Topping nach Wahl servieren und die Seele mit der Suppe wärmen.


Seelenwärmer // Suppen und Aufläufe gegen den Herbstblues

Wie bereits oben erwähnt, veranstalte ich das Event gemeinsam mit Jana von Nom Noms / Treats of life. Bei Jana findet ihr passend zum Start einen köstlichen Bunten Süßkartoffelauflauf mit Knusperhäubchen.
Das Banner für das Event hat Diana von Sketchnotes by Diana erstellt und die Preise*, die am Ende verlost werden, werden uns freundlicherweise von der Firma Staub zur Verfügung gestellt.

So kannst du mitmachen: Spielregeln und Teilnahmebedingungen

Das Bloggerevent „Seelenwärmer – Suppen & Aufläufe gegen den Herbstblues“ von Friesi kocht & backt und NOM NOMS treats of life findet vom 1. November bis 30. November 2015 23:59 Uhr statt.

Um an unserem Bloggerevent und damit am Wettbewerb teilnehmen zu können, solltest du deinen Wohnsitz in Deutschland haben und mindestens 18 Jahre alt sein. Zudem solltest du eine leckere Suppe oder einen Auflauf gegen den Herbstblues kochen, sie oder ihn ansprechend fotografieren und auf deinem Blog einbinden.
Bitte nutze keine Archiv-Rezepte. Bitte binde in deinen Beitrag unseren Bloggerevent-Banner ein. Jeder kann mit maximal einem Rezept teilnehmen. Bitte schick uns zudem eine E-Mail mit dem Link zu deinem Beitrag sowie eine Auswahl an Bildern an seelenwaermer.blogevent[at]gmail.com.
Toll wäre es, wenn du deinen Beitrag auf deinen Social-Media-Kanälen teilst und mit dem Hashtag #seelenwaermer versiehst. So finden wir dich besser. Außerdem kannst du deinen Beitrag auch auf unserem Pinterest-Board pinnen. Wir freuen uns auf dein Rezept.

Nach Ende des Events am 30. November 23:59 Uhr suchen wir unsere liebsten fünf Rezepte gegen den Herbstblues aus. Danach losen wir die beiden Gewinner aus. Nach dem Bloggerevent gibt es eine Bekanntgabe der Gewinner auf unseren Blogs. Jeder Gewinner hat 14 Tage Zeit sich mit Nennung der Adresse bei uns unter seelenwaermer.blogevent[at]gmail.com zu melden, andernfalls verlosen wir den Preis erneut.

Mit der Einsendung deines Beitrags erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deine Bilder in der Gewinnerbekanntgabe veröffentlichen und dass wir Deine Adresse, bei Gewinn, an die Zwilling J.A. Henkels AG, zwecks Versand des Gewinns, weitergeben dürfen.

Die Gewinne:

  • Die wunderhübsche runde Cocotte von Staub, die ihr oben auf den Fotos sehen könnt. Sie hat einen Durchmesser von 26 cm und diese Knaller-Farbe nennt sich ‚Grenadine‘.
  • Eine 2,4 Liter fassende Auflaufform der Firma Staub in Kirschrot, dazu den passenden Untersetzer ‚Lilie‘ und eine hübsche Aufbewahrung für Knoblauch. Bewundern könnt ihr die Schönheiten bei Jana.

Nachtrag 04.11.2015:

  • Es gibt spontan noch einen dritten Gewinn und zwar: 3 Flaschen Wein & die von Diana entworfene Kochschürze (Bilder folgen), beides wird freundlicherweise von Ludwig von Kapff zur Verfügung gestellt. Der Wein wird passend zu dem Gericht, das diesen Preis gewinnt, ausgewählt.

 

Banner zum mitnehmen und einbinden:

Seelenwärmer das Blogevent gegen Herbstblues

 

Wir wünschen euch ganz viel Glück und viel Wärme für die Seele.

Seid ihr dabei? Wir freuen uns schon ganz doll auf eure tollen Rezepte. ❤

(*)Die Cocotte, Auflaufform, Untersetzer und Knoblauchaufbewahrung wurden uns unentgeltlich von Staub zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Sie werden weder bar ausgezahlt noch in andere Produkte eingetauscht.

Linsensuppe aus dem Schnellkochtopf

Ihr wisst ja, ich und mein Schnellkochtopf, dass ist eine ganz grosse Liebe. Wie sollte man ein Küchengerät, welches einen schon so oft vor dem drohenden Hungertod bewahrt hat, auch nicht lieben?

Linsensuppe mag ich schon immer und ich bin froh, dass Linsensuppe von Essig lebt und nicht von Speck und Wiener Würstchen 😉 Somit ist meine Linsensuppe vegan. Nebenbei, so ehrlich muss ich sein, schmeckt sie aus dem normalen Kochtopf natürlich auch, sie braucht dann halt nur etwas länger.

Die Linsen könnt ihr nach belieben variieren. Ich finde die Mischung aus Tellerlinsen und Beluga Linsen sehr gelungen. Die Tellerlinsen werden schön weich und die Beluga Linsen behalten etwas biss. Wenn ihr noch einen Stange Lauch oder etwas Staudensellerie im Kühlschrank habt, Linsensuppe nimmt fast alles an Gemüse auf, was noch im Gemüsefach nach einer Verwendung sucht. Auf jeden Fall benötigt sie aber die nun folgenden Zutaten.

Der guten Ordnung halber: Beachtet bitte die Anweisungen Eures Schnellkochtopfes.
Ich verwende einen 4,5 Liter Vitavit Premium von Fissler*

Zutaten für 3 – 4 Teller Suppe

  • 75 Gramm Tellerlinsen
  • 150 Gramm Beluga Linsen
  • 350 Gramm Möhren – gewürfelt
  • 250 Gramm festkochende Kartoffeln – gewürfelt
  • 2 EL passierte Tomaten
  • Rotweinessig
  • Pulver für 1 Liter Gemüsebrühe (ohne Hefe… gerne Bio)

vegane Linsensuppe aus dem Schnellkochtopf

Zubereitung:

Tellerlinsen mit 1 Liter Wasser in den Schnellkochtopf geben und auf Stufe 2 für 5 Minuten garen lassen. Abdampfen.

Beluga Linsen zugeben und auf Stufe 2 weitere 4 Minuten garen lassen. Abdampfen.

Das gesamte Gemüse, passierte Tomaten und das Gemüsebrühpulver zugeben, auf Stufe 2 weitere 5 Minuten garen lassen. Abdampfen.

Die Suppe mit Rotweinessig, Salz und Zucker abschmecken und anschliessend mit Kräutern servieren.

Guten Appetit!

Da heute wieder Freitag ist, freue ich nicht dass ich endlich wieder ein Rezept beim Tierfreitag einreichen kann.

tierfreitag

* = Affiliate Link

Werbung: vegane Erbsensuppe aus dem Schnellkochtopf

Werbung….? Ja, Werbung, wobei eigentlich ist es eine Liebeserklärung, denn ich bin in ein Monster verliebt.
Er ist gefährlich, neigt zu Explosionen, macht viel Dampf und ist nicht kontrollierbar.

Zumindest war er so vor 20 Jahren. Als Hausfrauen Apfelmus im Schnellkochtopf gemacht haben und sich im Anschluss ein neues Gesicht leisten mussten.
Die Quelle zu dieser Erkenntnis ist wie so oft das Internet – Ich werte es als urbane Legende, wobei es aber ja schon Gründe haben muss, dass in der Bedienungsanleitung heute explizit darauf hingewiesen wird, dass der Schnellkochtopf nicht zur Herstellung von Apfelmus geeignet ist. Oder?

Die aktuelle Version der Schnellkochtöpfe von Fissler verfügt über diverse Sicherungen und Hilfestellungen, gepaart mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung kann eigentlich nichts passieren. Die Verriegelungsanzeige zeigt an, ob der Topf ordentlich verschlossen ist und verhindert ein Öffnen des Topfs unter Druck. Über die Kochkrone lässt sich die Garstufe einstellen und dank der Ampelfunktion (der integrierten Kochanzeige) kann man sehen, wie hoch der Druck im Topf ist. Wenn der Druck zu hoch ist, wird über die Kochkrone Dampf abgelassen.

Ampel Druckventil Schnellkochtopf Fissler

Bleibt die Frage was man im Jahr 2015 mit so einem Schnellkochtopf anstellt? Rouladen und Gulasch sind auf meinem Speiseplan nicht zu finden und ich habe auch keine ausgeprägte Schwäche für Rotkohl.

Wer mir bei Instagram folgt, weiss von meiner sehr ausgeprägten Schwäche für Suppen und Hülsenfrüchte, hinzu kommt dass ich eine verplante Chaotin bin, die gerne vergisst die getrockneten Hülsenfrüchte über Nacht einzuweichen oder einfach den Speiseplan spontan über Kopf wirft, was auch uneingeweichte Hülsenfrüchte zur Folge haben kann.

Im Schnellkochtopf sind uneingeweichte Hülsenfrüchte tatsächlich in 45 Minuten gar, Suppen benötigen 6 – 8 Minuten bis sie auf dem Teller landen, Kartoffeln sind in 9 Minuten fertig, Milchreis ist in 10 Minuten fertig um die Seele zu streicheln (Seele streicheln ist ja oft auch so eine Sache die nicht planbar ist).

Zugegeben, beim ersten Versuch habe ich in der Küchenecke gestanden und aus sicherer Entfernung das Treiben beobachtet und es ist (fast) nichts passiert… Wir mussten danach nicht  streichen, ich darf mein Gesicht behalten und auch sonstige Verbrennungen sind ausgeblieben. Statt Verbrennungen hatte ich leider angebrannte Linsen im Topf, weil ich die Anleitung nicht richtig gelesen hatte (erwähnte ich schon, dass ich eine Chaotin bin?) und ich kann Euch sagen, dass reinigen war nicht so schön… Wenn Euch das auch mal passieren sollte: Backofenspray über Nacht und/oder eine SodaMischung aufkochen und ein paar Stunden einwirken lassen.

Kidneybohnen aus dem Schnellkochopf

Trotz der anfänglichen Skepsis und der Linsen war es Liebe auf die erste Suppe. Er wohnt nun 3 Wochen bei uns, hat viele Suppen gekocht und auch der Mitesser, der mit „Was sollen wir damit?“ oder „Das ist so 80er“ zeterte, ist langsam überzeugt.

In einem Punkt sind wir uns einig: die 4,5 L Version ist für uns Suppenkaspar eigentlich zu klein, denn bei schäumenden und quellenden Suppen liegt die max. Befüllung bei 1/2, also 2 Litern, bei ’normalen‘ Suppen bei 2/3 also 3 Liter und bei Bohnen sogar nur bei 1/3 also 1,5 Liter.
Wenn man sich daran nicht hält, hat man eine angebrannte Linsensuppe 😉

vegane Linsensuppe aus dem Schnellkochtopf

Wenn man aber alles nach Anleitung macht erhält man z.B. eine köstliche Erbsensuppe, die ein wenig schmeckt wie die von Oma, nur ohne Bauchspeck und Wursteinlage 🙂

Bitte haltet Euch an die Anleitung Eures Schnellkochtopfes, meine erwähnten Einstellungen und Kochzeiten beziehen sich auf den von mir verwendeten 'Fissler Vitavit Premium mit 4,5 Litern'

Zutaten für 1,5 Liter Suppe:

  • 100 Gramm getrocknete, ungeschälte Erbsen
  • 100 Gramm getrocknete Schälerbsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Pimentkörner
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 100 Gramm Lauch (geputzt und in Scheiben geschnitten)
  • 160 Gramm Möhren (geputzt und gewürfelt)
  • 40 Gramm Staudensellerie (geputzt und gewürfelt)
  • 140 Gramm fest kochende Kartoffeln (geputzt und gewürfelt)
  • 1 Speisezwiebel ( geputzt und gewürfelt)
  • Petersilie
  • Gemüsebrühpulver (Bio ohne Hefe oder selbst hergestellt) für 1 Liter

vegane Erbsensuppe wie von Oma aus dem Schnellkochtopf

Zubereitung:

Piment und Pfeffer in einen Teebeutel oder Teesieb geben. Die Erbsen (nicht die Schälerbsen) mit einem Liter Wasser, dem Lorbeerblatt und dem Teebeutel in den Schnellkochtopf geben. Ankochen auf Stufe 2 (116°C / 75 kpa Betriebsdruck), wenn der Druck erreicht ist (Grüne anzeige der Ampelfunktion) die Temperatur reduzieren und 15 Minuten kochen lassen.

Den Dampf gemäss Anweisung ablassen, die Schälerbsen zugeben (wenn nötig noch Wasser zugeben) und wieder Ankochen auf Stufe 2 und wenn der Druck erreicht ist die Temperatur reduzieren und 30 Minuten kochen lassen.

Den Dampf ablassen und Lauch, Möhren, Kartoffeln, die 1/2 Speisezwiebel und das Gemüsebrühpulver zugeben. Das Gemüse sollte von Wasser bedeckt sein, falls nötig also noch Wasser zugeben. Den Topf schliessen, ankochen, Temperatur reduzieren und 6 Minuten kochen lassen.

In einer Pfanne die zweite Hälfte der Zwiebel in etwas Öl gold gelb braten lassen.

Noch mal Dampf ablassen, die Suppe abschmecken, in Teller anrichten und mit gebratener Zwiebel und Petersilie bestreut servieren.

Dampf ablassen am Schnellkochtopf

Fazit: Schnellkochtöpfe sind für Veganer und Vegetarier sehr gut geeignet und neben bei ist Schnellkochtopfen so aktuell wie nie und mit unserer schnell lebigen Zeit wunderbar kompatibel.

Der Schnellkochtopf wurde mir freundlicher Weise von Fissler zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel spiegelt meine persönliche Meinung wieder, auf den Inhalt hat Fissler keinen Einfluss genommen.

Kartoffel-Möhren-Suppe

Wer mir bei Instagram folgt, weiss: Ich bin ein Suppenkaspar.
Nicht ganz unschuldig daran ist die Tatsache, dass ich mich in der glücklichen Lage befinde, dass sich vom Büro aus gesehen in allen 4 Himmelsrichtungen super Suppenküchen, in Laufnähe, befinden.

Da das O. auch gerne Suppen isst, gibt es natürlich regelmässig Suppen in und aus der heimischen Küche. Vor einer Woche habe ich ein Rezept für eine leckere Kartoffelsuppe in eine Kartoffel-Möhren Suppe abgewandelt. So eine Suppe ist wirklich kein Hexenwerk und  trotzdem sehr schmackhaft. 

Da ich weiss, dass es darüber oft Ungewissheit gibt, es müssen auf jeden Fall mehlig kochende Kartoffeln benutzt werden!

Zutaten für 1 Liter Suppe

  • 500 Gramm mehlig kochende Kartoffeln
  • 200 Gramm Möhren
  • 1 Speisezwiebel
  • 900 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml frische oder vegane Sahne
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Salz & Pfeffer
  • Muskatnuss

Kartoffel-Moehren Suppe

Zubereitung:

Die Kartoffel schälen und würfeln, die Möhren schälen (Bio Möhren müssen nicht geschält werden, waschen reicht aus) und in Scheiben schneiden, die Zwiebel hacken.

In einem ausreichend grossen Topf etwas Öl oder Butter erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten, die Kartoffelwürfel und die Möhrenscheiben hinzugeben, kurz mitdünsten und anschliessend mit der Gemüsebrühe und der Sahne ablöschen.

Die Suppe aufkochen auf niedriger Stufe 20 Minuten köcheln lassen.
Während die Suppe köchelt, könnt ihr die Petersilie waschen und hacken.

Die Suppe wird nach den 20 Minuten Kochzeit mit den Pürierstab fein püriert, dann mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt und mit der gehackten Petersilie garniert serviert.

Wenn ihr gerne Suppe esst, solltet ihr ruhig die doppelte Portion kochen, denn die Suppe schmeckt am 2ten Tag, noch besser 🙂

Ganz arg abgewandelt nach einem Rezept aus der 'Für jeden Tag' Ausgabe: 10/2011 - das Original Rezept gibt es bei Eva

 

Krautsuppe nach Österreich Vegetarisch

Ihr Lieben, machen wir uns nichts vor – es ist  nun wirklich Winter!
Schnee hatten wir noch nicht, dafür aber schon schicke -5° und der Mann flucht beim morgendlichen Eis kratzen.

Ehrlich gesagt mag ich den Winter schon ein wenig, ich liebe Schnee und ich freue mich über die leckeren Sachen die es nur im Winter gibt!

  • Orangen und Clementinen, lecker, lecker.
  • Glühwein, seien wir doch ehrlich, der schmeckt doch nur wenn die Nase halb abfriert und der grosse Zeh die ersten leichten Anzeichen von Taubheit abgibt.
  • Grünkohl – ich liebe Grünkohl. Demnächst erhaltet ihr eine vegetarische / vegane Variante, die dem Original in nichts nachsteht. 

Aber heute kommen wir erstmal zu einer tollen Kombi aus Suppe und Kraut – wärmend, sättigend und lecker. Was will man mehr, wenn es draussen ungemütlich ist?

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Wirsing oder Weisskohl (ca. 1kg)
  • 1 kleiner Knollensellerie mit oder ohne Grün
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Sonnenblumenöl oder Rapsöl
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • Pfeffer & Salz aus der Mühle
  • ca. 1/2 TL Kümmel (gemahlen)
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • evtl. etwas Zucker
  • ein kleiner Schuss Weissweinessig
  • Saure Sahne nach Belieben
  • deftiges Brot

SONY DSC

Zubereitung:

Den Kohlkopf vierteln, vom Strunk befreien und in mittelgrosse (essbare) Streifen schneiden. Die Zwiebeln würfeln, den Knollensellerie schälen und würfeln.

In einem Schmortopf die Zwiebeln mit dem Kohl und dem Knollensellerie in Öl etwas anbraten bis sie glasig werden. Tomatenmark und Paprikapulver hinzugeben, durchrühren und mit Essig ablöschen. Die Gemüsebrühe und die Gewürze hinzugeben und ca. 20 Minuten leise köcheln lassen.

Abschmecken und nach Belieben mit Saurer Sahne und / oder Sellerieblättern  und/ oder Brot servieren.

Ich liebe Suppen und ich liebe Kohl in jeglicher Form 🙂

Quelle: Österreich Vegetarisch von Katharina Seiser & Meinrad Neunkirchner

Zwiebelsuppe

Heute bekommt ihr ein Rezept zur Rezension von ‚Deutschland Vegetarisch

Da Zwiebeln gut für die Abwehr sind und Suppen gut gegen nass-kaltes Wetter helfen, gibt es das Rezept für eine Zwiebelsuppe 🙂

Bevor wir mit dem Rezept loslegen, freue ich mich Euch eine Neuerung mitteilen zu können. Ihr findet ab sofort gaaaaanz unten einen Link, über den kommt ihr zu einem pdf, welches das Rezept enthält und Euch das Ausdrucken erleichtern, ermöglichen oder auch verschönern soll.
Ich habe ein wenig am Design geschwitzt und hoffe, dass es Euch gefällt und ich Euch das Nachkochen und Nachbacken somit erleichtern kann 🙂

SONY DSC

Zutaten:

  • 3 grosse Gemüsezwiebeln (ca 1,2 kilo)
  • 3 EL Rapsöl
  • 250 ml trockener Weisswein (ich habe Chardonnay genommen)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 8 Scheiben Brot (Toast, Bauernbrot, Fladenbrot etc)
  • 100 Gramm kräftiger Bergkäse
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

SONY DSC


Zubereitung:

Die Zwiebeln putzen, halbieren und entweder von Hand in feine Streifen schneiden oder hobeln.
Öl in einer grossen Pfanne mit hohem Rand erhitzen, die Zwiebeln hineingeben, salzen und bei mittlerer Hitze 20 Minuten  schmoren, zwischendurch öfters mal umrühren. Die Zwiebeln sollten am Ende schön weich und, im Idealfall, goldbraun sein.

Den Zucker unterrühren und mit Weisswein ablöschen. Kurz aufkochen lassen, dann die Gemüsebrühe und die Lorbeerblätter hinzugeben -> gute 10 Minuten offen köcheln lassen.

Während die Suppe köchelt, könnt ihr das Brot vorbereiten. Den Käse reiben und das Brot in Scheiben schneiden. Käse auf den Brotscheiben verteilen. Kurz vor Ende der Kochzeit die Scheiben unter den Grill im Ofen schieben und kurz überbacken. Je nach Grill dauert dieses  von 30 Sekunden bis zu 2 Minuten – also bitte im Auge behalten 🙂

SONY DSC

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und in vorgewärmte Tellerchen geben. Eine Brotscheibe auf die Suppe legen, den Rest dazu servieren.

Quelle: Deutschland Vegetarisch von Steven Paul & Katharina Seiser

Zum Ausdrucken (auf den Link klicken und das PDF drucken):
Zwiebelsuppe

wärmende und fruchtige Kürbissuppe

Es ist also Herbst.

Dieses ist unvermeidlich an folgenden Tatsachen festzustellen:

  • an Einem Blick aus dem Fenster
  • an den Handschuhen die in meine Handtasche eingezogen sind und bei 1° dann auch schon genutzt wurden.
  • daran dass die Stiefel die Flip-Flops abgelöst haben (es war ein lustiges Bild als sie ein paar Tage neben einander standen)
  • die Strumpfhosen sind im Dauereinsatz 
  • an dem Inhalt des Gemüsefachs – denn dieser ändert sich. Die Paprika ist schon weg und ich habe das dumpfe Gefühl, das ich zu wenig Paprika hatte. Da tröstet mich das Wissen, das im Abstellraum 6 grosse Gläser eingekochtes Ratatouille stehen, um mich durch den Winter zu geleiten – so ein wenig Sommer im Glas schadet ja nie, oder?

Letze Woche habe ich dann also bei meinem liebsten Gemüsestand auf dem Markt einen 2 Kilo schweren Hokkaido erstanden. Diesen habe ich mühsam in seine Einzelteile zerlegt und während die eine Hälfte im Ofen, für Kürbispürree, geröstet wurde habe ich aus der zweiten Hälfte eine Kürbissuppe gezaubert, die wirklich sehr lecker geworden ist. Sie kommt ohne Kartoffeln aus und fällt somit in die Kategorie ‚low carb‘.

Im Büro hatte ich soviel Suppe dabei, das ich noch eine liebe Kollegin mit versorgen konnte. Da das Süppchen auch hier gut angekommen ist, hüpft das Süppchen nun gleich in den Blog  🙂

Gefunden habe ich das Rezept bei Peter, ich habe es allerdings, wie sollte es auch anders sein, etwas abgeändert.

SONY DSC

Zutaten:

  • 1 Kilo Hokkaido – ohne Kerne ca 800 Gramm
  • 1 Liter Gemüsebrühe (selbstgemacht)
  • 1 Apfel (Elstar aus dem Alten Land)
  • 1 Prise Peperoncini
  • 200 Gramm gelbe Zwiebeln
  • 100 ml Weisswein (Chardonnay)
  • 1 Stück kleines Stück Ingwer ca. Grösse eines Walnußkernes
  • Öl
  • 1 EL Zucker
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Bitte verletzt Euch beim zerteilen des Hokkaidos nicht. Das dauert eine Weile und man sollte vorsichtig sein. Meine Messer sind schon echt gut, aber ein Weilchen hat es selbst bei mir gedauert. Eine Wassermelone ist dagegen ein Geschenk. Vielleicht sollte ich über die Anschaffung einer Machete nachdenken. Man weiss es nicht….

Also, den Hokkaido halbieren, in Spalten und dann in Stücke schneiden. Den Apfel schälen, entkernen und achteln. Die Zwiebeln würfeln.

Einen Topf erwärmen und ein Schuss Öl oder Butter erwärmen, die Zwiebeln glasig dünsten und nach ein paar Minuten mit dem Weisswein ablöschen. Während der Weisswein ungefähr auf die Hälfte einkocht, könnt ihr das Stück Ingwer schälen und würfeln.

Nun Kürbis und Apfel zusammen mit den Zucker hinzugeben und ein paar Minuten köcheln lassen. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und den Ingwer zugeben.

Bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca 20 Minuten köcheln lassen. Der Kürbis sollte schön weich sein.

Nun mit dem Pürierstab alles zu einer glatten Suppe pürieren, mit Salz, Pfeffer und Peperoncini abschmecken und nochmals pürieren. Wenn die Suppe zu dick ist, mit Gemüsebrühe verdünnen. Wenn die Suppe zu dünn ist, mit Kürbispürree auffüllen. Ich hatte, wie bereits erwähnt, die andere Hälfte des Hokkaidos im Ofen und habe 2 Spalten hinzugefügt, das die Suppe uns zu dünn war. Ich hatte aber auch nur 600 Gramm Hokkaido im Topf, daher solltet ihr mit 800 Gramm gut hinkommen.

Auf vorgewärmten Tellern mit Saurer Sahne und Kürbiskernöl anrichten und geniessen. Wenn ihr die saure Sahne nicht nehmt, ist diese Suppe vegan und schmeckt nicht minder gut 🙂

Lasst es Euch schmecken und von dieser Suppe wärmen!

Quelle: Aus meinem Kochtopf - fruchtige Kürbissuppe mit Ingwer und Apfel