Schlagwort-Archive: Erdbeeren

Erdbeer-Schmand-Tarte mit Haferflockenboden

‚Schaaaaatz, wollen WIR morgen einen Kuchen backen?‘ 
‚Klar, was möchtest Du denn?‘
‚Hauptsache lecker‘
Hmmmm, da war doch was. Clara hatte da doch kürzlich so eine ErdbeerSchweinerei auf ihrer FB Seite angepriesen…?!? 

Erdbeer-Schmand-Tarte

5 Minuten später war ich mit dem Einkaufszettel unterwegs in den örtlichen Supermarkt um alle Zutaten für die Erdbeere-Schmand-Tarte zu ergattern, die Clara so angepriesen hatte. Im Original stammt das Rezept aus dem Backbuch: ‚Mias süsse Kleinigkeiten‘ von meiner LieblingsMia aka Kuechenchaotin.

Die Tarte bedarf wenig Handarbeit und ist so köstlich, dass wir die Portion zu Zweit an 2 Tagen verdrückt haben. Normalerweise sollten mit der Menge 6 – 8 Leute glücklich werden. *hüstel*

Bevor die Erdbeersaison vorbei ist, solltet ihr also dringend diese Tarte backen. Erdbeeren, Schmand & Haferflocken sind nämlich eine grossartige Kombination!

Erdbeer-Schmand-Tarte

Zutaten:

Für den Haferflockenboden:

  • 30 g zarte Haferflocken
  • 30 g kernige Haferflocken
  • 180 g Mehl (405er)
  • 110 g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 175 g geschmolzene Süssrahmbutter

Für die Erdbeer-Schmandfüllung:

  • 200 g Schmand
  • 50 g Mascarpone
  • 1 Ei
  • 20 g Zucker
  • 250 g Erdbeeren (halbiert)
  • 2 EL Vanillezucker oder 1 TL VanilleExtrakt

ErdbeerSchmandTarte

Zubereitung:

Den Ofen auf 175° vorheizen und die Tarteform buttern.
Alle Zutaten für den Haferflockenboden in eine Schüssel geben und mit den Fingern zu einem Teig verkneten. Anschliessend den Teig mit den Händen in der Form verteilen und mit den Fingern festdrücken. Auf einem Backblech auf dem 2ten Einschub von unten 15 Minuten backen lassen. Rausholen und 10 Minuten auskühlen lassen.

Alle Zutaten, bis auf die Erdbeeren, zu einer Creme verrühren und auf den ausgekühlten Tarteboden geben, die halbierten Erdbeeren auf der Creme verteilen und 20 Minuten im Ofen fertig backen lassen.

Die ausgekühlte Tarte mit einem Kaffee geniessen und lächeln.

ErdbeerSchmandTarte mit Kaffee

Erdbeer-Gurken Salat

Der Trend von Obst im Salat herrscht ja schon ein paar Jahre, in letzter Zeit sehe ich in jeder Zeitschrift ein Rezept für Wassermelone mit Feta. Feta mag ich nicht, also bin ich da raus und das O. steht nicht so sehr auf Obst im Salat, also droht auch von der Seite keine Gefahr. Dann kam das Pasta e Basta Event von Steph und als ‚Nachtisch‘ servierte Steph einen Erdbeer-Gurken Salat, der mich schwer begeistert hat. Ich habe ihn also ein paar Tage später nach ihrem Rezept nachgemacht und war begeistert, das O. nicht, also habe ich die Schüssel ganz alleine verdrückt 😀 Mittlerweile habe ich das Rezept etwas abgewandelt und find es so perfekt, ihr solltet es unbedingt ausprobieren, denn die Erdbeeren sind aktuell so lecker, dass es kaum einen besseren Zeitpunkt geben könnte. Ich nutze für das Dressing Erdbeer Balsam Essig, ihr könnt aber auch ein anderes fruchtiges Essig nehmen.

Zutaten:

  • 500 Gramm Erdbeeren
  • 1 Salatgurke
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 2 EL Walnussöl
  • 1,5 EL Erdbeer Balsam Essig
  • 1 EL Agavendicksaft oder Honig
  • bunter Pfeffer aus der Mühle oder gemörsert

Erdbeer Gurken Salat Zubereitung:

Die Erdbeeren putzen und vierteln (kleine nur halbieren), die Salatgurke vierteln und mit einem scharfen Messer entkernen. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Gurke auch schälen. Die entkernte Gurke in Scheiben schneiden und mit den Erdbeeren in eine Schüssel geben. Essig, Öl und Agavendicksaft zu einem Dressing vermischen und mit den Erdbeeren/Gurke vermischen. Das Basilikum waschen, in Streifen schneiden und unter den Salat heben.

Mit ordentlich Pfeffer abschmecken und eine Weile ziehen lassen.

Fertig.

Erdbeer-Gurken-Salat

Unter Bloggern werdet ihr mit dem Salat nicht punkten, denn dieser Salat ist schon vor ein paar Jahren durch die Foodblogs gewandert. Meine Mama war bei meinem Besuch bei ihr ganz begeistert von der Kombi und dort an dem Tisch waren die Herren auch begeistert. Meiner hat ja keine Ahnung, was ihm da entgeht 😉

Wichtiger Nachtrag!
Wenn dieser Salat nicht erfrischend ist, dann weiss ich’s auch nicht. Damit ist er wie gemacht für das aktuelle Event bei Zorra, welches die liebe Simone ausrichtet. Also, hiermit eingereicht:

"Blog-Event

Erdbeer-Balsam

Im Winter, als ich viel Zeit hatte, habe ich den ein oder anderen Blog gelesen und zig Rezepte gefunden, welche ich zur passenden Saison unbedingt ausprobieren wollte.
Steph schafft es, mit so einer Begeisterung ihre Rezepte anzupreisen, dass man in den Monitor greifen möchte. So, war es auch mit diesem Erdbeer-Balsam, und was soll ich sagen, ich kann mich ihrer Euphorie nur voll und ganz anschliessen.
Die Himbeer Variante ist nächstes Wochenende dran 🙂

Als erstes müsst ihr den Erdbeer-Essig ansetzen, die Anleitung findet ihr hier: Erdbeer-Essig

Dann geht es an den Erdbeer-Balsam, hier bin ich etwas abgewichen.

Zutaten für 1 Liter:

  • 600 Gramm Erdbeerpüree
  • 240 Gramm RohRohrZucker
  • 350 ml Erdbeer-Essig

Zubereitung:

Die Erdbeeren putzen, waschen und pürieren (ich hatte meine vor 3 Wochen püriert und eingefroren, um zu verhindern, keine mehr zu bekommen – hat gut funktioniert)

Das Püree mit dem Zucker in einem Topf erwärmen, Herd ausschalten, Essig hinzugeben, umrühren und probieren. Wenn ihr mögt, könnt ihr natürlich mehr Essig nehmen.

In sterilisierte Flaschen umfüllen und verschenken, oder selber geniessen 🙂

SONY DSC

Wir haben alle einen Löffel pur gegessen und dann einen im Weisswein gehabt. Sehr lecker. Nun werde ich demnächst also mal testen, was man damit so alles anstellen kann, ausser dem Genuss auf Eis, Pana Cotta, pur oder im Sekt.

Ansonsten kann man sich damit sicher im Winter kurz den Sommer zurück holen.

Quelle / Inspiration: mal wieder, der KuLa

Erdbeer Limes

So, es folgt das letzte Erdbeer Rezept der Saison, also lauf schnell zum Stand mit der roten Erdbeere (wenn denn noch welche da sind) und bring die Kinder zur Schwiegermutti, denn heute machen wir einen sehr leckeren ‚Erdbeer Limes‘.

…sollten Deine ‚bessere Hälfte‘, oder du selbst, Anhänger des bremischen Fussballvereins sein, dann mach doch besser gleich die doppelte Menge, die kommende Saison könnte eventuell lang und anstrengend werden…

Die Idee für dieses lecker Getränk habe ich von Steph, mal wieder 🙂

SONY DSCZutaten:

  • 1,2 Kilo Erdbeeren
  • 300 ml Zitronensaft
  • 200 Gramm RohRohrZucker
  • 350 ml Wasser
  • 850 ml Wodka (37,5% oder 40%)

Zubereitung:

Erstmal werden die Erdbeeren geputzt ( und nicht so viel zu naschen, auch wenn es für dieses Jahr vielleicht die letzten sind *schnief*)SONY DSC
Die geputzten Erdbeeren kommen in einen Blender, oder werden mit dem Stabmixer püriert.  Und zwar sehr, sehr lange, je feiner desto besser 🙂

Die pürierten Erdbeeren in eine Topf geben (ich würde so um und bei 4  Liter empfehlen), Zucker, Zitronensaft und Wasser hinzugeben und 5 Minuten kochen.
Bitte den Topf im Auge behalten, damit es nicht überkocht, das kostbare Zeug 🙂

Den Herd ausschalten und den Alkohol hinzufügen. Jetzt natürlich nicht mehr kochen lassen, sonst würdest Du den Alkohol vernichten und das wollen wir doch nicht 😉

Ich habe den Schaum abgenommen und den Inhalt, mit Hilfe einer Kelle und Trichter, in saubere und mit kochendem Wasser ausgespülte, Flaschen gefüllt. Man kann die Flüssigkeit auch filtern, da aber mein eines Sieb zu fein  und das andere zu grob war, musste ich darauf verzichten. Zum Glück hatten sich die gesammelten Reste der Erdbeeren auf dem Boden des Topfes angesammelt, somit ist kaum was in den Flaschen gelandet.

SONY DSC

Ich habe jetzt 2,5 Liter ErdbeerLimes, abgefüllt in 0,5 Bügelflaschen, im HWR stehen und freue mich darüber so sehr, als hätte ich das Rad neu erfunden 🙂
Gekostet habe ich natürlich auch schon, und ich kann Dir sagen, das Zeug ist sehr, sehr lecker!
Ich mache noch eine Kirsch-, und vielleicht auch noch eine PfirsichVariante,

Noch ein kleiner Tipp:
Mich hat, bei der Hitze, der Geruch des heissen Alkohols so doof im Kopf gemacht, dass ich mich danach erst mal eine Stunden ins Bett gelegt habe. 

Viel Spass und lasst ihn Dir schmecken – Prost! 

Quelle / Inspiration:
Der KuLa - Danke Steph!

Ice Ice Baaaabyyyy….

Kennt ihr das, Abends hinstellen, den Mixer anwerfen, Obst und weitere Zutaten hinein, alles in Förmchen füllen, ab in den Froster, am nächsten Tag in die kleine Thermotüte, im Büro in das Gefrierfach und dann mit den Mädels, bei Bedarf, gefrorenes Obst in Eisform essen…

Problem, das Eis ist so schnell weg, dass es keine ordentlichen Fotos gibt *doof*

Auf das drängeln Einzelner gibt es hier die 2 Rezepte, die ich die Woche getestet habe… Lecker, vegan und absolut Bikinifigur tauglich!

Galia-Erdbeer-Limette

1 Galia MeloneJpeg
150 Gramm Erdbeeren
Saft einer Limette
1 EL RohRohrzucker (bei Bedarf)

Obst und Limettensaft in den Mixer werfen und pürieren, abschmecken, bei Bedarf noch Zucker unterrühren. Wenn die Früchte Hochsaison haben und von guter Qualität sind, benötigt man eigentlich keinen Zucker.
In die Förmchen und ab in den Froster.

Erdbeer – Aperol – Limette – Minze

400 Gramm Erdbeeren
1 kleine Hand voll Minze
Saft einer Limette
6 EL Aperol
2 EL Puderzucker aus RohRohrzucker oder Agavendicksaft (bei Bedarf)

Alles in den Mixer werfen, bei Bedarf noch Puderzucker / Agavendicksaft hinzu. Abschmecker, in die Förmchen und ab in den Froster.

Bei den Temperaturen diese Woche, war das Eis von mir und dieses einer lieben Kollegin das Highlight.

Jpeg
Ich habe übrigens die ‚Eisbereiter bei Tchibo‚ geholt, diese sehen durch die Farben schön aus, das öffnen und rausdrücken sorgt für Spass am Block und man kann das Eis essen/lutschen und nebenbei arbeiten.

IMG_20130722_125258

Solltet ihr für das kommende Wochenende noch kein Eis im Froster liegen haben, seht zu, es wird wieder heiss… 

Sirup

Ich habe ja schon oft über Sirup selber machen nachgedacht, es aber noch nie gemacht.
Dann hat die liebe Steph vom KuLa mich, in der ‚Jeden Tag ein Buch‘ Woche, auf das Kochbuch ‚Home made Summer‚ aufmerksam gemacht.

Und, natürlich, ist da ein Rezept für WaldbeerenSirup drin.
Meine Variante ist mit Erdbeeren (also, schnell, wenn ihr noch Erdbeeren bekommt, loooooos) – ansonsten geht auch jedes andere Obst… Kirschen, Pfirsiche, Orangen, Zitronen, Limetten oder eine Mischung.

Here we go… easy as a pie….

SONY DSC

Zutaten:

500 Gramm Obst (hier Erdbeeren)
250 ml Wasser
350 gramm RohRohrzucker

Zubereitung:

Alles in einen Topf werfen, zum Kochen bringen und 15 Minuten kochen lassen.

In sterile Flaschen umfüllen und dann als Limonade in Wasser, als I-Tüpfelchen in Sekt, über Eis, in Eis etc…

SONY DSC

Fertig… wie gesagt, eeeeeaaaasyyyyy….
Versucht es einfach, habt dabei viel Spass und lasst Euch das Ergebnis schmecken 🙂

Quelle: