Schlagwort-Archive: Nudeln

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Butter

highcarb – highfat – highhappy 

Es ist schon wieder Freitag und war eben nicht noch Oktober? Wann war eigentlich Weihnachten, Silvester? Warum habe ich so wenig Glühwein getrunken? Hatten wir eigentlich Winter? Wann bin ich 35 geworden und warum werde ich in 4 Wochen 36?

Geht es Euch auch so? Je älter ich werde umso dringender wünsche ich mir einen PauseKnopf, oder einen SlowKnopf. Irgendwas, was mir nicht mehr das Gefühl gibt, das Wochen zu Tagen, Monate zu Wochen und Jahre zu Monaten werden. Es ist so verrückt, wo soll dass nur hin führen? Meine Hoffnung liegt darin, dass sich dieses Phänomen ab einem bestimmten Alter wieder zurück entwickelt und die Wochen und Monate wieder länger werden. Ansonsten befürchte ich, dass sich ein Jahr irgendwann anfühlt wie eine Woche.

So habe ich auch das Gefühl das wir ständig Pasta essen, dabei gibt es Pasta ja wirklich nur am PastaFreitag. Während ich überlege welche PastaVariante hier heute auf unseren Tellern landet, gibt es für Euch das Rezept für eine schnelle Pasta, die es letzte Woche auf unsere Teller geschafft hatte.

Es gibt Spaghetti (highcarb) mit Knoblauch-Spinat-Butter (highfat) = highhappy

Zutaten für 2:

  • 100 Gramm TK Spinat (aufgetaut)
  • 10 Gramm Basilikumblätter (grob geschnitten)
  • 3 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 20 Gramm Butter
  • Pinienkerne (leicht geröstet)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Peperoncini oder Chili (optional)
  • Parmesan (optional)

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Basilikum ButterZubereitung:

Die gewünschte Pasta nach Packungsanweisung ansetzen.

In einer Pfanne / Wok die Butter schmelzen, die Temperatur reduzieren und die gehackten Knoblauchzehen zugeben. Ca. 5 Minuten in der Butter ziehen lassen/ leicht anbraten. Den Spinat zugeben, die Temperatur auf mittlerer Stufe anheben und den Spinat unter rühren erhitzen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, wer es scharf möchte fügt jetzt Chili oder Peperoncini zu.

Basilikumblätter unterrühren und zum Schluss die gekochte Pasta unterheben. Auf Tellern anrichten und mit Pinienkernen (ja, die fehlen auf meinem Foto…..) und, wer mag, Parmesan bestreuen.

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Basilikum Butter

Inspiriert von: Pinch of yum

Bolognese auf Pilzbasis – ohne Tofutier

Habt ihr Euch früher auch von Bolognese ernährt bzw. von Mutti ernährt worden? Bei uns gab  es immer eine Variante mit Zucchini drin, ich habe das geliebt. Allerdings, man glaubt es kaum, mochte ich in meiner Kindheit und Jugend Nudeln nicht so gerne. Ich habe also meistens Bolognese mir Reis gegessen.
Heute esse ich sehr gerne Nudeln und der Mitesser lässt für einen Teller Pasta alles andere liegen, deshalb zelebrieren wir, wie ihr ja vielleicht wisst, (fast) jede Woche den ‚Pasta-Freitag‘. 

Letzte Woche weilte der Mann bei schlechtem Ausweichessen auf der Kohltour und ich habe den PastaFreitag alleine zelebriert, während er mit den Resten der Veggie-Bolo den Pasta-Samstag gefeiert hat, da ich am Samstag auf Kohltour war.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es hat länger gedauert als gedacht, ich habe sehr spät gegessen, daher solltet ihr nicht erst um 18:30h anfangen die Pilze in den Ofen zu schieben, dann bekommt ihr nämlich erst zu Zeiten was zu Essen, zu denen Kohlehydrate bestimmt nicht mehr genehmigt sind 🙂

Das Rezept ist abgewandelt nach Hr Mälzer und gefunden habe ich es in der ‚Für jeden Tag‘ Zeitschrift aus dem Januar 2013.

Zutaten für 3 Portionen:

  • 250 Gramm Champignons (ihr könnt auch gemischte nehmen)
  • 1 Stange Staudensellerie (geputzt und fein gewürfelt)
  • 1 Möhre (geputzt und fein gewürfelt)
  • 1 kleinere Gemüsezwiebel (geputzt und fein gewürfelt)
  • 2 Knoblauchzehen (eine fein gewürfelt und eine in feinen Scheiben)
  • 4 getrocknete Tomaten in Öl (gewürfelt)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Dose Tomaten (gewürfelt)
  • 1 kleinen Zweig Rosmarin (sehr fein gehackt)
  • 2 Stiele Thymian (sehr fein gehackt)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL edelsüsses Paprikapulver
  • Prise Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Öl

Vegetarische Bolognese auf Pilzbasis // www.friesikochtundbackt.com

Zubereitung:

Die Pilze putzen, in die Küchenmaschine / Food Processor werfen und dort grob hacken lassen. Die Pilze auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, verteilen und bei 50° im Ofen (Ober- und Unterhitze // mittlerer Einschub) für 30 Minuten antrocknen lassen.

Wenn die Pilze ihre Zeit im Ofen rum haben in einem Topf 2 El Öl erhitzen, die Pilze zugeben und bei starker Hitze hellbraun anbraten lassen, Zwiebel, Möhre, gehackten Knoblauch und Staudensellerie zugeben und weitere 3 – 4 Minuten rösten lassen, die in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehe, das Lorbeerblatt, Rosmarin, Thymian und Tomatenmark zugeben unterrühren und kurz rösten lassen. Die Tomaten aus der Dose und 200 ml Wasser zugeben, mit Salz, Pfeffer, Paprika und einer Prise Zucker würzen. Die gewürfelten getrockneten Tomaten unterrühren und alles bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten schmoren lassen.

Kurz vor Ende der Kochzeit die gewünschte Pasta zubereiten.

Die Bolognese mit Salz, Pfeffer, Zucker und ggf. Kräutern abschmecken und zusammen mit der Pasta servieren.

Wer das Rezept aufmerksam gelesen hat, hat vielleicht bemerkt, dass es vegan ist. Es ist kein Tofutier, Sojaschnetzel oder ähnliches enthalten und es ist Freitag. Damit qualifiziert es sich für den Tierfreitag.
tierfreitag

Abgewandelt nach: Tim Mälzer / Für jeden Tag 01/2013

Pasta alla Norma – Italien Vegetarisch

Bevor ihr demnächst keine Auberginen mehr bekommt, also keine regionalen, es sei denn ihr wohnt sehr südlich, solltet ihr noch ‚Pasta alla Norma‘ machen.
Weil Auberginen und Tomaten eine super Kombi sind, weil die Beigabe von Nudeln es noch besser macht und weil es trotz Winterzeit nach Sommerzeit schmeckt.

Gefunden habe ich das Rezept in ‚Italien Vegetarisch‘, welches sich in meinem Bücherregal ganz harmonisch zwischen ‚Deutschland Vegetarisch‘ und ‚Österreich Vegetarisch‘ einfügt. Die ausgiebige Rezension zu ‚Italien Vegetarisch‘ folgt demnächst.

Erstmal holen wir uns noch schnell den Sommer auf den Teller zurück!

Zutaten für 2 Personen:

  • 400 Gramm Auberginen
  • 400 gramm passierte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen gewürfelt
  • 8 El Olivenöl (zum braten) und etwas für die Auberginen
  • 1 Mozzarella
  • Basilikum
  • Pasta nach Wunsch
  • optional
    • 100 Gramm Tomaten geviertelt (je nach Grösse)

Pasta alla Norma nach Italien Vegetarisch // www.friesikochtundbackt.com

 

Zubereitung:

Die Auberginen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf ein Backblech geben, auf beiden Seiten mit Öl bepinseln und im Ofen bei 180° (Ober- und Unterhitze / 2ter Einschub von unten) ca. 25 Minuten backen lassen und auskühlen lassen.

In einem Topf Olivenöl erhitzen, gewürfelten Knoblauch zugeben und kurz anschwitzen lassen, passierte Tomaten zugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Die Auberginen in kleine Würfel schneiden, in die Tomatensossen geben und mitkochen lassen. 100 ml Wasser in den Topf geben, (wenn vorhanden gewürfelte Tomaten zugeben) salzen, pfeffern und zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Nudeln zu der Sosse in den Topf geben, vermengen, mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Ich habe die Sosse am Abend vorher vorbereitet und über Nacht kalt gestellt. Ich finde die Auberginen & die Sosse am nächsten Tag dann noch leckererer, ihr könnt die Sosse aber auch sofort mit den Nudeln servieren.

Auf Tellern anrichten, mit gerupftem Mozzarella und Basilikum servieren.

Pasta alla Norma nach Italien Vegetarisch // www.friesikochtundbackt.com

Italien Vegetarisch - Auberginenauflauf / Pasta Alla Norma

Spaghetti-Gemüse-Kuchen – die perfekte Resteverwertung

Tadaaaaaa – der erste Beitrag auf meinem eigenen Blog, hier kann ich jetzt machen was ich will. Die Wände anmalen, die Schrift ändern usw. Darauf freue ich mich schon. Der Umzug des Blogs von WordPress auf den ‚eigenen‘ Server war etwas kompliziert, wir waren nämlich die letzen 2,5 Wochen mit der Wohndose unterwegs und mit Campingplatz WLan macht so ein Umzug nur halb so viel Spass. Zum Urlaub und den tollen Dingen die wir gesehen, gegessen und erlebt haben, bekommt ihr demnächst die Beiträge. 

Spaghettis selbstgemacht www.friesikochtundbackt.com

Bis dahin habe ich eine tolle Resteverwertung für übrig gebliebene Nudeln für Euch. Ich hatte an einem Sonntag in einem Anflug von Langeweile gemischt mit der Lust zum Kochen eine Portion Spaghetti gemacht. Am Ende war ich völlig begeistert von meinen Spaghetti und hatte natürlich viel zu viele Nudeln für uns 2 Esser gemacht.
In meiner Kindheit gab es an solchen Tagen bei uns häufig gebratene Nudeln mit Speck und Ei, das ist das ultimative Resteessen während meiner Kindheit gewesen, dazu noch ’nen ordentlichen Schuss Ketchup und die kleine Friesi war glücklich. Ich mochte das tatsächlich so gerne, dass ich mich meine halbe Ausbildung davon ernährt habe (allerdings meistens mit Spätzle statt Spaghetti). 

Steph hat eine etwas elegantere Variante im Kuriositätenladen veröffentlicht, bei ihr ist es eine ganze Torte geworden, bei uns haben die Reste es nur zu einem Spaghetti-Gemüse-Kuchen geschafft. Da dieser aber charmanterweise nebenbei noch die Gemüsereste verwertet hat und super geschmeckt hat, müsst ihr das unbedingt mal nachmachen. Dazu zaubert ihr noch einen Salat und von einem unliebsamen Resteessen kann wirklich keine Rede mehr sein.

Spaghettikuchen mit Salat www.friesikochtundbackt.com

Zutaten für 2 – 3 Personen:

  • 250 Gramm Nudeln
  • 3 Eier
  • n Schuss Milch
  • 300 Gramm Gemüsereste gewürfelt – hier Paprika, Möhren, Zucchini
  • Kräuter gehakt – hier Petersilie & Schnittlauch
  • 100 Gramm Tomaten geviertelt
  • 1 Knoblauchzehe (gehackt)
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl
  • 100 bis 200 Gramm geriebenen Käse – Menge und Sorte je nach Geschmack – hier Bergkäse & mittelalter Gouda

Spaghetti Kuchen www.friesikochtundbackt.com

Zubereitung:

Da die Nudeln ja vom Vortag sind (Resteessen, ihr wisst schon) sind sie natürlich bereits gekocht. Das gewürfelte Gemüse (bis auf die Tomaten) in einer Pfanne kurz anbraten, würzen und zur Seite stellen. Die gehackten Kräuter unter das Gemüse mischen und anschliessend die Nudeln unterheben.

Eier mit Milch, Salz und Pfeffer verkleppern, den Ofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Spaghetti-Gemüse Masse in eine Quiche Form geben, die Eimasse darüber geben und den geriebenen Käse auf dem Kuchen verteilen.

Die Form in den Ofen geben und dort ca. 20 Minuten backen lassen.

Während der Kuchen im Ofen ist, könnt ihr einen grünen Salat zubereiten, der passt da wirklich gut zu.

Wenn der Käse leicht gebräunt ist kommt der Kuchen aus dem Ofen, 5 Minuten ruhen lassen und dann zusammen mit dem Salat servieren.

Spaghetti Kuchen Form www.friesikochtundbackt.com

 

Abgewandelt: Spaghetti-Gemüse-Torte / Kleiner Kuriositätenladen

Grünkohl Ravioli an Senfschaum mit Petersilienwurzel und pochiertem Ei

Versprochen ist Versprochen… Dieses wird das letzte Grünkohl Rezept der Saison. Ich möchte nämlich ungern die Leser, die keinen Grünkohl mögen gänzlich vergraulen. Das wäre doch wirklich sehr schade.
Aber vielleicht bekomme ich ja den einen oder anderen Grünkohl-Verachter, der aber gefüllte Nudeln liebt, mit einem Rezept für Grünkohl Ravioli hinter dem Ofen 
hervor gelockt?!?

Lange habe ich für dieses Essen in der Küche gestanden, so behauptet man zumindest. Ich kann das nicht beurteilen, denn ich verliere in der Küche gerne jegliches Gefühl für Raum und Zeit. Zum Glück habe ich das ‚Publikum‘ mit dem selbstgemachten Pane Casareccio, Wein und Oliven bei Laune gehalten. So saßen sie am Ende gut gelaunt am Tisch und hatten zum Glück sogar noch etwas Hunger.

Mit dem Ergebnis war ich am Ende leider nicht so zufrieden, das lag aber nur daran, dass ich schlurig gearbeitet habe und die Raviolis teilweise nicht ganz geschlossen waren. Dadurch ist der Grünkohl in einigen Raviolis viel zu wässrig geworden. Ohne diesen doofen Fehler sind die Raviolis aber ein Knaller.

Am nächsten Tag gab es die Reste mit Zwiebeln und Ei aus der Pfanne – und ich kann Euch sagen, das war das beste Resteessen des Jahres.

gebratene Gruenkohl Ravioli mit Ei

Das Rezept sieht auf den ersten Blick kompliziert aus, ist es aber wirklich nicht, es dauert halt nur eine Weile.

Zutaten:

  • Nudelteig nach Anweisung z.B. diesen *klick* oder ein Rezept welches ihr bereits erprobt habt.

Füllung:

  • 200 Gramm Grünkohl blanchiert (3-mal!!!) und fein gehackt
  • 50 Gramm Schalotten fein gewürfelt
  • 1 EL Senf
  • Salz & Pfeffer
  • gemahlener Kümmel
  • Zucker

Einlegefond:

  • 300 Gramm Petersilienwurzel geputzt und in Ecken oder Würfel geschnitten
  • 100 ml Weissweinessig
  • 100 ml Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 5 schwarze Pfefferkörner
  • 1 Nelke
  • 20 Gramm Senfkörner

Senfschaum

  • 3 Eigelb
  • 50 ml Weisswein
  • Prise Zucker
  • Prise Salz
  • 1 TL grober Senf

pochiertes Ei

  • 4 Eier
  • 1 EL Essig
  • Meersalz

Gruenkohl Ravioli mit Senfschaum

Zubereitung:

Die gewürfelten Schalotten in etwas Butter glasig dünsten, den Grünkohl dazugeben und kurz mit dünsten. Mit dem Senf, Salz, Pfeffer, Kümmel und Zucker abschmecken und abkühlen lassen.

Die Zutaten für den Einlegefond (ohne die Petersilienwurzel) in einen Topf geben, aufkochen und 30 Minuten ziehen lassen. Danach die Petersilienwurzel hinzugeben, einmal aufkochen und auskühlen lassen.

Den Nudelteig mit Hilfe einer Nudelwalze ausrollen (wir bei der Kenwood bis auf Stufe 7), mit Grünkohl füllen und fest verschliessen.

In einem grossen Topf das Nudelwasser aufsetzen und ordentlich salzen.

In einer Pfanne die abgetropfte Petersilienwurzel anbraten.

In einem weiteren Topf ca. 1 Liter Wasser zum Kochen bringen, Salz und Essig in das Wasser geben und die Eier mit Schale für 10 Sekunden in dem Wasser kochen lassen. Die Eier wieder herausholen, aufschlagen und vorsichtig in das Wasser gleiten lassen. Nun die Eier 3 Minuten lang pochieren und danch in Eiswasser geben. Fertig!
Das funktioniert wirklich und ist Idiotensicher!! Bei Yvla könnt ihr das ganze noch mal detailliert nachlesen.

Alle Zutaten des Senfschaums miteinander vermischen und über einem Wasserbad warm & schaumig aufschlagen.

Die Nudeln in dem gesalzenen Nudelwasser 2 Minuten kochen lassen.

Das Wasser der Eier erneut aufkochen und die pochierten Eier darin 30 Sekunden lang wieder auf Esstemperatur bringen.

Nudeln abgiessen und alles anrichten.

Gruenkohl Ravioli mit Senfschaum und pochiertem Ei

Quelle: Radio Bremen Vier via Knoops Park (Link existiert leider nicht mehr)

Pasta mit Möhren in Curry-Sosse

Juhuuuu, es ist endlich wieder Freitag und das bedeutet: Es gibt Pasta!

Diese Pasta ist durch das Curry sehr schön leuchtend, dadurch erhellt sie Euch den tristen Winterabend optisch und da Nudeln glücklich machen, ist dieses Rezept für die aktuelle Wettersituation fast perfekt. Schnell gemacht sind sie ausserdem, somit also auch Feierabendtauglich! Was wollen wir mehr? 

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250 Gramm Pasta nach Wunsch
  • 1 große Möhre gewürfelt
  • 1 Speisezwiebel gewürfelt
  • 1 Stange Lauch in Ringe (halbiert)
  • 100 ml Sahne oder Sahneersatz
  • 2 EL Currypulver (ich habe ein englisches genommen, welches eher fruchtig ist)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Petersilie

DSC06236


Zubereitung

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin kurz glasig dünsten lassen, dann Lauch und Möhren hinzugeben und ein wenig mitbraten. Das Gemüse mit dem Curry bestäuben und anschliessend mit Sahne und der Brühe ablöschen. Nun die Hitze auf kleine Stufe reduzieren und alles 20 Minuten leise köcheln lassen (die Sosse soll n bissel einkochen/reduzieren).

Die Nudeln nach Anweisung kochen.

Nach den 20 Minuten die Nudeln in die Pfanne geben, alles einmal schön durchrühren und mit Salz, Pfeffer und ggf. mehr Curry abschmecken.

Anrichten, mit Petersilie bestreuen und geniessen.

Wenn ihr Weihnachten mögt, dann wünsche ich Euch einen schönen 1. Advent, wenn nicht, dann geniesst das Wochenende einfach in vollen Zügen!

Quelle: Penne im Topf

Pistazienpesto

Die leckersten Gerichte sind oft die am Herd improvisierten, leider sind das meistens auch die, bei denen man hinter her nicht mehr so ganz genau weiss, was man so ran getan hat.

Genauso verhält es sich mit diesem unglaublich leckeren Pistazienpesto. 

Ihr bekommt also ca. Angaben und kommt um das zwischendrin immer mal wieder probieren nicht drum herum (Vorsicht lecker – nicht alles vorher essen)

Ich habe erst die Pistazien gemahlen und dann das Öl von Hand untergerührt, ich finde man zerstört den ganzen Geschmack, wenn das Öl beim mixen warm wird 🙁
Kurze Randinfo: Mein Pesto hat einen starken Gelbstich, da ich sehr intensives gelbes Olivenöl genommen habe!

Ausserdem habe ich auf Parmesan verzichtet und somit ist dieses Pesto auch noch vegan.

Zutaten für 2 Portionen mit viel Pesto:

  • ca. 100 Gramm Pistazien ungesalzen ohne Schale
  • ca. 40 ml Ölivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 300 Gramm Nudeln

Pistazienpesto

Zubereitung:

Nudeln nach Anleitung kochen.

Die Pistazien in einer Pfanne ohne Öl, bei mittlerer Hitze leicht rösten (ca. 5 Minuten).

80 Gramm der Pistazien in einen Blender / Mixer geben und mahlen. Ich habe die Pistazien nicht ganz fein gemahlen, damit das Pesto etwas Struktur bekommt.
Die gemahlenen Pistazien nach und nach mit dem Öl verrühren, bis die Konsistenz stimmt. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Die üblichen Pistazien grob hacken und über die Nudeln geben.

Wer mag kann nun noch Parmesan drüber geben oder in Öl gedünsteten Knoblauch.

In jedem Fall: Lasst es Euch schmecken!

Quelle: Mein Kopf 🙂
Das Rezept als PDF: PistazienPesto

Der Spaghettikürbis – ein wundersames Gewächs

Mirja hat einen ganzen Liebesbrief an den Spaghettikürbis geschrieben, so sehr liebt sie ihn. Das hat mich neugierig gemacht und hat dazu geführt, dass ich auch einen kaufen musste, um mich selbst zu überzeugen.

Lustig ist er, man halbiert ihn roh und erkennt keinen Unterschied, wenn man ihn dann aber aus dem Ofen holt und mit der Gabel bearbeitet, hat man ganz viele Spaghettis. Toll und zusätzlich Low-Carb geeignet. Auch die Leute die mit Attila Hildmann das ‚Vegan for fit‘ Programm machen dürften begeistert sein, Kürbis statt Zucchini, der Kürbis ist im Herbst etwas saisonaler & regionaler – und schmeckt auch!

Die Zubereitung ist super einfach und erfordert keinerlei besondere Fähigkeiten. Einzig das Teilen des Kürbis gleicht einem kleinen Küchen Work-Out.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Spaghettikürbis ca. 1 Kilo – halbiert
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • 1 Schalotte fein gewürfelt
  • 2 EL Öl
  • Salz & Pfeffer
  • Butter oder Alsan
  • Parmesan nach Geschmack

SONY DSC

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C vorheizen (Ober-und Unterhitze).

Den Kürbis vom Kerngehäuse befreien, die Oberfläche mit dem Öl ein pinseln und auf einem Backblech für 50 – 60 Minuten in den Ofen schieben (unterstes Drittel).

Kurz vor Ende die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen, dann die Schalotte und die gehackte Knoblauchzehe zugeben und dünsten lassen (aufpassen dass weder Butter noch Knobi & Schalotte verbrennen)

Den Kürbis aus dem Ofen holen und mit einer Gabel von aussen zur Mitte das Fruchtfleisch lösen, dabei bilden sich die Fäden die aussehen wie Spaghetti.

Die Butter mit Schalotten und Knobi auf die Kürbishälften verteilen, leicht salzen und ordentlich pfeffern – bei Bedarf noch Parmesan drüber und aus der Schale essen.

Fazit: Lecker – 2 Gabeln, 1 Pfannenwender & 1 kleine Pfanne zum Abwaschen – satt – Küche sauber.

PDF zum Drucken / Speichern: Spaghettikuerbis

Quelle: Kuechenchaotin - Überbackener Spaghettikürbis

Pasta mit marinierten Ofen-Zucchini

Es gibt jeden Freitag einen Teller Pasta, dieses Ritual ist ein relativ fester Bestandteil von Oktober bis Ende April. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Meistens wird am Küchentresen, mit einem Glas Wein und ein paar Kerzen, das Wochenende eingeläutet.

Ich bin also immer auf der Suche nach neuen Pasta Ideen – die Vielfalt ist ja riesig! So bin ich vor ein paar Wochen über das Rezept mit marinierter Ofen-Zucchini gestolpert und habe es mit auf die Liste gesetzt.

Vor 2 Wochen wurde getestet und für gut befunden.

Gefunden habe ich das Rezept bei Anikó.

Ihr bekommt übrigens auch noch einen exklusiven Einblick in meinen Küchenalltag. Ohne Kochwein und mein Evernote auf dem Ipad läuft nämlich nüschts!

SONY DSC

Aber nun zum Rezept!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 350 Gramm Zucchini
  • 4 El Olivenöl
  • 250 Gramm Nudeln (ich hatte noch bunte Nudeln die weg sollten)
  • 5 EL Balsamico bianco
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 1 frische oder 2 konfierte Knoblauchzehen
  • 2 EL gehackte Minze

Zubereitung:

Den Ofen auf 250° Ober-und Unterhitze vorheizen.

Die Zucchini waschen, schön dünn hobeln, auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten, salzen/ pfeffern, mit 3 EL Olivenöl beträufeln und für 12 Minuten auf der obersten Schiene backen.

Das Nudelwasser ansetzen und die Nudeln nach Anweisung kochen.

In einer Schüssel oder Form (ich habe eine Auflaufform genommen) eine Marinade herstellen.  Hierfür 1 El Olivenöl mit dem Balsamico und der heissen Gemüsebrühe verrühren. Anschliessend fein gehackten Knoblauch hinzugeben, die Minze unterrühren und mit Salz & Pfeffer abschmecken.
Die Zucchinischeiben aus dem Ofen direkt in die Marinade geben.

Die Marinade zu den abgegossenen Nudeln in den Topf geben und, bei Bedarf, mit Parmesan/ Pecorino anrichten.

SONY DSC

Mjom!

Quelle: Paprika meets Kardamom

One Pot Pasta oder wie bringe ich eine italienische Nonna um den Verstand

Das Leben als Blogger ist manchmal wirklich unterhaltsam. Die Diskussionen die hier und dort entstehen, erinnern mich manchmal an meine Zeit als Teenie, als alle Mädels sich sofort angegriffen fühlten, zickten oder beleidigt waren – ja, Hormone sind schon was ganz tolles. 

Ähnliche Verhaltensweisen spielten sich ab, als Arne seine ‚One Pot Pasta nach Martha Stewart‘ veröffentlichte. Martha wurde sogleich als Engländerin die keine Ahnung hat tituliert, das Rezept mit den Worten ‚grauenhaft‘ abgetan und Mann mutmaßte, dass man in Italien  von der Nonna mit dem Nudelholz vertrimmt werden würde

Ich behalte mir solche Urteile ja gerne vor, bis ich mir ein eigenes Bild machen konnte und ich muss sagen, Martha (dir Amerikanerin ist) hatte da eine gar nicht so schlechte Idee. Die Aromen der Zutaten gehen ins Wasser und von dort direkt in die Nudeln.

Fazit: Es hat uns geschmeckt und wir werden die ‚One Pot Pasta‘ wieder machen.

Pot auf n Herd, Zutaten hinein, 10 Minuten warten, Parmesan drüber, Wein einschenken – Essen fertig!

Hier das grauenhafte Rezept für leckere Pasta:

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250 Gramm Pasta
  • 250 Cramm Cocktailtomaten (halbiert) plus ein paar zur Garnitur
  • 1 Zwiebel (in Würfeln)
  • 3 Knoblauchzehen (in Würfeln)
  • 1 guten Teelöffel Oregano
  • 1 Prise Peperoncini
  • 770 ml kochendes Wasser
  • Salz & Pfeffer
  • 8 Basilikum Blätter plus ein paar zur Garnitur

Zubereitung:

Alles in einen Topf werfen (logisch, deshalb heisst es ja auch One Pot), Herd an, Kochen lassen, gemäß Anleitung auf der Nudelpackung köcheln lassen (Die Nudeln sollten zügig im Wasser sein, also, wenn ihr Spaghetti oder ähnliche Pasta nehmt, ein wenig mit sanftem Druck nachhelfen und bitte NICHT die Nudeln durchbrechen). Durch ein Sieb geben, falls noch etwas restliches Wasser vorhanden ist. Auf Teller verteilen, salzen, pfeffern, ein paar Blätter Basilikum, wer mag nimmt noch Parmesan oder Pecorino. Fertig.

Ich habe noch ein paar Tomätchen in einer Pfanne geschwenkt, die wurden warm auf die Spaghetti gesetzt – das war eine super Kombi 🙂

SONY DSC

Geröstete Pinienkerne kann ich mir auch sehr gut vorstellen.

Lasst es Euch schmecken 🙂

Quelle: The Vegetarian Diaries