Schlagwort-Archive: Pesto

Pesto-Spinat Pizza mit Knoblauch und getrockneten Tomaten

Man glaubt es kaum, aber ich habe noch ein zweites Rezept für den Pestostorm von der Küchenchaotin *tusch*
Das war mit gar nicht bewusst, aber ich wollte Euch doch unbedingt das tolle Pizzarezept präsentieren, das ich bei Maja gefunden habe.
Ich habe es bis auf getrocknete Tomaten genau so übernommen und ich kann Euch sagen, es ist der Knaller. Super lecker und steht vor Knoblauch… Ihr solltet also am Tag nach dem Genuss dieser Pizza keinen Kundentermin haben 🙂
Wenn ich dabei bin, kann ich Euch auch gleich noch das Rezept für den besten Pizzateig der Welt präsentieren, der stammt aus Italien Vegetarisch und hat es binnen Wochen bei uns auf den ersten Platz geschafft. 

Zutaten für 2 Esser / 1 grosse Pizza:

  • 300 Gramm Mehl (405er oder italienisches 00er)
  • 6 Gramm frische Hefe
  • Prise Zucker
  • 6 Gramm Meersalz
  • 135 ml lauwarmes Wasser
  • 4 getrocknete Tomaten in Öl, gewürfelt
  • 1 Büffelmozarella
  • 100 Gramm Spinat (ich TK Ware / Bio)
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe geschält und geviertelt
  • 20 Gramm Pinienkerne
  • 20 Gramm Parmesan gerieben
  • 50 ml Sahne
  • 1 – 2 El Olivenöl
  • Salz, Pfefer
  • etwas Zitronensaft
  • 35 ml Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt

Pesto-Spinat-Knoblauch Pizza

Zubereitung:

Hefe mit Zucker in etwas lauwarmen Wasser auflösen, dann etwas Mehl dazugeben und verrühren bis man einen sehr weichen Vorteig hat. Diesen 60 Minuten gehen lassen.

Den Vorteig mit 300 Gramm Mehl, 135 ml Wasser und dem Salz zu einem glatten Teig verkneten. Eventuell müsst ihr etwas mehr Wasser oder Mehl nehmen, das ist immer schwer zu sagen, da jedes Mehl eine andere Aufnahmemenge an Wasser hat. Den Teig in eine Schüssel geben, diese mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und den Teig 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Das Volumen sollte sich ungefähr verdoppelt haben.

Den Teig zu einer Kugel formen, etwas flach drücken, zudecken und 30 Minuten gehen lassen.

Während der Teig geht den Ofen auf 250° vorheizen (Backstein oder Backblech mit vorheizen) und aus den 2 gehackten Knoblauchzehen und den 35 ml Olivenöl ein Knoblauchöl zaubern. Dafür Öl und Knoblauch zusammen in eine Schale geben. Fertig ist das Knoblauchöl 🙂

Basilikum, Pinienkerne, Parmesan und Knoblauch im Mixer zu einer Masse vermengen, das Olivenöl zugeben (nicht mixen, das Pesto wird sonst bitter weil das Öl das nicht mag). Zum Schluss die Sahne unterrühren und das Pesto mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.

Die Pizzakugel ausrollen (eckig, rund, oval – wie ihr mögt), mit dem Pesto bestreichen, mit Blattspinat belegen, den Mozzarella zerrupfen und auf der Pizza verteilen.

Die Pizza für 7 – 10 Minuten in den Ofen geben (Backblech 2ter Einschub von unten / 2ter Einschub von oben), bis der Teig Blasen schlägt und  leicht gebräunt ist.

Die Pizza mit etwas Knoblauchöl beträufeln und die getrocknete Tomate auf der Pizza verteilen.

Pestostorm der Küchenchaotin

Spaghetti mit Brokkoli-Pistazien-Pesto

Esst ihr lieber Pasta oder Kartoffeln? Ich lasse ja nichts auf meine Kartoffel kommen, esse aber mittlerweile auch sehr gerne Pasta. Fast jeden Freitag zelebrieren wir den PastaFreitag. Es gibt also Pasta mit einer schnellen Sosse/ Pesto / Gemüse etc. Letztes Wochenende (am Samstag…) gab es Spaghetti mit einem Pesto aus Brokkoli, Pistazien und Zitrone. Das hat uns gut geschmeckt und passt perfekt zum aktuellen ‚Pestostorm‘ Event bei der Küchenchaotin 🙂

 Zutaten für 2:

  • 250 Gramm Spaghetti
  • 1 kleiner Brokkoli (ca. 145 Gramm Brokkoli Röschen geputzt – ihr könnt natürlich auch TK Ware nehmen, wenn es ganz schnell gehen muss)
  • 50 Gramm Pistazien (geschält und ungesalzen)
  • die Schale (ca. 1 TL)  und den Saft (ca. 20 Gramm) einer halben BIO / unbehandelten Zitrone
  • 2 TL Olivenöl
  • 50 Gramm Parmesan (gerieben)
  • Salz, Pfeffer

Spaghetti mit Pesto aus Brokkoli, Pistazien und Zitrone

Zubereitung:

Die Brokkoli Röschen in kochendem Salzwasser ca. 4 Minuten köcheln lassen, abgiessen und warm stellen.

Die Spaghetti gemäss Packungsanweisung zubereiten.

Während die Nudeln kochen könnt ihr das Pesto zubereiten. Dafür ca. 2/3 der Brokkoli Röschen mit 2/3 der Pistazien gemeinsam pürieren (Stabmixer oder ähnliches), wenn ihr eine Masse hergestellt habt 2/3 des Parmesans und die gesamte Zitronenschale unterrühren lassen. Unter die Masse das Olivenöl geben (nicht mehr mixen, sonst wird das Öl und somit das gesamte Pesto bitter). Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit dem Zitronensaft vorsichtig sein, ich fand es mit dem gesamten Saft gut, dem Mann war es einen Tick zu sauer. 😉

Wenn die Spaghetti fertig gekocht sind von dem Kochwasser ein paar EL sicherstellen. Das sichergestellte Kochwasser nach und nach zum Pesto geben, damit es schön sämig wird.

Die Spaghetti in einer grossen Schüssel mit dem Pesto vermengen (man darf dafür auch gerne die gewaschenen Hände nehmen, das macht es viel einfacher), auf Tellern anrichten und mit dem restlichen Brokkoli, Parmesan und den Pistazien servieren.

Pasta mit Brokkoli-Pistazien-Zitronen-Pesto // www.friesikochtundbackt.com

 

Und jetzt, husch rüber zur Mia aka Küchenchaotin, dort haben sich schon Rezepte für etliche köstlich aussehende Pestos angesammelt.

Die Idee für das Pesto habe ich hier her: Buzzfeed

 

Pistazienpesto

Die leckersten Gerichte sind oft die am Herd improvisierten, leider sind das meistens auch die, bei denen man hinter her nicht mehr so ganz genau weiss, was man so ran getan hat.

Genauso verhält es sich mit diesem unglaublich leckeren Pistazienpesto. 

Ihr bekommt also ca. Angaben und kommt um das zwischendrin immer mal wieder probieren nicht drum herum (Vorsicht lecker – nicht alles vorher essen)

Ich habe erst die Pistazien gemahlen und dann das Öl von Hand untergerührt, ich finde man zerstört den ganzen Geschmack, wenn das Öl beim mixen warm wird 🙁
Kurze Randinfo: Mein Pesto hat einen starken Gelbstich, da ich sehr intensives gelbes Olivenöl genommen habe!

Ausserdem habe ich auf Parmesan verzichtet und somit ist dieses Pesto auch noch vegan.

Zutaten für 2 Portionen mit viel Pesto:

  • ca. 100 Gramm Pistazien ungesalzen ohne Schale
  • ca. 40 ml Ölivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 300 Gramm Nudeln

Pistazienpesto

Zubereitung:

Nudeln nach Anleitung kochen.

Die Pistazien in einer Pfanne ohne Öl, bei mittlerer Hitze leicht rösten (ca. 5 Minuten).

80 Gramm der Pistazien in einen Blender / Mixer geben und mahlen. Ich habe die Pistazien nicht ganz fein gemahlen, damit das Pesto etwas Struktur bekommt.
Die gemahlenen Pistazien nach und nach mit dem Öl verrühren, bis die Konsistenz stimmt. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Die üblichen Pistazien grob hacken und über die Nudeln geben.

Wer mag kann nun noch Parmesan drüber geben oder in Öl gedünsteten Knoblauch.

In jedem Fall: Lasst es Euch schmecken!

Quelle: Mein Kopf 🙂
Das Rezept als PDF: PistazienPesto