Schlagwort-Archive: Soulfood

vegane gebackene Riesenbohnen

Riesenbohnen Auflaufform mit Teller

Aufgepasst, es kommt DAS Rezept, denn…

Hallo, ich bin Friesi und süchtig nach den gebackenen Riesenbohnen aus ‚Immer schon vegan‘. Ich fände es toll, wenn Du das Rezept austestest und wir eine Selbsthilfegruppe gründen könnten. Wobei, eigentlich möchte ich von dieser Sucht gar nicht geheilt werden…!

Das Rezept ist relativ simpel, die Zutaten gibt es das ganze Jahr über und es macht, mich, immer sehr glücklich. Dazu ein frisches Brot, ein paar Oliven und etwas Feta und das Abendessen ist ein Highlight. Beim letzten Mal habe ich die hübsche altrosa Auflaufform genommen, weil ich die Bohnen endlich fotografieren wollte… Tja… Der Ofen musste danach gereinigt werden. Mittlerweile habe ich die Form in einer  grösseren Variante. So steht dem Genuss der Riesenbohnen nichts mehr im Wege.

Ich habe das Rezept mittlerweile an unseren 2 Personen Haushalt angepasst, es weicht minimal vom Original ab.

Riesenbohnen Riess Auflaufform

 Zutaten für 3 – 4 Portionen:

  • 300 Gramm getrocknete, weisse Riesenbohnen
  • 2 Zwiebeln (ca. 200 Gramm)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Möhre
  • 1 Bund Petersilie – ein Paket TK Petersilie tut es auch
  • 100 ml gutes Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 680 ml Polpa
  • Prise Zimt
  • Salz & Pfeffer

Riesenbohnen Teller mit Beilagenbrot

Zubereitung:

Die Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen lassen.
Am nächsten Tag das Wasser abgiessen und die Bohnen in ausreichend Wasser für 1,5 Stunden köcheln lassen.

Ich nehme meinen Schnellkochtopf und koche die Bohnen, ohne sie eingeweicht zu haben, in reichlich Wasser für 30 Minuten, auf Stufe 2.

Während die Bohnen kochen, Zwiebeln, Möhre, Staudensellerie, Knoblauch und Zwiebeln putzen und in feine Scheiben schnippeln oder hobeln. Die Petersilie waschen & grob hacken.

Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Hälfte des Olivenöls in einem ausreichend grossen Topf erhitzen, die Zwiebeln bei mittlerer Hitze für 5 Minuten im Olivenöl schmoren, bis sie weich sind. Möhren, Staudensellerie und Knoblauch zugeben und kurz mitschmoren lassen. Zucker drüber streuen, schmelzen lassen und anschliessend Oregano und Zimt zugeben. Mit Polpa aufgiessen, 10 Minuten köcheln lassen. Petersilie unterrühren und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Die gekochten Bohnen in einer ausreichend grossen Auflaufform (die Masse köchelt im Ofen) verteilen, die Sosse über die Bohnen geben und glatt streichen. Das restliche Olivenöl auf Sosse & Bohnen verteilen.

Auf dem 2 Einschub von unten für ca. 1 – 1,5 Stunden backen lassen. Die Bohnen sind fertig, wenn die Sosse eingedickt ist und die Oberfläche karamellisiert.

Kurz ruhen lassen und dann geniessen <3

Das Rezept lässt sich, für grössere Runden, auch gut verdoppeln oder verdreifachen, oder… 

Riesenbohnen Auflaufform halb

Quelle: 'Immer schon vegan' von Katharina Seiser, erschienen im Brandstätter Verlag.

 

Baked Beans mit Ei aus der Cocotte

Es war ein Abend, an dem ich alleine das Haus gehütet habe und spät und gestresst nach Hause kam. Natürlich hatte ich Hunger und wollte auf die Couch. Glücklicherweise lagen im  Kühlschrank noch Baked Beans.

Ofen an, Baked Beans in die (Mini) Cocotte, später Ei mit drauf, mit Frühlingszwiebeln garnieren und fertig ist das CouchEssen.

Gebackene Bohnen mit Ei aus der Cocotte

Zutaten:

  • 400 Gramm Baked Beans
  • 1 Ei
  • 1 Frühlingszwiebel (geputzt und in Ringe geschnitten)
  • Tabasco, Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 200° vorheizen, die Bohnen in die (Mini) Cocotte geben und im heissen Ofen samt Deckel für 20 Minuten erhitzen. Nach 20 Minuten das Ei auf die Bohnen geben, Deckel wieder drauf und für 15 Minuten in den Ofen zurück.

Die (Mini)Cocotte aus dem Ofen holen, die Frühlingszwiebeln auf das Ei geben und nach Belieben mit Salz, Pfeffer & Tabasco abschmecken. Dazu eine Scheibe Brot und ab auf die Couch.

Feierabend!

Wenn ihr keine Mini Cocotte habt, könnt ihr natürlich auch eine kleinere Auflaufform nehmen.

Süchtig machende Baked Beans

Baked Beans nach 'Auf die Hand'

Wie ich ja schon in der kürzlich veröffentlichten Rezension von ‚Auf die Hand‚ erwähnte, bin ich süchtig nach dem Baked Beans Rezept aus dem Kochbuch.
Das skurile daran ist, dass ich mir sicher war, dass ich keine getrockneten Bohnen mag und Baked Beans schon gar nicht. Dieses Bohnen in Tomatensosse sahen auf den Dosen in den Geschäften aber auch immer seltsam und wenig appetitlich aus. Warum ich mich dazu hab hinreissen lassen, das Rezept zu probieren, weiss ich nicht mehr. Aber am Ende ist es gut so, denn wie 
bereits erwähnt: Ein Leben ohne diese Baked Beans ist möglich, aber sinnlos.

Huevos Rancheros - auf die Hand
Huevos Rancheros mit Baked Beans

Zutaten für viele, viele Baked Beans (sollte so für 4 – 6 Personen reichen):

  • 250 gr. getrocknete weisse Cannelini Bohnen
  • 1 Gemüsezwiebel – fein gewürfelt
  • 50 Gramm getrocknete Tomaten in Öl – fein gewürfelt
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 2 EL Paprikapulver (edelsüss)
  • 1 – 2 Messerspitzen Räucherpaprika (Pimenton de la vera)
  • 500 Gramm Tomaten aus der Dose (stückig)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1- 2 Knoblauchzehen – fein gewürfelt
  • 1 Apfel
  • Rotweinessig
  • Senf
  • Tabasco
  • Salz
  • 4 EL Öl zum Braten

Zubereitung:

Die getrockneten Bohnen müssen über Nacht einweichen.

Am nächsten Tag einen grossen Topf auf den Herd stellen, Öl in dem Topf erhitzen. Gemüsezwiebel & Tomaten zugeben und glasig dünsten lassen. Bohnen zugeben, alles mit Pimenton de la Vera, Paprikapulver und dem Rohrohrzucker bestäuben. Anschliessend die stückigen Tomaten, samt Gemüsebrühe und Lorbeerblatt mit in den Topf geben und alles ca. 90 Minuten köcheln lassen.

Nach 90 Minuten den Apfel in den Topf reiben und die Knoblauchzehen zugeben. Alles 80 Minuten (ohne Deckel) auf niedriger Temperatur, weiter köcheln lassen. Zum Schluss sollten die Bohnen in einem dicklich eingekochten Sud liegen und sehr, sehr verführerisch riechen.

Die Bohnen mit 1-2 Spritzern Rotweinessig, 1 – 2 EL Senf, Tabasco und Salz abschmecken.

Wie bereits erwähnt bin ich süchtig und kann nicht existieren ohne ein Glas Baked Beans im Vorratsregal stehen zu haben. Man kann die Bohnen nämlich sehr gut zum Frühstück essen, oder als vegetarische Huevos Rancheros, oder man füllt Quesedillas mit den Bohnen, oder man isst sie nach einem stressigen Arschlochtag Abends auf Brot mit Ei und ist mit dem Tag wieder versöhnt.

Weil dem so ist, mache ich die doppelte Menge in meinem grossen Bräter und koche die Bohnen dann in Portionen ein. Dafür gebt ihr die Bohnen in gereinigte Gläser (ich nehme nur noch Weck Gläser, weil man die so schön stapeln kann) und kocht diese entweder im Topf oder im Ofen ein. Wie das geht steht hier *klick*

Allerdings müssen Hülsenfrüchte 90 Minuten bei 100 Grad eingekocht werden. Das ist wichtig, sonst fliegen sie Euch um die Ohren 😉

Quesedillas mit roten Bohnen, Saurer Sahne, Spinat und Gouda
Quesedillas mit Baked Beans & Spinat
Quelle: Auf die Hand von Stevan Paul

Ofencamenbert mit Birne & Walnüssen

Wenn es Essen gibt, dass ich unweigerlich mit den 80ern verbinde, dann ist das z.B. das regelmässige Baguette essen, welches bei mir in der Familie viel zelebriert und geliebt wurde. Baguette mit Salami, Mayo, Gurke und Tomate mit Käse überbacken und anschliessen mit Salat garniert. Ach, das war schon schön und in meinen Erinnerungen auch unglaublich lecker 🙂
Ungefähr genauso oft gab es frittierten Camenbert mit Kastenweissbrot und Preiselbeeren. Auch das fand ich immer sehr genial, der warme Käse mit den süssen Beeren und dem flaumigen Weissbrot. Grosses Kino und die Liebe für gebackenen Camenbert hat sich, im Gegensatz zur Liebe zu Salami, gehalten. Heute gibt es Camenbert selten, meistens wenn ich kränkel, dann ist Camenbert mein kleiner Seelenschmeichler.

Vor geraumer Zeit bin ich in einer Kochzeitschrift über ein Rezept für Ofencamenbert gestolpert, unfrittiert (logisch, heisst ja Ofencamenbert) mit Walnüssen und Birnen. Klang gut und wurde an einem mistigen Tag getestet und für gut befunden. Macht sich von selber, man schiebt einfach die Form in den Ofen und kann in der Zwischenzeit andere Dinge machen. 

Klingt gut? Finde ich auch, deshalb kommt hier das Rezept.

Pro Portion benötigt ihr:

  • einen runden Camenbert
  • Blätter von 1 Stiel Thymian
  • 1 kleine Birne – in dünnen Scheiben
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Walnusskerne – grob gehackt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 EL Preiselbeeren
  • Salz & Pfeffer

Camenbert aus dem Ofen mit Walnüssen und Birnen

Zubereitung:

Den Ofen auf 200° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Den Zitronensaft mit dem Honig vermengen und mit gehackter Walnuss, Thymian und Birnenscheiben mischen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

In einer ofenfesten Form den Camembert platzieren, die Birnenmischung drum herum verteilen und die Preiselbeeren oben auf die Mischung geben.

Die Form in den Ofen schieben (2ter Einschub von unten) und 12 Minuten backen lassen, die Form aus dem Ofen holen, den Camembert mit einem Messer kreuzförmig einschneiden und die Ecken nach aussen klappen. Die Form zurück in den Ofen geben und weitere 10 Minuten backen lassen.

Die Form aus dem Ofen holen, kurz ruhen lassen und dann mit Baguette oder Kastenweissbrot (der alten Zeiten wegen) servieren.

Guten Appetit!

Camenbert aus dem Ofen mit Walnüssen und Birnen

Quelle: Lecker Zeitschrift 03/2014

 

Bulgur-Lauch Bratling

Ich bin ja sehr skeptisch, wenn es um fleischlose Ersatzprodukte geht, die aussehen wie Fleisch. In den meisten Fällen überkommt mich ein Ekel und das Ersatzprodukt bleibt unberührt auf dem Teller. Mit nachgemachten Garnelen, Schnitzel oder halben Hähnchen kann man mich also gut quer durch die Stadt jagen.
Für Bratlinge aus Gemüse, Getreide und/oder Hülsenfrüchten kann man mich dafür durch die halbe Stadt locken 🙂 Ich bin ja auch offiziell süchtig nach Burgern.

Vor einiger Zeit bin ich beim Archivieren meine Kochzeitschriften auf ein Rezept für Bulgur-Lauch Bratlinge gestossen. Die wurden schnell nachgemacht, dazu gab es Kartoffelpü und eine Lauchsosse. Köstlich.

Zutaten für 6 – 8 Bratlinge

Bratlinge:

  • 280 Gramm Lauch
  • 100 Gramm Bulgur
  • 2 Schalotten /ca. 60 Gramm (fein gewürfelt)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 kleine Chili (fein gewürfelt)
  • 20 Gramm Petersilie (fein gehackt)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 30 Gramm Parmesan (fein gerieben)
  • 30 Gramm Semmelbrösel / Paniermehl
  • 150 ml Gemüsebrühe

Sosse:

  • 20 Gramm Butter
  • 20 Gramm Mehl
  • 50 ml Sahne
  • 150 ml Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1 Schalotte

BulgurLauch Bratling mit Pü und Sosse // www.friesikochtundbackt.com

Zubereitung:

Den Lauch putzen und in feine Scheiben schneiden (weiss und dunkel getrennt voneinander in Schüsseln tun). 3 EL Öl in einem Topf erhitzen, Schalotten und Chili darin glasig dünsten, Bulgur und die hellen Lauchstreifen zugeben und eine Minute mitbraten lassen, Tomatenmark zugeben, nach 30 Sekunden alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und umrühren.  Den Herd ausschalten, den Topf mit dem Deckel schliessen und alles 20 Minuten ruhen lassen, damit der Bulgur quellen kann.
Die Masse anschliessend mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie, Parmesan, Eigelb, Zitronensaft und die Semmelbrösel unterrühren. Die Masse anschliessend noch probieren und ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit angefeuchteten Händen aus der Masse die Buletten formen. Diese entweder sofort braten oder kalt stellen und später braten.

Für die Sosse habe ich mich für eine klassische Mehlschwitze entschieden:
20 Gramm Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, Schalotten zugeben und glasig dünsten lassen, mit Mehl bestäuben und nach 2 – 3 Minuten unter ständigem rühren mit Sahne und Milch ablöschen. 10 – 15 Minuten köcheln lassen (bis die Sosse die gewünschte Konsistenz hat).

Die dunklen Lauchstreifen in kochendem Salzwasser eine Minute blanchieren, abtropfen lassen, in die Sosse gegeben, fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Buletten werden bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 4 Minuten gebraten.

Dazu passt Kartoffelpü ganz grossartig.

BulgurLauch Bratling

Abgewandelt nach: Essen & Trinken - Januar 2012

Falafel mit GranatapfelTaboule

Hülsenfrüchte sind ja unglaublich gesund und strotzen nur so vor tollen Inhaltsstoffen. Deswegen darf ich auch mindestens einmal pro Woche ‚Falalfel‘ essen. Ich bin süchtig, nicht erst seit kurzem, nein schon länger, sehr lange, es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Die besten Falafel der Welt gibt es immer auf der Breminale, an den beiden kleinen Zeltständen mit der endlos langen Schlange. Solltet ihr aus Bremen kommen und Euch schon gefragt haben, warum die Menschen an diesen Ständen in Massen anstehen, dann wisst ihr jetzt warum: Die dealen mit den besten Falafel der Welt!

Da die Breminale ja leider nur ein mal pro Jahr ist, muss ich mich das restliche Jahr mit den Falafel Variationen diverser Dönerbuden über Wasser halten. Die Sucht möchte muss ja schliesslich gestillt werden.

Vor einem Jahr bin ich zufällig über die Kichererbsen Küchlein in Nigel Slaters wunderbarem Kochbuch ‚Tender. Gemüse*‘ gestolpert und das Rezept ist so gut, dass es mittlerweile mein Standard Falafelrezept ist. Als Beilage gab es zuletzt ein ‚Granatapfel Taboule‘ aus einer ‚Essen & Trinken‘ Zeitschrift.

Köstliches Soulfood und wie erwähnt, dank der Kichererbsen auch noch gesund.

Zutaten für 2 hungrige oder süchtige Personen:

Für die Falafel:

  • 100 Gramm getrocknete Kichererbsen (über Nacht eingeweicht)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 Gramm gehackte Petersilie (ein kleines Bund)
  • 1 Ei
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 großzügiger TL Koriander (gemahlen)
  • 1/2 TL scharfes Paprikapulver
  • 1 kleines Bund Minze (gehackt)

Für das Taboule:

  • Kerne eines 1/2 Granatapfels
  • 50 Gramm Bulgur
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Chilischote (fein gewürfelt)
  • 100 Gramm Salatgurke (gewürfelt)
  • 1 kleine rote Zwiebel (gehackt)
  • ein grosses Bund Petersilie (ca. 50 Gramm)
  • ein Bund Minze (15 Gramm)
  • ein Bund Koriander (15 Gramm)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Granatapfelsirup
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Falafel mit Korianderjoghurt und Granatapfel-Taboule

Zubereitung:

Die Kichererbsen in Wasser 90 Minuten köcheln lassen, zum Schluss salzen.
Den Bulgur mit der heissen Gemüsebrühe übergiessen und 10 Minuten quellen lassen, durchrühren und zur Seite stellen.

Alle Zutaten für die Falafel mit dem Messereinsatz in den Foodprozessor geben und dort zu einer nicht ganz feinen Masse mischen lassen, mit Salz & Pfeffer abschmecken und 5 Minuten ruhen lassen.

Während die Masse ruht aus Olivenöl, Zitronensaft, Granatpfelsirup und Honig ein Dressing mischen. Die Zutaten für das Talboule vermengen, das Dressing untermischen und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

In eine Pfanne Öl erhitzen, aus der Kichererbsenmasse Falafel formen und bei mittlerer Hitze je Seite 4- 5 Minuten braten lassen., die Falafel sollten von aussen schön knusprig sein.

Falafel mit dem Talboule anrichten, dazu passt z.B. ein Koriander Joghurt.

Falafel mit Korianderjoghurt und Granatapfel-Taboule

Quelle: 
Falafel: Nigel Slater: Tender. Gemüse * 
Taboule: Essen & Trinken
* = Affiliate Link

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Butter

highcarb – highfat – highhappy 

Es ist schon wieder Freitag und war eben nicht noch Oktober? Wann war eigentlich Weihnachten, Silvester? Warum habe ich so wenig Glühwein getrunken? Hatten wir eigentlich Winter? Wann bin ich 35 geworden und warum werde ich in 4 Wochen 36?

Geht es Euch auch so? Je älter ich werde umso dringender wünsche ich mir einen PauseKnopf, oder einen SlowKnopf. Irgendwas, was mir nicht mehr das Gefühl gibt, das Wochen zu Tagen, Monate zu Wochen und Jahre zu Monaten werden. Es ist so verrückt, wo soll dass nur hin führen? Meine Hoffnung liegt darin, dass sich dieses Phänomen ab einem bestimmten Alter wieder zurück entwickelt und die Wochen und Monate wieder länger werden. Ansonsten befürchte ich, dass sich ein Jahr irgendwann anfühlt wie eine Woche.

So habe ich auch das Gefühl das wir ständig Pasta essen, dabei gibt es Pasta ja wirklich nur am PastaFreitag. Während ich überlege welche PastaVariante hier heute auf unseren Tellern landet, gibt es für Euch das Rezept für eine schnelle Pasta, die es letzte Woche auf unsere Teller geschafft hatte.

Es gibt Spaghetti (highcarb) mit Knoblauch-Spinat-Butter (highfat) = highhappy

Zutaten für 2:

  • 100 Gramm TK Spinat (aufgetaut)
  • 10 Gramm Basilikumblätter (grob geschnitten)
  • 3 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 20 Gramm Butter
  • Pinienkerne (leicht geröstet)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Peperoncini oder Chili (optional)
  • Parmesan (optional)

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Basilikum ButterZubereitung:

Die gewünschte Pasta nach Packungsanweisung ansetzen.

In einer Pfanne / Wok die Butter schmelzen, die Temperatur reduzieren und die gehackten Knoblauchzehen zugeben. Ca. 5 Minuten in der Butter ziehen lassen/ leicht anbraten. Den Spinat zugeben, die Temperatur auf mittlerer Stufe anheben und den Spinat unter rühren erhitzen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, wer es scharf möchte fügt jetzt Chili oder Peperoncini zu.

Basilikumblätter unterrühren und zum Schluss die gekochte Pasta unterheben. Auf Tellern anrichten und mit Pinienkernen (ja, die fehlen auf meinem Foto…..) und, wer mag, Parmesan bestreuen.

Spaghetti in Knoblauch-Spinat-Basilikum Butter

Inspiriert von: Pinch of yum

Ofenpfannkuchen mit Banane und Schokolade

Hallo, mein Name ist Friesi und in meinem Gefrierschrank wohnen morbide Bananen.

Meine Kollegen hatten leider wenig Ambitionen den Schoko-Bananenkuchen mit Walnüssen zu backen, also habe ich wieder die ungeliebten Bananen mit nach Hause genommen. Bis auf eine Banane sind sie in den Gefrierschrank gewandert und warten da nun auf weitere Verwertung. Die eine habe ich Sonntags zusammen mit Schokolade in einen Ofenpfannkuchen geworfen. Ihr kennt keine Ofenpfannkuchen? Kannte ich auch nicht, aber dann kam Jeanny von Zucker, Zimt & Liebe mit ihrem Frühstücksglück* umme Ecke und sowohl Uwe von Highfoodality als auch Clara aka Tastesheriff haben von den Ofenpfannkuchen geschwärmt. Das musste ich also schleunigst auch ausprobieren.

Hier gab es die Ofenpfannkuchen in den letzten Wochen im Original, mit geriebenem Apfel und Zimt und in der Schoko-Bananenversion.

Ganz nebenbei sei noch erwähnt, dass diese Ofenpfannkuchen auch Abends super schmecken und einem nach einem langen ArschlochTag noch den selbigen retten können. Soulfood halt.

Zutaten für eine 24er Quiche Form (mit festem Boden….*hüstel*)

  • 90 Gramm Mehl (405er)
  • 30 Gramm Zartbitter Schokoladentropfen oder gehackte Schokolade
  • 3 Eier
  • 190 ml Milch
  • 1,5 EL Rohrohrzucker
  • Prise Salz
  • 1 kleine morbide Banane – zermatscht
  • ca. 20 Gramm Butter

Ofenpfannkuchen mit Schokolade und Banane to be

Zubereitung:

Den Ofen auf 230° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Alle Zutaten (ausser Butter und Schokolade) mit dem Handmixer verrühren, bis ihr einen glatten Teig habt. Ein Stück Butter (ca. 20 Gramm) in die Quicheform geben, die Form in den heissen Ofen geben (2ter Einschub von unten), bis die Butter geschmolzen ist. Die Form aus dem Ofen holen, den Teig in die Form schütten, die Schokolade drauf verteilen und wieder in den Ofen zurück geben.

Dort ca. 18 Minuten backen lassen, zwischendurch  staunend in den Ofen schauen, weil der Teig riiiiiiesen gross wird, dann die Form aus dem Ofen holen (der Teig fällt in sich zusammen) und den Pfannkuchen geniessen. Wenn man alleine isst, direkt aus der Form, ansonsten schick auf Tellerchen servieren.

Absolute Schokoholics können noch Schokoladensosse über den Pfannkuchen geben 🙂

Ofenpfannkuchen mit Schokolade und Banane

 Abgewandelt nach: Highfoodality
* = Affiliate Link

Eier mit Gurken in Curry-Senf-Sosse

Eier in Senfsosse kennt ihr bestimmt, oder? Das ist dieses Essen an dem sich die Geister scheiden. Entweder man liebt es oder man hasst es. In ‚Deutschland vegetarisch‚ ist eine Curry Variante vertreten, nach der man vom ersten Gäbelchen an süchtig ist. Die Kombi mit Gurke fand ich gelesen komisch, auf dem Teller ist es grossartig.

Schnell gemacht ist das Essen auch noch und damit eine grossartiges Rezept für die schnelle Feierabendküche. Mit Schnibbelei braucht ihr keine 30 Minuten bis das Essen auf dem Tisch steht.

Für 2 Esser benötigt ihr:

  • 100 Gramm Salatgurke (ich Landgurke)
  • 1 Schalotte
  • 20 Gramm Butter
  • 1/2 TL Senfsaat
  • 10 Gramm Mehl (405er)
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 75 ml Sahne
  • 25 Gramm Schmand
  • 1-2 TL scharfer Senf
  • Prise Zucker
  • Schuss Weisweinessig
  • Salz
  • 1/2 TL Currypulver
  • 2- 4 Eier

Curry Senf Eier mit Röstkartoffeln nach Deutschland Vegetarisch

 

Zubereitung:

Die Gurke schälen, entkernen und fein würfeln, Schalotte putzen und ebenfalls fein würfeln. In einem Topf das Wasser für die Eier ansetzen und die Eier im köchelnden Wasser 8 Minuten kochen lassen.

In einem Topf etwas Butter schmelzen (mittlere Hitze), aufschäumen lassen und die Schalotten und Gurke mit dem Curry und der Senfsaat darin glasig dünsten. Die Masse mit Mehl bestäuben und unterrühren. In einem dünnen Strahl Brühe, Milch und Sahne (nacheinander) zugeben und zügig unterrühren, 2 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.
Nach den 2 Minuten Schmand uns Senf unterrühren und die Sosse mit Essig, Zucker und Salz abschmecken.

Die Eier abschrecken und mit der Sosse servieren.

Dazu passt Kresse und Röst- oder Pellkartoffeln.

Quelle: Deutschland vegetarisch
* = Affiliate Link

Pralinentarte – Schokoholics Paradise

Wer viel auf Blogs unterwegs ist, viele Kochbücher hat oder Kochzeitschriften besitzt wird das folgende Problem kennen. Man besitzt eine unendliche Sammlung an Rezepten die man noch  nach kochen / nach backen möchte. Wer das alles essen soll und wann man das alles kochen bzw. backen soll ist das zweite Problem. So schlummerte schon eine kleine Ewigkeit ein Rezept für eine Pralinentarte in meinem Rezeptarchiv. Da wir Freunde zum Essen eingeladen hatten fehlte noch ein Dessert und so stolperte ich, zum Glück, wieder über das Rezept. 

Diese Tarte ist unglaublich gut. Sie schmeckt beim Brunch, zum Kaffee oder ist der perfekte Abschluss eines Menüs. Nebenbei macht sie glücklich und hinterlässt ein warmes Gefühl. Sie schmeckt als wäre sie eine hohe Kunst und man hätte Stunden dafür in der Küche gestanden,  dabei ist sie relativ schnell gemacht.

Wenn ihr für ein Adventskaffee oder das Weihnachtsmenü noch ein Dessert benötigt, hier kommt das Rezept.

Für eine 26er TarteForm mit herausnehmbaren Boden benötigt ihr:

Für den Boden:

  • 127 Gramm Butter (geschmolzen)
  • 210 Gramm VollkornButterKekse
  • 42 Gramm Nüsse (ich: Walnüsse)
  • 2 EL Muscocado / Muscovado Zucker
  • 3,5 EL entölter Backkakao
  • 3 Prisen Meersalz (wenn ihr nicht so sehr auf die Salz-Schuko Mischung steht lieber eine Prise weniger)

Für die Füllung:

Für den Guss:

  • 85 Gramm Zartbitterschokolade 70% (fein gehackt)
  • 70 Gramm Sahne
  • 3 El Ahornsirup

Pralinentarte  Schokoholics Paradise

 

Zubereitung:

Den Ofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Alle Zutaten, bis auf die Butter, in einem Food Processor zerkleinern bis alles schön fein ist. Die geschmolzene Butter zugeben und zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Die Form ausbuttern, den Teig hineingeben und mit den Fingern gleichmässig verteilen.
Die Form in den Ofen geben und 15 Minuten auf Einschub 2 backen lassen.

Während der Boden gebacken wird, wir die Füllung zubereitet.
Dafür wird die Sahne mit dem Likör und dem Vanilleextrakt aufgekocht und anschliessend über die gehackt Schokolade gegeben. 5 Minuten stehen lassen, erst dann verrühren. Wenn die Masse schön verrührt ist werden die Eier und das Eigelb gut untergerührt.
Die Masse auf den Boden geben und für 20 Minuten zurück in den Ofen geben (wieder 20er Einschub von unten).

Den Kuchen aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen.
Die Sahne für den Guss aufkochen und über die Schokolade geben, wieder 5 Minuten stehen lassen bevor ihr rührt. Zu der durchgerührten Masse den Ahornsirup geben, durchrühren und über den Kuchen geben.  Den Guss gleichmässig verteilen, dies funktioniert am besten, wenn ihr die Form kreisförmig bewegt, bis sich alles verteilt hat (wie die Pfanne beim Pfannkuchen backen).

Die Karte für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und 30 Minuten vor dem Verzehr rausholen.

Lasst es Euch schmecken und erfreut Euch an den Gesichtern, die nach dem ersten Bissen leuchtende Augen bekommen.

Pralinentarte / Schokoholics Paradise

 

Quelle: Sweets: Himmlische Verführungen für den ganzen Tag (GU Themenkochbuch)

 

Alle externen Links sind Affiliate Links