Allergie gegen Fruktose? So behandeln Sie es richtig!

Eine Fruktoseallergie ist eine Reaktion des Körpers auf Fruktose, einen natürlichen Zucker, der in vielen Früchten und anderen Lebensmitteln vorkommt. Die Allergie äußert sich häufig in Form von Hautausschlägen, Juckreiz oder Magen-Darm-Problemen. Die Behandlung einer Fruktoseallergie richtet sich nach den Symptomen und kann antihistaminische Medikamente, spezielle Diäten oder Immuntherapien umfassen.

Allergie gegen Fruktose?

Allergie gegen Fruktose?

Fruktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruktose, einem Zucker, der in vielen Früchten enthalten ist. Die meisten Menschen können Fruktose problemlos verdauen, aber für diejenigen, die unter Fruktoseintoleranz leiden, kann die Verwertung von Fruktose zu gesundheitlichen Problemen führen. Die Symptome der Fruktoseintoleranz ähneln denen einer Laktoseintoleranz und umfassen Magen-Darm-Probleme wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Fruktoseintoleranz ist nicht dasselbe wie eine allergische Reaktion auf Fruchtzucker. Allergien sind immunologische Reaktionen, die oft mit Symptomen wie Hautausschlag, Nesselsucht oder Atemnot einhergehen. Intoleranzen hingegen sind Verdauungsprobleme, die auftreten können, wenn der Körper nicht in der Lage ist, einen bestimmten Nährstoff richtig zu verarbeiten. Laktoseintoleranz ist ein weiteres Beispiel für eine Intoleranz.

Wenn Sie vermuten, dass Sie an Fruktoseintoleranz leiden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Es gibt verschiedene Tests, die helfen können, diese Diagnose zu stellen. Sobald die Diagnose gestellt ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, damit umzugehen. Viele Menschen mit Fruktoseintoleranz können problemlos Früchte in Maßen essen und müssen sich keine Sorgen machen. Andere müssen jedoch vollständig auf Früchte verzichten oder sie sehr sorgfältig auswählen. Es gibt auch spezielle Diäten für Menschen mit Fruktoseintoleranz, die helfen können, Symptome zu minimieren oder zu vermeiden.

Wenn Sie an Fruktoseintoleranz leiden oder bei Ihnen Verdauungsprobleme auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die beste Behandlungsmethode für Sie.

Video – Gefährliche Allergietabletten? Was hilft bei Allergie, Ausschlag & Juckreiz? Der Medikamenten-Check

Symptome einer Fruktoseallergie

Fruktoseallergie ist eine seltene, aber ernsthafte Allergie, die durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht werden kann, die Fruktose enthalten. Die Symptome der Fruktoseallergie reichen von leichten Magen-Darm-Beschwerden bis hin zu schweren allergischen Reaktionen wie Asthma und Anaphylaxie. Die meisten Menschen mit Fruktoseallergie sind auch allergisch gegen andere Saccharide wie Glucose und Sucrose.

Die häufigsten Symptome der Fruktoseallergie sind Magen-Darm-Probleme wie Blähungen, Durchfall und Krämpfe. Andere Symptome können Kopfschmerzen, Müdigkeit, Hautausschläge, Juckreiz, Atemnot und Schwindel sein. In seltenen Fällen kann eine Fruktoseallergie zu einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion führen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder Ihr Kind eine Fruktoseallergie haben, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird in der Regel eine Reihe von Fragen stellen und eine körperliche Untersuchung durchführen. In manchen Fällen können weitere Tests erforderlich sein, um die Diagnose zu bestätigen.

Die Behandlung der Fruktoseallergie besteht in der Vermeidung von Lebensmitteln, die Fruktose enthalten. Menschen mit dieser Allergie müssen sorgfältig alle Lebensmittel labels lesen und sicherstellen, dass sie keine Produkte konsumieren, die Fruktose enthalten. Wenn Sie oder Ihr Kind ungewollt Fruktose zu sich nehmen, sollten Sie sofort ärztliche Hilfe suchen. Eine allergische Reaktion kann in seltenen Fällen lebensbedrohlich sein und erfordert daher unverzügliche medizinische Behandlung.

Unsere Empfehlungen

Gut leben mit Fructoseintoleranz: Ganzheitliche Behandlung, Alternativen, über 120 Rezepte und viele praktische Tipps (Edition GesundheitsSchmiede)
Fruktose Intoleranz, Fructose Unverträglichkeit – Wirkung von Fruktose auf den Körper: Erkennen ob eine Unverträglichkeit vorliegt – Behandlungsmethoden – Leckere Rezepte einfach zum nachkochen
Fructose Intoleranz: ✅Eine Einführung in die Fructose Unverträglichkeit.✅ Inklusive Ernährungsguide und Rezepten.
Voll verzuckert – That Sugar Book: Wie uns die Lebensmittelindustrie dick macht und für dumm verkauft. Wege aus der Zuckerfalle (Gräfe und Unzer Einzeltitel)
Das Lymphödem und verwandte Krankheiten: Vorbeugung und Behandlung – mit Zugang zum Elsevier-Portal

Ursachen einer Fruktoseallergie

Eine Fruktoseallergie ist eine allergische Reaktion auf den Zuckermolekül Fruktose. Die Symptome sind ähnlich wie bei einer Laktoseintoleranz und können von Magen-Darm-Problemen bis hin zu anaphylaktischen Schock reichen.

Fruktose ist ein Bestandteil vieler Früchte, aber auch anderer Lebensmittel wie Mais, Karotten oder Brokkoli. Die meisten Menschen vertragen Fruktose gut, doch einige sind allergisch gegen dieses Molekül. Die Symptome einer Fruktoseallergie sind sehr unangenehm und können bei schweren Reaktionen sogar lebensbedrohlich sein.

Die Ursachen für eine Fruktoseallergie sind noch nicht vollständig geklärt. Experten vermuten jedoch, dass eine genetische Veranlagung eine Rolle spielt. Menschen, die bereits an einer anderen Allergie leiden, haben laut Studien ein höheres Risiko für eine Fruktoseallergie. Auch Stress und bestimmte Umwelteinflüsse können das Risiko erhöhen.

Symptome einer Fruktoseallergie treten meist innerhalb von wenigen Minuten nach dem Konsum von Fruchtzucker auf. Häufige Anzeichen sind Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall und Erbrechen, Bauchschmerzen und Blähungen. In schweren Fällen kann es zu Atemnot, Schwellungen im Gesicht und am Rachen sowie Kreislaufproblemen kommen. In seltenen Fällen kann auch der anaphylaktische Schock auftreten, der lebensbedrohlich sein kann.

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind an einer Fruktoseallergie leidet, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur er kann die Diagnose stellen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen.

Diagnose einer Fruktoseallergie

Fruktose ist ein Bestandteil von Zucker, der in vielen Früchten und Lebensmitteln vorkommt. Eine Fruktoseallergie ist eine seltene Allergie, bei der der Körper auf Fruktose reagiert. Die Symptome einer Fruktoseallergie können sehr unterschiedlich sein und von leichtem Juckreiz bis hin zu schweren allergischen Reaktionen reichen. Die Diagnose einer Fruktoseallergie kann schwierig sein, da die Symptome oft ähnlich wie bei anderen Allergien sind. Es gibt jedoch einige Untersuchungen, die helfen können, die Diagnose zu stellen. Die Behandlung einer Fruktoseallergie besteht in der Vermeidung von Lebensmitteln, die Fruktose enthalten. In schweren Fällen kann es notwendig sein, allergische Reaktionen mit Medikamenten zu behandeln.

Behandlung einer Fruktoseallergie

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zucker, der in vielen Früchten und Gemüsen enthalten ist. Eine Fruktoseallergie ist eine seltene allergische Reaktion auf Fruktose. Die meisten Menschen mit einer Fruktoseallergie sind auch allergisch gegen andere Saccharide wie Glucose und Sucrose. Die Symptome einer Fruktoseallergie ähneln denen einer Laktoseintoleranz und können Durchfall, Blähungen, Krämpfe und Erbrechen verursachen. Die Diagnose einer Fruktoseallergie erfordert einen Allergietest durch einen Arzt. Die Behandlung besteht in der Vermeidung von Lebensmitteln, die Fruktose enthalten.

Lies auch  Allergie gegen Fruktose? So reduzieren Sie Ihren Verzehr!

Vermeidung von Fruktoseallergien

Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die unter einer Fruktoseallergie leiden. Aber ich bin sicher, dass es auch viele Menschen gibt, die nicht wissen, was Fruktoseallergie ist. Also lass uns über Fruktoseallergie sprechen und wie man sie vermeiden kann.

Fruktoseallergie ist eine allergische Reaktion auf Fruktose, einen natürlichen Zucker, der in vielen Lebensmitteln vorkommt. Die meisten Menschen mit Fruktoseallergie sind empfindlich gegenüber Äpfeln, Birnen, Tomaten und Zwiebeln. Die Allergie äußert sich in Form von Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall und Erbrechen. In schweren Fällen kann die Allergie zu Atemnot führen.

Die beste Art, einer Fruktoseallergie vorzubeugen, ist, sich von Lebensmitteln fernzuhalten, die Fruktose enthalten. Wenn Sie jedoch empfindlich gegenüber Fruktose sind und bereits eine Allergie haben, können Sie versuchen, Ihre Allergie zu behandeln. Es gibt Medikamente wie Antihistaminika und Corticosteroide, die helfen können, die Symptome der Allergie zu lindern. Wenn Sie schwere Symptome haben oder in der Nähe eines Notarztes sind, rufen Sie sofort den Notarzt an.

Risiken einer Fruktoseallergie

Eine Fruktoseallergie ist eine seltene Allergie, die durch den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fruktosegehalt ausgelöst werden kann. Die meisten Menschen sind jedoch nicht allergisch gegen Fruktose selbst, sondern gegen einen der Bestandteile der Fruktose, die Fructanen.

Fructane sind lange Ketten aus fructose-artigen Molekülen, die in vielen Lebensmitteln vorkommen, insbesondere in frischem Obst und Gemüse. Sie werden auch als Oligosaccharide bezeichnet. Die meisten Menschen vertragen Fructane gut, aber einige Menschen sind allergisch gegen sie.

Symptome einer Fruktoseallergie können Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Erbrechen und Krämpfe sein. In schweren Fällen kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, der lebensbedrohlich sein kann. Die Symptome treten normalerweise innerhalb von Minuten oder Stunden nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fruktosegehalt auf.

Die Behandlung einer Fruktoseallergie besteht darin, alle Lebensmittel mit hohem Fruktosegehalt zu vermeiden. Dies schließt frisches Obst und Gemüse sowie Produkte wie Honig, Sirup und Dörrobst ein. Menschen mit dieser Allergie müssen auch vorsichtig sein, Lebensmittel zu vermeiden, die Fructose enthalten, aber nicht offensichtlich als solche deklariert sind, wie manche Backwaren und Süßigkeiten.

FAQ zur Fruktoseallergie

Eine Fruktoseallergie ist eine seltene Allergie, die durch den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fruktosegehalt ausgelöst werden kann. Die Reaktionen auf eine Fruktoseallergie können von leichtem Juckreiz und Hautausschlag bis hin zu schweren Symptomen wie Asthma, Magen-Darm-Problemen und Schock reichen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie allergisch gegen Fruktose sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine Diagnose zu stellen. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie eine Fruktoseallergie haben, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um die Symptome zu behandeln und zu vermeiden.

Zunächst sollten Sie versuchen, Lebensmittel mit hohem Fruktosegehalt zu meiden. Dies kann manchmal schwierig sein, da Fruktose in vielen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist. Lesen Sie immer die Zutatenliste sorgfältig durch und fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, falls Sie sich unsicher sind.

Wenn Sie doch einmal etwas essen, das Fruktose enthält, sollten Sie die folgenden Tipps befolgen:

• Nehmen Sie vor dem Essen ein Antihistaminikum ein. Dies kann helfen, die Reaktion zu mildern.

• Essen Sie langsam und in kleinen Bissen, damit Ihr Verdauungstrakt nicht überlastet wird.

• Trinken Sie viel Wasser oder andere Flüssigkeiten während des Essens und danach, um Ihren Körper hydriert zu halten.

• Spülen Sie sich nach dem Essen gründlich die Zähne und waschen Sie sich das Gesicht ab, um eventuelle allergische Reaktionen zu vermeiden.

Wenn diese Tipps nicht helfen oder wenn Ihre Symptome besonders schwerwiegend sind (z.B. Atemnot oder Schock), sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen oder den Notruf wählen (112 in Deutschland).

Video – So habe ich meine Allergien endlich besiegt (Dr. von Helden)

Häufig gestellte Fragen

Kann man eine Fructoseintoleranz heilen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Krankheit ist nicht heilbar, aber die Symptome können gelindert werden, indem man sich fructosearm ernährt.

Welches Medikament hilft bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome treten meist nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die Fruchtzucker enthalten. Dazu gehören Äpfel, Birnen, Trauben, Honig, Mais und Zuckerrüben. Die Symptome können Durchfall, Krämpfe, Blähungen und Bauchschmerzen sein.

Es gibt kein Medikament, das Fructoseintoleranz heilen kann. Die Behandlung besteht darin, Fruchtzucker aus der Ernährung zu vermeiden.

Was neutralisiert Fructose?

Fructose wird durch Säuren neutralisiert. Die Säure reagiert mit dem Fruchtzucker und wandelt ihn in eine andere Substanz um. Dies verhindert, dass der Fruchtzucker in den Blutkreislauf gelangt und zu Insulinresistenz führt.

Was hilft schnell bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Folge sind Magen-Darm-Probleme wie Durchfall, Krämpfe und Blähungen. Die Behandlung besteht darin, den Fruchtzuckergehalt in der Ernährung zu reduzieren.

Was passiert wenn man Fructoseintoleranz ignoriert?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungstraktes, bei der der Körper fructose, einen Zucker, den er normalerweise verdauen kann, nicht richtig verdauen kann. Die Folge ist, dass sich fructose in unserem Darmsaft anreichert und unsere Darmwand reizt. Dies kann zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und anderen unangenehmen Symptomen führen. Wenn man Fructoseintoleranz ignoriert und weiterhin fructosehaltige Nahrungsmittel zu sich nimmt, kann dies zu einer Verschlimmerung der Symptome führen und das Risiko für Komplikationen wie Darmverschluss erhöhen.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Ist in Toastbrot Fructose?

Fructose ist ein Zucker, der in Obst und Honig vorkommt. Fructose ist auch ein Bestandteil des Haushaltszuckers (Saccharose), der aus Glukose und Fructose besteht. In Toastbrot ist Saccharose enthalten, aber Fructose ist kein Bestandteil von Toastbrot.

Bei welchem Arzt Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, die durch eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker verursacht wird. Fruchtzucker ist ein Bestandteil von vielen Früchten, aber auch von Honig, Mais und Reis. Menschen mit Fructoseintoleranz können daher oft keine Früchte oder Produkte, die Fruchtzucker enthalten, vertragen. Die Störung wird durch einen Mangel an einem bestimmten Enzym verursacht, das den Fruchtzucker in Glukose und Fruktose umwandelt. Diese Stoffe können dann nicht mehr richtig verdaut werden und es kommt zu Symptomen wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen. Die Behandlung besteht darin, auf Lebensmittel zu verzichten, die Fruchtzucker enthalten.

Kann man bei Fructoseintoleranz Tomaten essen?

Ja, man kann bei Fructoseintoleranz Tomaten essen. Allerdings sollte man die Tomaten nicht roh essen, da sie dann einen höheren Fruchtzuckergehalt haben. Gekochte Tomaten sind daher für Menschen mit Fructoseintoleranz besser geeignet.

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Was tun wenn zu viel Fructose gegessen?

Fructose ist ein natürlich vorkommender Zucker, der in Obst und einigen Gemüsesorten enthalten ist. Zu viel Fructose kann jedoch zu gesundheitlichen Problemen führen, insbesondere wenn es in großen Mengen verzehrt wird. Die meisten Menschen sollten nicht mehr als 50 Gramm Fructose pro Tag zu sich nehmen. Wenn Sie mehr als diese Menge an Fructose zu sich nehmen, können Sie möglicherweise an einer Fruktoseintoleranz oder einem Fruchtzuckersyndrom leiden. Beide Bedingungen können zu Symptomen wie Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Blähungen, Bauchschmerzen und Krämpfen führen. Um gesund zu bleiben, sollten Sie auf Ihre Fruktosezufuhr achten und sicherstellen, dass Sie nicht mehr als die empfohlene Menge pro Tag zu sich nehmen.

Ist in Schokolade Fructose enthalten?

Fructose ist ein natürliches Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Pflanzen vorkommt. Einige Schokoladenfabrikanten verwenden Fructose zusammen mit Glucose und Saccharose (Haushaltszucker), um Schokolade herzustellen.

Ist in Kartoffeln Fructose?

Fructose ist ein natürliches Zucker, das in vielen Früchten und Gemüse vorkommt, Kartoffeln enthalten jedoch keine Fructose. Kartoffeln enthalten Stärke, ein langsam verdautes Kohlenhydrat, das den Körper mit Energie versorgt.

Wie sieht der Stuhl bei Fructoseintoleranz aus?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Unverträglichkeit von Fruchtzucker ausgelöst wird. Diese Unverträglichkeit führt zu einer Verdauungsstörung, die sich unter anderem in Form von Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen äußert. Die Stuhlgewohnheiten sind bei Patienten mit Fructoseintoleranz meistens verändert. So kann es zu häufigerem oder seltenerem Stuhlgang kommen, der Stuhl selbst ist oft flüssiger und dünner als normal.

Wie lange Beschwerden nach Fructose?

Fructose ist ein Zuckermolekül, das in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. Die meisten Menschen können Fructose problemlos vertragen. Allerdings können einige Menschen, die an einer Fruktosemalabsorption leiden, nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fruktosegehalt Beschwerden wie Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen bekommen. Die Symptome können innerhalb weniger Stunden auftreten und mehrere Tage andauern.

Was passiert wenn man trotz Fructoseintoleranz Obst isst?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Fruchtzuckerstoffwechsels. Die Betroffenen vertragen keinen oder nur sehr wenig Fruchtzucker (Fructose). Obst enthält neben Glucose auch Fruchtzucker. Wenn Betroffene trotz ihrer Intoleranz Obst essen, kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Die Symptome reichen von Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen bis hin zu Erbrechen und Kopfschmerzen.

Welche Nüsse darf ich bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungsprozesses, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Folglich ist es wichtig, dass Sie bei Fructoseintoleranz genau wissen, welche Nüsse Sie essen dürfen und welche besser vermieden werden sollten.

Lies auch  Allergie auf Fructose in Schokolade?

Zu den Nüssen, die bei Fructoseintoleranz bedenkenlos gegessen werden können, gehören Cashewkerne, Haselnüsse und Erdnüsse. Auch Mandeln und Walnüsse sind in der Regel gut verträglich, sollten aber in Maßen genossen werden. Bei einer Fructoseintoleranz sollten hingegen Kokosnussprodukte und Pistazien vermieden werden.

Was fehlt dem Körper bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome treten normalerweise nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die Fruchtzucker enthalten, wie z.B. Obst, Tomaten, Zwiebeln, Karotten, Brokkoli, Mais, Weizen und Hülsenfrüchte. Die Symptome können Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe und Übelkeit sein.

Welches Brot darf man bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Menschen mit dieser Unverträglichkeit müssen auf Lebensmittel mit hohem Fruchtzuckergehalt verzichten. Daher darf man bei Fructoseintoleranz kein Brot essen, das mit Fruchtzucker gesüßt ist.

Welchen Alkohol kann man bei Fructoseintoleranz trinken?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fructose nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können ein bis zwei alkoholische Getränke pro Tag trinken, ohne Symptome zu entwickeln. Allerdings ist es wichtig, sich an die empfohlene Menge zu halten, da eine Überdosierung zu Symptomen führen kann. Menschen mit Fructoseintoleranz sollten daher keinen Alkohol trinken, der mehr als 10% Fructose enthält.

Warum bekommt man eine Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Die meisten Menschen haben keine Probleme mit dem Verzehr von Fruchtzucker, aber für Menschen mit Fructoseintoleranz kann der Verzehr von Lebensmitteln, die Fruchtzucker enthalten, zu Magen-Darm-Problemen führen. Die Symptome einer Fructoseintoleranz können sehr unangenehm sein und umfassen Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen. Die Ursachen einer Fructoseintoleranz sind noch nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass sie vererbt werden kann.

Was sollte man bei Fructoseintoleranz nicht essen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome einer Fructoseintoleranz treten meistens nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die viel Fruchtzucker enthalten. Diese Symptome können Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung und Übelkeit sein. Um diese Symptome zu vermeiden, sollten Sie Lebensmittel meiden, die viel Fruchtzucker enthalten. Dazu gehören vor allem Obstsäfte und Fruchtmus. Auch Lebensmittel wie Honig, Marmelade, Kuchen und Gebäck sollten Sie bei Fructoseintoleranz meiden.

Schreibe einen Kommentar