Ein Allergiker-Frühstück ohne Fructose und Histamin

Histaminintoleranz und Fruktosemalabsorption sind zwei gesundheitliche Bedingungen, die eine Person daran hindern können, bestimmte Lebensmittel zu verdauen. Diese Bedingungen können auch zu Allergien führen. Wenn Sie unter einer dieser Bedingungen leiden, müssen Sie möglicherweise Ihre Ernährung anpassen, um Symptome zu vermeiden.

Ein Allergiker-Frühstück ohne Fructose und Histamin kann eine gesunde und nahrhafte Mahlzeit sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihr Frühstück ohne Fructose und Histamin zubereiten können. Zum Beispiel können Sie Haferflocken mit Sojamilch oder Mandelmilch statt mit Kuhmilch essen. Sie können auch Vollkornbrot statt Toast oder Bagels essen. Wenn Sie Marmelade oder Honig auf Ihr Brot streichen möchten, sollten Sie Ausschau nach Produkten halten, die keine Fruchtzucker enthalten.

Es gibt viele gesunde und leckere Zutaten, die Sie in Ihr Allergiker-Frühstück ohne Fructose und Histamin integrieren können. Zum Beispiel sind Eier eine gute Quelle für Protein und enthalten kein Fruchtzucker. Sie können Eier auf verschiedene Weise zubereiten, z.B. als Rührei, Spiegelei oder Omlette. Wenn Sie etwas Süßes in Ihrem Frühstück mögen, sollten Sie Obst mit Joghurt oder Müsli essen. Achten Sie beim Kauf von Joghurt darauf, dass er keinen Fruchtzucker enthält. Wenn Sie Müsli essen möchten, sollten Sie ungezuckertes Müsli wählen und es mit frischem Obst und Milch toppen.

Ein allergenfreies Frühstück – für Allergiker und Histamin-Intolerante

Ein allergenfreies Frühstück ist für Allergiker und Histamin-Intolerante eine gute Möglichkeit, den Tag zu beginnen. Allerdings muss man bei der Zubereitung einige Punkte beachten.

Zunächst einmal sollte das Frühstück möglichst frisch und natürlich sein. Die meisten industriell hergestellten Lebensmittel enthalten Zusatzstoffe, die Allergien auslösen können. Daher ist es wichtig, auf frische und unverarbeitete Produkte zu setzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Hygiene. Besonders bei Milchprodukten muss man sehr vorsichtig sein, da sie häufig Keime enthalten. Diese Keime können bei empfindlichen Menschen zu allergischen Reaktionen führen. Daher ist es wichtig, die Milchprodukte gründlich zu reinigen und vor dem Verzehr abzukochen.

Auch Getreideprodukte können Allergien auslösen. Insbesondere Weizen und glutenhaltige Produkte sollten vermieden werden. Stattdessen kann man auf Vollkornprodukte oder glutenfreie Produkte umsteigen.

Für Menschen, die an Histaminintoleranz leiden, ist es wichtig, histaminarme Lebensmittel zu essen. Dazu gehören beispielsweise Hühnereier, Naturjoghurt oder Haferflocken. Auch frisches Obst und Gemüse sind histaminarm und daher gut geeignet für ein allergenfreies Frühstück.

Video – Frühstück für die Darmgesundheit 😍 bei Histaminintoleranz❗️viel Protein 👍 glutenfrei & laktosefrei

Allergiker-Frühstück: Rezepte und Tipps

Allergiker-Frühstück: Rezepte und Tipps

Ein gesundes Frühstück ist die beste Basis für einen erfolgreichen Tag. Doch was ist, wenn man an einer Allergie leidet? Viele Allergiker haben große Probleme, ein gesundes und allergenfreies Frühstück zu finden. Hier sind einige Rezepte und Tipps für ein gesundes Allergiker-Frühstück.

Allergiker-Frühstücks-Rezept 1: Haferflocken mit Sojamilch

Zutaten:

• 1 Tasse Haferflocken

• 1 Tasse Sojamilch (oder andere pflanzliche Milch)

• 1 EL Honig oder Ahornsirup (optional)

Zubereitung:
Haferflocken in die Sojamilch einrühren und ca. 5 Minuten quellen lassen. Honig oder Ahornsirup hinzufügen und alles gut verrühren. Dann noch etwas frische Obst oder Nüsse nach Belieben hinzufügen und genießen.

Allergiker-Frühstücks-Rezept 2: Brot mit Aufstrich und frischem Obst
Zutaten: (für 2 Personen)

• 4 Scheiben Brot (vollkorn-, Dinkel- oder glutenfrei)

• 2 EL Erdnussbutter

• 2 EL Marmelade

• 1 Banane

• 1 Apfel

Zubereitung: Erdnussbutter und Marmelade auf das Brot verteilen. Die Banane in Scheiben schneiden und auf den Aufstrich legen. Den Apfel vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dann alles zusammen essen und genießen!

Allergiker-Tipp: Wenn Sie keine Erdnussbutter vertragen, können Sie auch andere pflanzliche Buttersorten wie Mandel- oder Kokosbutter verwenden.

Unsere Empfehlungen

Alles-ohne-Kochbuch: Verträgliche Rezepte für alle mit Unverträglichkeiten (Darmfreundlich kochen: Paleo, Low Carb, Candida, glutenfrei, zuckerfrei, laktosefrei – alles in einem Kochbuch)
BitterLiebe® Plus Bitter Probio-Kulturen Komplex – flüssige Darmbakterien für die Verdauung – magensaftresistentes Mittel für die Darmflora und Sanierung
Grüne Mutter – Smoothie Pulver – Das Original Superfood Elixier u.a. mit Weizengras, Brennnessel, Mariendistel, Braunalge, Alfalfa, OPC & weiteren Superfoods – Mit Coenzym Q10 – 600 Gramm Pulver
Rote Kraft – Smoothie Pulver – Mit Wurzeln & Beeren u.a. Maca, Kurkuma, Guarana, Yerba Mate, Himbeeren, Açai, Goji Beeren – 600 Gramm
NEU: FürstenMED® Bifidoflor HIT + FI bei Histaminintoleranz & Fructoseintoleranz mit Bifidobacterium & Lactobacillus Stämmen, Laborgeprüft, vegan & ohne Zusätze

Fructosearmes Frühstück für Allergiker

Ein fructosearmes Frühstück ist eine gute Wahl für Menschen mit Nahrungsmittelallergien. Fructose ist ein natürlich vorkommendes Zucker, der in vielen Früchten und anderen Lebensmitteln enthalten ist. Viele Menschen mit Nahrungsmittelallergien reagieren auf fructosehaltige Lebensmittel. Ein fructosearmes Frühstück kann helfen, Allergiesymptome zu reduzieren oder zu vermeiden.

Fructosearme Frühstücksoptionen sind oft gluten- und laktosefrei. Diese Optionen sind auch für Vegetarier und Veganer geeignet. Es gibt viele verschiedene Arten von fructosearmen Frühstücksprodukten, die in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Beispiele für fructosearme Frühstücksprodukte sind: Haferflocken, Sojamilch, Sojasahne, Sojajoghurt, Reismilch, Maismilch, Mandelmilch, Kokosmilch, Cashewmilch und Amaranth.

Fructosearme Frühstücke sind nicht nur für Menschen mit Nahrungsmittelallergien geeignet. Sie können auch eine gute Wahl für Menschen sein, die an Diabetes oder einer Fruktoseintoleranz leiden. Fructosearme Ernährung kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und Allergiesymptome zu reduzieren oder zu vermeiden.

Histaminarmes Frühstück: Rezepte und Tipps

Wenn du an Histamin-Intoleranz leidest, kann das Frühstück zu einer echten Herausforderung werden. Viele Lebensmittel enthalten viel Histamin und können daher Symptome wie Kopfschmerzen, Magenbeschwerden oder Juckreiz auslösen.

Glücklicherweise gibt es einige histaminarme Rezepte, die sowohl gesund als auch lecker sind. Hier sind einige unserer Favoriten:

Haferflocken mit frischen Beeren: Dieses einfache Rezept ist perfekt für den Morgen. Die Haferflocken liefern Energie und Nährstoffe, während die Beeren für einen süßen Geschmack und zusätzliche Antioxidantien sorgen.

Rührei mit Tomaten und Paprika: Rühreier sind ein klassisches Frühstück, das viele Menschen mit Histamin-Intoleranz vertragen. Füge etwas Geschmack hinzu, indem du etwas geriebene Tomate und gehackte Paprika unterrührst.

Lies auch  Wie ernähre ich mich richtig mit fructosemalabsorption?

Toast mit Avocado und Ei: Dieses protein- und nährstoffreiche Rezept ist perfekt für alle, die an Histamin-Intoleranz leiden. Die Avocado liefert gesunde Fette, während das Ei reich an Protein ist.

So starten Sie allergen- und histaminfrei in den Tag

Wenn Sie unter Allergien oder Histaminintoleranz leiden, kann das tägliche Leben zur Herausforderung werden. Die meisten Menschen nehmen einfach ihr Medikament ein und hoffen, dass es den Tag über ausreicht. Aber was ist, wenn Sie allergen- und histaminfrei in den Tag starten wollen? Wie können Sie Ihren Tag so gestalten, dass er möglichst allergen- und histaminarm ist?

Zunächst einmal ist es wichtig, sich bewusst zu machen, welche Nahrungsmittel Allergene oder Histamine enthalten. Dazu gehören beispielsweise Milchprodukte, Eier, Nüsse, Fisch und Krustentiere. Auch bestimmte Obstsorten wie Erdbeeren, Ananas und Kiwis können Probleme verursachen. Um möglichst allergen- und histaminfrei in den Tag zu starten, sollten Sie diese Nahrungsmittel meiden.

Stattdessen können Sie sich für eine allergiker- und histaminfreie Ernährung entscheiden. Dabei gibt es verschiedene Ansätze: Entweder entscheiden Sie sich für eine vollständige Elimination von Allergenen und Histamin aus Ihrer Ernährung oder Sie reduzieren die Mengen an Allergenen und Histamin in Ihrer Nahrung. Beides hat seine Vor- und Nachteile und sollte gut überlegt sein.

Eine weitere Möglichkeit, allergen- und histaminfrei in den Tag zu starten, besteht darin, spezielle Medikamente einzunehmen. Es gibt Antihistaminika in Tablettenform oder als Nasenspray, die die Symptome lindern können. Auch Cortisonpräparate können helfen. Allerdings sollten diese Medikamente immer nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Um allergen- und histaminfrei in den Tag zu starten, ist es wichtig, sich bewusst zu machen, welche Nahrungsmittel Allergene oder Histamine enthalten. Diese sollten gemieden oder in reduzierten Mengen verzehrt werden. Auch spezielle Medikamente können helfen, aber nur nach Absprache mit dem Arzt.

Allergiker-Frühstück: Fruchtzucker- und Histamin-frei genießen

Allergiker-Frühstück: Fruchtzucker- und Histamin-frei genießen

Viele Menschen leiden unter allergischen Reaktionen auf Fruchtzucker und Histamin. Dies kann zu Symptomen wie Juckreiz, Nesselsucht, Kopfschmerzen und Magenbeschwerden führen. Um diesen Symptomen vorzubeugen, ist es wichtig, ein histamin- und fruchtzuckerarmes Frühstück zu essen.

Ein gesundes und ausgewogenes Frühstück sollte immer die Grundlage für den Tag sein. Leider ist dies für Allergiker oft nicht so einfach, da viele gängige Frühstücksprodukte Fruchtzucker und Histamin enthalten. Daher haben wir hier einige Tipps und Rezepte für ein allergenfreies Frühstück zusammengestellt.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie bei der Auswahl Ihrer Zutaten auf histamin- und fruchtzuckerfreie Produkte achten. Achten Sie also beim Einkaufen auf die Etiketten und wählen Sie Produkte ohne diese Inhaltsstoffe.

Eier sind ein hervorragender proteinreicher Bestandteil eines allergenfreien Frühstücks. Sie können sie auf verschiedene Weise zubereiten, zum Beispiel als Rührei oder Spiegelei. Wenn Sie keine Eier vertragen, können Sie stattdessen auch Tofu verwenden.

Für eine schnelle und einfache Mahlzeit können Sie auch Haferflocken mit Milch oder Sojamilch zubereiten. Dazu geben Sie einfach die Haferflocken in die Milch/Sojamilch und lassen sie quellen. Wenn Sie mögen, können Sie noch etwas Obst dazugeben. Bananen sind dabei besonders empfehlenswert, da sie reich an Ballaststoffen sind und den Körper langsam mit Energie versorgen.

Wenn Sie etwas Zeit haben, können Sie auch Pancakes oder Waffeln backen – das Rezept finden Sie hier. Auch Müsli ist eine gute Option für ein allergenfreies Frühstück – am besten selbstgemacht mit unbehandelten Zutaten wie Haferflocken, Nüssen und Samen. Lassen Sie sich bei der Zubereitung Ihres allergenfreien Frühstücks von Ihrer Fantasie leiten – es gibt keine Grenzen!

Allergiker-Frühstück ohne Fructose und Histamin – so geht’s!

Für Allergiker ist das Frühstück oft eine Herausforderung. Viele Lebensmittel enthalten Stoffe, die bei empfindlichen Menschen Reaktionen auslösen können. Doch mit ein paar Tricks ist auch für Allergiker ein gesundes und leckeres Frühstück möglich – ohne Fructose und Histamin.

Für ein fructosearmes Frühstück sollten Sie vor allem auf Lebensmittel verzichten, die viel Fruchtzucker enthalten. Dazu gehören zum Beispiel Säfte, fruchtige Joghurts und Müsli mit getrockneten Früchten. Auch Marmelade, Honig und Sirup sind tabu, da sie ebenfalls viel Fruchtzucker enthalten. Stattdessen können Sie Ihr Müsli mit Milch oder Sojamilch servieren oder es mit frischen Früchten toppen. Auch Naturjoghurt ist fructosearm und eine gute Alternative zu fruchtigen Sorten. Wenn Sie Zucker in Ihrem Kaffee oder Tee nicht missen möchten, können Sie stattdessen Xylit verwenden. Dieser ist zahnfreundlich und hat weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker.

Ein histaminarmes Frühstück ist etwas schwieriger zuzubereiten, da Histamin in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Vor allem Fisch, Schinken und Käse sollten Sie meiden, da sie besonders viel Histamin enthalten. Auch Tomaten, Erdbeeren und Nüsse sind tabu, da sie die Histamin-Ausschüttung des Körpers fördern können. Eier sind hingegen histaminarm und eignen sich daher gut für ein allergenfreies Frühstück. Sie können zum Beispiel Rühreier oder Spiegeleier zubereiten oder Ihr Müsli mit Sojamilch servieren.

Wenn Sie an Fruktoseintoleranz oder Histaminose leiden, sollten Sie immer darauf achten, was Sie essen. Mit unseren Tipps ist es aber auch für Allergiker möglich, ein gesundes und leckeres Frühstück ohne Fructose und Histamin zuzubereiten!

Tipps für ein allergenfreies und histaminarmes Frühstück

Es ist wichtig, dass Menschen mit Allergien und Histaminintoleranz ein gesundes und ausgewogenes Frühstück zu sich nehmen, um den Tag gut zu beginnen. Daher haben wir hier einige Tipps für ein allergenfreies und histaminarmes Frühstück:

1. Vermeiden Sie Lebensmittel, die allergene Stoffe enthalten. Dazu gehören glutenhaltige Getreide, Soja, Nüsse und Milchprodukte. Achten Sie stattdessen auf glutenfreie Getreide wie Haferflocken oder Reisflocken, Sojamilch oder Kokosmilch.

2. Vermeiden Sie auch Lebensmittel, die viel Histamin enthalten. Dazu gehören Tomaten, Käse, Schinken und Thunfisch. Wählen Sie stattdessen Lebensmittel wie Eier, Hüttenkäse, Lachs oder Putenfleisch.

3. Zu einem gesunden Frühstück gehören auch Obst und Gemüse. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nur solche Früchte und Gemüsesorten essen, die Sie vertragen. Manche Menschen mit Allergien oder Histaminintoleranz reagieren empfindlich auf bestimmte Obstsorten wie Aprikosen, Bananen oder Erdbeeren.

4. Wenn Sie Joghurt mögen, entscheiden Sie sich für einen hypoallergenen Sorte ohne Milchzusatzstoffe. Oder greifen Sie zu Soja-Joghurt oder Kokos-Joghurt als Alternative.

Lies auch  Wenn du zu viel Fruktose gegessen hast, was kannst du tun?

5. Geeignete Getränke zum Frühstück sind Tee (am besten Kamillentee), ungesüßter Reismilch-Kaffee oder Mineralwasser mit etwas Zitrone.

Video – Oft unterschätzt: Histamin-Intoleranz ⛔ DAS musst du wissen!

Häufig gestellte Fragen

Was kann ich frühstücken bei histaminintoleranz?

Bei Histaminintoleranz gibt es eine Reihe von Nahrungsmitteln, die Sie bedenkenlos genießen können. Dazu gehören gekochte Eier, magerer Schinken, fettarmer Käse, Joghurt, weißer Reis, Naturreiswaffeln, Haferflocken und ungesüßter Obstsaft. Auch frisches Obst und Gemüse sind meist problemlos verträglich. Achten Sie beim Einkauf jedoch auf möglichst frische und unbehandelte Lebensmittel.

Was essen bei Histamin und Fructoseintoleranz?

Wenn man Histamin- und Fructoseintoleranz hat, sollte man Lebensmittel meiden, die reich an Histamin sind, wie beispielsweise schwarzen Tee, Tomaten, roher Fisch und Käse. Auch Lebensmittel, die Fructose enthalten, sollten gemieden werden. Dazu gehören Äpfel, Birnen, Trauben, Honig und Hülsenfrüchte. Man sollte auch Lebensmittel meiden, die Sorbit enthalten. Dies ist eine Zuckermolekül, das in manchen Früchten und Getränken vorkommt.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Welche Brötchen bei Fructoseintoleranz?

Für Menschen mit Fructoseintoleranz ist es am besten, Brötchen ohne Fruchtzucker zu essen. Diese Art von Brötchen kann in der Regel in Bäckereien gefunden werden.

Kann man Haferflocken bei Histaminintoleranz essen?

Grundsätzlich kann man Haferflocken bei Histaminintoleranz essen, da sie nur wenig Histamin enthalten. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Haferflocken nicht schon lange gelagert wurden, da sich das Histamin mit der Zeit vermehrt. Auch sollte man sie nicht mit histaminhaltigen Lebensmitteln zusammen essen, da sich das Histamin so vermehren würde.

Ist in Bananen Histamin?

Nein, in Bananen ist kein Histamin.

Welches Gemüse bei Fructoseintoleranz und Histaminintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. Histaminintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem körpereigenen Botenstoff Histamin.

Für Personen mit Fructoseintoleranz und Histaminintoleranz gibt es einige geeignete Gemüsesorten. Dazu gehören Tomaten, Gurken, Karotten, Blumenkohl, Brokkoli und Spargel. Diese Gemüsesorten sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und können daher eine gesunde Ernährung unterstützen.

Welches Brot darf ich Essen bei einer Histaminintoleranz?

Bei einer Histaminintoleranz können Sie Brot aus frischem Weißmehl, Vollkornbrot oder Brot aus gekörntem Mehl essen.

Welche Brotaufstriche bei Histaminintoleranz?

Histaminintoleranz ist eine allergische Reaktion des Körpers auf Histamin. Histamin ist ein chemischer Botenstoff, der bei allergischen Reaktionen freigesetzt wird. Die Symptome einer Histaminintoleranz ähneln denen einer Allergie und können Juckreiz, Nesselsucht, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Herzrasen und Schwindel verursachen.

Brotaufstriche, die bei Histaminintoleranz geeignet sind, sind solche, die kein Histamin enthalten oder die den Körper dabei unterstützen, Histamin abzubauen. Beispiele für solche Brotaufstriche sind Aufstriche aus süßem Kartoffelmus, Marmelade ohne Zitrusfrüchte und Erdnussbutter.

Wie sieht der Stuhl bei Fructoseintoleranz aus?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Unverträglichkeit von Fruchtzucker ausgelöst wird. Diese Unverträglichkeit führt zu einer Verdauungsstörung, die sich unter anderem in Form von Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen äußert. Die Stuhlgewohnheiten sind bei Patienten mit Fructoseintoleranz meistens verändert. So kann es zu häufigerem oder seltenerem Stuhlgang kommen, der Stuhl selbst ist oft flüssiger und dünner als normal.

Sind Kartoffeln Fructosefrei?

Kartoffeln enthalten zwar einen geringen Anteil an Fructose, allerdings ist dieser so gering, dass er für die meisten Menschen als fructosefrei gilt.

Welches Joghurt bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome sind meistens Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Es gibt verschiedene Joghurts, die für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet sind. Dazu gehören Joghurts mit dem Siegel „laktosefrei“ oder „fructosefrei“.

Ist in Toastbrot Fructose?

Fructose ist ein Zucker, der in Obst und Honig vorkommt. Fructose ist auch ein Bestandteil des Haushaltszuckers (Saccharose), der aus Glukose und Fructose besteht. In Toastbrot ist Saccharose enthalten, aber Fructose ist kein Bestandteil von Toastbrot.

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Welcher Käse bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz bedeutet, dass der Körper keine Fruktose verträgt. Daher ist es wichtig, bei einer Fructoseintoleranz auf Lebensmittel zu verzichten, die Fruktose enthalten. Käse enthält in der Regel keine Fruktose und ist daher für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet.

Ist in Kartoffeln Histamin?

Nein, in Kartoffeln ist Histamin nicht enthalten.

Ist in Kaffee Histamin enthalten?

In Kaffee ist Histamin enthalten. Histamin ist eine chemische Substanz, die in vielen Lebensmitteln vorkommt. Es ist ein natürlicher Bestandteil von Kaffeebohnen und wird auch bei der Herstellung von Kaffee freigesetzt. Histamin kann allergische Reaktionen auslösen.

Hat Rührei Histamin?

Nein, Rührei hat kein Histamin.

Welches Brot darf ich essen bei einer Histaminintoleranz?

Bei einer Histaminintoleranz können Sie Brot aus frischem Weißmehl, Vollkornbrot oder Brot aus gekörntem Mehl essen.

Welche Marmelade bei Histaminintoleranz?

Marmelade kann bei Histaminintoleranz ein Problem darstellen, da viele Marmeladen histaminhaltig sind. Es gibt jedoch einige Marmeladen, die histaminfrei sind und die Sie bedenkenlos essen können. Dazu gehören Erdbeermarmelade, Himbeermarmelade und Preiselbeermarmelade. Achten Sie beim Kauf jedoch immer darauf, dass die Marmelade keine Zusatzstoffe enthält, die histaminhaltig sein könnten.

Ist Butter Histaminfrei?

Butter ist nicht histaminfrei. Histamin ist ein biogenes Amin, das in vielen Lebensmitteln vorkommt, insbesondere in Milchprodukten.

Schreibe einen Kommentar