Fructose-Gewichtszunahme: Wie kann ich sie vermeiden?

Der Konsum von Fructose ist ein Hauptgrund für die Gewichtszunahme in den letzten Jahren. Viele Lebensmittel, insbesondere Süßigkeiten und Getränke, sind reich an Fructose. Dies kann dazu führen, dass Sie mehr Kalorien zu sich nehmen, als Sie verbrennen.

Fructose ist eine Art von Zucker, der in vielen Früchten vorkommt. Es kann auch aus Mais hergestellt werden. High-Fructose-Kornsyrup (HFCS) ist eine häufig verwendete Zutat in Lebensmitteln und Getränken. HFCS enthält mehr Fructose als regulärer Zucker (Saccharose).

Die meisten Leute nehmen jeden Tag mehr Fructose zu sich, als ihr Körper verarbeiten kann. Dies kann zu gesundheitlichen Problemen führen, wie zum Beispiel:

• Übergewicht und Fettleibigkeit

• Diabetes Typ 2

• Herzkrankheiten

• Bluthochdruck

• Nierenschäden

Fructose-Gewichtszunahme: Wie kann ich sie vermeiden?

Fructose ist ein natürlich vorkommendes Zucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten ist. In den letzten Jahren ist die Aufnahme von Fructose in Form von industriell hergestellten Süßigkeiten, Getränken und Backwaren jedoch stark angestiegen. Diese industriell hergestellten Lebensmittel enthalten oft hohe Mengen an Fruchtzucker, der die Gewichtszunahme begünstigen kann.

Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass die Aufnahme von zusätzlichen Fruchtzuckern die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Bauchfett zuzunehmen. Bauchfett ist besonders gefährlich, da es das Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes erhöht. Die Studie empfiehlt daher, die Aufnahme von zusätzlichen Fruchtzuckern zu vermeiden, um das Risiko für diese Krankheiten zu reduzieren.

Wenn Sie versuchen, Ihr Gewicht zu reduzieren oder zu halten, sollten Sie daher auf Lebensmittel mit hohem Fruchtzuckergehalt verzichten. Dazu gehören Süßigkeiten, Kuchen, Limonaden und andere süße Getränke. Stattdessen sollten Sie mehr frisches Obst und Gemüse sowie ungesüßte Getränke wie Wasser und ungesüßten Tee oder Kaffee trinken.

Video – 9 Hormone, die zu Gewichtszunahme führen, und Möglichkeiten dies zu vermeiden

Was ist Fructose?

Fructose ist ein natürliches Zuckeralkohol, das in verschiedenen Pflanzen vorkommt. Die meisten Menschen kennen Fructose als Haushaltszucker, der aus Saccharose gewonnen wird. In seiner reinen Form ist Fructose jedoch nicht so süß wie Saccharose und hat einen leicht bitteren Geschmack.

Fructose ist ein gängiger Zusatzstoff in Lebensmitteln und Getränken, weil es den Geschmack süßer macht und den Preis des Endprodukts senkt. Bei hoher Dosierung kann Fructose aber auch unangenehme Nebenwirkungen haben.

Manche Menschen vertragen Fructose nicht so gut und bekommen bei zu viel Fructose Verdauungsprobleme, Durchfall oder Blähungen. Auch für Personen mit Diabetes mellitus Typ 2 oder fructosemalabsorption ist Fructose oft ein Problem. Diese Menschen müssen bei der Auswahl ihrer Lebensmittel besonders auf die Menge an Fructose achten.

Unsere Empfehlungen

Sorbitintoleranz: Ernährung bei Sorbitintoleranz – Wie Sie eine Sorbitunver-träglichkeit erkennen und lindern Das Sorbitintoleranz Kochbuch mit leckeren Rezepten (Sorbitintoleranz Buch, Band 1)
Curcuma Extrakt – 90 Kapseln – Curcumingehalt EINER Kapsel entspricht ca. 10.000mg Kurkuma – Hochdosiert aus 95% Extrakt – Laborgeprüft, vegan und in Deutschland produziert
Sorbitintoleranz: Mein Leben mit einer Sorbitunverträglichkeit. Wichtige Tipps und Hintergrundwissen für den Umgang mit der Nahrungsmittelunverträglichkeit im Alltag (Bonus: sorbitfreie Rezepte)
NATURE LOVE® Probiona Komplex – 20 Bakterienstämme + Bio Inulin – 180 magensaftresistente Kapseln – 2X hochdosiert: 20 Mrd KBE je Tagesdosis – Vegan, in Deutschland produziert
OPC Traubenkernextrakt – 240 hochdosierte Kapseln für 8 Monate – Reines OPC aus europäischen Weintrauben – Laborgeprüft, Vegan und in Deutschland produziert

Wie beeinflusst Fructose mein Gewicht?

Fructose ist eine natürlich vorkommende Zuckermolekül, das in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten ist. In den meisten Fällen ist es jedoch in Form von Haushaltszucker (Saccharose) oder Fruktose-Glucosesirupen enthalten. Diese beiden Formen des Zuckers sind häufig in Lebensmitteln und Getränken verarbeitet, sodass wir regelmäßig hohe Mengen an Fructose zu uns nehmen.

Fructose ist nicht gleich Glukose, obwohl sie beide als Monosaccharide klassifiziert werden. Die Struktur der beiden Zuckermoleküle ist einzigartig und hat Auswirkungen auf den Stoffwechsel. Während Glukose in unserem Körper verarbeitet wird und als Energiequelle dient, gelangt Fructose direkt in die Leber, wo es zu Fettsäuren umgewandelt wird. Diese Fettsäuren können sich im Laufe der Zeit ansammeln und zu einer Lebererkrankung führen.

Ein weiterer Unterschied zwischen Glukose und Fructose ist, dass Letzteres nicht von Insulin reguliert wird. Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert und entscheidend für den Stoffwechsel ist. Wenn Insulin nicht richtig funktioniert, kann dies zu Diabetes führen. Da Fructose nicht von Insulin reguliert wird, kann es leichter in unseren Körpern gespeichert werden und so zu einer Gewichtszunahme führen.

Ein weiterer Grund, warum Fructose unserer Gesundheit schaden kann, liegt darin, dass es süchtig machen kann. Unser Körper reagiert auf die Aufnahme von Fructose ähnlich wie auf die Aufnahme anderer Süßigkeiten: Es gibt uns einen kurzen „Schub“ an Energie, aber dieser Energieschub hält nicht lange an und hinterlässt uns müde und träge. Um dieses Tief zu überwinden, greifen wir oft erneut zu Lebensmitteln oder Getränken mit hohem Fruchtzuckeranteil – was uns in einem Teufelskreis gefangenhält!

All diese Gründe zeigen, warum es so wichtig ist, die Menge an fructosehaltigen Lebensmitteln und Getränken in unserer Ernährung zu reduzieren. Falls Sie versuchen abzunehmen oder Ihr Gewicht halten möchten, sollten Sie vor allem auf Lebensmittel mit hohem Anteil an Saccharose (Haushaltszucker) oder Glucosesirup achten – also auf Süßigkeiten sowie viele gesüßte Getränke. Indem Sie Ihren Konsum dieser Produkte reduzieren oder ganz eliminieren, tun Sie nicht nur etwas für Ihre Gesundheit – Sie tun auch etwas für Ihre Figur!

Wie kann ich meinen Fruktosekonsum reduzieren?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten zu finden ist. Auch Honig enthält Fruktose. Die meisten Menschen nehmen täglich etwa 50 Gramm Fruktose auf, ohne es zu merken. Dies ist völlig unbedenklich und sogar gesund, da Fruktose ein wichtiger Nährstoff für den Körper ist.

Einige Menschen leiden jedoch unter einer Fruktoseintoleranz oder einer Fruktosemalabsorption. Dies bedeutet, dass der Körper Schwierigkeiten hat, Fruktose richtig zu verdauen und aufzunehmen. Die Symptome dieser Erkrankung können sehr unangenehm sein und reichen von Bauchschmerzen und Blähungen bis hin zu Durchfall und Erbrechen.

Wenn Sie an einer Fruktoseintoleranz oder -malabsorption leiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die beste Behandlungsmethode für Sie zu finden. In der Zwischenzeit können Sie versuchen, Ihren Fruktosekonsum zu reduzieren, um die Symptome zu lindern. Hier sind einige Tipps:

Achten Sie beim Einkaufen auf Lebensmittel, die keine oder nur wenig Fruktose enthalten. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch und wählen Sie Produkte mit dem Zusatz „fructosefrei“ oder „niedrig in Fruktose“.

Lies auch  Allergien gegen Spargel? Fructose könnte der Auslöser sein!

Vermeiden Sie frisches Obst und Gemüse, da diese oft höhere Fruktosegehalte aufweisen als verarbeitete Lebensmittel. Wenn Sie frisches Obst und Gemüse essen möchten, sollten Sie es vorher gut waschen und schälen. Gut gekochtes oder gebackenes Obst und Gemüse sind oft auch verträglicher als rohes Obst und Gemüse.

Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem fructosehaltigen Maissirup (HFCS), da dieser oft besonders schwer verdaulich ist. Suchen Sie stattdessen nach Lebensmitteln mit dem Zusatz „glutenfrei“, „laktosefrei“ oder „sojafrei“, da diese oft fructosearm sind.

Trinken Sie keinen Alkohol, da dieser den Verdauungsprozess verlangsamt und die Symptome der Fruktoseintoleranz verschlimmern kann.

Essen Sie regelmäßig und in kleinen Portionen, damit Ihr Körper die Nahrung besser verdauen kann.

Tipps zur Vermeidung von Fructose-Gewichtszunahme

Menschen, die an Fructoseintoleranz leiden, müssen auf fructosehaltige Lebensmittel verzichten, um Gewichtszunahme zu vermeiden. Die richtige Ernährung bei Fructoseintoleranz ist wichtig, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen und gleichzeitig Gewicht zu verlieren oder zu vermeiden.

Fructose ist ein Zucker, der in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. Es ist auch einer der Zuckermoleküle in Haushaltszucker (Saccharose), der aus Glucose und Fructose besteht. Menschen mit einer Fruchtzuckerunverträglichkeit können keine Lebensmittel vertragen, die Fructose enthalten. Diese Unverträglichkeit führt häufig zu Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Eine gesunde Ernährung bei Fruchtzuckerunverträglichkeit ist wichtig, um den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen und gleichzeitig Gewicht zu verlieren oder zu vermeiden. Die folgenden Tipps können helfen:

1) Iss mehr Obst und Gemüse. Frisches Obst und Gemüse sind reich an Ballaststoffen und anderen Nährstoffen, die gut für die Verdauung sind. Sie sollten jedoch fructosefreie Sorten wählen, da viele Früchte und Gemüsesorten fructosehaltig sind. Eine Liste der fructosefreien Obst- und Gemüsesorten findest du hier.

2) Wähle ballaststoffreiche Nahrungsmittel. Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsmittelbestandteile, die den Stuhlgang regulieren können und helfen können, Verstopfung vorzubeugen. Reichhaltige Quellen von Ballaststoffen sind Vollkornprodukte, Haferflocken, Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte.

3) Vermeide industriell hergestellte Lebensmittel. Viele industriell hergestellte Lebensmittel enthalten Fructose oder andere Zuckermoleküle in hohen Konzentrationen. Dazu gehören Süßigkeiten, Limonaden, Backwaren und andere Junkfoods. Industriell hergestellte Lebensmittel sollten nur in Maßen gegessen werden oder ganz weggelassen werden.

4) Trinke genug Wasser. Wasser ist wichtig für die Verdauung und hilft dem Körper bei der Ausscheidung von Giftstoffen. Menschen mit einer Fruchtzuckerunverträglichkeit sollten mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken.

5) Achte auf deine Nährstoffe. Menschen mit einer Fruchtzuckerunverträglichkeit sollten ihren Vitamin-D-Spiegel im Auge behalten und Supplemente einnehmen, falls erforderlich . Vitamin D ist wichtig für die Knochengesundheit sowie für das Immunsystem .

Wie kann ich meinen Körper bei der Verdauung von Fructose unterstützen?

Fructose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten vorkommt. In den letzten Jahren ist die Verwendung von Fructose als Zusatz in Lebensmitteln stark gestiegen. Dies ist zum Teil auf die Tatsache zurückzuführen, dass Fructose einen niedrigeren glykämischen Index hat als andere Zuckermoleküle wie Saccharose (Haushaltszucker) oder Glucose. Ein niedriger glykämischer Index bedeutet, dass die Verdauung von Fructose langsamer erfolgt und dass Fructose daher weniger schnell in den Blutstrom gelangt. Die meisten Menschen können problemlos mit der Verdauung von Fructose umgehen. Allerdings gibt es einige Menschen, bei denen eine Unverträglichkeit gegenüber diesem Zuckermolekül besteht. Dies kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und/oder Erbrechen führen. Wenn Sie unter einer fructosemalabsorption leiden, können Sie möglicherweise nicht richtig verdauen und daher auch nicht richtig assimilieren. Es gibt jedoch einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihrem Körper bei der Verdauung von Fructose zu helfen:

– Vermeiden Sie Lebensmittel, die hohe Mengen an Fructose enthalten. Dazu gehören übermäßiger Konsum von Obst (besonders getrocknetem Obst), Gemüse (insbesondere rohem Gemüse), Honig und High-Fructose-Maissirup.

– Wenn Sie fructosemalabsorption haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Er/sie kann Ihnen mitteilen, ob eine spezielle Ernährung für Sie geeignet ist.

– Achten Sie auf Ihre Symptome und nehmen Sie gegebenenfalls Medikamente ein, um diese zu lindern. Antibiotika können bei manchen Menschen helfen, die Symptome der fructosemalabsorption zu lindern.

FAQ – häufig gestellte Fragen zur Fructose-Gewichtszunahme

1. Warum nimmt man durch Fructose zu?

Fructose ist eine Art von Zucker, die oft in industriell hergestellten Lebensmitteln vorkommt. Es wird oft als „High-Fructose-Corn-Syrup“ (HFCS) bezeichnet und kann in vielen verschiedenen Lebensmitteln gefunden werden, einschließlich Süßigkeiten, Getränken, Ketchup und Brot.

Fructose ist ein schneller Energielieferant für den Körper, aber es wird auch schnell in Fett umgewandelt. Dieses Fett wird dann in den Bauchdepots gelagert und kann zu einer Gewichtszunahme führen.

2. Wie vermeide ich Gewichtszunahme durch Fructose?

Es gibt einige Möglichkeiten, um die Aufnahme von Fructose zu reduzieren und so die Gewichtszunahme zu verhindern:

Reduzieren Sie den Verzehr von industriell hergestellten Lebensmitteln: Diese Lebensmittel enthalten oft hohe Mengen an Fructose, also versuchen Sie, sie so weit wie möglich zu meiden. Achten Sie auf die Etiketten: Wenn Sie Lebensmittel kaufen, achten Sie auf die Nährwertangaben auf der Verpackung. Suchen Sie nach Lebensmitteln mit weniger als 5 g Fructose pro 100 g Produkt. Essen Sie frische und unverarbeitete Lebensmittel: Frische Obst- und Gemüsesorten enthalten natürliche Zuckerarten wie Fructose, aber im Gegensatz zu industriell hergestellten Lebensmitteln sind sie reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Diese Nährstoffe helfen dem Körper, den Zucker besser zu verarbeiten und so die Gewichtszunahme zu verhindern. Reduzieren Sie Ihre Gesamtzuckeraufnahme: Zusätzlich zur Reduktion der Aufnahme von Fructose sollten Sie auch versuchen, Ihren Gesamtzuckerverbrauch zu reduzieren. Dies bedeutet weniger Süßigkeiten und Getränke mit Zucker sowie andere hochverarbeitete Lebensmittel.

Weiterführende Literatur zum Thema

Die weiterführende Literatur zum Thema ist eine großartige Ergänzung zu den vielen anderen Ressourcen, die Sie zu diesem Thema finden können. Diese Literatur bietet Ihnen einen vertiefenden Einblick in das Thema und erweitert Ihr Wissen über die verschiedenen Aspekte des Themas. Zusätzlich zu dieser Literatur können Sie auch andere Ressourcen wie Online-Artikel, Bücher und Zeitschriftenartikel durchsuchen, um mehr über das Thema zu erfahren.

Video – Darmbeschwerden durch eine Fruktoseintoleranz – Grundlagen und Labordiagnostik –

Häufig gestellte Fragen

Kann man durch Fructose zunehmen?

Fructose ist eine natürliche Zuckerart, die in vielen Früchten und Gemüsesorten vorkommt. Fructose ist auch der Hauptbestandteil von Honig. In industriell hergestellten Lebensmitteln wird Fructose oft als Zusatzstoff hinzugefügt, weil sie billiger als andere Zuckerarten ist.

Es gibt keine klaren Beweise dafür, dass Fructose dick macht. Allerdings kann es zu einer Gewichtszunahme führen, wenn man zu viel davon isst. Denn wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbrennt, nimmt man zu – ganz gleich, ob die Kalorien aus Fructose, Glucose oder sonstigen Nährstoffen stammen.

Was passiert wenn man zu viel Fructose isst?

Fructose ist eine Art von Zucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. Die meisten Menschen können ohne Probleme viel Fructose essen, doch bei einigen kann es zu gesundheitlichen Beschwerden kommen, wenn sie zu viel Fructose zu sich nehmen. Diese Beschwerden können Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen sein. In seltenen Fällen kann es auch zu einer Fettleber kommen, wenn man zu viel Fructose isst.

In welchem Obst ist viel Fructose?

Fructose ist ein Monosaccharid, das vor allem in Obst und Honig vorkommt. Die meisten Früchte enthalten natürlich Fruchtzucker, ebenso wie Honig. Zuckerrohr und Mais sind jedoch die primären Quellen für industriell hergestellten Fruchtzucker.

Was bewirkt Fructose im Körper?

Fructose ist ein Monosaccharid, das in verschiedenen Lebensmitteln vorkommt, zum Beispiel in Obst und Honig. In kleinen Mengen ist Fructose unbedenklich, doch in hohen Dosen kann es zu gesundheitlichen Problemen führen.

Lies auch  Fruchtzucker-freie Lebensmittel: Eine komplette Liste

Fructose wird im Körper anders verstoffwechselt als andere Zuckerarten. Normalerweise wird Glukose in Glykogen umgewandelt und in die Muskeln oder das Gehirn eingelagert, wo sie als Energielieferant dient. Fructose hingegen wird in der Leber in Fett umgewandelt und anschließend in den Blutkreislauf abgegeben. Dies kann zu einer erhöhten Fettproduktion in der Leber und zu einem Anstieg des Triglyceridspiegels im Blut führen.

Ein hoher Konsum von Fructose kann außerdem zu Insulinresistenz führen. Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert. Wenn der Körper Insulinresistenz entwickelt, reagiert er nicht mehr richtig auf das Hormon und der Blutzuckerspiegel bleibt erhöht. Dies kann zu Diabetes Typ 2 führen.

Fructose ist also nicht ganz unbedenklich und sollte nur in Maßen verzehrt werden.

Kann man zunehmen wenn man nur Obst isst?

Ja, man kann zunehmen wenn man nur Obst isst. Obst enthält viele Kalorien und Nährstoffe, die den Körper dazu bringen, mehr Gewicht zu gewinnen.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Hat eine Banane viel Fruchtzucker?

Fruchtzucker ist einer der natürlichen Zuckersorten, die in Früchten vorkommen. Ob eine Banane viel Fruchtzucker hat, hängt von ihrer Reife ab. Im Durchschnitt hat eine reife Banane etwa 12 bis 15 Gramm Fruchtzucker pro 100 Gramm.

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Was neutralisiert Fructose?

Fructose wird durch Säuren neutralisiert. Die Säure reagiert mit dem Fruchtzucker und wandelt ihn in eine andere Substanz um. Dies verhindert, dass der Fruchtzucker in den Blutkreislauf gelangt und zu Insulinresistenz führt.

Welches Obst abends essen abnehmen?

Einige Leute behaupten, dass es am besten ist, kein Obst nach sechs Uhr abends zu essen, wenn man versucht, Gewicht zu verlieren. Die Theorie ist, dass das Obst viele natürliche Zucker enthält, die sich in Fett verwandeln können, wenn sie nicht verbrannt werden. Andere sagen jedoch, dass es egal ist, wann Sie Obst essen, solange Sie es in Maßen tun. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Es ist wahr, dass Obst viele natürliche Zucker enthält. Einige dieser Zucker können in Fett umgewandelt werden, wenn sie nicht verbrannt werden. Allerdings enthält Obst auch viele Nährstoffe und Ballaststoffe, die helfen können, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und Heißhungerattacken zu vermeiden. Wenn Sie abnehmen möchten, ist es am besten, Obst in Maßen zu essen und es mit anderen gesunden Lebensmitteln zu kombinieren.

Welche Süßigkeiten haben wenig Fructose?

Fructose ist ein natürlich vorkommender Zucker, der in Obst und Honig enthalten ist. Zu den Süßigkeiten mit wenig Fructose zählen dunkle Schokolade, Kekse, Sahne und Sahnebonbons.

Wo ist am meisten Fruchtzucker drin?

Die meisten Fruchtzucker (Saccharose) sind in der Feige, gefolgt von der Mango und der Papaya.

Ist Fructose besser als Zucker?

Fructose ist eine einfache Kohlenhydratstruktur, die in vielen Früchten vorkommt. Fructose ist süßer als Zucker (Saccharose), hat aber weniger Kalorien. Außerdem wird Fructose langsamer in Glukose umgewandelt, was bedeutet, dass es den Blutzuckerspiegel nicht so stark ansteigen lässt.

Was ist schlimmer Zucker oder Fruchtzucker?

Fruchtzucker ist schlimmer als Zucker. Fruchtzucker ist eine Kombination aus Glucose und Fructose, die schneller in den Blutkreislauf aufgenommen wird als Glucose allein. Dies kann zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels und Insulinresistenz führen.

Wie viel Fruchtzucker am Tag ist ok?

Für einen gesunden Erwachsenen ist es in Ordnung, etwa 25 Gramm Fruchtzucker am Tag zu essen.

Wie kann ich den Stoffwechsel anregen?

Der Stoffwechsel ist der Prozess, in dem der Körper Nahrungsmittel in Energie umwandelt. Um den Stoffwechsel anzuregen, kann man sich regelmäßig bewegen, ausreichend trinken und gesunde Nahrungsmittel zu sich nehmen.

Welches Obst kann man essen ohne zuzunehmen?

Es gibt kein Obst, das man essen kann, ohne zuzunehmen. Alle Obstsorten enthalten Kalorien und machen deshalb dick.

Kann man von zu viel Obst und Gemüse zunehmen?

Ja, man kann. Allerdings ist es schwierig, von Obst und Gemüse zu viel zu essen, weil sie so nahrhaft sind. Obst und Gemüse enthalten viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, die den Körper braucht. Wenn man zu viel von einer bestimmten Nährstoffgruppe isst, kann es zu gesundheitlichen Problemen führen. Zum Beispiel können zu viele Karotten Juckreiz und Hautausschlag verursachen.

Was passiert wenn man trotz Fructoseintoleranz Obst isst?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Fruchtzuckerstoffwechsels. Die Betroffenen vertragen keinen oder nur sehr wenig Fruchtzucker (Fructose). Obst enthält neben Glucose auch Fruchtzucker. Wenn Betroffene trotz ihrer Intoleranz Obst essen, kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Die Symptome reichen von Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen bis hin zu Erbrechen und Kopfschmerzen.

Wie viel Fructose am Tag ist gesund?

Die American Heart Association (AHA) empfiehlt, dass Erwachsene nicht mehr als 25 Gramm Fructose am Tag zu sich nehmen.

Schreibe einen Kommentar