Fructose macht uns nicht nur dick, sondern auch krank!

Unsere Hunde sind unsere besten Freunde – und wie jeder gute Freund wollen wir, dass es ihnen gut geht. Aber oft machen wir uns keine Gedanken darüber, was wir unseren geliebten Vierbeinern zu fressen geben. Wir denken, Hauptsache es schmeckt und satt macht. Doch leider ist das nicht immer so unbedenklich, wie wir glauben. Fructose ist ein gutes Beispiel dafür.

Fructose ist ein natürlicher Zucker, der in Obst und Gemüse vorkommt. In kleinen Mengen ist Fructose unbedenklich, aber leider findet man den Zucker immer häufiger in industriell hergestellten Lebensmitteln – in Softdrinks, Säften, Keksen, Schokolade und vielen anderen Süßigkeiten. Durch die industrielle Verarbeitung von Lebensmitteln ist der Zuckergehalt in vielen Nahrungsmitteln in den letzten Jahren stark gestiegen.

Fructose ist einer der Hauptgründe für die steigenden Zahlen von Übergewicht und Fettleibigkeit weltweit – auch bei Hunden. Zu viel Fructose kann zu einer Reihe ernster Gesundheitsproblemen führen, von Diabetes über Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Krebs. Auch bei Hunden steigt das Risiko dieser Krankheiten mit dem Konsum von zu viel Fructose deutlich an.

Wenn du dich um die Gesundheit deines Hundes kümmern möchtest, solltest du daher auf Lebensmittel mit hohem Fructosengehalt verzichten und stattdessen frisches Obst und Gemüse füttern. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass dein Hund alles bekommt, was er braucht – ohne die Risiken des übermäßigen Zuckerkonsums.

Fructose ist schlecht für unsere Gesundheit

Fruchtzucker, auch bekannt als Fructose, ist eine Art von Zucker, die in vielen Früchten vorkommt. Es ist jedoch auch in vielen anderen Lebensmitteln wie Süßigkeiten, Getränken und sogar Brot enthalten. Viele Menschen denken, dass Fruchtzucker gesünder ist als herkömmlicher Zucker, aber das stimmt nicht. In Wirklichkeit kann Fructose sehr schädlich für unsere Gesundheit sein.

Fruchtzucker wird vom Körper anders verarbeitet als andere Arten von Zucker. Normalerweise wird Zucker in Glukose umgewandelt und dann in den Blutstrom aufgenommen. Dies hilft dem Körper, Energie zu erzeugen. Fructose wird jedoch in der Leber in Fett umgewandelt und kann zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, einschließlich Übergewicht, Diabetes und sogar Herzkrankheiten.

Eines der Hauptprobleme mit Fructose ist, dass es leicht in den Körper aufgenommen wird. Wenn Sie Lebensmittel essen oder trinken, die viel Fruchtzucker enthalten, kann Ihr Körper diesen schnell verarbeiten und in Fett umwandeln. Dies kann zu einem Anstieg des Körpergewichts führen. Es kann auch zu Insulinresistenz (einer Bedingung, bei der der Körper Insulin nicht richtig verarbeitet) führen, was zu Diabetes Typ 2 führen kann.

Darüber hinaus hat Forschung gezeigt, dass fructosereiche Ernährung die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Herzkrankheiten zu erkranken. Eine Studie zeigte sogar, dass Menschen mit hohem Fruchtzuckerkonsum ein 35% höheres Risiko haben, an Herzkrankheiten zu sterben als Menschen mit niedrigem Fruchtzuckerkonsum.

All diese Beweise zeigen deutlich, dass Fructose sehr schlecht für unsere Gesundheit ist. Wenn Sie versuchen abzunehmen oder gesund zu bleiben, sollten Sie daher Lebensmittel meiden, die viel Fruchtzucker enthalten. Zum Glück gibt es immer mehr gesunde Alternativen zu fruchtzuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken.

Video – Fructose, der Dickmacher | Wie du durch Zucker zunimmst | The Food Talks – Dr. Ann-Kristin Picke

Fructose macht uns dick

Fruchtzucker, auch bekannt als Fructose, ist eine Art von Zucker, die in vielen Früchten vorkommt. Obwohl es natürlich vorkommt, ist es auch in industriell hergestellten Lebensmitteln enthalten. Fructose ist ein süßer Geschmack und wird oft als Zusatzstoff in Süßigkeiten, Getränken und anderen verarbeiteten Nahrungsmitteln verwendet.

Fructose ist unter den verschiedenen Arten von Zucker am stärksten mit der Gewichtszunahme verbunden. Es hat sich gezeigt, dass Fructose das Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit erhöht. Die Wissenschaftler glauben, dass dies darauf zurückzuführen ist, wie der Körper Fructose verarbeitet. Im Gegensatz zu anderen Arten von Zucker wird Fructose nicht in Glykogen umgewandelt und kann daher nicht als Energiequelle genutzt werden. Stattdessen wandelt der Körper Fructose in Triglyceride um, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es sich in Fett ansammelt.

Eine weitere Studie hat gezeigt, dass die regelmäßige Aufnahme von hohen Mengen an Fruchtzucker die Leber schädigen kann. Die Leber ist das einzige Organ im Körper, das Fructose verarbeiten kann. Wenn Sie zu viel Fruchtzucker essen, kann sich dies negativ auf die Leber auswirken und zu einer Lebererkrankung führen.

Es gibt keine Menge an Fruchtzucker, die als sicher angesehen werden könnte. Die Wissenschaftler empfehlen daher, die Aufnahme von Fruchtzucker so weit wie möglich zu begrenzen oder ganz zu vermeiden. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit einem erhöhten Risiko für Übergewicht oder Fettleibigkeit. Wenn Sie Früchte essen möchten, sollten Sie sich auf Vollkornprodukte und frisches Obst beschränken und Süßigkeiten und andere verarbeitete Nahrungsmittel meiden, die hohe Mengen an Fruchtzucker enthalten.

Unsere Empfehlungen

Die Fructose-Falle: Wie Fruchtzucker dick und krank macht
Die Fructose-Falle: Wie Fruchtzucker dick und krank macht
Voll verzuckert – That Sugar Book: Wie uns die Lebensmittelindustrie dick macht und für dumm verkauft. Wege aus der Zuckerfalle (Gräfe und Unzer Einzeltitel)
Grüne Mutter – Smoothie Pulver – Das Original Superfood Elixier u.a. mit Weizengras, Brennnessel, Mariendistel, Braunalge, Alfalfa, OPC & weiteren Superfoods – Mit Coenzym Q10 – 600 Gramm Pulver
Garantiert gesundheitsgefährdend: Wie uns die Zucker-Mafia krank macht

Fructose ist schädlich für unseren Körper

Fructose ist ein natürlich vorkommendes Zucker, der in vielen Früchten und Gemüse zu finden ist. In den letzten Jahren ist Fruktose jedoch immer häufiger in Lebensmitteln als Zusatzstoff verarbeitet worden – und das kann für unseren Körper schädlich sein.

Forscher haben herausgefunden, dass die Aufnahme von großen Mengen an Fruktose unsere Leber schädigen kann. Eine Studie hat sogar gezeigt, dass Fruktose das Risiko für eine Fettleber steigern kann. Die gute Nachricht ist, dass wir unseren Körpern helfen können, indem wir vermeiden, Lebensmittel zu essen und zu trinken, die viel Fruktose enthalten.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Aufnahme von Fruktose machen oder einen gesundheitlichen Zustand haben, der mit der Aufnahme von Fruktose in Verbindung stehen könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister.

Fructose kann zu Diabetes führen

Fructose ist ein natürlich vorkommendes Zuckeralkohol, der in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In den letzten Jahren ist die Zahl der Studien, die einen Zusammenhang zwischen Fructose und Diabetes mellitus Typ 2 herstellen, stark gestiegen. Diabetes mellitus Typ 2 ist eine chronische Erkrankung, bei der der Körper entweder insulinresistent wird oder nicht genügend Insulin produziert. Die Folge ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel, was zu schweren Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Problemen, Nierenschäden und Blindheit führen kann.

Lies auch  Fruchtzucker getränke: Allergienblog

Eine Studie aus dem Jahr 2013 hat gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig fructosehaltige Lebensmittel zu sich nehmen, ein erhöhtes Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 haben. Die Forscher fanden heraus, dass Fructose den Insulinspiegel im Körper beeinflussen kann und so zur Entwicklung von Diabetes führen kann. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015 hat gezeigt, dass hohe Fruktosekonsum auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Diese Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen dem Konsum von fructosehaltigen Lebensmitteln und dem Auftreten von Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die mehr als 74 Gramm Fruktose pro Tag aufnahmen, ein um 38% höheres Risiko hatten, an Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben.

Die Ergebnisse dieser Studien deuten darauf hin, dass Fructose zu Diabetes mellitus Typ 2 führen kann. Daher sollten Menschen mit einem erhöhten Risiko für diese Erkrankung (z.B. übergewichtig oder familiär vorbelastet) vorsichtig sein mit dem Konsum von fructosehaltigen Lebensmitteln.

Fructose ist ungesund

Fructose ist ein natürlich vorkommendes Zucker, der in Obst und Gemüse zu finden ist. In den letzten Jahren sind jedoch viele industriell hergestellte Lebensmittel auf den Markt gekommen, die reich an Fructose sind. Diese Lebensmittel sind oft ungesund und können zu Gewichtszunahme, Insulinresistenz, Fettleber und anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Viele Menschen denken, dass Fruchtzucker gesünder ist als Haushaltszucker (Saccharose), aber das ist nicht wirklich der Fall. In Wirklichkeit ist Fruchtzucker genauso ungesund wie Haushaltszucker, wenn nicht sogar noch ungesünder.

Fructose ist ein Monosaccharid, das heißt, es besteht nur aus einer einzigen Zuckermolekül. Saccharose hingegen ist ein Disaccharid und besteht aus zwei Zuckermolekülen (Glucose und Fructose). Obwohl beide Süßstoffe aus Zucker bestehen, wird der Körper Saccharose anders verdauen als Fructose.

Fruchtzucker wird direkt in die Leber transportiert und dort in Fett umgewandelt. Dies kann zu einer steigenden Fettproduktion in der Leber führen, was wiederum zu einer Fettleberkrankheit führen kann. Im Gegensatz dazu wird Saccharose erst in Glucose und Fructose aufgespalten, bevor es in die Leber gelangt. Dies gibt dem Körper mehr Zeit, um die Glucose zu verarbeiten und verhindert so eine steigende Fettproduktion in der Leber.

Außerdem fördert die Aufnahme von großen Mengen an Fruchtzucker die Entstehung von insulinresistenten Zellen. Insulinresistenz bedeutet, dass der Körper seine normale Reaktion auf Insulin verliert und damit Schwierigkeiten hat, Glukose aus dem Blut in die Zellen zu transportieren. Dies kann zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen und letztlich zu Diabetes Typ 2 führen.

Für all diese Gründe ist es wichtig, industriell hergestellte Lebensmittel mit hohem Fruchtzuckersgehalt zu meiden oder nur in Maßen zu genießen. Natürlich sollten Sie auch Ihre Gesamtzuckerkonsum reduzieren und versuchen mehr frisches Obst und Gemüse zu essen.

Fructose ist schlecht für unsere Zähne

Fructose ist eine Art von Zucker, die in vielen Lebensmitteln und Getränken enthalten ist. Zu den Lebensmitteln, die Fructose enthalten, gehören Obst, Gemüse, Honig, Sirup und Softdrinks.

Fructose ist schlecht für unsere Zähne, weil sie Karies (Löcher in den Zähnen) verursachen kann. Karies entsteht, wenn Bakterien im Mund den Zucker in Fructose umwandeln. Dieser Prozess produziert Säuren, die die Zähne angreifen und zu Löchern führen können.

Um Karies vorzubeugen, sollten Sie sich regelmäßig die Zähne putzen und Zahnseide verwenden. Sie sollten auch versuchen, weniger Süßigkeiten und Getränke mit Fructose zu konsumieren. Wenn Sie regelmäßig Süßigkeiten oder Getränke mit Fructose konsumieren, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen und sich regelmäßig die Zähne untersuchen lassen.

Fructose ist ein Risikofaktor für Herzkrankheiten

Fructose ist ein Zucker, der in vielen Lebensmitteln vorkommt. Es ist ein natürlicher Bestandteil von Obst und Gemüse und wird auch als Zusatz zu vielen verarbeiteten Lebensmitteln hinzugefügt.

Fructose ist ein Risikofaktor für Herzkrankheiten, weil es den Blutdruck erhöhen und zu einer Erhöhung des LDL-Cholesterins (das „schlechte“ Cholesterin) führen kann. Darüber hinaus kann Fructose Insulinresistenz (die Unfähigkeit des Körpers, Insulin richtig zu verwenden) verursachen oder verschlimmern. Diese Bedingungen können das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen.

Es gibt keine empfohlene Menge an Fructose, die Sie täglich zu sich nehmen sollten. Die American Heart Association empfiehlt jedoch, dass Frauen nicht mehr als 100 Kalorien pro Tag (ungefähr 25 Gramm) und Männer nicht mehr als 150 Kalorien pro Tag (ungefähr 37 Gramm) aufnehmen sollten.

Eine gesunde Ernährung mit wenig verarbeiteten Lebensmitteln und viel Obst und Gemüse ist die beste Möglichkeit, Ihr Herz-Kreislauf-System zu schützen. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie zu viel Fructose zu sich nehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsberater.

Fructose kann Krebs verursachen

Fructose ist ein natürliches Zucker, der in vielen Obst und Gemüse gefunden wird. Es ist auch ein Bestandteil von Honig, Agave Sirup und High Fructose Maissirup (HFCS). In den letzten Jahren haben Studien gezeigt, dass Fructose mit Krebs in Verbindung stehen kann.

In einer Studie wurden Ratten mit Fructose füttert und dann mit Ratten, die nicht mit Fructose gefüttert wurden, verglichen. Die Studie fand heraus, dass die Ratten, die Fructose bekommen hatten, ein höheres Risiko an Leberkrebs zu erkranken. Eine weitere Studie untersuchte Menschen mit Leberkrebs und stellte fest, dass diejenigen, die viel Fructose konsumiert haben, ein höheres Risiko hatten, an Leberkrebs zu sterben.

Fructose kann auch die Insulinresistenz erhöhen. Insulinresistenz ist ein Zustand, bei dem der Körper nicht richtig auf Insulin reagiert. Dieser Zustand kann zu Typ-2-Diabetes führen. Typ-2-Diabetes ist eine der Hauptursachen für Krebs.

Wenn Sie viel Fruchtzucker konsumieren, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und überprüfen lassen, ob Sie an Leberkrebs erkrankt sind.

Video – FRUCHTZUCKER macht krank & dick!

Häufig gestellte Fragen

Kann man durch Fructose zunehmen?

Fructose ist eine natürliche Zuckerart, die in vielen Früchten und Gemüsesorten vorkommt. Fructose ist auch der Hauptbestandteil von Honig. In industriell hergestellten Lebensmitteln wird Fructose oft als Zusatzstoff hinzugefügt, weil sie billiger als andere Zuckerarten ist.

Es gibt keine klaren Beweise dafür, dass Fructose dick macht. Allerdings kann es zu einer Gewichtszunahme führen, wenn man zu viel davon isst. Denn wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbrennt, nimmt man zu – ganz gleich, ob die Kalorien aus Fructose, Glucose oder sonstigen Nährstoffen stammen.

Ist Fruchtzucker schlecht zum Abnehmen?

Fruchtzucker ist nicht unbedingt schlecht zum Abnehmen, aber es kann sich negativ auf die Gewichtsreduktion auswirken, wenn es in großen Mengen verzehrt wird. Fruchtzucker ist einfach unverdaulicher Zucker, der in vielen Früchten vorkommt. Es ist nicht so einfach, diesen Zucker zu verdauen, weshalb er oft unverdaut ausgeschieden wird. Dies kann dazu führen, dass Sie mehr Essen einnehmen müssen, um satt zu werden, was wiederum zu einer Gewichtszunahme führen kann.

Was passiert wenn man zu viel Fructose isst?

Fructose ist eine Art von Zucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. Die meisten Menschen können ohne Probleme viel Fructose essen, doch bei einigen kann es zu gesundheitlichen Beschwerden kommen, wenn sie zu viel Fructose zu sich nehmen. Diese Beschwerden können Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen sein. In seltenen Fällen kann es auch zu einer Fettleber kommen, wenn man zu viel Fructose isst.

Wie viel Fruchtzucker am Tag ist ok?

Für einen gesunden Erwachsenen ist es in Ordnung, etwa 25 Gramm Fruchtzucker am Tag zu essen.

Wie kann ich am Bauchfett verlieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, am Bauchfett zu verlieren. Eine gute Möglichkeit ist, sich regelmäßig zu bewegen und auf eine gesunde Ernährung zu achten. Man sollte auf jeden Fall mehr Obst und Gemüse essen und weniger fettige oder süße Lebensmittel. Auch ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um den Stoffwechsel anzukurbeln.

Hat eine Banane viel Fruchtzucker?

Fruchtzucker ist einer der natürlichen Zuckersorten, die in Früchten vorkommen. Ob eine Banane viel Fruchtzucker hat, hängt von ihrer Reife ab. Im Durchschnitt hat eine reife Banane etwa 12 bis 15 Gramm Fruchtzucker pro 100 Gramm.

Welche Frucht gegen Bauchfett?

Es gibt keine einzige Frucht, die gegen Bauchfett wirken würde. Allerdings sind gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung die besten Mittel, um überflüssiges Bauchfett zu reduzieren.

Welches Obst darf man nicht essen wenn man abnehmen will?

Es gibt kein spezifisches Obst, das man nicht essen sollte, wenn man abnehmen möchte. Allerdings ist es generell empfehlenswert, sich bei einer Diät vorrangig von gesunden Lebensmitteln wie frischem Obst und Gemüse zu ernähren. Denn diese enthalten in der Regel weniger Zucker und Fett als andere Nahrungsmittel und sind damit ideal für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Ist Fructose besser als Zucker?

Fructose ist eine einfache Kohlenhydratstruktur, die in vielen Früchten vorkommt. Fructose ist süßer als Zucker (Saccharose), hat aber weniger Kalorien. Außerdem wird Fructose langsamer in Glukose umgewandelt, was bedeutet, dass es den Blutzuckerspiegel nicht so stark ansteigen lässt.

Was passiert wenn man jeden Tag Obst isst?

Wenn man jeden Tag Obst isst, dann ist man gesünder.

Warum machen 3 Äpfel eine Fettleber?

Eine Fettleber ist eine Erkrankung, bei der sich Fett in der Leber ansammelt. Dies kann zu einer Schädigung der Leberzellen führen und im schlimmsten Fall zu einer Leberzirrhose. Ursachen für eine Fettleber können unter anderem Übergewicht, ein ungesunder Lebensstil und bestimmte Erkrankungen wie Diabetes Mellitus Typ 2 sein.

Sind 4 Äpfel am Tag gesund?

Das kommt darauf an. Zu viel von allem ist nicht gut für dich, also wenn du nur Äpfel isst, dann ist das nicht so gut. Aber wenn du eine ausgewogene Ernährung hast und nur vier Äpfel am Tag isst, dann ist das in Ordnung.

Sind 2 Äpfel am Tag gesund?

Das hängt davon ab, was für ein Typ von Äpfeln sie sind. Wenn es sich um herkömmliche Äpfel handelt, die mit Chemikalien behandelt wurden, ist es möglich, dass sie nicht so gesund sind. Wenn es sich um Bio-Äpfel handelt, die keine Chemikalien enthalten, sind sie normalerweise gesund.

Welches 2 Gemüse tötet Bauchfett über Nacht?

Es gibt keine Lebensmittel, die Bauchfett über Nacht töten. Gewichtsverlust ist ein langsamer und kontinuierlicher Prozess, der durch eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität erreicht werden kann.

Warum wird mein Bauch immer dicker obwohl ich wenig esse?

Es gibt viele mögliche Ursachen für einen dicken Bauch, auch wenn man wenig isst. Einige Lebensmittel können Blähungen und Verdauungsprobleme verursachen, was dazu führt, dass der Bauch anschwillt. Auch ein ungesunder Lebensstil mit wenig Bewegung und zu viel Stress kann dazu führen, dass der Bauch dicker wird. Möglicherweise hast du auch eine Hormonstörung oder ein anderes gesundheitliches Problem, das zu einem dicken Bauch führt. Wenn du unsicher bist, kannst du deinen Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden.

Warum Essig gegen Bauchfett?

Der Körper verwendet Essig, um Fett zu verbrennen. Die Äpfelsäure in Essig hilft, den Stoffwechsel zu beschleunigen und den Körper dabei zu unterstützen, mehr Fett zu verbrennen. Bauchfett ist oft schwer zu verlieren, aber Essig kann helfen, den Prozess zu beschleunigen.

Wie gefährlich ist Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz haben Probleme, den Fruchtzucker aus Äpfeln, Birnen und Trauben zu verdauen. Einige Menschen haben jedoch auch Probleme mit anderen Früchten und sogar Honig. Fructoseintoleranz kann zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen führen. In seltenen Fällen kann sie auch zu Kreislaufproblemen führen.

Wie macht sich eine Fructoseintoleranz bemerkbar?

Fructoseintoleranz macht sich in erster Linie durch Bauchschmerzen und Durchfall bemerkbar. Die Symptome können jedoch sehr unterschiedlich sein und von Person zu Person variieren. Manche Menschen mit Fructoseintoleranz reagieren bereits auf kleine Mengen Fruchtzucker, während andere größere Mengen vertragen. Die Symptome treten meistens nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln auf, die Fruktose enthalten, zum Beispiel Früchte, Obstsucco oder Honig.

Wie kann man eine Fructoseintoleranz feststellen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verarbeiten kann. Die Symptome treten meist nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die reich an Fruchtzucker sind, wie frische Früchte, Desserts, Glühwein oder Säfte. Die Symptome einer Fructoseintoleranz können sehr unterschiedlich sein und reichen von leichten Magen-Darm-Problemen wie Blähungen und Durchfall bis hin zu schweren Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Schreibe einen Kommentar