Fructose- und Lactoseintoleranz: Wie können Sie beides meistern?

Lactoseintoleranz ist weit verbreitet, aber was ist Fructoseintoleranz? Viele Hundebesitzer sind sich nicht bewusst, dass ihr Hund möglicherweise an einer Fructose- oder Lactoseintoleranz leiden kann. Die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Erkrankungen liegen in den Symptomen und der Behandlung.

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Dieser Zucker kommt natürlich in vielen Obst- und Gemüsesorten vor und wird auch häufig als Zusatz in Lebensmitteln verwendet. Die meisten Hunde mit Fructoseintoleranz vertragen jedoch einige Früchte und Gemüse besser als andere. Die am besten vertragenen Früchte sind Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Aprikosen und Wassermelonen. Die am besten vertragenen Gemüsesorten sind Karotten, Kohl, Kürbis, Squash und Zucchini.

Lactoseintoleranz ist die Unverträglichkeit gegenüber Laktose, dem Milchzucker. Laktose ist in der Muttermilch enthalten und wird auch in der industriell hergestellten Hundemilch verwendet. Einige Hunderassen sind angeboren intolerant gegen Laktose, andere entwickeln die Intoleranz im Laufe des Lebens. Die Symptome einer Lactoseintoleranz ähneln den Symptomen einer Magen-Darm-Infektion und umfassen Erbrechen, Durchfall und Blähungen.

Die Behandlung von Fructose- und Lactoseintoleranz ist relativ einfach: Vermeiden Sie die entsprechenden Lebensmittel. Sobald Sie die Ursache der Intoleranz identifiziert haben, können Sie Ihren Hund entsprechend füttern und ihm so viel Wohlbefinden wie möglich verschaffen.

Unterstützung bei Fructose- und Lactoseintoleranz

Fructose- und Lactoseintoleranz sind zwei der häufigsten Lebensmittelunverträglichkeiten. Viele Menschen leiden unter den Symptomen von Fructoseintoleranz, ohne es zu wissen. Die häufigsten Symptome sind Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Lactoseintoleranz ist die Unverträglichkeit von Milchzucker. Die häufigsten Symptome sind Magenschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen. Beide Intoleranzen können sehr unangenehm sein und das tägliche Leben beeinträchtigen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, mit diesen Intoleranzen umzugehen.

Zunächst sollten Sie versuchen, Ihre Ernährung anzupassen. Suchen Sie nach Lebensmitteln, die fructose- oder lactosefrei sind. Es gibt immer mehr Produkte auf dem Markt, die speziell für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten entwickelt wurden. Auch viele Supermärkte bieten inzwischen eine große Auswahl an fructose- und lactosefreien Produkten an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Lebensmittel Sie vertragen oder nicht, können Sie einen Allergietest machen lassen.

Wenn Sie trotz der Anpassung Ihrer Ernährung noch immer unter den Symptomen von Fructose- oder Lactoseintoleranz leiden, können Sie Medikamente einnehmen, um Ihre Symptome zu lindern. Es gibt verschiedene Medikamente auf dem Markt, die speziell für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten entwickelt wurden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach einem geeigneten Medikament für Sie.

Mit der richtigen Behandlung können Sie trotz Fructose- oder Lactoseintoleranz ein normales und aktives Leben führen. Informieren Sie sich über Ihre Krankheit und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die beste Behandlung für Sie.

Video – Der Wasserstoff-Atemtest zum Nachweis einer Fruktose- oder Laktoseintoleranz

Symptome und Ursachen

Fructose- und Lactoseintoleranz sind beides Stoffwechselerkrankungen, die durch eine Unverträglichkeit gegenüber dem jeweiligen Zucker ausgelöst werden. Die Symptome der beiden Intoleranzen ähneln sich oft, können aber auch unterschiedlich sein. Die häufigsten Symptome von Fructoseintoleranz sind:

– Bauchschmerzen
– Blähungen
– Durchfall
– Verstopfung
– Kopfschmerzen
– Müdigkeit
– Juckreiz

Die Ursachen der Fructoseintoleranz sind noch nicht vollständig geklärt. Es wird vermutet, dass ein gestörter Stoffwechsel der Leber die Ursache ist. Bei einer Lactoseintoleranz liegt die Ursache in einem Mangel an dem Enzym Laktase, welches für die Verdauung von Milchzucker zuständig ist. Die häufigsten Symptome von Lactoseintoleranz sind:

– Bauchschmerzen
– Durchfall
– Blähungen
– Erbrechen
– Magenschmerzen

Unsere Empfehlungen

pro natura Lactrase 6000 – 60 Lactase Tabletten bei Lactose-Intoleranz, für den unbeschwerten Genuss von Milch und Milchprodukten
Histaminintoleranz Fruktoseintoleranz Sorbitintoleranz Kochbuch und Ratgeber: Die richtige Ernährung bei Histaminintoleranz, Fruktoseintoleranz und Sorbitintoleranz (Lebensmittelunverträglichkeit 1)
Einfach essen – leichter leben mit Fruktose- und Laktoseunverträglichkeit
Köstlich essen – Fruktose, Laktose & Sorbit meiden: Über 100 Rezepte: unbeschwert genießen
NATURE LOVE® Probiona Komplex – 20 Bakterienstämme + Bio Inulin – 180 magensaftresistente Kapseln – 2X hochdosiert: 20 Mrd KBE je Tagesdosis – Vegan, in Deutschland produziert

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit einer Suchterkrankung. Diese können in ambulante und stationäre Behandlung unterteilt werden. Ambulante Behandlung bedeutet, dass der Patient die Behandlung in einer Klinik oder Praxis aufsucht und nach Abschluss der Therapie wieder nach Hause geht. Die stationäre Behandlung hingegen bedeutet, dass der Patient für die Dauer der Therapie in einer Klinik oder Praxis wohnt.

Die Wahl der richtigen Behandlungsmethode hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Schweregrad der Suchterkrankung, dem Alter des Patienten, den vorhandenen sozialen Kontakten und dem allgemeinen Gesundheitszustand.

In Deutschland gibt es zahlreiche Kliniken und Praxen, die sich auf die Behandlung von Suchterkrankungen spezialisiert haben. Diese bieten sowohl ambulante als auch stationäre Behandlungsmöglichkeiten an. Die Behandlung in einer Fachklinik garantiert eine professionelle Betreuung durch erfahrene Ärzte und Therapeuten.

Ernährungsumstellung bei Fructose- und Lactoseintoleranz

Eine Ernährungsumstellung ist bei Fructose- und Lactoseintoleranz notwendig, um die Symptome zu lindern. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können etwas Fruchtzucker vertragen, aber einige müssen sich ganz darauf verzichten. Lactoseintolerante können in der Regel Milchprodukte vertragen, wenn sie sie in kleinen Mengen zu sich nehmen oder sie vorher schon einmal verdaut haben. Beide Intoleranzen haben jedoch eines gemeinsam: Sie können durch eine Änderung der Ernährung gelindert werden.

Fructoseintoleranz: Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können bis zu 50 g Fruchtzucker am Tag vertragen. Um diese Menge an Fruchtzucker aufzunehmen, müssten Sie etwa 5 kg Äpfel oder 3,5 Liter Apfelsaft trinken. Da viele Menschen jedoch nicht so viel Obst und Saft am Tag essen bzw. trinken, ist es wahrscheinlich, dass sie nicht so viel Fruchtzucker aufnehmen und daher keine Symptome bekommen. Allerdings gibt es auch Lebensmittel, die „versteckten“ Fruchtzucker enthalten, zum Beispiel in Form von Sirup oder Dextrose. Diese Lebensmittel sollten vermieden werden, da sie die Symptome der Fructoseintoleranz verschlimmern können.

Lactoseintoleranz: Die meisten Menschen mit Lactoseintoleranz können bis zu 12 g Lactose (Milchzucker) am Tag vertragen. Um diese Menge an Milchzucker aufzunehmen, müssten Sie etwa 2 Liter fettarme Milch trinken. Allerdings gibt es auch Lebensmittel, die „versteckte“ Lactose enthalten, zum Beispiel in Form von Joghurt oder Käse. Diese Lebensmittel sollten vermieden werden, da sie die Symptome der Lactoseintoleranz verschlimmern können.

Tipps für den Alltag

In unserem modernen, hektischen Leben können einfache Tipps und Tricks den Alltag erheblich vereinfachen. Hier sind einige allgemeine Tipps, die Ihnen helfen können, Ihren Alltag zu meistern:

Lies auch  Fructoseintoleranz: Ernährungsliste für den Alltag

1. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst. Jeden Tag sollten Sie mindestens 30 Minuten für sich selbst einplanen. Diese Zeit können Sie nutzen, um zu entspannen, ein Buch zu lesen oder einfach nur in Ruhe nachzudenken. Dadurch werden Sie ausgeglichener und gelassener und können den Herausforderungen des Alltags besser begegnen.

2. Erstellen Sie To-Do-Listen. Eine To-Do-Liste hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten und vergessene Aufgaben zu vermeiden. Notieren Sie jeden Morgen alle Aufgaben, die Sie an diesem Tag erledigen möchten und streichen Sie sie nach und nach ab, während Sie sie erledigen. So behalten Sie den Überblick und fühlen sich am Ende des Tages auch noch produktiv.

3. Lernen Sie Nein zu sagen. Viele Menschen übernehmen mehr Verantwortung als nötig, weil sie Angst haben, anderen Menschen zu viel Arbeit zuzumuten oder sie zu enttäuschen. Dies führt jedoch oft dazu, dass man selbst unter Stress gerät und die eigenen Bedürfnisse vernachlässigt. Lernen Sie also Nein zu sagen, wenn Sie merken, dass Sie bereits überfordert sind. Die anderen werden es Ihnen danken – und Sie auch!

4. Bleiben Sie in Bewegung. Regelmäßige Bewegung ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern hilft auch dabei, Stress abzubauen und neue Kraft zu tanken. Versuchen Sie daher jeden Tag mindestens 30 Minuten Sport zu treiben oder einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen.

Häufige Fragen

Was sind häufige Fragen?

Häufige Fragen sind Fragen, die oft gestellt werden. Diese können allgemeine Fragen zu einem bestimmten Thema sein, oder Fragen, die im Zusammenhang mit einer bestimmten Situation häufig auftreten.

In diesem Abschnitt werden wir einige häufig gestellte Fragen beantworten.

1. Was ist das beste Alter, um zu lernen, ein Instrument zu spielen?

Das beste Alter, um zu lernen, ein Instrument zu spielen, ist keine festgelegte Zahl. Viele Menschen lernen erst im Erwachsenenalter ein Instrument zu spielen und haben damit viel Freude. Andere lernen bereits in ihrer Kindheit oder Jugend ein Instrument und können damit ihr ganzes Leben lang Freude haben. Es ist also nicht unbedingt das Alter, das entscheidend ist, sondern vielmehr die Motivation und die Bereitschaft, sich in das Lernen des Instruments einzulassen.

2. Warum ist es wichtig, Deutsch zu lernen?

Deutsch ist eine der am weitesten verbreiteten Sprachen der Welt und wird von über 130 Millionen Menschen gesprochen. In vielen Ländern ist Deutsch die Amtssprache und es gibt auch viele deutsche Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen in der Welt. Wer Deutsch spricht, hat also die Möglichkeit, sich mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen auszutauschen und hat Zugang zu einem großen Pool an Wissen und Kultur.

weitere Informationen

Weitere Informationen

Es gibt viele verschiedene Arten von Informationen, die Sie im Internet finden können. Einige davon sind nützlich, andere weniger. Wenn Sie nach weiteren Informationen suchen, sollten Sie zunächst einmal herausfinden, welche Art von Informationen Sie suchen. Dann können Sie gezielt nach dieser Art von Informationen suchen.

Zunächst einmal gibt es allgemeine Informationen. Diese Art von Informationen ist häufig auf Webseiten zu finden, die von Regierungsbehörden oder anderen Organisationen betrieben werden. Allgemeine Informationen sind in der Regel kostenlos und können von jedem gelesen werden. Diese Art von Information ist häufig sehr allgemein gehalten und enthält keine spezifischen Details.

Dann gibt es spezifische Informationen. Diese Art von Information ist oft auf Webseiten zu finden, die von Unternehmen oder Organisationen betrieben werden. Spezifische Information ist in der Regel kostengünstig oder sogar kostenlos. Die meisten Unternehmen bieten ihre Produkte oder Dienstleistung online an und stellen daher auch entsprechende Information online bereit.

Abschließend gibt es noch persönliche Informationen. Diese Art von Information ist in der Regel nicht kostenlos und muss daher bezahlt werden. Persönliche Information ist meistens sehr detailliert und umfassend und enthält oft auch persönliche Daten wie Namens- und Adressdaten.

Video – 20 JAHRE FRUCTOSEINTOLERANZ UND LAKTOSEINTOLERANZ. FRUCTOPEDIA Podcast mit Agi

Häufig gestellte Fragen

Was essen bei Fructoseintoleranz und Laktoseintoleranz?

Fructoseintoleranz:

Fructoseintolerante Personen sollten eine fructosearme Ernährung einhalten. Dies bedeutet, dass sie Lebensmittel meiden sollten, die viel Fruktose enthalten, wie z.B. Äpfel, Birnen, Orangen, Wassermelonen, weiße Bohnen, Erbsen, Linsen, Mais und Zucker. Stattdessen können sie Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Brot und Hülsenfrüchte essen.

Laktoseintoleranz:

Laktoseintolerante Personen sollten eine laktosefreie Ernährung einhalten. Dies bedeutet, dass sie Lebensmittel meiden sollten, die Laktose enthalten, wie z.B. Milch und Milchprodukte. Stattdessen können sie laktosefreie Milchprodukte wie Sojamilch oder Mandelmilch essen.

Ist Laktose und Fructoseintoleranz heilbar?

Laktose- und Fruktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem jeweiligen Zucker. Laktose ist der Zucker, der in Milch vorkommt, während Fruktose der Zucker ist, der in Obst vorkommt. Beide Zuckersorten werden von den meisten Menschen gut vertragen. Allerdings können einige Menschen keine Laktose oder Fruktose vertragen. Die Symptome einer Laktose- oder Fruktoseintoleranz ähneln sich und können Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit verursachen.

Laktose- und Fruktoseintoleranz ist nicht heilbar, aber die Symptome können durch die Vermeidung von Lebensmitteln, die Laktose oder Fruktose enthalten, gelindert werden.

Was darf ich nicht essen bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz bedeutet, dass der Körper Fructose nicht richtig verdauen kann. Diese Unverträglichkeit kann zu Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen führen. Daher sollten Menschen mit Fructoseintoleranz keine Lebensmittel zu sich nehmen, die Fructose enthalten. Diese Lebensmittel umfassen Obst, Gemüse, Nüsse, Honig, Getränke mit Fruchtzucker und andere Produkte, in denen Fructose enthalten ist.

Was ist der Unterschied zwischen Laktose und Fructose?

Der Unterschied zwischen Laktose und Fructose ist, dass Laktose ein Disaccharid ist, das aus Glucose und Galactose besteht, während Fructose einfach nur eine Art von Zucker ist.

Welches Brot bei Fructose und Laktoseintoleranz?

Wenn Sie an Fructose- und Laktoseintoleranz leiden, ist das beste Brot für Sie ein glutenfreies Brot. Glutenfreie Brote sind in der Regel auch fructose- und laktosefrei. Es gibt viele verschiedene glutenfreie Brote auf dem Markt, so dass Sie sicher eines finden, das Ihnen schmeckt.

Ist in einer Banane Laktose enthalten?

Laktose ist ein natürliches Zuckerprodukt, das in Milch vorkommt. Laktose ist auch als Milchzucker bekannt. Bananen enthalten keine Laktose.

Wie sieht der Stuhl bei Fructoseintoleranz aus?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Unverträglichkeit von Fruchtzucker ausgelöst wird. Diese Unverträglichkeit führt zu einer Verdauungsstörung, die sich unter anderem in Form von Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen äußert. Die Stuhlgewohnheiten sind bei Patienten mit Fructoseintoleranz meistens verändert. So kann es zu häufigerem oder seltenerem Stuhlgang kommen, der Stuhl selbst ist oft flüssiger und dünner als normal.

Was passiert wenn man Fructoseintoleranz ignoriert?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungstraktes, bei der der Körper fructose, einen Zucker, den er normalerweise verdauen kann, nicht richtig verdauen kann. Die Folge ist, dass sich fructose in unserem Darmsaft anreichert und unsere Darmwand reizt. Dies kann zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und anderen unangenehmen Symptomen führen. Wenn man Fructoseintoleranz ignoriert und weiterhin fructosehaltige Nahrungsmittel zu sich nimmt, kann dies zu einer Verschlimmerung der Symptome führen und das Risiko für Komplikationen wie Darmverschluss erhöhen.

Welche Schmerzen bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome sind Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung.

Welches Gemüse darf man bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können aber einige Obst- und Gemüsesorten verzehren, da sie nur wenig Fruchtzucker enthalten. So können zum Beispiel Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Tomaten, Karotten, Gurken, Spinat und Kohl gegessen werden.

Wo ist am meisten Fructose drin?

Am meisten Fructose ist in der Zuckermelone drin.

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Welches Obst ist laktosefrei?

Die meisten Obstsorten sind laktosefrei. Damit meine ich, dass sie keine Laktose enthalten und von Menschen mit einer Laktoseintoleranz problemlos gegessen werden können. Dazu gehören Äpfel, Birnen, Orangen, Zitronen, Limetten, Trauben, Kirschen und Erdbeeren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Obstsorte Laktose enthält oder nicht, können Sie dies immer in der Beschreibung nachlesen oder Sie fragen einen Experten.

Ist Brot laktosefrei?

Grundsätzlich ist Brot laktosefrei, da es keine Laktose enthält. Laktose ist ein Zucker, der aus Galactose und Glucose besteht und vor allem in Milchprodukten vorkommt. In einigen Brotsorten können jedoch Spuren von Laktose enthalten sein, da sie mit Milch bestrichen oder in Milch getränkt werden.

Ist in Joghurt Fructose?

Fructose ist eine Art von Zucker, der in vielen Früchten und Lebensmitteln vorkommt. In einigen Joghurtsorten ist Fructose enthalten, aber nicht in allen. Es kommt darauf an, welche Art von Joghurt Sie kaufen. Lesen Sie die Zutatenliste auf der Verpackung, um sicherzustellen, dass Fructose enthalten ist, wenn Sie es möchten.

Welche Wurst darf man bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können jedoch einige Wurstsorten und andere Lebensmittel mit geringen Mengen an Fruchtzucker vertragen. Zu den empfehlenswerten Wurstsorten gehören:

Lies auch  Unterschied Glucose Fructose: Die Chemie

-Bayerische Weißwurst
-Bergische Landbratwurst
-Bockwurst
-Bratwurst (aus Huhn, Kalb oder Rind)
-Frankfurter Würstchen
-Krakauer Wurst
-Leberkäse
-Nürnberger Rostbratwurst
-Rote Wurst
-Thüringer Rostbratwurst

Zu beachten ist, dass viele industriell hergestellte Wurstsorten zusätzliche Fruchtzucker enthalten können. Daher sollten Menschen mit Fructoseintoleranz immer die Zutatenliste genau lesen, bevor sie ein neues Lebensmittel kaufen oder bestellen.

Welcher Käse bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz bedeutet, dass der Körper keine Fruktose verträgt. Daher ist es wichtig, bei einer Fructoseintoleranz auf Lebensmittel zu verzichten, die Fruktose enthalten. Käse enthält in der Regel keine Fruktose und ist daher für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet.

Was essen bei Fructoseintoleranz Tabelle?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungstrakts, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome reichen von leichter Unwohlsein bis hin zu schweren Magen-Darm-Problemen. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können jedoch einige Obst- und Gemüsesorten, sowie einige Getreide- und Hülsenfrüchte, verzehren.

Welche Süßigkeiten kann man bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist ein Stoffwechselproblem, bei dem der Körper Fruktose nicht richtig verarbeiten kann. Die meisten Menschen können Fruktose ohne Probleme vertragen, aber bei einigen Menschen verursacht sie Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall.

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruktose, einem Zucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. Die meisten Menschen können Fruktose ohne Probleme vertragen, aber bei einigen Menschen verursacht sie Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall.

Es gibt keine spezielle Diät für Fructoseintoleranz, aber es ist wichtig, Lebensmittel zu meiden, die reich an Fruktose sind. Zu den Lebensmitteln mit hohem Fruktosegehalt gehören: Äpfel, Birnen, Pflaumen, Tomaten, Mango, Melone, Passionsfrucht, Ananas, Maraschino-Kirschen, getrocknete Aprikosen und Feigen.

Was für Obst darf man bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können etwas Fruchtzucker vertragen, aber einige vertragen nur sehr wenig. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können eine geringe Menge an Obst pro Tag vertragen, aber es gibt einige Früchte, die mehr Fruchtzucker enthalten als andere. Zu den Früchten mit weniger Fruchtzucker gehören: Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Aprikosen, Wassermelonen, Honigmelonen und Nektarinen. Zu den Früchten mit mehr Fruchtzucker gehören: Trauben, Mangos, Ananas, getrocknete Früchte, Pflaumen und Feigen.

Was darf man bei Laktoseintoleranz nicht essen und trinken?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Laktose kommt in Milch und Milchprodukten vor. Bei Laktoseintoleranz kann es zu Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen kommen. Daher sollten Menschen mit Laktoseintoleranz keine Milchprodukte und Lebensmittel mit hohem Laktosegehalt essen und trinken.

Schreibe einen Kommentar