Ich bin allergisch gegen Datteln! Wie ich mit Fructose umgehe

Ich bin seit mehreren Jahren allergisch gegen Datteln. In der Regel reagiere ich nicht sofort, aber einige Tage nach dem Verzehr von Datteln bekomme ich Juckreiz und Nesselsucht. Die Symptome sind lästig, aber in der Regel nicht gefährlich.

Ich habe gelernt, mit meiner Allergie umzugehen, indem ich auf Datteln verzichte und stattdessen andere Obst- und Gemüsesorten esse. Auch wenn ich keine Datteln esse, muss ich vorsichtig sein, was ich esse, denn viele Lebensmittel enthalten Fructose – einen Zucker, der in Datteln natürlich vorkommt.

Fructose ist ein Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten vorkommt. Auch Honig und Agavensirup enthalten Fructose. Obwohl Fructose ungesund ist, kann ich es vertragen, solange ich nicht zu viel davon esse.

Allerdings gibt es einige Lebensmittel, die besonders viel Fructose enthalten und die ich daher meiden muss. Zum Beispiel sind getrocknete Feigen und getrocknete Aprikosen sehr hoch in Fructose. Auch Ketchup und dunkles Bier enthalten relativ viel Fructose.

Ich achte also darauf, diese Lebensmittel zu meiden oder zumindest nur in Maßen zu genießen. Auch wenn ich mich an meine Grenzen halte, gibt es immer noch Momente, an denen ich ungewollt etwas mit Fructose esse – zum Beispiel wenn jemand anderes Ketchup auf meinem Burger verteilt oder wenn ich beim Bier trinken nicht aufpasse. In solchen Momenten reagiere ich meist mit Juckreiz und Nesselsucht.

Zum Glück gibt es Medikamente, die die Symptome lindern können. Wenn ich merke, dass die Symptome sich verschlimmern, nehme ich Antihistaminika ein oder trage eine cortisonhaltige Creme auf die betroffenen Stellen auf. In der Regel hilft das schnell und die Symptome sind innerhalb von 24 Stunden verschwunden.

Allergie gegen Datteln – was tun?

Datteln sind ein beliebtes Obst, das von vielen Menschen gerne gegessen wird. Allerdings können einige Menschen auf Datteln allergisch reagieren. Die Symptome einer Dattelallergie sind ähnlich wie bei anderen Obst- und Nahrungsmittelallergien. Sie können Hautausschläge, Juckreiz, Nesselsucht, Schwellungen der Augen, des Gesichts, der Lippen oder der Zunge sowie Atemnot oder Asthma bekommen. In seltenen Fällen kann eine schwere allergische Reaktion auch zu Kreislaufproblemen führen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie allergisch auf Datteln reagieren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird in der Regel einen Allergietest durchführen, um festzustellen, ob Sie tatsächlich allergisch sind. Wenn der Test positiv ist, sollten Sie versuchen, so gut wie möglich auf Datteln zu verzichten. In manchen Fällen kann der Arzt Ihnen auch Medikamente verschreiben, die Ihre Symptome lindern können.

Video – Darmbeschwerden durch eine Fruktoseintoleranz – Grundlagen und Labordiagnostik –

Fructoseintoleranz – was ist das?

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Menschen, die an Fructoseintoleranz leiden, können keinen oder nur sehr wenig Fruchtzucker vertragen. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz haben Probleme mit der Verdauung von fructosehaltigen Lebensmitteln. Die Symptome der Fructoseintoleranz können sehr unangenehm sein und schwere gesundheitliche Folgen haben.

Fructose ist ein natürlich vorkommender Zucker, der in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. Der Körper verdaut Fruchtzucker langsamer als andere Zuckerarten. Bei einigen Menschen kann die Verdauung von Fructose zu Problemen führen.

Die Symptome der Fructoseintoleranz sind Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung. Auch Müdigkeit, Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme können Anzeichen einer Fructoseintoleranz sein. Die Symptome treten oft nach dem Verzehr von fructosehaltigen Lebensmitteln auf.

Die Diagnose einer Fructoseintoleranz erfolgt in der Regel durch einen Bluttest oder einen atemgasanalytischen Test, bei dem die Menge an Kohlendioxid im Atem gemessen wird. Beide Tests sind relativ sicher und zuverlässig. In seltenen Fällen kann es jedoch zu Fehldiagnosen kommen.

Die Behandlung der Fructoseintoleranz besteht in der Vermeidung fructosehaltiger Lebensmittel. Da viele Früchte und Gemüsesorten fructosehaltig sind, ist dies oft schwierig. Menschen mit Fructoseintoleranz sollten ihren Ernährungsplan genauestens beachten und bei Bedarf medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Unsere Empfehlungen

Zuckerentzugstagebuch: Journal zum Ausfüllen zum Tracken deiner Fortschritte | Motiv: Stiefmütterchen
Grüne Mutter – Smoothie Pulver – Das Original Superfood Elixier u.a. mit Weizengras, Brennnessel, Mariendistel, Braunalge, Alfalfa, OPC & weiteren Superfoods – Mit Coenzym Q10 – 600 Gramm Pulver
Zuckerentzugstagebuch: Journal zum Ausfüllen zum Tracken deiner Fortschritte | Motiv: Pusteblumen
Zuckerentzugstagebuch: Journal zum Ausfüllen zum Tracken deiner Fortschritte | Motiv: Herzhände
Xucker Light Erythrit 1kg Dose – kalorienfreier Kristallzucker Ersatz als Vegane & zahnfreundliche Zucker Alternative I zuckerfrei 0 kcal 100% sweet I Erytritzucker

Symptome einer Fructoseintoleranz

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Die Symptome können sehr unangenehm sein und die Lebensqualität beeinträchtigen. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz leiden an einer Malabsorptionsstörung des Fruchtzuckers, was bedeutet, dass der Körper nicht in der Lage ist, den Zucker richtig aufzunehmen. Dies führt zu einer Ansammlung von Fruchtzucker im Darm, was wiederum zu Symptomen wie Blähungen, Durchfall und Krämpfen führen kann. Andere Menschen haben eine Intoleranz gegenüber dem Enzym fructose-1-phosphat-aldolase (F1PA), das für die Verdauung von Fruchtzucker zuständig ist. Wenn dieses Enzym nicht funktioniert, kann es auch zu einer Ansammlung von Fruchtzucker im Darm und damit zu denselben Symptomen kommen.

Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz merken erst, dass sie diese Störung haben, wenn sie bestimmte Früchte oder Lebensmittel mit hohem Fructosegehalt essen. Die Symptome treten in der Regel innerhalb von 30 Minuten bis zu 2 Stunden nach dem Verzehr auf und können sehr unangenehm sein. Die häufigsten Symptome sind:

Blähungen

Durchfall

Krämpfe

Übelkeit

Völlegefühl

Gewichtsverlust

Manchmal können auch Kopfschmerzen und Müdigkeit auftreten. Die Symptome verschwinden in der Regel nach einigen Stunden von alleine wieder. In schweren Fällen kann es jedoch auch zu Austrocknung kommen, da der Körper durch das Erbrechen oder Durchfall viel Flüssigkeit verliert. In diesem Fall ist es wichtig, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Diagnose einer Fructoseintoleranz wird in der Regel mithilfe eines Bluttests gestellt. Der Arzt wird hierzu eine Probe des patienteneigenen Blutes nehmen und auf den Gehalt an Fruchtzucker untersuchen. In manchen Fällen ist es auch möglich, die Diagnose anhand der typischen Symptome zu stellen. Bei Verdacht auf eine Fructoseintoleranz sollte immer ein Arzt consulted werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die richtige Diagnose gestellt wird und die Behandlung erfolgreich ist.

Lies auch  Fructoseintoleranz: Was darf ich essen?

Diagnose einer Fructoseintoleranz

Eine Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Die Symptome können sehr unangenehm sein und schränken die Betroffenen massiv in ihrem Alltag ein. Die Diagnose einer Fructoseintoleranz ist relativ schwierig, da es keinen eindeutigen Test gibt. In diesem Artikel werden wir uns mit der Diagnose einer Fructoseintoleranz beschäftigen und versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen.

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Zucker, der in vielen Früchten enthalten ist. Die Symptome können sehr unangenehm sein und schränken die Betroffenen massiv in ihrem Alltag ein. Die Diagnose einer Fructoseintoleranz ist relativ schwierig, da es keinen eindeutigen Test gibt. In diesem Artikel werden wir uns mit der Diagnose einer Fructoseintoleranz beschäftigen und versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen.

Die häufigsten Symptome einer Fructoseintoleranz sind Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen. Viele Betroffene leiden auch unter Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schlafstörungen. Diese Symptome treten meistens nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die reich an Fruchtzucker sind. Die Intoleranz gegenüber Fruchtzucker kann aber auch genetisch bedingt sein. In diesem Fall treten die Symptome bereits bei kleinsten Mengen an Fruchtzucker auf.

Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Fructoseintoleranz leiden, sollten Sie zunächst Ihren Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Dieser kann Ihnen mithilfe eines Bluttests bestätigen, ob Sie an einer Fructoseintoleranz leiden oder nicht. Allerdings ist dieser Test nicht immer 100%ig aussagekräftig und kann auch falsche Ergebnisse liefern. Daher sollte er immer in Kombination mit weiteren Tests durchgeführt werden.

Eine weitere Möglichkeit, um herauszufinden, ob Sie an einer Fructoseintoleranz leiden oder nicht, ist der sogenannte Hydrogen-Breath-Test. Hierbei trinken Sie vorab ein Glas Wasser mit etwas Glucosesirup und atmen anschließend in regelmäßigen Abständen in einen speziellen Atemtestgerät (Hydrogentestgerät). Anhand der gemessenen Werte des Atemtests kann der Arzt feststellen, ob Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker leiden oder nicht.

Der Hydrogen-Breath-Test ist jedoch auch nicht immer 100%ig aussagekräftig und kann bei manchen Menschen zu Fehldiagnosen führen. Daher sollte er immer in Kombination mit weiteren Tests durchgeführt werden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker leiden, sollten Sie zunächst Ihren Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Dieser kann Ihnen mithilfe verschiedener Tests (Bluttests/Hydrogentest) bestätigen, ob Sie an einer Unverträglichkeit leiden oder nicht.

Behandlung einer Fructoseintoleranz

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Die meisten Menschen können Fruchtzucker gut vertragen, aber bei Menschen mit Fructoseintoleranz kann der Fruchtzucker nicht richtig verdaut werden. Das bedeutet, dass sich der Fruchtzucker in den Darmwänden festsetzt und zu einer Entzündung führt. Die Symptome einer Fructoseintoleranz ähneln denen einer Laktoseintoleranz und umfassen Blähungen, Krämpfe, Durchfall und Bauchschmerzen.

Fructoseintoleranz ist keine allergische Reaktion, sondern eine Unverträglichkeit. Das bedeutet, dass Sie nicht notwendigerweise sofort eine allergische Reaktion bekommen, wenn Sie Fruchtzucker zu sich nehmen. Allerdings kann die Unverträglichkeit zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, wenn sie nicht behandelt wird.

Zur Behandlung einer Fructoseintoleranz muss zunächst die Ernährung umgestellt werden. Das heißt, Sie müssen auf Lebensmittel verzichten, die reich an Fruchtzucker sind. Lebensmittel, die oft vermieden werden müssen, sind frische Früchte, getrocknete Früchte, Honig und sirupartige Süßungsmittel. Stattdessen sollten Sie auf Lebensmittel mit anderen Süßungsmitteln wie Saccharose oder Glucose umsteigen.

Wenn Sie bereits Symptome einer Fructoseintoleranz haben, können Medikamente helfen, die Symptome zu lindern. Antihistaminika können bei histaminbedingten Reaktionen helfen und Kortikoide können bei schwereren Reaktionen helfen. Probiotika können auch helfen, indem sie die gesunden Bakterien im Darm unterstützen.

In schweren Fällen von Fructoseintoleranz kann es notwendig sein, das Enzym Glucose-6-phosphat-dehydrogenase (G6PD) zu supplementieren. Dieses Enzym ist für die Verdauung von Fruchtzucker verantwortlich und ohne es funktioniert der Darm nicht richtig. Supplemente dieses Enzyms sind in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich und müssen unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Allergie gegen Datteln – Symptome

Allergien gegen Datteln sind relativ selten, aber sie können zu schweren Symptomen führen. Die meisten Menschen, die eine Allergie gegen Datteln haben, sind auch allergisch gegen andere Früchte oder Nüsse. Die Symptome einer Allergie gegen Datteln können sehr unterschiedlich sein und von leichten Hautausschlägen bis hin zu Atemnot und Schock reichen. Die Symptome einer Allergie gegen Datteln können innerhalb weniger Minuten nach dem Verzehr der Frucht auftreten. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind eine Allergie gegen Datteln haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Allergie gegen Datteln – Behandlung

Allergien gegen Datteln sind sehr selten, aber sie können vorkommen. Die meisten Menschen, die eine Allergie gegen Datteln haben, reagieren auf den Pollen der Dattelpalme. Dieser Pollen ist in der Luft und kann dazu führen, dass Menschen mit einer Allergie gegen Datteln Niesen, Juckreiz und andere Symptome bekommen.

Allergien gegen Datteln können behandelt werden. Die beste Behandlung ist die Vermeidung von Kontakt mit dem Allergen. Wenn Sie jedoch in Kontakt mit dem Allergen kommen, können Sie Medikamente einnehmen, um die Symptome zu lindern. Antihistaminika wirken gegen die histaminbedingten Symptome wie Juckreiz und Nesselsucht. Steroid-Nasensprays können auch helfen, die Symptome zu lindern.

Allergie gegen Datteln – Vorbeugung

Eine Allergie gegen Datteln ist eine seltene, aber mögliche allergische Reaktion auf das Kernobst. Die Reaktion kann leichte bis schwere Symptome verursachen, die einige Tage anhalten können. In schweren Fällen kann eine allergische Reaktion auch zu einem anaphylaktischen Schock führen, der lebensbedrohlich sein kann.

Datteln sind ein beliebtes Kernobst, das in vielen Ländern angebaut und gegessen wird. Sie haben einen süßen Geschmack und werden oft in Süßigkeiten, Kuchen und anderen Desserts verwendet. Allergien gegen Datteln sind relativ selten, aber sie können bei Menschen jeden Alters auftreten. Die meisten Menschen mit einer Allergie gegen Datteln haben auch eine Allergie gegen andere Kernobstarten wie Aprikosen, Pfirsiche oder Kirschen.

Symptome einer Allergie gegen Datteln können Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Atemnot, Engegefühl in der Brust und Schwellung des Gesichts oder des Rachens umfassen. In schweren Fällen kann es zu Kreislaufproblemen, Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod kommen. Eine allergische Reaktion auf Datteln kann innerhalb weniger Minuten nach dem Verzehr auftreten oder sich über mehrere Stunden entwickeln.

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind eine Allergie gegen Datteln haben, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird in der Regel einen Hauttest oder Bluttest durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Wenn Sie allergisch gegen Datteln sind, sollten Sie dieses Kernobst meiden und alle Produkte vermeiden, die Datteln enthalten. In schweren Fällen kann der Arzt Ihnen Antihistaminika verschreiben oder Ihnen empfehlen, ein EpiPen® (ein Notfall-Injektionsgerät) bei sich zu tragen.

Lies auch  Fructoseintoleranz: Was darf man nicht essen?

Um das Risiko einer allergischen Reaktion zu minimieren, sollten Sie folgende Vorbeugungsmaßnahmen beachten:

Video – Schau was mit deinem Körper passiert wenn du 3 Datteln am Tag eine Woche lang isst

Häufig gestellte Fragen

Welche Frucht hat am wenigsten Fructose?

Grundsätzlich enthalten alle Früchte Fructose, da es sich um einen natürlichen Zucker handelt. Die Früchte, die am wenigsten Fructose enthalten, sind Äpfel, Pfirsiche und Heidelbeeren.

Welche Zuckerart ist in Datteln?

Datteln enthalten vor allem Fruchtzucker in Form von Glucose und Fructose.

Wo ist die meiste Fructose drin?

Fructose ist ein natürlicher Zucker, der in vielen Früchten und Gemüsesorten vorkommt. Am meisten Fructose enthält das Agave-Nektar.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Hat eine Banane viel Fruchtzucker?

Fruchtzucker ist einer der natürlichen Zuckersorten, die in Früchten vorkommen. Ob eine Banane viel Fruchtzucker hat, hängt von ihrer Reife ab. Im Durchschnitt hat eine reife Banane etwa 12 bis 15 Gramm Fruchtzucker pro 100 Gramm.

Ist in Kartoffeln Fructose?

Fructose ist ein natürliches Zucker, das in vielen Früchten und Gemüse vorkommt, Kartoffeln enthalten jedoch keine Fructose. Kartoffeln enthalten Stärke, ein langsam verdautes Kohlenhydrat, das den Körper mit Energie versorgt.

Was passiert wenn man jeden Tag 3 Datteln isst?

Wenn man jeden Tag 3 Datteln isst, passiert nichts Besonderes. Datteln sind eine gesunde und nahrhafte Nahrung, die viele Vitamine und Nährstoffe enthält. Sie können helfen, den Körper hydriert zu halten, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Verdauung anzuregen.

Sind Datteln Fructosefrei?

Datteln sind ein guter natürlicher Zucker, aber sie sind nicht fructosefrei. Eine Dattel hat etwa 23 Gramm Zucker, davon sind 19 Gramm Saccharose und 4 Gramm Fructose.

Sind Datteln besser als Zucker?

Das ist eine Frage, die schwer zu beantworten ist, da es sowohl Vor- als auch Nachteile gibt. Datteln sind natürlich und enthalten verschiedene Nährstoffe wie Vitamin A, Kalium und Magnesium. Zucker hingegen ist ein raffinierter Zucker, der keine Nährstoffe enthält. Datteln sind jedoch auch sehr kalorienreich und enthalten viel Fruchtzucker. Wenn man also abnehmen möchte, ist Zucker besser.

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Was passiert wenn man Fructoseintoleranz ignoriert?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungstraktes, bei der der Körper fructose, einen Zucker, den er normalerweise verdauen kann, nicht richtig verdauen kann. Die Folge ist, dass sich fructose in unserem Darmsaft anreichert und unsere Darmwand reizt. Dies kann zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und anderen unangenehmen Symptomen führen. Wenn man Fructoseintoleranz ignoriert und weiterhin fructosehaltige Nahrungsmittel zu sich nimmt, kann dies zu einer Verschlimmerung der Symptome führen und das Risiko für Komplikationen wie Darmverschluss erhöhen.

Hat Kiwi viel Fructose?

Kiwis sind zwar relativ süß, aber sie haben vergleichsweise wenig Fructose. Eine Kiwi enthält etwa 6g Fructose.

Kann man Tomaten bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können Tomaten in Maßen essen. Die Tomate enthält nur einen geringen Anteil an Fruchtzucker. Es ist jedoch wichtig, sich an die empfohlene Menge zu halten, da sonst Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen auftreten können.

Hat Sauerkraut Fruktose?

Sauerkraut hat praktisch keine Fruktose. Laut einer Nährwerttabelle enthält eine 100-g-Portion Sauerkraut nur 0,4 g Fruktose. Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Monosaccharid, das in Obst und Gemüse enthalten ist. Es ist jedoch auch der Hauptbestandteil Haushaltszucker (Saccharose) und kann in Lebensmitteln hinzugefügt werden.

Ist in rote Beete Fructose?

Grundsätzlich ist in allen Obst- und Gemüsesorten Fructose enthalten. Die Zuckermenge variiert hierbei allerdings stark. So ist beispielsweise in Erdbeeren nur etwa ein Viertel der Zuckermenge enthalten, wie in Ananas. Auch rote Beete enthält, wie fast alle anderen Gemüsesorten, relativ wenig Fructose. Einzig Obst und Gemüse, welches einen hohen Anteil an Fructose aufweist, sind Trockenfrüchte wie Feigen oder Datteln.

Welches Obst hat wenig Fruchtzucker Tabelle?

Zu den Obstarten mit wenig Fruchtzucker gehören Avocados, Erdbeeren, Kokosnüsse, Kiwis, Limetten, Passionsfrüchte, Rhabarber und Sauerkirschen.

Hat ein Apfel viel Fruchtzucker?

Ein Apfel hat ungefähr 10 Gramm Fruchtzucker.

Was ist gesünder eine Banane oder ein Apfel?

Es ist gesünder einen Apfel zu essen als eine Banane.

In welchem Obst ist viel Fructose?

Fructose ist ein Monosaccharid, das vor allem in Obst und Honig vorkommt. Die meisten Früchte enthalten natürlich Fruchtzucker, ebenso wie Honig. Zuckerrohr und Mais sind jedoch die primären Quellen für industriell hergestellten Fruchtzucker.

Welches Gemüse hat keine Fructose?

Zu den Gemüsesorten, die keine Fructose enthalten, gehören Gurke, Tomate, Brokkoli, Paprika, Zucchini, Aubergine und rote Rüben.

Was für ein Obst ist am gesündesten?

Es gibt kein einziges Obst, das für alle Menschen am gesündesten ist. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und Geschmäcker, so dass die Frage, welches Obst am gesündesten ist, nicht allgemeingültig beantwortet werden kann. Einige Menschen mögen süße Früchte, während andere herzhaftere Obstsorten bevorzugen. Auch der Nährstoffgehalt von Obst variiert je nach Sorte. So enthalten beispielsweise Äpfel mehr Vitamin C als Bananen, während Bananen mehr Kalium enthalten. Daher sollte man sich bei der Wahl des Obstes nicht auf eine bestimmte Sorte fixieren, sondern verschiedene Obstsorten miteinander kombinieren, um die jeweiligen Vor- und Nachteile auszugleichen.

Schreibe einen Kommentar