Ich bin fructose- und laktoseintolerant: Mein Ernährungsplan

Das Leben mit einer Fruktose- und Laktoseintoleranz kann manchmal schwierig sein, besonders wenn es um die Ernährung geht. Aber keine Sorge, es gibt viele gesunde und leckere Alternativen für Menschen mit dieser Intoleranz. In diesem Artikel erfährst du alles über meinen Ernährungsplan, der fructose- und laktosefrei ist. Du lernst, welche Lebensmittel ich esse und warum ich sie gesund finde. Außerdem bekommst du ein paar Tipps, wie du deinen Ernährungsplan anpassen kannst, falls du auch an einer Fruktose- oder Laktoseintoleranz leidest.

Die Symptome einer Fructose- und Laktoseintoleranz

Viele Menschen leiden an einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose und Laktose. Die Symptome einer Fructose- und Laktoseintoleranz können sehr unangenehm sein und einen betroffenen Menschen in seinem Alltag stark einschränken.

Die Symptome einer Fructose-Intoleranz ähneln denen einer Laktoseintoleranz. Beide Intoleranzen treten häufig gemeinsam auf. Die häufigsten Symptome sind Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen. In schweren Fällen kann es auch zu Kreislaufproblemen, Kopfschmerzen und Müdigkeit kommen.

Eine Laktoseintoleranz äußert sich meist durch Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen und Erbrechen. Auch hier können in schweren Fällen Kopfschmerzen und Müdigkeit auftreten.

Bei beiden Intoleranzen ist es wichtig, die auslösenden Lebensmittel zu meiden. Dies kann jedoch nicht immer einfach sein, da viele Produkte Laktose oder Fruktose enthalten.

Video – Fruktoseunverträglichkeit | Wie Ernährung dabei hilft – Dagmar von Cramm erklärt

Wie kann ich meine Fructose- und Laktoseintoleranz diagnostizieren lassen?

Die meisten Menschen mit einer Fructose- oder Laktoseintoleranz leiden unter Symptomen wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen. Die Symptome können jedoch sehr unterschiedlich sein und von Person zu Person variieren. Einige Menschen haben nur geringfügige Symptome, während andere so stark betroffen sind, dass sie sich krank fühlen und erbrechen müssen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an einer Fructose- oder Laktoseintoleranz leiden, können Sie einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Diagnose zu stellen. Zunächst wird der Arzt mit Ihnen über Ihre Symptome sprechen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Es kann auch hilfreich sein, ein Ernährungstagebuch zu führen und alle Lebensmittel aufzuschreiben, die Sie verzehren.

Eine weitere Möglichkeit zur Diagnose ist ein Bluttest. Dieser Test misst die Konzentration von Fructose- oder Laktose in Ihrem Blut. Allerdings ist dieser Test nicht immer genau und kann auch falsch-positive Ergebnisse liefern.

Die genaueste Methode zur Diagnose einer Fructose- oder Laktoseintoleranz ist die sogenannte Hydrogen breath test. Dieser Test wird in der Regel in einem Krankenhaus oder in einer spezialisierten Praxis durchgeführt. Bei diesem Test trinken Sie eine bestimmte Menge an Fructose- oder Laktose und warten dann mindestens 30 Minuten. Anschließend atmen Sie in einen speziellen Apparat, der die Menge an Wasserstoff in Ihrem Atem misst. Wenn Sie an einer Intoleranz leiden, wird der Wasserstoffgehalt in Ihrem Atem erhöht sein.

Unsere Empfehlungen

Fructoseintoleranz Kochbuch: 111 gesunde und leckere Rezepte bei Fructoseintoleranz und Fructosemalabsorbation. Inklusive 14 Tage Ernährungsplan für Einsteiger.
Nahrungsmittel-Intoleranzen: Karenzphase, gesunde Ernährung & Wohlbefinden: Laktose, Fruktose, Histamin verstehen und damit leben. Ernährungsratgeber mit über 100 Rezepten und Ernährungsplan
Lecker kochen trotz Fructoseintoleranz: Kochbuch mit 150 gesunden Rezepten mit Nährwertangaben, für eine beschwerdenfreie Ernährung. Inkl. Ernährungsratgeber und 14 Tage Ernährungsplan
NATURE LOVE® Probiona Komplex – 20 Bakterienstämme + Bio Inulin – 180 magensaftresistente Kapseln – 2X hochdosiert: 20 Mrd KBE je Tagesdosis – Vegan, in Deutschland produziert
Nahrungsmittel-Intoleranzen: Unverträglichkeiten erkennen und gut damit leben

Was kann ich essen, wenn ich fructose- und/oder laktoseintolerant bin?

Viele Menschen sind intolerant gegenüber Fructose und/oder Laktose. Dies bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, diese beiden Nahrungsmittelgruppen richtig zu verdauen. Die meisten Menschen mit einer Fruktoseintoleranz können jedoch einige Früchte und Gemüse essen, während die meisten Laktoseintoleranten Milchprodukte vertragen.

Für Menschen mit einer Fruktoseintoleranz ist es am besten, frische oder gefrorene Früchte und Gemüse zu essen. Auch 100% Frucht- und Gemüsesäfte ohne Zusatz von Fructose sind in Ordnung. Einige Menschen können jedoch auch Trockenfruit verdauen. Verdauungsbeschwerden treten jedoch oft auf, wenn getrocknetes Obst gegessen wird.

Für Laktoseintolerante empfehlen sich Milchprodukte, die bereits entlaktosiert wurden. Diese Produkte sind in der Regel in Reformhäusern und health food Geschäften erhältlich. Es gibt auch verschiedene Laktase-Enzympräparate, die eingenommen werden können, um die Verdauung von Laktose zu erleichtern.

Welche Lebensmittel sollte ich meiden?

Der menschliche Körper ist ein komplexes System, das auf eine ausgewogene Ernährung angewiesen ist, um richtig zu funktionieren. Unsere Nahrung sollte Nährstoffe enthalten, die dem Körper helfen, Energie zu produzieren, Zellen zu reparieren und zu regenerieren, Giftstoffe auszuspülen und vieles mehr. Leider enthält unsere moderne Ernährung oft zu viele ungesunde Zutaten, die dem Körper schaden können. Wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern und Krankheiten vorbeugen möchten, sollten Sie diese Lebensmittel meiden:

1. Transfette: Transfette sind ungesunde Fette, die in vielen industriell hergestellten Lebensmitteln wie Fast Food, Margarine, Chips und Backwaren enthalten sind. Sie erhöhen das Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes und andere chronische Erkrankungen.

2. Raffiniertes Zucker: Raffinierter Zucker ist einer der ungesündesten Zutaten in unserer Nahrung. Es gibt keine Nährstoffe oder Ballaststoffe in raffiniertem Zucker, nur leere Kalorien. Die Aufnahme von zu viel raffiniertem Zucker kann zu Gewichtszunahme, Karies und Diabetes führen.

3. Verarbeitete Lebensmittel: Verarbeitete Lebensmittel sind oft reich an unhealthy Zusatzstoffen wie Salz, Zucker und Fett. Sie sollten frische oder gekochte Nahrungsmittel bevorzugen, um Ihre Gesundheit zu verbessern.

4. Alkohol: Alkohol ist ein giftiges Nervengift, das den Körper schädigen kann. Es kann zu Dehydration führen und den Flüssigkeitshaushalt des Körpers durcheinander bringen. Die Aufnahme von zu viel Alkohol kann außerdem zu Leber- und Herzkrankheiten führen.

5. Natrium: Natrium ist ein Mineral, das in hohen Mengen in Salz enthalten ist. Die Aufnahme von zu viel Natrium kann Bluthochdruck verursachen und das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt erhöhen.

Lies auch  Allergie gegen Fruchtzucker? Welches Obst enthält wenig Fruktose?

Kann ich auch Süßigkeiten essen, wenn ich fructose- und/oder laktoseintolerant bin?

Ich bin fructose- und laktoseintolerant: Mein Ernährungsplan

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass es einen Unterschied gibt zwischen einer Laktose- und Fructoseintoleranz. Laktose ist ein Zucker, der in Milch vorkommt, während Fructose in Obst enthalten ist. Eine Laktoseintoleranz bedeutet, dass der Körper kein Enzym produziert, um Laktose zu verdauen. Dies führt häufig zu Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Eine Fructoseintoleranz liegt vor, wenn der Körper kein Enzym produziert, um Fructose zu verdauen. Dies kann ebenfalls zu Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall führen.

Die gute Nachricht ist, dass es möglich ist, auch Süßigkeiten zu essen, wenn man an einer Laktose- oder Fructoseintoleranz leidet. Es gibt mittlerweile viele Produkte auf dem Markt, die entweder lactose- oder fructosefrei sind. Auch immer mehr Supermärkte bieten diese Produkte an. So kann man selbst entscheiden, ob man lieber einen lactosefreien oder fructosefreien Schokoriegel isst. Oder man kann auch beides kombinieren und einen Schokoriegel mit fruchtiger Füllung essen.

Auch bei anderen Süßigkeiten gibt es mittlerweile viele Varianten ohne Laktose oder Fructose. So kann man auch als Laktose- oder Fructoseintoleranter Süßigkeiten genießen – natürlich in Maßen!

Tipps für den Alltag: So gelingt die Ernährung bei Fructose- und Laktoseintoleranz

Tipps für den Alltag: So gelingt die Ernährung bei Fructose- und Laktoseintoleranz

Viele Menschen leiden an einer Fructose- oder Laktoseintoleranz. Die meisten von ihnen wissen jedoch nicht, welche Lebensmittel sie vermeiden sollten, um Beschwerden zu vermeiden. In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps, mit denen Sie Ihre Ernährung bei Fructose- und Laktoseintoleranz erfolgreich gestalten können.

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, was genau Fructose- und Laktoseintoleranz bedeutet. Beide sind Stoffwechselerkrankungen, bei denen der Körper bestimmte Zuckerarten nicht richtig verdauen kann. Die Folge sind unter anderem Magenbeschwerden, Durchfall und Blähungen.

Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, ist es daher wichtig, darauf zu achten, welche Lebensmittel Sie essen. Viele Menschen mit einer Fruktose- oder Laktoseintoleranz vertragen Milchprodukte nicht gut. Daher sollten Sie möglichst auf Milch, Joghurt und Käse verzichten. Auch Obst sollte in Maßen gegessen werden, da es oft viel Fruchtzucker enthält. Gut verträglich sind hingegen Gemüse und Vollkornprodukte.

Auch wenn es manchmal schwer fällt, sich an die neue Ernährungsweise zu gewöhnen, lohnt es sich in jedem Fall. Denn nur so können Sie Ihre Beschwerden in den Griff bekommen und ein beschwerdefreies Leben führen.

Rezepte für eine fructose- und laktosefreie Ernährung

Fructose- und laktosefreie Ernährung sind zwei völlig unterschiedliche Ernährungsformen. Fructosefreie Ernährung bedeutet, dass keine Lebensmittel, die Fruchtzucker enthalten, verzehrt werden. Laktosefreie Ernährung bedeutet, dass keine Lebensmittel, die Laktose enthalten, verzehrt werden.

Fruchtzucker ist ein natürlich vorkommendes Zucker, der in Obst und anderen Früchten vorkommt. Die meisten Menschen können Fruchtzucker gut vertragen, aber einige Menschen haben Schwierigkeiten, ihn zu verdauen. Laktose ist ein Milchzucker, der in Milch und anderen Milchprodukten vorkommt. Laktoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungstrakts, bei der der Körper Laktose nicht richtig verdauen kann.

Eine fructose- oder laktosefreie Ernährung ist für Menschen mit diesen Störungen oft die einzige Möglichkeit, gesund zu bleiben. Beide Ernährungsformen haben jedoch ihre Vor- und Nachteile.

Vorteile einer fructose- und laktosefreien Ernährung:

• Keine Verdauungsprobleme: Wenn Sie an einer Fruchtzuckerunverträglichkeit leiden, kann fructosefreie Ernährung Ihre Symptome lindern oder sogar beseitigen. Auch wenn Sie an Laktoseintoleranz leiden, kann laktosefreie Ernährung Ihnen helfen, Ihre Symptome zu lindern oder sogar ganz zu beseitigen.

• Gewichtsverlust: Da fructosefreie und laktosefreie Ernährung oft sehr kalorienarm ist, kann sie dazu beitragen, überschüssiges Körperfett loszuwerden.

• Gesündere Verdauung: Wenn Sie an Verdauungsproblemen leiden, kann eine fructose- oder laktosefreie Ernährung Ihren Darmtrakt entlasten und so Ihre Symptome lindern.

Nachteile einer fructose- oder laktosefreien Ernährung:

• Mangel an Nährstoffen: Wenn Sie sich nur von Lebensmitteln ernähren können, die keinen Fruchtzucker oder Laktose enthalten, besteht die Gefahr eines Nährstoffmangels. Insbesondere fehlen Ihnen dann Kalzium und Vitamin D aus Milchprodukten sowie Vitamin C aus frischem Obst und Gemüse. Um diese Nährstoffmangel zu vermeiden, sollten Sie supplementieren oder sich für eine gesündere Alternative entscheiden (siehe unten).
/* hier fehlt etwas */

Wie kann ich meinen Darm bei einer Fructose- und Laktoseintoleranz unterstützen?

Lebensmittelunverträglichkeiten wie eine Fruchtzucker- oder Laktoseintoleranz können den Darm stark belasten. Um den Darm bei dieser Belastung zu unterstützen, können Sie einige einfache Tipps befolgen.

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Trinken Sie jeden Tag mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee. Dadurch wird die Darmschleimhaut ausreichend hydriert und kann ihre Funktion besser erfüllen.

Außerdem ist es wichtig, auf eine ballaststoffreiche Ernährung zu achten. Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, die den Darm in seiner Arbeit unterstützen. Essen Sie daher jeden Tag Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Achten Sie darauf, genug Ballaststoffe zu sich zu nehmen, damit Ihr Darm nicht überfordert wird.

Ein weiterer Tipp ist, sich regelmäßig zu bewegen. Bewegung fördert die Darmmotilität und hilft so, Verstopfung vorzubeugen. Auch Stress kann den Darm negativ beeinflussen, daher sollten Sie versuchen, möglichst viel Entspannung in Ihren Alltag zu integrieren.

Video – Leidest du an Fructoseintoleranz? – Was bedeutet das für meine Ernährung? | GG mit Doc Steinbach

Häufig gestellte Fragen

Welches Brot bei Fructose und Laktoseintoleranz?

Wenn Sie an Fructose- und Laktoseintoleranz leiden, ist das beste Brot für Sie ein glutenfreies Brot. Glutenfreie Brote sind in der Regel auch fructose- und laktosefrei. Es gibt viele verschiedene glutenfreie Brote auf dem Markt, so dass Sie sicher eines finden, das Ihnen schmeckt.

Kann man gleichzeitig Laktose und fruktoseintoleranz sein?

Ja, es ist möglich, gleichzeitig Laktose- und Fruktoseintoleranz zu haben. Laktoseintoleranz ist die Unverträglichkeit von Milchzucker und kann durch eine Störung der Verdauung von Laktose verursacht werden. Die Fruktoseintoleranz ist die Unverträglichkeit von Fruchtzucker und kann auch durch eine Störung der Verdauung von Fruktose verursacht werden.

Was essen bei Fructoseintoleranz Tabelle?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungstrakts, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome reichen von leichter Unwohlsein bis hin zu schweren Magen-Darm-Problemen. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können jedoch einige Obst- und Gemüsesorten, sowie einige Getreide- und Hülsenfrüchte, verzehren.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Welche Wurst darf man bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können jedoch einige Wurstsorten und andere Lebensmittel mit geringen Mengen an Fruchtzucker vertragen. Zu den empfehlenswerten Wurstsorten gehören:

Lies auch  Ist Fructose gesund?

-Bayerische Weißwurst
-Bergische Landbratwurst
-Bockwurst
-Bratwurst (aus Huhn, Kalb oder Rind)
-Frankfurter Würstchen
-Krakauer Wurst
-Leberkäse
-Nürnberger Rostbratwurst
-Rote Wurst
-Thüringer Rostbratwurst

Zu beachten ist, dass viele industriell hergestellte Wurstsorten zusätzliche Fruchtzucker enthalten können. Daher sollten Menschen mit Fructoseintoleranz immer die Zutatenliste genau lesen, bevor sie ein neues Lebensmittel kaufen oder bestellen.

Ist in einer Banane Laktose enthalten?

Laktose ist ein natürliches Zuckerprodukt, das in Milch vorkommt. Laktose ist auch als Milchzucker bekannt. Bananen enthalten keine Laktose.

Welche Süßigkeiten kann man bei Fructoseintoleranz Essen?

Fructoseintoleranz ist ein Stoffwechselproblem, bei dem der Körper Fruktose nicht richtig verarbeiten kann. Die meisten Menschen können Fruktose ohne Probleme vertragen, aber bei einigen Menschen verursacht sie Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall.

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruktose, einem Zucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. Die meisten Menschen können Fruktose ohne Probleme vertragen, aber bei einigen Menschen verursacht sie Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall.

Es gibt keine spezielle Diät für Fructoseintoleranz, aber es ist wichtig, Lebensmittel zu meiden, die reich an Fruktose sind. Zu den Lebensmitteln mit hohem Fruktosegehalt gehören: Äpfel, Birnen, Pflaumen, Tomaten, Mango, Melone, Passionsfrucht, Ananas, Maraschino-Kirschen, getrocknete Aprikosen und Feigen.

Welches Obst ist laktosefrei?

Die meisten Obstsorten sind laktosefrei. Damit meine ich, dass sie keine Laktose enthalten und von Menschen mit einer Laktoseintoleranz problemlos gegessen werden können. Dazu gehören Äpfel, Birnen, Orangen, Zitronen, Limetten, Trauben, Kirschen und Erdbeeren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Obstsorte Laktose enthält oder nicht, können Sie dies immer in der Beschreibung nachlesen oder Sie fragen einen Experten.

Was darf ich nicht essen bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz bedeutet, dass der Körper Fructose nicht richtig verdauen kann. Diese Unverträglichkeit kann zu Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen führen. Daher sollten Menschen mit Fructoseintoleranz keine Lebensmittel zu sich nehmen, die Fructose enthalten. Diese Lebensmittel umfassen Obst, Gemüse, Nüsse, Honig, Getränke mit Fruchtzucker und andere Produkte, in denen Fructose enthalten ist.

Sind Kartoffeln Fructosefrei?

Kartoffeln enthalten zwar einen geringen Anteil an Fructose, allerdings ist dieser so gering, dass er für die meisten Menschen als fructosefrei gilt.

Hat eine Banane viel Fruchtzucker?

Fruchtzucker ist einer der natürlichen Zuckersorten, die in Früchten vorkommen. Ob eine Banane viel Fruchtzucker hat, hängt von ihrer Reife ab. Im Durchschnitt hat eine reife Banane etwa 12 bis 15 Gramm Fruchtzucker pro 100 Gramm.

Kann man Tomaten bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können Tomaten in Maßen essen. Die Tomate enthält nur einen geringen Anteil an Fruchtzucker. Es ist jedoch wichtig, sich an die empfohlene Menge zu halten, da sonst Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen auftreten können.

Welches Joghurt bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome sind meistens Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Es gibt verschiedene Joghurts, die für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet sind. Dazu gehören Joghurts mit dem Siegel „laktosefrei“ oder „fructosefrei“.

Welcher Käse bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz bedeutet, dass der Körper keine Fruktose verträgt. Daher ist es wichtig, bei einer Fructoseintoleranz auf Lebensmittel zu verzichten, die Fruktose enthalten. Käse enthält in der Regel keine Fruktose und ist daher für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet.

Ist in Eiern Fructose?

Fructose ist eine Art von Zucker, die in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. In Eiern ist Fructose jedoch nicht enthalten.

Ist in Karotten Fructose?

In Karotten ist Fructose enthalten. Fructose ist eine Art von Zucker, die in Obst und Gemüse vorkommt.

Sind Haferflocken gut bei Fructoseintoleranz?

Haferflocken sind ein guter Ausgangsbasis für eine fructosearme Ernährung, da sie relativ wenig Fruktose enthalten. Allerdings sollten Personen mit einer Fructoseintoleranz auch auf andere Quellen von Fruktose, wie z.B. in Obst und Süßigkeiten, verzichten.

Welches Brot darf man bei Laktoseintoleranz essen?

Bei Laktoseintoleranz ist es wichtig, auf Milchprodukte zu verzichten. Das bedeutet, dass man kein Brot mit Milch, Käse oder Joghurt essen sollte. Es gibt jedoch einige Brotsorten, die Laktosefrei sind und die man bedenkenlos essen kann. Dazu gehören unter anderem glutenfreies Brot, Maisbrot und Reisbrot.

Welches Brot ist laktosefrei?

Laktosefreies Brot ist Brot, das keine Laktose enthält. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und Milchprodukten vorkommt. Einige Menschen sind nicht in der Lage, diesen Zucker zu verdauen, was zu Beschwerden wie Bauchschmerzen und Blähungen führen kann. Es gibt verschiedene Arten von laktosefreiem Brot, die in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich sind.

Ist im Toastbrot Laktose enthalten?

Laktose ist ein Zucker, der in Milch vorkommt. In einer Untersuchung von Toastbrot aus verschiedenen Herstellerländern wurde festgestellt, dass in allen Proben Laktose nachgewiesen werden konnte. Die Laktosekonzentration variiert jedoch von Hersteller zu Hersteller.

Ist in Brot Brötchen Laktose enthalten?

Laktose ist ein Zucker, der in Milch vorkommt. Brot und Brötchen enthalten normalerweise keine Laktose, da sie aus Mehl und Wasser hergestellt werden. Es gibt jedoch einige Brotsorten, die Laktose enthalten, da sie mit Milch hergestellt werden.

Schreibe einen Kommentar