Fructoseintoleranz heilbar: Ein Allergiker auf dem Weg zur Genesung

Einige Hunde leiden an einer Fructoseintoleranz, die jedoch heilbar ist. Ein Allergiker auf dem Weg zur Genesung erzählt hier von seinen Erfahrungen.

Ich bin seit mehreren Jahren an einer Fructoseintoleranz erkrankt und habe im Laufe der Zeit viele verschiedene Behandlungsmethoden ausprobiert. Inzwischen habe ich die Krankheit weitgehend in den Griff bekommen und möchte meine Erfahrungen mit anderen Betroffenen teilen.

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker, der in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten ist. Die Symptome reichen von Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall und Erbrechen über Kopfschmerzen und Müdigkeit bis hin zu Juckreiz und Ausschlag. Die Krankheit kann sehr unangenehm sein und den Alltag stark beeinträchtigen.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, mit denen Betroffene ihre Symptome gut in den Griff bekommen können. In meinem Blog möchte ich über meine Erfahrungen mit verschiedenen Behandlungsmethoden berichten und anderen Betroffenen helfen, die richtige Methode für sich zu finden.

Ein Allergiker auf dem Weg zur Genesung

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie ernst Allergien sein können. Einige leiden unter lebensbedrohlichen Reaktionen, während andere mit lästigen Symptomen zu kämpfen haben. Für Allergiker ist es oft ein ständiger Kampf, den richtigen Umgang mit ihrer Krankheit zu finden. Viele fühlen sich ausgeschlossen und allein, weil sie nicht verstehen, was mit ihnen geschieht.

Doch es gibt Hoffnung! Es ist möglich, mit Allergien zu leben und ein erfülltes Leben zu führen. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung können Betroffene ihre Symptome in den Griff bekommen und ein normales Leben führen.

In diesem Artikel werden wir einen Allergiker auf seinem Weg zur Genesung begleiten. Wir werden sehen, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wie man am besten damit umgeht. Außerdem werden wir herausfinden, was man tun kann, um Rückfälle zu vermeiden.

Video – Fructoseintoleranz Symptome – Worauf du achten MUSST 🍎 🍐

Fructoseintoleranz: Ursachen, Symptome und Behandlung

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Ursachen sind bisher unbekannt, aber es wird vermutet, dass sie genetisch bedingt ist.

Symptome einer Fructoseintoleranz ähneln denen einer Laktoseintoleranz: Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Allerdings treten die Symptome bei einer Fructoseintoleranz meist schon bei geringeren Mengen an Fruchtzucker auf.

Die Behandlung besteht darin, den Körper mit ausreichend Wasser und Elektrolyten zu versorgen und die Aufnahme von Fruchtzucker zu reduzieren oder ganz zu stoppen. In schweren Fällen kann auch eine spezielle Diät notwendig sein.

Unsere Empfehlungen

Fructose Intoleranz: die perfekte Einführung in die Zuckerunverträglichkeit. Viele großartigen und leckeren Rezepten mit fructosefreie Lebensmittel!
NATURE LOVE® Probiona Komplex – 20 Bakterienstämme + Bio Inulin – 180 magensaftresistente Kapseln – 2X hochdosiert: 20 Mrd KBE je Tagesdosis – Vegan, in Deutschland produziert
medisana FFP2 Atemschutzmaske Staubmaske Atemmaske, RM 100, Staubschutzmaske Mundschutzmaske 10 Stück einzelverpackt im PE-Beutel mit Clip – zertifiziert CE2834 – EU 2016/425 – TÜV geprüft
Curcuma Extrakt – 90 Kapseln – Curcumingehalt EINER Kapsel entspricht ca. 10.000mg Kurkuma – Hochdosiert aus 95% Extrakt – Laborgeprüft, vegan und in Deutschland produziert
Der größte Schatz der Welt

Fructoseintoleranz heilbar – mit der richtigen Behandlung

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Unverträglichkeit gegenüber Fructose ausgelöst wird. Die meisten Menschen sind in der Lage, Fructose in ihrem Darm zu verdauen und aufzunehmen, doch bei Patienten mit Fructoseintoleranz funktioniert dieser Prozess nicht richtig. Die Folge ist eine Reihe unangenehmer Symptome, wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen.

In den meisten Fällen ist Fructoseintoleranz nicht heilbar, doch mit der richtigen Behandlung können die Symptome gelindert und die Lebensqualität verbessert werden. Die erste Maßnahme ist meist eine Änderung der Ernährung, um den Körper so wenig wie möglich mit Fructose zu belasten. Auch Enzymepräparate können helfen, die Verdauung von Fructose zu verbessern. In schweren Fällen kann auch eine Infusion von Glucose notwendig sein.

Fructoseintoleranz ist keine Seltenheit – viele Menschen leiden unter dieser Erkrankung, ohne es zu wissen. Wenn Sie unter den oben genannten Symptomen leiden, sollten Sie daher unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur so kann festgestellt werden, ob Sie an Fructoseintoleranz leiden und welche Behandlungsmethode für Sie am besten geeignet ist.

Wie ich meine Fructoseintoleranz in den Griff bekommen habe

Ich bin seit etwa drei Jahren fructoseintolerant. Das war eine ziemliche Umstellung für mich, weil ich vorher ein Leben lang keine Probleme mit Fruchtzucker hatte. Aber ich habe gelernt, damit umzugehen und meine Ernährung so anzupassen, dass ich mich trotzdem gesund und ausgewogen ernähren kann. In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Tipps geben, wie du deine Fructoseintoleranz in den Griff bekommst.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass du genau weißt, welche Früchte und Gemüsesorten du verträgst und welche nicht. Denn nicht alle Fructoseintoleranten sind gleich intolerant – es gibt Menschen, die überhaupt keine Fruchtzucker vertragen und andere, die bestimmte Früchte besser vertragen als andere. Ich selbst kann beispielsweise Apfel- und Birnensaft trinken, aber Orangensaft vertrage ich gar nicht. Auch beim Obst und Gemüse gibt es Unterschiede: Manche Menschen können beispielsweise Erdbeeren oder Tomaten gut vertragen, andere nicht. Also teste am besten aus, was du verträgst und was nicht.

Ein weiterer Tipp ist, auf industriell hergestellte Fruchtsäfte und -nektare zu verzichten. Denn oft enthalten diese mehr Fruchtzucker als reines Obst oder Gemüse – und das ist für fructoseintolerante Menschen natürlich nicht so gut verträglich. Also lieber frisches Obst oder Gemüse essen oder selbst Saft pressen.

Außerdem solltest du darauf achten, dass du nicht zu viel Fruchtzucker auf einmal zu dir nimmst. Wenn du merkst, dass du nach dem Essen von Obst oder der Einnahme von Fruchtsaft magenschmerzen oder Blähungen bekommst oder dich allgemein unwohl fühlst, hast du wahrscheinlich zu viel auf einmal gegessen bzw. getrunken. Also lieber etwas weniger nehmen und langsam an die Menge gewöhnen – dann geht es dir bald besser!

Und last but not least: Achte auch in Zukunft darauf, was du isst und trinkst! Denn leider kann man sich an die fructoseintolerante Ernährung nicht „gewöhnen“ – wenn man sie einmal hat, hat man sie lebenslang. Aber mit den obigen Tipps solltest du in Zukunft keine Probleme mehr haben!

Lies auch  Fructoseintoleranz: Was darf ich essen?

Tipps & Tricks für den Alltag mit Fructoseintoleranz

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem natürlichen Zucker Fruktose. Die meisten Menschen können Fruktose problemlos verdauen, aber bei Menschen mit Fructoseintoleranz wird die Fruktose nicht richtig abgebaut. Stattdessen lagert sie sich im Darm an und verursacht Symptome wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Die gute Nachricht ist, dass es einige einfache Tipps und Tricks gibt, mit denen man den Alltag mit Fructoseintoleranz etwas einfacher gestalten kann. Hier sind einige unserer Favoriten:

1. Achte auf Lebensmittel, die Fruktose enthalten.

Fruktose ist nicht nur in Obst und Gemüse enthalten, sondern auch in vielen anderen Lebensmitteln wie Getreide, Nüssen und Süßigkeiten. Bevor du etwas isst oder trinkst, lies immer die Zutatenliste, um sicherzustellen, dass keine Fruktose enthalten ist.

2. Iss kleinere Mahlzeiten öfter am Tag.

Wenn du dich an eine fructosearme Ernährung hältst, musst du vielleicht etwas weniger essen als gewohnt. Um dies zu kompensieren, kannst du dich für kleinere Mahlzeiten entscheiden, die du öfter am Tag isst. So stellst du sicher, dass dein Körper genügend Nährstoffe und Kalorien bekommt.

3. Vermeide Lebensmittel mit hohem Fructosesirup-Gehalt.

Fructosesirup ist ein häufig verwendeter Zuckeraustauschstoff, der oft in verarbeiteten Lebensmitteln zu finden ist. Wenn möglich solltest du also Lebensmittel meiden, die hohe Mengen an Fructosesirup enthalten. Lies immer die Zutatenliste um sicherzustellen, dass dieser Zuckeraustauschstoff nicht enthalten ist.

Rezepte für fructoseintolerante Menschen

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper fructose nicht richtig verdauen kann. Dies kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen führen.

Es gibt jedoch einige Rezepte, die speziell für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet sind. Hier sind einige Beispiele:

-Suppe: Eine Suppe ist eine gute Möglichkeit, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, ohne dabei viel Fructose zu essen. Es gibt viele verschiedene Rezepte für fructosearme Suppen im Internet.

-Pfannkuchen: Pfannkuchen sind ein weiteres Gericht, das man leicht fructosearm zubereiten kann. Es gibt viele verschiedene Rezepte für fructosearme Pfannkuchen im Internet.

-Hühnerfleisch: Hühnerfleisch ist eine gute Quelle für Protein und hat relativ wenig Fructose. Es gibt viele verschiedene Rezepte für Hühnerfleisch im Internet.

-Fisch: Fisch ist ebenfalls eine gute Quelle für Protein und enthält in der Regel weniger Fructose als Fleisch. Es gibt viele verschiedene Rezepte für Fisch im Internet.

FAQ – häufig gestellte Fragen zur Fructoseintoleranz

Was ist Fructoseintoleranz?
Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Die meisten Menschen können Fruchtzucker problemlos verdauen, aber bei Menschen mit Fructoseintoleranz funktioniert dieser Vorgang nicht richtig. Die Folge sind Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen.

Fructoseintoleranz ist nicht dasselbe wie Zöliakie oder Laktoseintoleranz. Bei Zöliakie handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem glutenhaltige Lebensmittel angreift und schädigt. Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose.

Was sind die Symptome von Fructoseintoleranz?
Die Symptome von Fructoseintoleranz können sehr unterschiedlich sein. Viele Menschen spüren bereits bei geringen Mengen an Fruchtzucker Magen-Darm-Beschwerden. Andere können größere Mengen vertragen, bekommen aber dennoch ab und zu Beschwerden. Die Symptome treten in der Regel innerhalb von 30 Minuten bis zu 2 Stunden nach dem Verzehr von fructosehaltigen Lebensmitteln auf.

Typische Symptome von Fructoseintoleranz sind:
• Bauchschmerzen
• Blähungen
• Durchfall
• Erbrechen
• Völlegefühl
• Verstopfung
• Gewichtsverlust
• Müdigkeit

Welche Lebensmittel sollte ich meiden, wenn ich an Fructoseintoleranz leide?
Menschen mit Fructoseintoleranz müssen fructosehaltige Lebensmittel meiden oder zumindest stark einschränken. Dazu gehören vor allem Obst und fruchtige Säfte, aber auch manche Gemüsesorten wie Tomaten und Gurken enthalten fructosehaltige Zucker. Auch Honig, Sirup und Marmelade sollten gemieden werden, da sie viel Fruchtzucker enthalten. In industriell hergestellten Lebensmitteln ist oft Maissirup enthalten, der ebenfalls viel Fruchtzucker (Fruktose) hat. Lesen Sie daher immer die Zutatenliste auf den Verpackungen genau durch!

Which foods should I avoid if I have fructose intolerance? People with fructose intolerance must avoid or at least restrict foods high in fructose. These include fruits and fruit juices as well as some vegetables such as tomatoes and cucumbers containing fructose sugars, but also honey, syrup and jam should be avoided because they contain high levels of fruit sugar . Corn syrup is often found in processed foods and also has high levels of fruit sugar (fructose). Therefore always read the ingredient list on the labels carefully!

Links & Literatur zum Thema Fructoseintoleranz

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz sind auch intolerant gegenüber Sorbit und Saccharose. Diese Stoffe sind in vielen Lebensmitteln enthalten und können zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen führen.

Um die Symptome der Fructoseintoleranz zu lindern, muss man sich an eine fructosearme Ernährung halten. Dies bedeutet, dass man vor allem Lebensmittel meiden sollte, die Sorbit oder Saccharose enthalten. Auch Lebensmittel, die große Mengen an Fruchtzucker enthalten, sollten gemieden werden. Zu diesen Lebensmitteln gehören Äpfel, Birnen, Mangos, Pflaumen und Ananas. Auch Getränke wie Apfelsaft und Orangensaft enthalten viel Fruchtzucker und sollten daher nur in Maßen konsumiert werden.

Glücklicherweise gibt es heutzutage viele fructosefreie Produkte auf dem Markt. Diese Produkte sind meistens mit Saccharin oder Aspartam gesüßt und enthalten keinen Fruchtzucker. Es gibt auch verschiedene Süßstoffe auf dem Markt, die speziell für Menschen mit Fructoseintoleranz hergestellt wurden. Einige dieser Süßstoffe sind Isomaltulose, Lactulose und Maltit.

Wenn Sie an Fructoseintoleranz leiden oder bei Ihnen eine Unverträglichkeit gegenüber Sorbit oder Saccharose diagnostiziert wurde, sollten Sie sich an einen Arzt oder Ernährungsberater wenden. Diese Person kann Ihnen helfen, eine Ernährungsumstellung vorzunehmen und Ihnen erklären, welche Lebensmittel Sie meiden sollten.

Video – Darmbeschwerden durch eine Fruktoseintoleranz – Grundlagen und Labordiagnostik –

Häufig gestellte Fragen

Wie bekomme ich eine Fructoseintoleranz wieder weg?

Die Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Unverträglichkeit des Körpers gegenüber Fruchtzucker (Fructose) entsteht. Die Erkrankung kann nicht heilen, jedoch können die Symptome durch eine Umstellung der Ernährung gelindert werden.

Kann Fructoseintoleranz tödlich enden?

Fructoseintoleranz kann tödlich enden, wenn sie nicht behandelt wird. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz leiden an einer Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker und können daher keine Früchte oder andere Lebensmittel, die Fruchtzucker enthalten, vertragen. Wenn sie jedoch an einer schweren Form der Fructoseintoleranz leiden, können sie auch an einer Unverträglichkeit gegenüber Glukose und Saccharose (Haushaltszucker) leiden. Diese Menschen müssen sehr vorsichtig sein, was sie essen und trinken, da sie sonst ernsthafte Gesundheitsprobleme bekommen können.

Wann Besserung bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselstörung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome treten in der Regel innerhalb von 30 Minuten bis zu zwei Stunden nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die Fruchtzucker enthalten. Die Symptome können sein: Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Krämpfe, Übelkeit und Erbrechen.

Warum bekommt man eine Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Die meisten Menschen haben keine Probleme mit dem Verzehr von Fruchtzucker, aber für Menschen mit Fructoseintoleranz kann der Verzehr von Lebensmitteln, die Fruchtzucker enthalten, zu Magen-Darm-Problemen führen. Die Symptome einer Fructoseintoleranz können sehr unangenehm sein und umfassen Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen. Die Ursachen einer Fructoseintoleranz sind noch nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass sie vererbt werden kann.

Haben Haferflocken Fruktose?

Fruktose ist ein natürlich vorkommendes Zuckermolekül, das in vielen Früchten und Gemüsesorten enthalten ist. In seiner reinen Form ist Fruktose eine weiße, kristalline Substanz. Haferflocken enthalten etwa 0,5-1,0% Fruktose (je nach Sorte und Herkunft).

Wie sieht der Stuhl bei Fructoseintoleranz aus?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Unverträglichkeit von Fruchtzucker ausgelöst wird. Diese Unverträglichkeit führt zu einer Verdauungsstörung, die sich unter anderem in Form von Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen äußert. Die Stuhlgewohnheiten sind bei Patienten mit Fructoseintoleranz meistens verändert. So kann es zu häufigerem oder seltenerem Stuhlgang kommen, der Stuhl selbst ist oft flüssiger und dünner als normal.

Ist in Kaffee Fructose?

Nein, Fructose ist keine der drei Hauptbestandteile von Kaffee, die sind Kaffeebohnen, Wasser und Luft.

Was passiert wenn man Fructoseintoleranz ignoriert?

Fructoseintoleranz ist eine Störung des Verdauungstraktes, bei der der Körper fructose, einen Zucker, den er normalerweise verdauen kann, nicht richtig verdauen kann. Die Folge ist, dass sich fructose in unserem Darmsaft anreichert und unsere Darmwand reizt. Dies kann zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und anderen unangenehmen Symptomen führen. Wenn man Fructoseintoleranz ignoriert und weiterhin fructosehaltige Nahrungsmittel zu sich nimmt, kann dies zu einer Verschlimmerung der Symptome führen und das Risiko für Komplikationen wie Darmverschluss erhöhen.

Welches Brot darf man bei Fructoseintoleranz Essen?

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Menschen mit dieser Unverträglichkeit müssen auf Lebensmittel mit hohem Fruchtzuckergehalt verzichten. Daher darf man bei Fructoseintoleranz kein Brot essen, das mit Fruchtzucker gesüßt ist.

Ist in Kartoffeln Fructose?

Fructose ist ein natürliches Zucker, das in vielen Früchten und Gemüse vorkommt, Kartoffeln enthalten jedoch keine Fructose. Kartoffeln enthalten Stärke, ein langsam verdautes Kohlenhydrat, das den Körper mit Energie versorgt.

Welchen Alkohol kann man bei Fructoseintoleranz trinken?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fructose nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können ein bis zwei alkoholische Getränke pro Tag trinken, ohne Symptome zu entwickeln. Allerdings ist es wichtig, sich an die empfohlene Menge zu halten, da eine Überdosierung zu Symptomen führen kann. Menschen mit Fructoseintoleranz sollten daher keinen Alkohol trinken, der mehr als 10% Fructose enthält.

Ist in Nutella Fructose enthalten?

In Nutella ist Fructose enthalten.

Kann man plötzlich eine Fructoseintoleranz bekommen?

Fructoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker. Die Symptome können sehr unterschiedlich ausfallen und treten oft erst Stunden oder sogar Tage nach dem Verzehr von fructosehaltigen Lebensmitteln auf. Die häufigsten Symptome sind Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen. Eine Fructoseintoleranz kann plötzlich auftreten, ist aber meist angeboren.

Warum keine Schokolade bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Lebensmittel, die Fruchtzucker enthalten, sind jedoch auch reich an anderen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Schokolade enthält jedoch keine anderen Nährstoffe und ist daher für Menschen mit Fructoseintoleranz nicht geeignet.

Hat eine Banane viel Fruchtzucker?

Fruchtzucker ist einer der natürlichen Zuckersorten, die in Früchten vorkommen. Ob eine Banane viel Fruchtzucker hat, hängt von ihrer Reife ab. Im Durchschnitt hat eine reife Banane etwa 12 bis 15 Gramm Fruchtzucker pro 100 Gramm.

Kann man Tomaten bei Fructoseintoleranz essen?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die meisten Menschen mit Fructoseintoleranz können Tomaten in Maßen essen. Die Tomate enthält nur einen geringen Anteil an Fruchtzucker. Es ist jedoch wichtig, sich an die empfohlene Menge zu halten, da sonst Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen auftreten können.

Welches Joghurt bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome sind meistens Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Es gibt verschiedene Joghurts, die für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet sind. Dazu gehören Joghurts mit dem Siegel „laktosefrei“ oder „fructosefrei“.

Welcher Käse bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz bedeutet, dass der Körper keine Fruktose verträgt. Daher ist es wichtig, bei einer Fructoseintoleranz auf Lebensmittel zu verzichten, die Fruktose enthalten. Käse enthält in der Regel keine Fruktose und ist daher für Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet.

Welche Tabletten helfen bei Fructoseintoleranz?

Die meisten Tabletten, die bei Fructoseintoleranz helfen, sind Enzympräparate. Diese Enzyme spalten die Fructose in Glukose und Fruktose auf, so dass sie vom Körper verarbeitet werden können. Einige dieser Präparate sind Rezeptpflichtig, andere können frei gekauft werden.

Wie lange halten die Beschwerden bei Fructoseintoleranz an?

Es gibt keine exakte Antwort auf diese Frage, da die Intoleranz gegenüber Fructose von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Die Beschwerden können einige Minuten bis zu mehreren Stunden andauern.

Was fehlt dem Körper bei Fructoseintoleranz?

Fructoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper Fruchtzucker nicht richtig verdauen kann. Die Symptome treten normalerweise nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die Fruchtzucker enthalten, wie z.B. Obst, Tomaten, Zwiebeln, Karotten, Brokkoli, Mais, Weizen und Hülsenfrüchte. Die Symptome können Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe und Übelkeit sein.

Schreibe einen Kommentar