Gluten-, Milch- und Zuckerfreie Ernährung: So gelingt sie!

Eine gesunde Ernährung ist wichtig für alle Lebewesen, auch für unsere Hunde. Doch was genau ist eine gesunde Ernährung und welche Nährstoffe benötigen unsere Hunde? Die Antwort ist nicht so einfach, denn jeder Hund ist anders und hat daher auch unterschiedliche Bedürfnisse. In diesem Artikel möchten wir uns mit der gluten-, milch- und zuckerfreien Ernährung beschäftigen und Tipps geben, wie sie erfolgreich umgesetzt werden kann.

Einführung in die glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung

Glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung ist eine gesunde Ernährungsweise, die vor allem für Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten geeignet ist. Diese Ernährungsform eliminiert alle Lebensmittel, die Gluten, Laktose oder Zucker enthalten. stattdessen werden andere gesunde Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse verzehrt.

Eine glutenfreie Ernährung ist besonders für Menschen mit Zöliakie oder einer Glutenunverträglichkeit geeignet. Die Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem das Klebereiweiß Gluten als Fremdkörper angreift und schädigt. Dadurch kann es zu einer Entzündung der Darmwand und damit verbundenen Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall kommen. Auch Menschen ohne Zöliakie können jedoch auf Gluten reagieren und unter denselben Symptomen leiden. Eine glutenfreie Ernährung ist daher für alle Menschen geeignet, die unter glutenbedingten Symptomen leiden.

Eine milchfreie Ernährung ist besonders für Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder einer Milchallergie geeignet. Laktoseintoleranz ist die Unverträglichkeit des Enzyms Lactase, welches in der Darmwand vorkommt und die Verdauung der Milchzucker Laktose ermöglicht. Dadurch kann es zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Krämpfen oder Durchfall kommen. Auch Menschen ohne Laktoseintoleranz können jedoch auf Milch reagieren und unter denselben Symptomen leiden. Eine milchfreie Ernährung ist daher für alle Menschen geeignet, die unter laktosebedingten Symptomen leiden.

Eine zuckerfreie Ernährung ist besonders für Menschen mit Diabetes mellitus oder einer Fruktosemalabsorption geeignet. Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Insulin nicht richtig verwerten kann und es zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel kommt. Die Fruktosemalabsorption ist eine Unverträglichkeit des Enzyms Fructose-1-Phosphatase (F1P), welches in der Darmwand vorkommt und die Verdauung von Fruchtzucker ermöglicht. Dadurch kann es zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall kommen. Auch Menschen ohne Diabetes mellitus oder Fruktosemalabsorption können jedoch auf Zucker reagieren und unter denselben Symptomen leiden. Eine zuckerfreie Ernährung is

Video – Wie ich es geschafft habe meine Ernährung umzustellen – glutenfrei & zuckerfrei! | Lini’s Bites

Die Vorteile einer glutenfreien, milchfreien und zuckerfreien Ernährung

Eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung hat viele Vorteile. Sie kann helfen, Gewicht zu verlieren, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken.

Gluten ist ein Protein, das in vielen Getreidesorten wie Weizen, Gerste und Roggen enthalten ist. Eine glutenfreie Ernährung bedeutet, keine Lebensmittel zu essen, die Gluten enthalten. Dies kann für Menschen mit Zöliakie oder einer Glutenunverträglichkeit sehr wichtig sein.

Milchprodukte enthalten Laktose, einen natürlichen Zucker, der manchmal schwer verdaulich ist. Eine milchfreie Ernährung bedeutet daher, auf Milchprodukte zu verzichten. Dies kann für Menschen mit Laktoseintoleranz oder einer allergischen Reaktion auf Milcheiweiß sehr wichtig sein.

Zucker ist ein süßes Kohlenhydrat, das in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Eine zuckerfreie Ernährung bedeutet, keine Lebensmittel zu essen, die Zucker enthalten. Dies kann für Menschen mit Diabetes oder einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sehr wichtig sein.

Unsere Empfehlungen

Ketogen Backen: Keto Kochbuch ohne Zucker und Weizen! Gesund abnehmen mit Brot und Kuchen während der Keto Diät – zuckerfrei und glutenfrei! Über 120 ketogene Rezepte für eine gesunde Ernährung
Alles-ohne-Kochbuch: Verträgliche Rezepte für alle mit Unverträglichkeiten (Darmfreundlich kochen: Paleo, Low Carb, Candida, glutenfrei, zuckerfrei, laktosefrei – alles in einem Kochbuch)
Vegan gluten – zuckerfrei Frühstück und Brunch: Mit zahlreichen Ernährungstipps Annas Backstube: Das Kochbuch für dein gesundes Frühstück! Vegan … Brot! Zuckerfreie Ernährung leicht gemacht!
Süßes ohne Frust: Leckere Kuchen und Desserts ohne Zucker, Gluten und Laktose
Curcuma Extrakt – 90 Kapseln – Curcumingehalt EINER Kapsel entspricht ca. 10.000mg Kurkuma – Hochdosiert aus 95% Extrakt – Laborgeprüft, vegan und in Deutschland produziert

Die Nachteile einer glutenfreien, milchfreien und zuckerfreien Ernährung

Glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung sind gesundheitliche Ernährungstrends, die in den letzten Jahren immer beliebter geworden sind. Diese Ernährungsweisen haben jedoch auch einige Nachteile, die man beachten sollte, bevor man sich dafür entscheidet.

Einer der größten Nachteile einer glutenfreien, milchfreien und zuckerfreien Ernährung ist, dass sie sehr einseitig sein kann. Durch die Vermeidung von bestimmten Lebensmittelngruppen wie Getreide und Milchprodukte kann es schwierig sein, alle notwendigen Nährstoffe aufzunehmen. Auch kann es schwierig sein, genügend Ballaststoffe zu bekommen, wenn Getreide vermieden wird.

Ein weiterer Nachteil dieser Ernährungsweisen ist, dass sie oft mit einem hohen Preis verbunden sind. Glutenfreie und milchfreie Lebensmittel sind oft deutlich teurer als ihre regulären counterparts. Zuckerfreie Ernährung kann auch teuer sein, da viele natürliche Süßungsmittel wie Honig und Agavendicksaft relativ teuer sind.

Insgesamt können glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährungsweisen gesundheitliche Vorteile haben, aber es gibt auch einige Nachteile, die man bedenken sollte, bevor man sich für eine dieser Ernährungsweisen entscheidet.

Tipps für den Umstieg auf eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung

Es scheint, als würde jeder heutzutage auf eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung umsteigen. Aber warum? Nun, es gibt viele Gründe. Vielleicht hast du eine Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz oder einfach nur den Wunsch, gesünder zu essen. Wenn du dich fragst, wie du auf eine solche Ernährung umsteigen kannst, sind hier einige Tipps für dich:

1. Informiere dich: Bevor du irgendwelche Änderungen an deiner Ernährung vornimmst, solltest du dich erst einmal gründlich informieren. Lerne alles über die Nährstoffe, die du brauchst und welche Lebensmittel diese enthalten. So kannst du sicher sein, dass du auch weiterhin alle wichtigen Nährstoffe zu dir nimmst.

2. Mach dir einen Plan: Wenn du weißt, was du essen sollst und was nicht, ist es Zeit für den nächsten Schritt: Mach dir einen Plan! Plane deine Mahlzeiten und Snacks im Voraus und bereite sie vor. So hast du immer etwas zu essen dabei und musst nicht in Versuchung geraten, doch wieder Milchprodukte oder Gluten zu konsumieren.

Lies auch  Allergisch auf Hafer? Dann lies hier weiter!

3. Sei geduldig mit dir selbst:Du wirst nicht von heute auf morgen auf eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung umgestellt haben – und das ist okay! Gib dir Zeit, dich an die neue Art des Essens zu gewöhnen. Höre auf deinen Körper und vertraue darauf, dass er dir sagt, was er braucht.

Rezepte für eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung

Glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung klingt vielleicht erst einmal wie eine Einschränkung, aber es gibt tatsächlich viele leckere Rezepte, die diesen Anforderungen entsprechen. Ob Salate, Suppen, Hauptgerichte oder sogar Desserts – mit etwas Kreativität kann man seinen Gaumen auch ohne glutenhaltige, laktosehaltige und zuckerhaltige Zutaten verwöhnen.

Ein Vorteil dieser Ernährungsweise ist, dass sie relativ einfach umzusetzen ist. So muss man beispielsweise keine speziellen glutenfreien oder laktosefreien Produkte kaufen, sondern kann ganz normal kochen und backen – lediglich die Zutaten müssen angepasst werden. Hier findest du einige leckere Rezepte für eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung:

Salate:

Roter Bete-Salat mit Orangendressing: rote Bete in Stücke schneiden, mit Orangensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken. Dazu frische Orange in Spalten schneiden.

Blattsalat mit Erdbeeren und Balsamico-Dressing: verschiedene Blattsalate waschen und trocknen, Erdbeeren waschen und vierteln. Als Dressing Balsamicoessig, Olivenöl, Senf und Honig verrühren. Salat mit Erdbeeren und Dressing anrichten.

Hauptgerichte:

Kichererbsencurry mit Kokosmilch: Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen oder auf die Schnelle ca. 3 Stunden im Topf kochen lassen (je nachdem ob getrocknete oder frische Kichererbsen genutzt werden). Danach im Topf ca. 2 EL Kokosöl erhitzen und verschiedene Currygewürze hinzufügen (je nach Geschmack). Kurz anbraten lassen und dann die Kichererbsen sowie Kokosmilch hinzugeben. Alles ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Mit Reis servieren.

Linsensuppe mit Gemüse: Linsen über Nacht in Wasser einweichen oder auf die Schnelle ca. 3 Stunden im Topf kochen lassen (je nachdem ob getrocknete oder frische Linsen genutzt werden). In einem anderen Topf Öl erhitzen und verschiedenes Gemüse hinzugeben (z.B.: Möhren, Zwiebeln, Knoblauch) etwas anbraten lassen. Linsensuppe hinzugeben und alles ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Mit Kräutern abschmecken und servieren.

Desserts:

Obstkuchen ohne Mehl: Obst der Saison waschen (z.B.: Äpfel, Birnen) in Spalten schneiden und in eine Auflaufform geben. Danach Honig sowie Zimt über das Obst geben (je nach Geschmack mehr oder weniger). Im vorgeheizten Backofem bei 180°C ca. 30-40 Minuten backen lassend bis das Obst weich ist . Herausnehmen und servieren – am bestem noch warm! 🙂
Schneller Schokokuchen ohne Zucker: Schokolade grob hackend in eine Schüssel gebem as well as Kokosöl hinzugeben umd alles im Wasserbad schmelzenlassend bis eine glatte Masse entsteht.. Danach Eier unterrührend hizugeben sowei Vanilleextrakd (oder andere Gewürze).. Anschließend Mehl sowei Backpulver hizugeben.. Alles gut verrühend bis keine Klumpemn mehr drinn sind.. Den Teig anschießend 20-30 Minuten bei 180°C backend.. Herausnehmen umd serviere – am bestem noch warm!

FAQs zur glutenfreien, milchfreien und zuckerfreien Ernährung

Eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung ist eine gesunde Ernährungsweise, die viele Menschen befolgen. Die meisten Menschen, die diese Ernährungsweise einhalten, sind entweder allergisch oder intolerant gegen glutenhaltige Lebensmittel, Milchprodukte oder Zucker. Es gibt jedoch auch viele Menschen, die diese Ernährungsform aus gesundheitlichen Gründen wählen.

Eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung bedeutet im Grunde, dass man sich von Lebensmitteln ernährt, die kein Gluten, Laktose oder Zucker enthalten. Dies kann eine Herausforderung sein, da viele verarbeitete Lebensmittel diese Stoffe enthalten. Allerdings gibt es immer mehr glutenfreie und laktosefreie Produkte auf dem Markt, so dass es einfacher denn je ist, sich an diese Ernährungsform zu halten.

Wenn Sie sich für eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung entscheiden, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten. Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper ausreichend mit Nährstoffen versorgen. Daher sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Obst und Gemüse in Ihrer Ernährung haben. Auch Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sind nährstoffreiche Lebensmittel, die Sie in Ihrer glutenfreien Ernährung bei Bedarf verzehren können.

Zusätzlich zu den oben genannten Nährstoffen sollten Sie auch sicherstellen, ausreichend Eiweiß zu erhalten. Eiweiß ist wichtig für den Aufbau und Erhalt der Muskelmasse sowie für die Wundheilung. Viele Menschen mit einer glutenfreien Ernährung haben Probleme damit, genügend Eiweiß über die Nahrung aufzunehmen. In diesem Fall können Eiweißpräparate eine gute Ergänzung sein.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass eine glutenfreie Ernährung oft bedeutet, dass Sie auch auf andere Lebensmittel verzichten müssen – insbesondere jene mit hohem Gehalt an Fruchtzucker oder Milchzucker. Dies kann am Anfang etwas schwierig sein und erfordert etwas Zeit und Geduld um sich daran zu gewöhnen. Allerdings lohnt es sich in der Regel: Menschen mit einer glutenfreien Diät berichten oft von mehr Energie und allgemeinem Wohlbefinden.

Expertenmeinungen zur glutenfreien, milchfreien und zuckerfreien Ernährung

Immer mehr Menschen ernähren sich glutenfrei, milchfrei oder zuckerfrei. Diese Ernährungsweise wird oft von Experten empfohlen, da sie angeblich gesünder ist. Doch was sagen die Experten wirklich über die glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung?

Glutenfreie Ernährung

Die glutenfreie Ernährung ist eine spezielle Ernährungsweise, bei der alle Lebensmittel mit Gluten vermieden werden. Gluten ist ein Klebereiweiß, das in Getreideprodukten wie Weizen, Roggen und Gerste enthalten ist. Die glutenfreie Ernährung soll helfen, Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall zu lindern. Außerdem soll sie bei der Behandlung von Zöliakie, einer Autoimmunerkrankung, die durch den Konsum von Gluten ausgelöst wird, helfen.

Milchfreie Ernährung

Die milchfreie Ernährung ist eine spezielle Ernährungsweise, bei der alle Lebensmittel mit Milch und Milchprodukten vermieden werden. Die milchfreie Ernährung soll helfen, Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall zu lindern. Außerdem soll sie bei der Behandlung von Laktoseintoleranz oder allergischen Reaktionen auf Milcheiweiß helfen.

Zuckerfreie Ernährung

Die zuckerfreie Ernährung ist eine spezielle Ernärhungsweise, bei der alle Lebensmittel mit Zucker vermieden werden. Die zuckerfreie Ernährung soll helfen Gewicht zu reduzieren und Diabetes vorzubeugen. Sie kann jedoch auch zu Mangelerscheinungen führen, da Zucker ein wichtiger Nährstoff ist. Daher sollte die zuckerfreie Ernärrhung nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Fazit – Ist eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung für Sie geeignet?

Wenn Sie an einer Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz oder einer Zuckerkrankheit leiden, kann es sein, dass Sie eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung ausprobieren möchten. Diese Ernährungsweise kann für manche Menschen sehr vorteilhaft sein, aber sie ist nicht für jeden geeignet. Bevor Sie sich entscheiden, ob diese Ernährungsweise für Sie geeignet ist, sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen.

Lies auch  Allergie gegen Astilbe? So bekämpfst du den Glow!

Vorteile:

Eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung kann sehr gesund sein. Sie vermeidet Lebensmittel, die häufig Unverträglichkeitsreaktionen auslösen. Dadurch können Verdauungsprobleme gelindert werden. Außerdem enthält diese Ernährungsweise viele gesunde Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse.

Nachteile:

Eine glutenfreie, milchfreie und zuckerfreie Ernährung kann sehr einschränkend sein. Es kann schwierig sein, alle notwendigen Nährstoffe aufzunehmen, wenn Sie sich so stark einschränken. Auch sociale Aktivitäten wie Essenseinladungen können schwierig werden. Wenn Sie sich für diese Ernährungsweise entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Nährstoffe aufnehmen und sich mit Freunden und Familie über Ihre Einschränkungen austauschen.

Video – Ernährung Teil 1 – Gluten, Eier und Milchprodukte

Häufig gestellte Fragen

Ist in Milch Gluten enthalten?

Nein, in Milch ist Gluten nicht enthalten.

In welcher Milch ist kein Gluten?

In der Milch ist kein Gluten.

Welche Milchprodukte enthalten Gluten?

Gluten ist ein Klebereiweiß, das in vielen Getreidesorten enthalten ist, zum Beispiel in Weizen, Roggen und Gerste. Milchprodukte, die Gluten enthalten, sind Milch, Joghurt, Sahne, Käse und andere Molkereiprodukte.

Ist normaler Zucker glutenfrei?

Ja, normaler Zucker ist glutenfrei.

Kann ich Milch trinken bei Glutenunverträglichkeit?

Grundsätzlich kann man bei einer Glutenunverträglichkeit Milch trinken. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Milch nicht mit Gluten in Berührung gekommen ist. Das heißt, die Milch muss vor dem Verzehr pasteurisiert oder homogenisiert werden.

Ist in Joghurt Gluten enthalten?

Joghurt enthält in der Regel kein Gluten. Es gibt jedoch einige Sorten, die Gluten enthalten, zum Beispiel solche mit Haferflocken oder Gerste. Man sollte also immer die Zutatenliste auf der Packung lesen, bevor man Joghurt kauft.

Wie ernähre ich mich Gluten und laktosefrei?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, was Gluten und Laktose sind. Gluten ist ein Klebereiweiß, das in vielen Getreidesorten vorkommt. Laktose ist ein Milchzucker, der in Milch und Milchprodukten enthalten ist.

Bei einer gluten- und laktosefreien Ernährung müssen diese beiden Stoffe weggelassen werden. Das bedeutet, dass man keine Getreideprodukte und keine Milchprodukte mehr zu sich nehmen darf.

Es gibt aber viele andere Nahrungsmittel, die man stattdessen zu sich nehmen kann. So kann man beispielsweise glutenfreie Getreideprodukte wie Reis, Mais oder Buchweizen essen. Auch verschiedene Obst- und Gemüsesorten sind gluten- und laktosefrei und eignen sich daher gut für eine gluten- und laktosefreie Ernährung.

Ist in Kaffee Gluten enthalten?

Kaffee enthält kein Gluten.

Welche Käse ist glutenfrei?

Alle Käsesorten sind grundsätzlich glutenfrei, da Gluten ein Protein ist, das vor allem in Getreide vorkommt. Es gibt jedoch einige Käsesorten, die mit glutenhaltigen Zusatzstoffen verfeinert werden, zum Beispiel mit Weizenmehl oder Gerstenmalz. Diese Sorten sollten von Personen mit einer Glutenunverträglichkeit oder einer Zöliakie nicht gegessen werden.

Ist in Kartoffeln Gluten enthalten?

Kartoffeln enthalten kein Gluten.

Ist in Pommes Gluten enthalten?

Pommes enthalten kein Gluten.

Welches Fleisch ist glutenfrei?

Glutenfreie Fleischsorten sind zum Beispiel: Rind, Kalb, Lamm, Hirsch, Wild, Geflügel, Truthahn, Pute, Ente, Wachtel, Kaninchen, Bison, Strauß.

Ist in Honig Gluten enthalten?

Gluten ist ein Protein, das in vielen Getreidesorten vorkommt. Honig ist ein süßes Nahrungsmittel, das aus dem Nektar der Blüten hergestellt wird und kein Gluten enthält.

Ist in Marmelade Gluten enthalten?

Gluten ist ein Klebereiweiß und kommt natürlicherweise in vielen Getreidesorten vor. Marmelade besteht in der Regel aus Zucker, Früchten und Geliermitteln. Getreide und Gluten sind in der Regel nicht enthalten.

Sind alle Nüsse glutenfrei?

Nein, alle Nüsse sind nicht glutenfrei. Es gibt einige Nussarten, die glutenfrei sind, aber es gibt auch einige, die Gluten enthalten. Beispiele für glutenfreie Nüsse sind Cashews, Haselnüsse und Macadamianüsse. Beispiele für glutenhaltige Nüsse sind Erdnüsse, Walnüsse und Pistazien.

Was darf man nicht essen wenn man Gluten nicht verträgt?

Wenn man Gluten nicht verträgt, darf man kein Getreide, Hafer, Roggen, Gerste, Weizen und Dinkel essen. Daraus hergestellte Produkte wie Nudeln, Brot und Gebäck sind auch tabu. Man kann Gluten jedoch in vielen anderen Lebensmitteln wie Soja-, Reis- oder Maismehl finden.

Ist in Cola Gluten enthalten?

Nein, in Cola ist Gluten nicht enthalten.

Welche Lebensmittel sind von Natur aus glutenfrei?

Glutenfreie Lebensmittel sind Lebensmittel, die kein Gluten enthalten. Gluten ist ein Protein, das in Getreide wie Weizen, Roggen und Gerste vorkommt. Einige Menschen sind glutenempfindlich und müssen glutenfreie Lebensmittel essen. Es gibt viele glutenfreie Lebensmittel, die von Natur aus glutenfrei sind, wie Obst, Gemüse, Nüsse und Samen.

Ist Laktose und Gluten das gleiche?

Laktose und Gluten sind nicht das gleiche. Laktose ist ein Zucker, der in Milch vorkommt. Gluten ist ein Klebereiweiß, das in Getreide vorkommt. Laktose wird von einem Enzym namens Laktase abgebaut. Gluten wird von einem Enzym namens Prolaminase abgebaut.

Ist laktosefreie Milch auch glutenfrei?

Laktosefreie Milch ist nicht unbedingt glutenfrei. Laktosefreie Milch enthält keine Laktose, aber sie kann immer noch andere Zutaten enthalten, die Gluten enthalten, wie z.B. Weizenstärke.

In welchen Lebensmittel ist Gluten enthalten?

Gluten ist ein Klebereiweiß, das in Getreide wie Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Außerdem ist es in vielen Backwaren, Nudeln, Keksen und anderen gebackenen goods zu finden. Glutenhaltige Lebensmittel sind auch häufig in Fertiggerichten, Soßen, Suppen und anderen verarbeiteten Nahrungsmitteln enthalten.

Was kann man nicht essen bei Glutenunverträglichkeit?

Bei Glutenunverträglichkeit kann man kein Getreide und daraus hergestellte Produkte essen. Dazu gehören: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Triticale. Auch Produkte auf Basis von Malz, Couscous und Bulgur sind tabu. Man sollte aufpassen bei: Brot, Pasta, Pizza, Kuchen, Gebäck, Müsli, Cornflakes und Flakes aller Art, Soßenbinder und Jodsalz.

Schreibe einen Kommentar