Ist Laktoseintoleranz die Ursache deiner Beschwerden? Teste dich selbst!

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker, der in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Die Symptome einer Laktoseintoleranz sind Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Bauchkrämpfe und Durchfall. Viele Menschen leiden an Laktoseintoleranz und wissen oft nicht, dass sie diese Krankheit haben.

Wenn du Verdauungsbeschwerden hast und denkst, dass Laktoseintoleranz die Ursache sein könnte, dann teste dich selbst! Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um herauszufinden, ob du an Laktoseintoleranz leidest. Du kannst einen Milchzucker-Test machen oder einen Arzt aufsuchen. Oder du kannst einfach auf Milchprodukte verzichten und sehen, ob deine Symptome besser werden.

Wenn du an Laktoseintoleranz leidest, musst du keine Milchprodukte mehr essen. Es gibt viele pflanzliche Alternativen zu Milch und anderen Milchprodukten. Soja-, Mandel- oder Kokosmilch sind gute Alternativen zu herkömmlicher Kuhmilch. Es gibt auch viele laktosefreie Produkte im Supermarkt, wie Joghurt, Käse und Sahne. Auf lange Sicht kann die Einnahme von Laktase-Pillen oder -Pulver helfen, die Verdauung von Laktose zu verbessern.

Wenn du denkst, dass Laktoseintoleranz die Ursache deiner Verdauungsbeschwerden ist, teste dich selbst! Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um herauszufinden, ob du an Laktoseintoleranz leidest. Du kannst einen Milchzucker-Test machen oder einen Arzt aufsuchen. Oder du kannst einfach auf Milchprodukte verzichten und sehen, ob deine Symptome besser werden.

Laktoseintoleranz – was ist das eigentlich?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Laktose kommt in der Milch von Säugetieren vor und wird auch als Milchzucker bezeichnet. Laktoseintoleranz ist die häufigste Form der Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten. Die Laktoseintoleranz tritt vor allem bei Erwachsenen auf, kann aber auch bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Die Symptome der Laktoseintoleranz sind Magen-Darm-Beschwerden, wie Blähungen, Durchfall, Krämpfe und Übelkeit. Die Laktoseintoleranz wird durch einen Mangel an dem Verdauungsenzym Laktase verursacht. Das Enzym Laktase ist in der Dünndarmschleimhaut enthalten und spaltet den Milchzucker in Glukose und Galactose. Bei einem Mangel an Laktase kann der Milchzucker nicht richtig verdaut werden und es kommt zu den typischen Symptomen der Laktoseintoleranz. Die Diagnose der Laktoseintoleranz erfolgt durch einen Bluttest oder einen Atemtest. Behandelt wird die Laktoseintoleranz in erster Linie durch eine Ernährungsumstellung. Das heißt, man sollte sich lactosefrei ernähren. Es gibt mittlerweile viele lactosefreie Produkte im Supermarkt, sodass es für Menschen mit Laktoseintoleranz kein Problem mehr is

Video – Laktoseintoleranz Symptome – Worauf du achten MUSST 💡

Symptome einer Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Zucker Laktose, der in Milch und Milchprodukten vorkommt. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz können einige Milchprodukte vertragen, ohne dass Symptome auftreten. Andere haben jedoch eine sehr starke Reaktion auf Laktose und müssen alle Milchprodukte meiden. Die Symptome einer Laktoseintoleranz können sehr unterschiedlich sein und von geringfügig bis lebensbedrohlich reichen.

Die häufigsten Symptome einer Laktoseintoleranz sind Magen-Darm-Probleme wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung. Andere Symptome können Kopfschmerzen, Müdigkeit, Nervosität, Juckreiz, Hautausschläge und Atembeschwerden sein. Laktoseintoleranz kann auch zu schweren Komplikationen wie Dehydration, Elektrolytstörungen und Nierenversagen führen.

Laktoseintoleranz ist nicht heilbar, aber die Symptome können gelindert werden, indem man auf Milchprodukte verzichtet oder sie in geringeren Mengen zu sich nimmt. Es gibt auch Medikamente, die die Verdauung von Laktose erleichtern können. Falls Sie vermuten, dass Sie an Laktoseintoleranz leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Unsere Empfehlungen

Lebensmittelallergie Test von CERASCREEN – zertifizierter Selbsttest für zu Hause | Analyse von 38 Lebensmitteln | detaillierter Ergebnisbericht | Nahrungsmittelunverträglichkeiten prüfen
Milch- und Ei- Allergietest von CERASCREEN – Bestimmung einer Allergie gegen die Nahrungsmittel Milch und Ei bequem von zu Hause aus | Professionelle Laboranalyse | Detaillierter Ergebnisbericht
One+Step Darmtest Schnelltest I Komplettes Set zur Früherkennung I FOB Selbsttest für Darmgesundheit I Darmkrebs I Darmbakterien I Darmkur I Darmvorsorge
Laktose-Intoleranz: Wenn Milchzucker krank macht
Lebensmittel-Reaktionstest von CERASCREEN – Allergien und Unverträglichkeiten von 40 verschiedenen Lebensmitteln testen | Zertifiziertes Labor I Detaillierter Ergebnisbericht

Laktoseintoleranz – Ursachen

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Laktoseintoleranz ist die häufigste Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit weltweit. In Deutschland leiden ca. 5-15% der Erwachsenen und bis zu 30% der Kinder und Jugendlichen unter Laktoseintoleranz. Die Laktoseintoleranz kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Zum einen kann sie angeboren sein, d.h. die Betroffenen sind von Geburt an intolerant gegenüber Laktose. Zum anderen kann sie erworben werden, d.h. sie entwickelt sich im Laufe des Lebens. Die angeborene Laktoseintoleranz ist sehr selten und betrifft in der Regel nur Säuglinge, die keine Muttermilch bekommen. Die erworbene Laktoseintoleranz ist weitaus häufiger und kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann sie durch eine Entzündung des Darms oder einen operativen Eingriff im Darmbereich entstehen. Zum anderen kann sie auch durch eine Störung des Laktase-Enzyms entstehen, welches für die Spaltung von Laktose zuständig ist. Die häufigste Ursache der erworbenen Laktoseintoleranz ist jedoch ein Mangel an diesem Enzyms, welcher vor allem bei Erwachsenen auftritt. Die Symptome der Laktoseintoleranz können sehr unterschiedlich sein und reichen von leichten Magenbeschwerden bis hin zu schweren Durchfallerkrankungen. Daher sollte bei Verdacht auf eine Laktoseintoleranz unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um die genauen Ursachen abklären zu lassen und um eine entsprechende Behandlung einzuleiten.

Laktoseintoleranz – Test

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem in Milch vorkommenden Zucker Laktose. Betroffene haben meistens Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall, wenn sie Milchprodukte konsumieren. Die Laktoseintoleranz ist die häufigste Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit und kann in verschiedenen Ausprägungen auftreten. Die Laktoseintoleranz tritt meist erst im Erwachsenenalter auf, kann aber auch schon bei Kindern und Jugendlichen auftreten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man die Laktoseintoleranz testen kann. Zum einen gibt es den sogenannten H2-Atemtest, bei dem man nach dem Verzehr von Milchprodukten den Sauerstoffgehalt des Atems misst. Bei einer Laktoseintoleranz nimmt der Sauerstoffgehalt im Atem ab. Zum anderen gibt es den sogenannten lactulose breath test, bei dem man nach dem Verzehr von Milchprodukten den CO2-Gehalt des Atems misst. Auch hier ist ein Anstieg des CO2-Gehalts im Atem ein Hinweis auf eine Laktoseintoleranz.

Ein weiterer Test, der oft zur Diagnose der Laktoseintoleranz verwendet wird, ist der sogenannte Stuhltest. Hierbei wird nach dem Konsum von Milchprodukten der Stuhl auf bestimmte Zuckerarten untersucht. Ist der Stuhl positiv auf Laktose getestet, so liegt eine Laktoseintoleranz vor.

Lies auch  Symptome bei Laktose- und Fruchtzuckerintoleranz – ein Allergieblog

Die Behandlung der Laktoseintoleranz besteht darin, möglichst auf Milchprodukte zu verzichten oder diese in geringeren Mengen zu konsumieren. Es gibt aber auch spezielle Enzyme (Laktozepräparate), die die Verdauung von Laktose unterstützten und so die Symptome lindern können.

Laktoseintoleranz – Behandlung

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose, dem Zucker aus Milch und Milcherzeugnissen. Bei der Laktoseintoleranz kann der Körper die Laktose nicht richtig verdauen und es kommt zu unangenehmen Magen-Darm-Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Die Laktoseintoleranz ist eine weit verbreitete Unverträglichkeit: Schätzungen zufolge leiden in Deutschland etwa fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung daran.

Die Behandlung der Laktoseintoleranz besteht darin, auf Milchprodukte und andere Lebensmittel mit Laktose zu verzichten. In vielen Fällen reicht schon eine Umstellung der Ernährung aus, um die Symptome der Laktoseintoleranz deutlich zu verbessern. In schweren Fällen kann es jedoch nötig sein, laktosefreie Produkte oder sogar Medikamente einzunehmen.

Wenn Sie an Laktoseintoleranz leiden, sollten Sie sich am besten von einem Arzt oder Ernährungsberater beraten lassen. Gemeinsam können Sie dann einen Ernährungsplan erstellen, der genau auf Ihre Bedürfnisse und Symptome abgestimmt ist.

Laktoseintoleranz – Lebensmittel mit und ohne Laktose

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Laktose wird in der Leber in Glukose und Galaktose umgewandelt, bevor sie in den Dünndarm resorbiert werden kann. Bei einer Laktoseintoleranz fehlt das Enzym Laktase, welches diese Umwandlung vornimmt. Die unverdaute Laktose gelangt so in den Dickdarm, wo sie von Bakterien vergoren wird. Dies führt zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und anderen unangenehmen Symptomen.

Es gibt verschiedene Formen der Laktoseintoleranz: die primäre, sekundäre und congenitale Form. Die primäre Form ist die häufigste und entwickelt sich meist im Erwachsenenalter. Die sekundäre Form ist auf eine andere Krankheit oder eine Störung des Verdauungstraktes zurückzuführen. Die congenitale Form ist angeboren und tritt sehr selten auf.

Die Diagnose einer Laktoseintoleranz erfolgt meist durch den Nachweis erhöhter Laktatwerte im Blut oder Stuhl oder durch einen positiven Test auf Laktase-Mangel. Einige Menschen mit Laktoseintoleranz können jedoch small amounts of lactose tolerieren, so dass ein Eliminationsdiättest oft die beste Methode ist, um festzustellen, ob sie betroffen sind.

Laktosefreie Lebensmittel sind solche, die keinen oder nur sehr wenig Milchzucker enthalten. Viele Menschen mit Laktoseintoleranz können kleine Mengen an Milchzucker vertragen, so dass laktosefreie Lebensmittel oft die beste Wahl sind. Es gibt mittlerweile viele laktosefreie Produkte auf dem Markt, sowohl im Lebensmittelgeschäft als auch online erhältlich.

Bei der Auswahl von laktosefreien Lebensmitteln sollten Sie jedoch einige Punkte beachten: Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass das Produkt tatsächlich laktosefrei is

Laktoseintoleranz – FAQ

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit des Enzyms Laktase, das Laktose abbaut. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und anderen Milchprodukten vorkommt. Bei Laktoseintoleranz kann es zu Magen-Darm-Problemen wie Blähungen, Bauchschmerzen und Diarrhöe kommen.

Laktoseintoleranz ist keine Allergie und auch nicht gleichbedeutend mit einer Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz vertragen jedoch Joghurt und Käse gut, da in diesen Produkten die Laktose bereits teilweise abgebaut wurde.

Es gibt verschiedene Gründe, warum Menschen an Laktoseintoleranz leiden. Die häufigste Form der Laktoseintoleranz ist die primäre Laktoseintoleranz. Diese wird vererbt und betrifft vor allem Menschen aus asiatischen oder afrikanischen Ländern. Die sekundäre Laktoseintoleranz entwickelt sich meist im Laufe des Lebens, zum Beispiel nach einer Darminfektion oder bei Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn.

Die Diagnose einer Laktoseintoleranz erfolgt in der Regel durch einen Bluttest oder einen H2-Atemtest. Beim Bluttest wird untersucht, ob im Blut erhöhte Werte des Enzyms Laktase nachgewiesen werden können. Der H2-Atemtest misst, ob bei der Verdauung von Milchzucker Hydrogensulfid produziert wird. Dieses Gas riecht unangenehm nach faulen Eiern und ist ein Anzeichen dafür, dass die Verdauung von Laktose nicht richtig funktioniert.

Die Behandlung einer Laktoseintoleranz besteht darin, auf Milch und Milchprodukte zu verzichten oder diese in Maßen zu genießen. In schweren Fällen kann es notwendig sein, laktosefreie Nahrungsmittel zu kaufen oder sich laktofrei ernähren zu lassen.

Links zu weiteren Informationen zum Thema

Die folgenden Links führen zu weiteren Informationen zum Thema:

– https://de.wikipedia.org/wiki/Informationssicherheit
– https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Cyber-Security/cyber-security_node.html
– https://www.cert.at/de/service/ratgeber/sichere-e-mail-kommunikation

Video – Lausige Laktose: Nelson deckt beim Intoleranz Test die wahren Ursachen auf

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich Laktoseintoleranz selbst testen?

Ein Laktoseintoleranztest kann auf zwei verschiedene Arten durchgeführt werden: entweder mit Hilfe eines Bluttests oder mit Hilfe eines Laktosetoleranztests.

Bluttests werden normalerweise von einem Arzt durchgeführt und sind die genaueste Methode, um festzustellen, ob man an Laktoseintoleranz leidet. Beim Bluttest wird eine kleine Menge Blut aus einer Vene entnommen und auf Laktose untersucht. Wenn die Laktose im Blut niedriger ist als normal, dann ist dies ein Anzeichen für Laktoseintoleranz.

Laktosetoleranztests können entweder von einem Arzt durchgeführt werden oder zu Hause. Bei diesem Test nimmt man zunächst eine kleine Menge Laktose zu sich und wartet dann ab, ob Symptome auftreten. Wenn man nach dem Verzehr von Laktose Symptome wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Blähungen bekommt, dann ist dies ein Anzeichen für Laktoseintoleranz.

Wie kann man testen ob man Laktose hat?

Laktose ist ein natürliches Zucker, der in Milch und Milchprodukten vorkommt. Laktoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Unverträglichkeit von Laktose gekennzeichnet ist. Die Betroffenen sind meistens Menschen, die kein oder nur sehr wenig Laktase produzieren, ein Enzym, das für die Spaltung von Laktose zuständig ist. Die typischen Symptome einer Laktoseintoleranz sind Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Völlegefühl.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um festzustellen, ob man an Laktoseintoleranz leidet. Eine Methode ist die sogenannte Laktosetoleranztest. Hierbei nimmt der Patient vor dem Test keine Milchprodukte zu sich und wird dann in regelmäßigen Abständen untersucht, um festzustellen, wie gut sein Körper Laktose verträgt. Ein anderer Test ist der sogenannte Hydrogen breath test. Hierbei nimmt der Patient Milchprodukte zu sich und wird dann regelmäßig Atemuntersuchungen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Tests sollten immer von einem Arzt oder einer Ärztin interpretiert werden.

Was kostet ein Laktose Test beim Arzt?

Der Arzt kann einen Laktosetoleranztest, einen Laktoseintoleranztest oder einen Milchzucker-Toleranztest durchführen. Laktoseintoleranz ist die Unfähigkeit, Laktose (Milchzucker) abzubauen und zu verdauen. Laktoseintoleranz kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen führen. Ein Laktosetoleranztest wird normalerweise bei Erwachsenen durchgeführt, um Laktoseintoleranz zu diagnostizieren. Der Test kann in einer Klinik oder Arztpraxis durchgeführt werden.

Wo kann ich mich auf Laktoseintoleranz testen lassen?

Es gibt verschiedene Laktoseintoleranztests, die von einem Arzt durchgeführt werden können. Der Test, der am häufigsten verwendet wird, ist der Hydrogen-Atemtest. Dieser Test misst die Menge an Wasserstoff in Ihrem Atem, nachdem Sie Laktose zu sich genommen haben. Wenn Sie Laktose nicht richtig verdauen, wird Wasserstoff in Ihrem Darm freigesetzt und Sie atmen es aus. Der Arzt kann die Menge an Wasserstoff in Ihrem Atem messen, um festzustellen, ob Sie Laktoseintoleranz haben.

Wie sieht der Stuhl bei Laktoseintoleranz aus?

Der Stuhl bei Laktoseintoleranz ist weich und flüssig.

Was passiert wenn man eine Laktoseintoleranz ignoriert?

Ignoriert man eine Laktoseintoleranz, kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Die Laktose wird nicht richtig verdaut und es kann zu Blähungen, Durchfall und Krämpfen kommen.

Ist Brot laktosefrei?

Grundsätzlich ist Brot laktosefrei, da es keine Laktose enthält. Laktose ist ein Zucker, der aus Galactose und Glucose besteht und vor allem in Milchprodukten vorkommt. In einigen Brotsorten können jedoch Spuren von Laktose enthalten sein, da sie mit Milch bestrichen oder in Milch getränkt werden.

Wann ist ein Laktose Test positiv?

Ein Laktose Test ist positiv, wenn Laktose nachgewiesen wird.

Kann eine Laktoseintoleranz wieder weg gehen?

Ja, eine Laktoseintoleranz kann wieder weg gehen. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass sie von alleine verschwindet. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz müssen ihr ganzes Leben lang auf Milchprodukte verzichten. Es gibt jedoch einige Behandlungen, die die Laktoseintoleranz verbessern oder sogar heilen können.

Wie lange dauert ein Laktose Test beim Arzt?

Die Laktoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Laktose nicht richtig verdauen kann. Laktose ist ein Milchzucker, der in der Milch vieler Säugetiere enthalten ist. Menschen mit Laktoseintoleranz können Laktose nicht richtig verdauen, was zu Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall führen kann.

Lies auch  Allergie gegen Laktose? Wissen Sie, ob Käse Laktose enthält!

Der Arzt wird einen Bluttest durchführen, um zu sehen, ob Sie Laktoseintoleranz haben. Der Test wird normalerweise am frühen Morgen durchgeführt. Sie müssen vor dem Test nüchtern sein. Das heißt, Sie dürfen 8 Stunden vor dem Test keine Nahrung zu sich nehmen. Sie dürfen auch keinen Kaffee oder Tee trinken.

Der Arzt wird Ihnen eine Nadel in den Arm geben, um eine kleine Menge Blut zu entnehmen. Dann wird er oder sie eine Probe von Ihrem Blut auf einem Glasplättchen machen. Anschließend wird das Glasplättchen in ein Reagenzglas mit einer Lösung gegeben. Die Lösung wird die Probe Ihres Blutes auf Laktoseintoleranz testen.

Der Arzt wird Ihnen die Ergebnisse des Tests in etwa 30 Minuten mitteilen.

Was sind die Symptome bei Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Symptome sind unter anderem Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Krämpfe.

Was darf man am Tag vor dem Laktosetest essen?

Man darf am Tag vor dem Laktosetest keine Milchprodukte zu sich nehmen.

Was hilft bei Laktoseintoleranz Hausmittel?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit von Laktose, dem Milchzucker. Laktoseintolerante haben oft Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall nach dem Verzehr von Milchprodukten. Einige Hausmittel können helfen, die Symptome zu lindern und eine Laktoseintoleranz zu behandeln. Zu den Hausmitteln gehören:

– Probiotika: Probiotika sind gesunde Bakterien, die den Darmtrakt gesund halten. Sie können helfen, die Symptome einer Laktoseintoleranz zu lindern, indem sie die Verdauung verbessern. Probiotika können in Form von Kapseln, Pulvern oder Joghurt erworben werden.

– Enzympräparate: Enzympräparate können helfen, die Verdauung von Laktose zu verbessern. Sie werden in Form von Tabletten eingenommen und sollten vor dem Essen eingenommen werden.

– Milchprodukte mit niedrigem Laktosegehalt: Es gibt einige Milchprodukte, die weniger Laktose enthalten als herkömmliche Milchprodukte. Diese Produkte können für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet sein. Sie sollten jedoch immer vor dem Verzehr einen Arzt konsultieren.

Kann man durch ein Blut Test sehen ob man Laktoseintoleranz ist?

Im Allgemeinen kann ein Bluttest Laktoseintoleranz nicht diagnostizieren. Es gibt jedoch einige seltenere Formen der Laktoseintoleranz, bei denen ein Bluttest helfen kann, die Diagnose zu stellen. Die meisten Formen der Laktoseintoleranz werden jedoch durch einen sogenannten Laktosetoleranztest diagnostiziert. Bei diesem Test wird die Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Laktose gemessen.

Was darf ich nicht essen wenn ich Laktoseintoleranz habe?

Falls Sie Laktoseintoleranz haben, dürfen Sie keine Milchprodukte zu sich nehmen, da diese Laktose enthalten. Laktose ist ein natürlicher Bestandteil der Milch, welcher sich aus Glukose und Galaktose zusammensetzt. Bei einer Laktoseintoleranz kann der Körper Laktose nicht verdauen, da er das Enzym Laktase nicht produziert. Die Folge sind Magen-Darm-Probleme wie Blähungen, Bauchschmerzen, Völlegefühl oder Durchfall.

Hat man bei Laktoseintoleranz immer Durchfall?

Nein, man hat nicht immer Durchfall. Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Symptome reichen von leichten Magenbeschwerden bis hin zu ernsthaften Durchfällen.

Wie riecht der Stuhl bei Laktoseintoleranz?

Der Stuhl bei Laktoseintoleranz riecht unangenehm säuerlich.

Kann man bei Laktoseintoleranz Butter essen?

Grundsätzlich kann man bei Laktoseintoleranz Butter essen. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Butter laktosefrei ist.

Wie merkt man dass man Milch nicht verträgt?

Sensitivity to lactose, the sugar in milk, is the most common food intolerance. People who are intolerant to lactose cannot digest it properly. When lactose reaches the large intestine (colon) undigested, it can cause bloating, gas, and diarrhea.

Schreibe einen Kommentar