Laktose-Test: So kannst du feststellen, ob du eine Laktose-Unverträglichkeit hast

Laktose-Intoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem in Milch enthaltenen Zucker. Die Laktose wird nicht richtig verdaut und gelangt so in den Dickdarm, wo sie von Bakterien vergoren wird. Dies kann zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen führen.

Um festzustellen, ob man an einer Laktose-Unverträglichkeit leidet, kann man einen sogenannten Laktosetoleranztest machen. Hierbei trinkt man ein Glas mit einer bestimmten Menge an Laktose und der Arzt beobachtet dann, ob es zu den typischen Symptomen kommt.

Laktose-Unverträglichkeit ist keine Seltenheit – viele Menschen leiden darunter. Wenn du feststellst, dass du Laktose nicht verträgst, musst du nicht gleich auf Milchprodukte verzichten. Es gibt mittlerweile viele laktosefreie Produkte im Supermarkt, die genauso schmecken wie die „normalen“.

Laktose-Test – was ist das?

Laktose-Test – was ist das?

Ein Laktosetoleranztest wird durchgeführt, um festzustellen, ob eine Person an Laktoseintoleranz leidet. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und anderen Milchprodukten vorkommt. Menschen mit Laktoseintoleranz sind nicht in der Lage, diesen Zucker richtig zu verdauen, was zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall führen kann.

Der Test selbst ist relativ einfach. Der Patient trinkt eine Lösung, die Laktose enthält, und der Arzt misst dann regelmäßig den Blutzuckerspiegel. Wenn der Blutzuckerspiegel nach dem Trinken der Lösung nicht ansteigt, ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Person an Laktoseintoleranz leidet.

Es gibt verschiedene Gründe, warum jemand einen Laktosetoleranztest machen möchte. Oft wird der Test durchgeführt, wenn eine Person Symptome hat, die auf Laktoseintoleranz hindeuten. Der Test kann auch dazu verwendet werden, um andere Erkrankungen auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen können.

Wenn jemand an Laktoseintoleranz leidet, gibt es verschiedene Möglichkeiten, damit umzugehen. Die meisten Menschen müssen ihre Ernährung so anpassen, dass sie weniger oder keine Milchprodukte mehr zu sich nehmen. Es gibt auch Medikamente erhältlich, die helfen können, die Symptome zu lindern und die Verdauung von Laktose zu verbessern.

Video – dm erklärt: Laktoseintoleranz-diese Symptome gibt es & was tun, wenn man Milchzucker nicht verträgt?

Wie funktioniert der Laktose-Test?

Laktoseintoleranz ist weit verbreitet und betrifft Menschen aller Altersgruppen. Laktose ist eine Zuckerart, die in Milch und Milchprodukten vorkommt. Bei Laktoseintoleranz kann der Körper Laktose nicht richtig verdauen, was zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen führen kann.

Der Laktosetoleranz-Test ist ein einfacher Bluttest, der feststellen kann, ob Sie an Laktoseintoleranz leiden. Der Test misst die Menge an Laktose, die in Ihrem Blut nach dem Verzehr von Milchprodukten auftritt. Die Ergebnisse des Tests können helfen, eine Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung für Sie zu finden.

Unsere Empfehlungen

tetesept Laktase 7.000 – Laktasetabletten bei Laktoseunverträglichkeit – Nahrungsergänzungsmittel mit Sofortwirkung & 6h Langzeit-Depot – 1 Dose à 90 Stück
MediVinius® – Urin Teststreifen mit 10 Indikatoren | 50 Stück für sichere Ergebnisse – Diabetes & Ketose Test für Harnzucker & Glukose Erkennung
Akne natürlich heilen!: Endlich Schluss mit Pickel, unreiner Haut und Hautproblemen – ganz ohne Chemie. Hautpflege mit Gesichtsmasken. (Gesichtsmasken, schöne Haut, Mitesser, Nie wieder Akne)
99 Bücher, die man gelesen haben muss: Eine Leseliste zum Freirubbeln. Die Klassiker der Weltliteratur. Das perfekte Geschenk für Weihnachten, Geburtstag oder zwischendurch
25x 16in1 Trinkwasser Teststreifen – Wassertester- für Leitungswasser Wasserqualität Analyse Gesamthärte Blei Kupfer Nitrat

Worauf muss ich beim Laktose-Test achten?

Wenn Sie Laktoseintoleranz vermuten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser kann Ihnen einen Laktose-Test verschreiben. Beim Laktose-Test wird untersucht, ob Ihr Körper die Milchzuckerlaktose verträgt.

Es gibt verschiedene Arten von Laktose-Tests. Der H2-Atemtest ist der am häufigsten angewendete Test. Hierbei trinken Sie ein Getränk, das Laktose enthält. Anschließend wird die Menge an Kohlendioxid in Ihrem Atem gemessen. Wenn Sie Laktose nicht vertragen, produziert Ihr Körper mehr Kohlendioxid als gesunde Menschen.

Der Bluttest misst die Menge an Glukose im Blut. Nach dem Verzehr von Laktose steigt bei Personen mit Laktoseintoleranz der Glukosespiegel im Blut nicht an.

Der Stuhltest misst die Menge an Galactose und Glukose im Stuhl. Nach dem Verzehr von Laktose steigt bei Personen mit Laktoseintoleranz die Galactose-Konzentration im Stuhl an.

Wenn Sie einen Laktosetoleranztest machen möchten, sollten Sie zunächst Ihren Arzt aufsuchen. Er kann Ihnen den richtigen Test verschreiben und Sie über die genauen Anweisungen informieren.

Wann sollte ich einen Laktose-Test machen?

Laktose-Tests werden oft verordnet, um Laktoseintoleranz zu diagnostizieren. Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Laktose wird nicht richtig verdaut und wandert in den Dickdarm, wo sie durch Bakterien fermentiert wird. Dies kann zu Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und/oder Krämpfen führen.

Wenn Ihr Arzt oder Heilpraktiker den Verdacht auf eine Laktoseintoleranz hat, wird er/sie Ihnen wahrscheinlich einen Laktosetoleranztest verschreiben. Bei diesem Test nehmen Sie entweder ein Getränk mit hohem Laktosegehalt (50-100 Gramm) oder Tabletten mit Laktose (2-4 Gramm) ein und warten dann 2-3 Stunden. Während dieser Zeit sollten Sie sich ruhig verhalten und auf die Toilette gehen, um Urinproben zu sammeln. Anschließend wird Ihr Arzt oder Heilpraktiker die Proben untersuchen, um festzustellen, ob Sie genug Laktase produzieren – das Enzym, das die Laktose in Glukose und Galactose spaltet.

Wenn Sie an einer Laktoseintoleranz leiden, ist es wichtig, Milchprodukte und andere Lebensmittel mit hohem Laktosegehalt zu meiden oder zumindest in Maßen zu genießen. Es gibt jedoch auch viele leckere laktosefreie Alternativen!

Kann ich auch selbst einen Laktose-Test durchführen?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Zucker Laktose, der in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Laktoseintoleranz ist weit verbreitet und kann leicht mit einem Laktosetoleranz-Test festgestellt werden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie intolerant gegenüber Laktose sind, können Sie einen Laktosetoleranz-Test durchführen, um dies zu bestätigen. Dieser Test ist einfach durchzuführen und kann zu Hause durchgeführt werden. Alles, was Sie benötigen, ist ein Laktosetoleranz-Test-Kit, das in der Regel in der Apotheke erhältlich ist.

Um den Test durchzuführen, nehmen Sie zuerst eine Probe Ihres Stuhls. Dann nehmen Sie die empfohlene Menge an Laktosepulver und mischen es mit etwas Wasser. Trinken Sie die Mischung und beobachten Sie sich selbst für Anzeichen von Unwohlsein oder Magenbeschwerden innerhalb der nächsten Stunde.

Lies auch  Reaktion auf Laktose? Hier sind die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.

Wenn Sie Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall haben, können dies Anzeichen für eine Laktoseintoleranz sein. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um weitere Tests durchzuführen und sicherzustellen, dass es sich nicht um andere Gesundheitsprobleme handelt.

Was bedeuten die Ergebnisse des Laktose-Tests?

Es gibt viele verschiedene Laktose-Tests, aber sie alle haben ein Ziel: Laktoseintoleranz zu diagnostizieren. Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die meisten Menschen können Laktose problemlos verdauen, aber bei Menschen mit Laktoseintoleranz wird die Laktase, ein Enzym, das für die Verdauung von Laktose zuständig ist, nicht ausreichend produziert. Dadurch kann sich Laktose in den Darmwänden anlagern und zu Symptomen wie Blähungen, Bauchkrämpfen, Durchfall und Übelkeit führen.

Laktose-Tests werden normalerweise durchgeführt, um festzustellen, ob jemand an einer Laktoseintoleranz leidet. Es gibt verschiedene Arten von Laktose-Tests, aber der hydrogen breath test ist der am häufigsten angewendete Test. Bei diesem Test trinken Sie ein Getränk, das 50-75 Gramm Laktose enthält. Dann wird Ihr Atem auf den Gehalt an Wasserstoff gemessen. Wenn Sie intolerant gegenüber Laktose sind, wird Ihr Körper keine Laktase produzieren und die Laktose nicht richtig verdauen können. Die unverdauten lactose Moleküle gehen in den Dickdarm über und werden dort von Bakterien fermentiert. Dies führt zur Produktion von Wasserstoffgas. Daher wird ein erhöhter Wasserstoffgehalt in Ihrem Atem anzeigen, dass Sie intolerant gegenüber Laktose sind.

Der hydrogen breath test ist ein sicherer und zuverlässiger Test, aber es gibt auch andere Tests, die helfen können, die Diagnose zu stellen. Dazu gehören Bluttests, Stuhltests und Darmspiegelungen. Wenn Sie vermuten, dass Sie intolerant gegenüber Laktose sind oder unter den Symptomen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die verschiedenen Tests, die Sie machen können.

Wie kann ich eine Laktose-Unverträglichkeit behandeln?

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt leiden an Laktose-Unverträglichkeit. Die Laktose-Unverträglichkeit ist eine Stoffwechselstörung, bei der der Körper Laktose nicht richtig verdauen kann. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und anderen Milchprodukten enthalten ist. Die Laktose-Unverträglichkeit kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen führen.

Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, die Symptome der Laktose-Unverträglichkeit zu behandeln. Eine Möglichkeit ist, die Aufnahme von Laktose zu reduzieren oder ganz zu stoppen. Dies bedeutet, dass Sie weniger oder keine Milchprodukte mehr konsumieren. Es gibt auch Laktase-Präparate, die Ihnen helfen können, Laktose besser zu verdauen. Diese Präparate sind in Form von Tabletten oder Tropfen erhältlich und werden vor dem Essen eingenommen.

Wenn Sie an Laktose-Unverträglichkeit leiden, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Er oder sie kann Ihnen helfen, die richtige Behandlungsmethode für Sie zu finden.

Kann ich auch mit einer Laktose-Unverträglichkeit Milch trinken?

Laktose-Unverträglichkeit ist eine Erkrankung, bei der der Körper nicht in der Lage ist, die Laktose in Milch und anderen Milchprodukten zu verdauen. Laktose ist ein süßer Bestandteil der Milch, der von den meisten Menschen gut vertragen wird. Allerdings leiden etwa 15% der Weltbevölkerung an Laktose-Unverträglichkeit. Die Laktose-Unverträglichkeit kann milde bis starke Symptome verursachen, die unmittelbar nach dem Verzehr von Milchprodukten auftreten. Dazu gehören Magenbeschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Die Laktose-Unverträglichkeit ist keine allergische Reaktion und ist nicht mit dem Zöliakie-Gen verknüpft. Die meisten Menschen mit Laktose-Unverträglichkeit können small sips of milk oder milk products vertragen, ohne Symptome zu entwickeln. Andere Menschen müssen ganz auf Milchprodukte verzichten. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, bei denen Betroffene auch mit Laktose-Unverträglichkeit keine Probleme haben, Milch zu trinken. Diese Ausnahmen sind:

• Kinder und Jugendliche im Wachstum

• Schwangere und stillende Frauen

• Ältere Menschen

Video – Laktoseintoleranz Symptome – Worauf du achten MUSST 💡

Häufig gestellte Fragen

Bei welchem Arzt lässt man Laktoseintoleranz testen?

Bei einem Arzt lässt man Laktoseintoleranz testen.

Was kostet ein Laktose Test beim Arzt?

Der Arzt kann einen Laktosetoleranztest, einen Laktoseintoleranztest oder einen Milchzucker-Toleranztest durchführen. Laktoseintoleranz ist die Unfähigkeit, Laktose (Milchzucker) abzubauen und zu verdauen. Laktoseintoleranz kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Erbrechen führen. Ein Laktosetoleranztest wird normalerweise bei Erwachsenen durchgeführt, um Laktoseintoleranz zu diagnostizieren. Der Test kann in einer Klinik oder Arztpraxis durchgeführt werden.

Kann man sich auf Laktose testen lassen?

Laktoseintoleranz ist eine Störung des Laktoseverdauung, die häufigste Form der Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit). Die Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker, der in allen mammalsäugigen Milchprodukten vorkommt. Laktose wird im Dünndarm durch das Enzym Laktase in Glukose und Galaktose abgebaut. Bei einer Laktoseintoleranz ist die Menge an Laktase im Dünndarm vermindert oder fehlt ganz, so dass Laktose nicht oder nur unvollständig abgebaut werden kann. Die unverdaute Laktose gelangt dann in den Dickdarm, wo sie von Bakterien fermentiert wird. Die Fermentation führt zu Blähungen, Bauchschmerzen und anderen typischen Symptomen der Laktoseintoleranz.

Laktoseintoleranz ist eine weit verbreitete Stoffwechselerkrankung. In Deutschland leiden etwa 5-8% der Bevölkerung an einer Laktoseintoleranz, in anderen Ländern sind es sogar bis zu 90%. Die Häufigkeit der Laktoseintoleranz ist von Region zu Region unterschiedlich. In Asien und Afrika ist sie deutlich höher als in Europa und Nordamerika.

Laktoseintoleranz wird meist erst im Erwachsenenalter diagnostiziert, da sich die Symptome oft erst später entwickeln. Die Diagnose erfolgt in der Regel durch einen Milchzucker-Stuhltest oder einen Atemtest.

Wie stelle ich fest ob ich eine Laktoseintoleranz habe?

Der beste Weg, um festzustellen, ob Sie eine Laktoseintoleranz haben, ist, einen Arzt aufzusuchen. Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose, dem Natürlichen Zucker, der in Milch vorkommt. Laktoseintoleranz kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Krämpfen führen.

Kann Hausarzt Laktosetest machen?

Der Hausarzt kann einen Laktosetest durchführen, um festzustellen, ob eine Person Laktoseintoleranz hat. Bei diesem Test wird die Person Laktose einnehmen und dann die Reaktion ihres Körpers beobachten. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz werden Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen oder Blähungen haben.

Ist Brot laktosefrei?

Grundsätzlich ist Brot laktosefrei, da es keine Laktose enthält. Laktose ist ein Zucker, der aus Galactose und Glucose besteht und vor allem in Milchprodukten vorkommt. In einigen Brotsorten können jedoch Spuren von Laktose enthalten sein, da sie mit Milch bestrichen oder in Milch getränkt werden.

Wie lange dauert ein Laktose Test beim Arzt?

Die Laktoseintoleranz ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Laktose nicht richtig verdauen kann. Laktose ist ein Milchzucker, der in der Milch vieler Säugetiere enthalten ist. Menschen mit Laktoseintoleranz können Laktose nicht richtig verdauen, was zu Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall führen kann.

Lies auch  Laktoseunverträglichkeit bei Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Der Arzt wird einen Bluttest durchführen, um zu sehen, ob Sie Laktoseintoleranz haben. Der Test wird normalerweise am frühen Morgen durchgeführt. Sie müssen vor dem Test nüchtern sein. Das heißt, Sie dürfen 8 Stunden vor dem Test keine Nahrung zu sich nehmen. Sie dürfen auch keinen Kaffee oder Tee trinken.

Der Arzt wird Ihnen eine Nadel in den Arm geben, um eine kleine Menge Blut zu entnehmen. Dann wird er oder sie eine Probe von Ihrem Blut auf einem Glasplättchen machen. Anschließend wird das Glasplättchen in ein Reagenzglas mit einer Lösung gegeben. Die Lösung wird die Probe Ihres Blutes auf Laktoseintoleranz testen.

Der Arzt wird Ihnen die Ergebnisse des Tests in etwa 30 Minuten mitteilen.

Wann ist ein Laktose Test positiv?

Ein Laktose Test ist positiv, wenn Laktose nachgewiesen wird.

Was darf man am Tag vor dem Laktosetest essen?

Man darf am Tag vor dem Laktosetest keine Milchprodukte zu sich nehmen.

Wie läuft ein Laktosetest ab?

Der Laktosetest ist ein Test, der durchgeführt wird, um festzustellen, ob eine Person Laktoseintoleranz hat. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und anderen Milchprodukten vorkommt. Laktoseintoleranz ist eine Bedingung, bei der die Person nicht in der Lage ist, Laktose richtig zu verdauen. Dies führt zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen und Krämpfen.

Der Laktosetest besteht aus zwei Teilen. Zuerst wird eine kleine Menge Laktose in einem Glas Wasser gelöst und dann getrunken. Nach etwa einer Stunde wird die Person gebeten, ihren Bauch zu bewerten, um festzustellen, ob es Symptome gibt. Wenn Laktoseintoleranz vorliegt, werden diese Symptome in der Regel innerhalb von 30 Minuten bis zu 2 Stunden nach dem Trinken des Laktosetestgetränks auftreten.

Der zweite Teil des Tests besteht darin, den Blutzucker zu überwachen. Um dies zu tun, wird die Person vor dem Test einen Fingerabdruck nehmen. Dann wird das Getränk getrunken und nach einer Stunde wird erneut ein Fingerabdruck genommen. Wenn die Person Laktoseintoleranz hat, wird der Blutzuckerspiegel normalerweise innerhalb von 2 Stunden nach dem Trinken des Getränks steigen.

Was passiert wenn man eine Laktoseintoleranz ignoriert?

Ignoriert man eine Laktoseintoleranz, kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Die Laktose wird nicht richtig verdaut und es kann zu Blähungen, Durchfall und Krämpfen kommen.

Bin ich Laktoseintolerant Selbsttest?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Laktoseintoleranz kann durch einen Mangel an dem Verdauungsenzym Laktase entstehen. Laktase ist das Enzym, das Laktose in Glukose und Galactose abbaut. Wenn Laktase nicht ausreichend vorhanden ist, kann Laktose nicht richtig verdaut werden und gelangt in den Dünndarm, wo sie von Bakterien fermentiert wird. Dies kann zu Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall führen.

Laktoseintoleranz kann durch einen Gentest diagnostiziert werden.

Kann eine Laktoseintoleranz wieder weg gehen?

Ja, eine Laktoseintoleranz kann wieder weg gehen. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass sie von alleine verschwindet. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz müssen ihr ganzes Leben lang auf Milchprodukte verzichten. Es gibt jedoch einige Behandlungen, die die Laktoseintoleranz verbessern oder sogar heilen können.

Ist es gefährlich bei Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit des Milchzuckers Laktose. Laktose kommt in Milch und Milchprodukten vor. Bei Laktoseintoleranz kann es zu Magen-Darm-Problemen, Durchfall und Blähungen kommen. Laktoseintoleranz ist nicht gefährlich, aber die Symptome können sehr unangenehm sein.

Hat man bei Laktoseintoleranz immer Durchfall?

Nein, man hat nicht immer Durchfall. Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Symptome reichen von leichten Magenbeschwerden bis hin zu ernsthaften Durchfällen.

Was darf ich nicht essen wenn ich Laktoseintoleranz habe?

Falls Sie Laktoseintoleranz haben, dürfen Sie keine Milchprodukte zu sich nehmen, da diese Laktose enthalten. Laktose ist ein natürlicher Bestandteil der Milch, welcher sich aus Glukose und Galaktose zusammensetzt. Bei einer Laktoseintoleranz kann der Körper Laktose nicht verdauen, da er das Enzym Laktase nicht produziert. Die Folge sind Magen-Darm-Probleme wie Blähungen, Bauchschmerzen, Völlegefühl oder Durchfall.

Welches Obst ist laktosefrei?

Die meisten Obstsorten sind laktosefrei. Damit meine ich, dass sie keine Laktose enthalten und von Menschen mit einer Laktoseintoleranz problemlos gegessen werden können. Dazu gehören Äpfel, Birnen, Orangen, Zitronen, Limetten, Trauben, Kirschen und Erdbeeren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Obstsorte Laktose enthält oder nicht, können Sie dies immer in der Beschreibung nachlesen oder Sie fragen einen Experten.

Was hilft bei Laktoseintoleranz Hausmittel?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit von Laktose, dem Milchzucker. Laktoseintolerante haben oft Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall nach dem Verzehr von Milchprodukten. Einige Hausmittel können helfen, die Symptome zu lindern und eine Laktoseintoleranz zu behandeln. Zu den Hausmitteln gehören:

– Probiotika: Probiotika sind gesunde Bakterien, die den Darmtrakt gesund halten. Sie können helfen, die Symptome einer Laktoseintoleranz zu lindern, indem sie die Verdauung verbessern. Probiotika können in Form von Kapseln, Pulvern oder Joghurt erworben werden.

– Enzympräparate: Enzympräparate können helfen, die Verdauung von Laktose zu verbessern. Sie werden in Form von Tabletten eingenommen und sollten vor dem Essen eingenommen werden.

– Milchprodukte mit niedrigem Laktosegehalt: Es gibt einige Milchprodukte, die weniger Laktose enthalten als herkömmliche Milchprodukte. Diese Produkte können für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet sein. Sie sollten jedoch immer vor dem Verzehr einen Arzt konsultieren.

Was darf man nicht essen wenn man Laktoseintoleranz hat?

Laktoseintoleranz bedeutet, dass der Körper Laktose nicht verdauen kann. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und Milchprodukten vorkommt. Wenn man Laktoseintoleranz hat, sollte man keine Milch und Milchprodukte essen.

Schreibe einen Kommentar