Laktose- und fructosefreie Kekse: So kannst du sie genießen!

In der Weihnachtszeit gibt es viele leckere Kekse. Viele dieser Kekse sind jedoch nicht für Hunde geeignet, da sie Laktose oder Fructose enthalten. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du laktose- und fructosefreie Kekse selber backen kannst. So können auch deine Hunde in den Genuss der leckeren Kekse kommen!

Laktosefreie Kekse – So kannst du sie genießen!

Laktosefreie Kekse sind die perfekte Alternative für Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden. Sie sind eine gute Wahl für alle, die auf der Suche nach einer gesünderen Alternative zu herkömmlichen Keksen sind. Hier erfährst du alles, was du über laktosefreie Kekse wissen musst und wie du sie genießen kannst!

Laktosefreie Kekse sind hergestellt ohne Laktose, dem Milchzucker, der von vielen Menschen nicht vertragen wird. Diese Art von Keks ist daher eine gute Wahl für alle, die unter Laktoseintoleranz leiden oder einfach auf der Suche nach einer gesünderen Alternative zu herkömmlichen Keksen sind.

Laktosefreie Kekse sind in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich – von Schokolade bis Vanille – so dass für jeden etwas dabei ist. Du kannst sie als Snack zwischendurch genießen oder als Teil eines gesunden Frühstücks mit frischem Obst und Joghurt.

Wenn du Laktoseintoleranz hast, ist es wichtig, darauf zu achten, dass du keine Produkte konsumierst, die Laktose enthalten. Laktosefreie Kekse sind eine gute Wahl, wenn du auf der Suche nach einem gesünderen und laktosefreien snack bist.

Video – Gesunde Sonnenblumenkern-Kekse (glutenfrei, laktosefrei)

https://www.youtube.com/watch?v=bClKypr5vDI

Fructosefreie Kekse – So kannst du sie genießen!

Fructosefreie Kekse sind eine gute Alternative für Menschen, die auf Fruktoseintoleranz oder Fruchtzuckerunverträglichkeit leiden. Sie können diese Kekse selbst backen oder in der Drogerie oder im Supermarkt kaufen. Achte beim Kauf jedoch darauf, dass die Zutaten auch wirklich fructosefrei sind.

Fructosefreie Kekse sind meistens etwas teurer als herkömmliche Kekse, aber das ist es wert! Denn du kannst sie ohne schlechtes Gewissen genießen.

Wenn du dich für selbstgemachte fructosefreie Kekse entscheidest, findest du im Internet viele tolle und einfache Rezepte. Hier ist ein Rezept für einen klassischen Vanille-Keks:

Zutaten:

120 g Margarine

100 g Zucker

1 Ei
sorbitol-haltige Vanillezucker-Alternative nach Geschmack

1 Prise Salz

300 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver

Zubereitung:

Die Margarine mit Zucker, Ei und Vanillezucker-Alternative verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und Salz hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und mit Ausstechformen Kekse ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 10-12 Minuten backen.

Unsere Empfehlungen

foodloose Bio-Hafer Cookies Mandel-Vanille | Vegane, laktose- und fructosefreie Kekse ohne Industriezucker | Vorteilspack (6 Tüten x 120g)
Wallys Kuchenparadies: Süßes für das ganze Jahr. Das dritte Backbuch der leidenschaftlichen Bäckerin mit vielen Varianten für Allergiker – laktosefrei, glutenfrei, vegan, zuckerarm
Curcuma Extrakt – 90 Kapseln – Curcumingehalt EINER Kapsel entspricht ca. 10.000mg Kurkuma – Hochdosiert aus 95% Extrakt – Laborgeprüft, vegan und in Deutschland produziert
Riso Scotti Si con Riso – Vital Reiskeks – Laktosefreie Reiskekse, ohne Palmöl – 350 gr
Xucker Light Erythrit 1kg Dose – kalorienfreier Kristallzucker Ersatz als Vegane & zahnfreundliche Zucker Alternative I zuckerfrei 0 kcal 100% sweet I Erytritzucker
Lies auch  Laktose in Lebensmitteln - wie erkenne ich sie?

So genießt du laktose- und fructosefreie Kekse!

Laktose- und fructosefreie Kekse sind leckere, gesunde und nahrhafte Alternativen zu herkömmlichen Keksen. Sie sind ideal für Menschen mit Laktoseintoleranz oder Fruktosemalabsorption. Laktosefreie Kekse werden ohne Milchprodukte hergestellt und enthalten keine Laktose. Fructosefreie Kekse werden ohne Zucker hergestellt und enthalten keine Fruktose. Beide Sorten Kekse sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.

Laktosefreie Kekse eignen sich ideal zum Frühstück oder als gesunde Zwischenmahlzeit. Sie können mit Obst, Nüssen oder Honig toppen oder einfach pur genießen. Fructosefreie Kekse sind die perfekte Alternative für Menschen mit Fruchtzuckerunverträglichkeit. Diese Kekse können ebenfalls pur oder mit Toppings genossen werden.

So genießt du laktose- und fructosefreie Kekse:

1. Wähle deine Lieblingssorte aus. Es gibt viele verschiedene Sorten von laktose- und fructosefreien Keksen auf dem Markt. Finde heraus, welche dir am besten schmeckt.

2. Genieße die Kekse pur oder mit Toppings deiner Wahl. Obst, Nüsse, Honig oder Marmelade passen gut zu den meisten Sorten von laktose- und fructosefreien Keksen.

3. Aufbewahren die Kekse in einem luftdichten Behälter, damit sie frisch bleiben und nicht austrocknen.

Laktose- und fructosefrei – So können Kekse sein!

Laktose- und fructosefreie Kekse sind eine gute Alternative für Menschen, die an Laktose- oder Fructoseintoleranz leiden. Denn diese Kekse enthalten keine Laktose oder Fructose. Stattdessen werden in den Keksen andere Zutaten verwendet, die die gleiche Süße und den gleichen Geschmack erzeugen. So können auch Menschen mit Laktose- oder Fructoseintoleranz genießen!

Genuss pur – Laktosefreie und fructosefreie Kekse!

Laktosefreie und fructosefreie Kekse sind die perfekte Wahl für alle, die an einer Laktose- oder Fruktoseintoleranz leiden. Denn diese Kekse sind ohne diese beiden Zutaten hergestellt und schmecken trotzdem köstlich. Ob als Snack zwischendurch oder als Süßigkeit nach dem Essen – mit diesen Keksen kommt garantiert kein Genussverlust auf.

Die meisten Menschen vertragen Laktose und Fruktose problemlos. Doch es gibt auch immer mehr Menschen, die an einer Unverträglichkeit oder Intoleranz dieser beiden Zuckermoleküle leiden. Die Laktoseintoleranz ist weitaus häufiger als die Fruktoseintoleranz und betrifft etwa 15% der Bevölkerung. Bei der Fruktoseintoleranz sind es nur etwa 5%.

Bei einer Laktoseintoleranz kann der Körper das Milchzucker-Molekül nicht richtig verdauen und es kommt zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfall. Die Fruktoseintoleranz äußert sich hingegen in Form von Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Magen-Darm-Problemen.

Für Menschen mit einer Laktose- oder Fruktoseintoleranz sind herkömmliche Kekse also oft nicht geeignet. Doch glücklicherweise gibt es immer mehr Hersteller, die auch laktosefreie und fructosefreie Kekse anbieten. So kann jeder genießen – ohne Beschwerden!

Ohne Laktose und Fructose – So können Kekse schmecken!

Laktose und Fructose sind oft die Ursachen für Unverträglichkeiten. Dabei muss es nicht immer gleich eine Allergie sein. Auch Intoleranzen können die Symptome hervorrufen. Doch was tun, wenn man unter einer Laktose- oder Fructosediät leidet? In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige Rezepte vor, mit denen Sie auch ohne Laktose und Fructose genießen können.

Lies auch  Kuchen ohne Zucker, Gluten und Laktose? Kein Problem!

Kekse sind eine beliebte Süßigkeit. Sie sind lecker und einfach herzustellen. Doch für Menschen, die an einer Laktose- oder Fructoseintoleranz leiden, sind Kekse oft tabu. Dabei gibt es mittlerweile viele Rezepte, mit denen man Kekse backen kann, ohne Laktose und Fructose zu verwenden.

Zutaten für laktosefreie Kekse:

250 g glutenfreies Mehl

1 TL Natron

1/2 TL Salz

200 g Margarine oder vegane Butter

100 g Zucker (oder ersatzweise Xylit)

1 Ei (oder ersatzweise 1 EL chia Samen mit 3 EL Wasser)

Vanillezucker (optional)

Süßer Genuss ohne Laktose und Fructose!

Laktose- und fructosefreie Süßigkeiten sind eine gute Alternative für Menschen, die unter Laktose- oder Fructosemalabsorption leiden. Laktose- und fructosefreie Süßigkeiten sind auch für Veganer geeignet.

Laktose ist ein Zucker, der in Milch vorkommt. Fructose ist ein Zucker, der in Früchten vorkommt. Laktose- und fructosefreie Süßigkeiten sind frei von diesen beiden Zuckern.

Es gibt verschiedene Arten von laktosefreien und fructosefreien Süßigkeiten. Einige sind hergestellt mit Saccharose (Haushaltszucker), Dextrose (Kirschzucker) oder Maltodextrin (ein Stärkezucker). Andere sind mit Stevia (einem natürlichen Süßstoff) oder Xylitol (einem Zuckeraustauschstoff) gesüßt.

Laktosefreie und fructosefreie Süßigkeiten sind in der Regel teurer als herkömmliche Süßigkeiten. Sie können jedoch in Reformhäusern, Bioläden oder online erworben werden.

Gaumenfreuden ohne Laktose und Fructose!

Laktose- und fructosefreie Gaumenfreuden sind für viele Menschen ein Segen. Denn wer unter einer Unverträglichkeit gegen diese beiden Zuckerarten leidet, der kann oft nur noch sehr eingeschränkt oder gar nicht mehr genießen. Doch es gibt auch für diese Personengruppe tolle Alternativen, sodass auch sie wieder voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Die Laktose ist ein natürlich vorkommender Zucker, der in Milchprodukten enthalten ist. Die Fructose hingegen ist ein Fruchtzucker, der in Obst und manchen Gemüsesorten vorkommt. Beide Zuckerarten können bei empfindlichen Personen zu Verdauungsproblemen führen. Durch den Verzehr von laktose- und fructosefreien Lebensmitteln kann man diesen jedoch vorbeugen und sich die Gaumenfreuden trotzdem erhalten.

Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an laktose- und fructosefreien Produkten, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Von herzhaften Snacks über süße Leckereien bis hin zu Hauptgerichten ist alles vertreten. Auch im Supermarkt sind die meisten Regale bereits mit entsprechendem Sortiment bestückt. Wer also unter einer Unverträglichkeit gegen Laktose oder Fructose leidet, der muss nicht mehr auf Gaumenfreuden verzichten – es gibt heutzutage genug Alternativen!

Video – Laktoseintoleranz heilen + Fruktoseintoleranz heilen. Sie hat es geschafft!

Schreibe einen Kommentar