Laktoseintoleranz: Wenn die Milch dich vergiftet

Laktoseintoleranz ist ein Problem, das viele Menschen haben, aber nicht viele wissen, was es ist. Laktoseintoleranz ist die Unverträglichkeit von Laktose, der Milchzucker, der in der Milch enthalten ist. Wenn Sie Laktoseintoleranz haben, können Sie sich sehr krank fühlen, wenn Sie Milch trinken oder andere Produkte essen, die Laktose enthalten. Die Symptome der Laktoseintoleranz sind Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und Erbrechen. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz können keine Milch trinken oder produkte essen, die Laktose enthalten, aber es gibt einige Menschen mit Laktoseintoleranz, die einige Milchprodukte vertragen. Es gibt verschiedene Gründe für Laktoseintoleranz, aber der häufigste Grund ist ein Mangel an dem Enzym Laktase, das in unserem Verdauungssystem enthalten ist und den Milchzucker verdaut. Manche Menschen haben auch eine genetische Veranlagung für Laktoseintoleranz. Wenn Sie glauben, dass Sie Laktoseintoleranz haben, sollten Sie zu Ihrem Arzt gehen und einen Test machen lassen.

Laktoseintoleranz: Ursachen und Symptome

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Laktose wird nicht richtig verdaut und kann zu Verdauungsproblemen führen. Laktoseintoleranz ist weltweit die häufigste Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit. In Deutschland leiden etwa fünf bis sechs Millionen Menschen darunter.

Die Ursachen der Laktoseintoleranz sind noch nicht vollständig geklärt. Experten vermuten jedoch, dass sie vererbt werden kann. Die Symptome der Laktoseintoleranz treten meistens nach dem Verzehr von Milchprodukten auf. Dazu gehören Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Völlegefühl. Viele Menschen mit Laktoseintoleranz können jedoch small amounts of lactose vertragen.

There are many different ways to manage lactose intolerance. One option is to avoid all foods that contain lactose. Another option is to take lactase enzyme supplements before eating foods that contain lactose. This can help your body digest the lactose better. Some people also find that they can eat yogurt and other fermented dairy products without having any symptoms because the bacteria in these products breaks down the lactose for you.

Video – Laktoseintoleranz: Wenn Milch dem Körper schadet | Quarks

Laktoseintoleranz: Diagnose und Behandlung

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose, einem natürlichen Zucker, der in Milch und anderen Milchprodukten vorkommt. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz haben ein Defekt in dem Enzym Laktase, das die Laktose in Glukose und Galactose spaltet, bevor sie den Dünndarm erreicht. Ohne Laktase kann die Laktose nicht richtig verdaut werden und gelangt in den Dickdarm, wo sie von Bakterien gespalten wird und zu Symptomen führt. Die Symptome der Laktoseintoleranz reichen von leichter Blähung und Verdauungsstörung bis hin zu schwerer Magen-Darm-Verstopfung, Durchfall und Bauchkrämpfen.

Laktoseintoleranz kann durch einen Bluttest, einen H2-Atemtest oder einen Stuhltest diagnostiziert werden. Die Behandlung besteht darin, Milchprodukte und andere Lebensmittel, die Laktose enthalten, aus der Ernährung zu streichen. In schweren Fällen kann es notwendig sein, laktosefreie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Unsere Empfehlungen

Curcuma Extrakt – 90 Kapseln – Curcumingehalt EINER Kapsel entspricht ca. 10.000mg Kurkuma – Hochdosiert aus 95% Extrakt – Laborgeprüft, vegan und in Deutschland produziert
NATURE LOVE® Probiona Komplex – 20 Bakterienstämme + Bio Inulin – 180 magensaftresistente Kapseln – 2X hochdosiert: 20 Mrd KBE je Tagesdosis – Vegan, in Deutschland produziert
BitterLiebe® Bitterstoffe Tropfen 50ml mit praktischem Pipettenverschluss I Bittertropfen aus Die Höhle der Löwen I Hildegard von Bingen, Bitterkräuter
Vitamin D3 + K2 Tropfen 50ml – Premium: 99,7+% All-Trans (K2VITAL® von Kappa) + hoch bioverfügbares Vitamin D3 – Laborgeprüft, hochdosiert, flüssig und in Deutschland produziert
Mariendistel Artischocke Löwenzahn Komplex – 120 Kapseln – Hochdosiert mit 80% Silymarin – Ohne Magnesiumstearat, vegan

Laktoseintoleranz: Lebensmittel und Rezepte

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Laktoseintoleranz ist weit verbreitet und schätzungsweise 15-20% der Weltbevölkerung sind betroffen. Die Symptome der Laktoseintoleranz können sehr unangenehm sein und reichen von Blähungen und Bauchschmerzen bis hin zu Durchfall und Erbrechen.

Zum Glück gibt es viele leckere Rezepte für Menschen mit Laktoseintoleranz. Es gibt auch viele laktosefreie Lebensmittel, die man in jedem Supermarkt findet. Hier sind einige Tipps und Rezepte für Menschen mit Laktoseintoleranz:

• Vermeiden Sie Lebensmittel, die Laktose enthalten, wie Milch, Sahne, Joghurt, Käse und Butter. Stattdessen können Sie Sojamilch, Kokosmilch oder Mandelmilch verwenden.

• Es gibt viele laktosefreie Produkte im Supermarkt, wie laktosefreie Milch, Sahne, Joghurt und Käse.

• Sie können auch Rezepte finden, die keine Laktose enthalten. Zum Beispiel gibt es viele leckere laktosefreie Kuchen- und Tortenrezepte.

Laktoseintoleranz: Tipps für den Alltag

Laktoseintoleranz ist weit verbreitet und kann zu unangenehmen Symptomen führen. Die gute Nachricht ist, dass es einige einfache Tipps gibt, mit denen man den Alltag meistern kann.

Zunächst sollte man sich über die verschiedenen Lebensmittel informieren, die Laktose enthalten. Viele Produkte, die man nicht erwartet, enthalten Laktose, z.B. in Form von Milchpulver oder Sahne. Auch viele Fertigprodukte und Süßigkeiten enthalten Laktose. Man sollte also aufmerksam sein beim Einkaufen und die Etiketten genau lesen.

Es gibt mittlerweile viele laktosefreie Produkte auf dem Markt, von Milch über Joghurt bis hin zu Käse und Sahne. Diese Produkte sind oft im Reformhaus oder in speziellen Geschäften erhältlich. Auch viele Supermärkte führen inzwischen laktosefreie Produkte.

Wenn man unterwegs ist, sollte man immer etwas laktosefreies Essen oder einen Snack dabei haben, um Hungerattacken vorzubeugen. Auch wenn man auf eine Party oder ein anderes Event geht, sollte man sich vorher informieren, ob es dort laktosefreie Gerichte geben wird.

Generell gilt: Lieber etwas mehr planen und vorsorgen, als hinterher mit Beschwerden kämpfen zu müssen!

Laktoseintoleranz: Häufige Fragen

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose, einem Zucker, der in Milch und Milchprodukten vorkommt. Viele Menschen sind von Laktoseintoleranz betroffen, doch es gibt noch viele unbeantwortete Fragen rund um das Thema. Dieser Artikel soll einige dieser häufig gestellten Fragen beantworten.

Was ist Laktoseintoleranz?
Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit des Verdauungstraktes gegenüber Laktose. Laktose ist ein Zucker, der in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Die meisten Menschen können Laktose problemlos verdauen, da ihr Körper das Enzym Lactase produziert, welches die Laktose in Glukose und Galaktose abbaut. Bei Menschen mit Laktoseintoleranz wird jedoch zu wenig Lactase produziert oder es kommt gar nicht erst zur Produktion dieses Enzyms. Infolgedessen kann die unverdaute Laktose im Darm Fermentationsprozesse auslösen, was zu typischen Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall führen kann.

Lies auch  Ist Laktose wirklich ein Allergen? Wir klären auf!

Welche Ursachen hat Laktoseintoleranz?
Bei den meisten Menschen liegt eine angeborene Laktoseintoleranz vor, die im Laufe des Lebens immer stärker auftritt. Andere Ursachen für die Entstehung von Laktoseintoleranz können bestimmte Erkrankungen (z.B. Magen-Darm-Infekte), Operationen am Verdauungstrakt oder ein langer Verzicht auf Milchprodukte sein.

Welche Symptome treten bei Laktoseintoleranz auf?
Typische Symptome bei Laktoseintoleranz sind Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Völlegefühl. Die Symptome treten meist 30 bis 60 Minuten nach dem Verzehr von Milchprodukten auf und können sehr unangenehm sein. In schweren Fällen kann es auch zu Erbrechen und Krämpfen kommen.

Ist Laktoseintoleranz heilbar?
Nein, leider ist Laktoseintoleranz nicht heilbar. Betroffene müssen ihren Lebensstil entsprechend anpassen und auf Milchprodukte verzichten bzw. diese in Maßen genießen. In den meisten Fällen verschwindet die Unverträglichkeit aber im Laufe des Lebens von selbst wieder.

Kann ich mit Laktozentabletten oder -pulvern meine Unverträglichkeit behandeln?
Ja, das ist möglich. Es gibt spezielle Tabletten oder Pulver, die das Enzym Lactase enthalten und so die Verdauung von lactoserhaltigen Lebensmitteln erleichtern können. Allerdings muss man bei der Einnahme dieser Präparate sehr vorsichtig sein, da sie oft Nebenwirkungend haben (Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen).

Laktoseintoleranz: Mythen und Fakten

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Laktose kommt in der Muttermilch und in allen Milchprodukten vor. Die Laktoseintoleranz ist die häufigste Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln weltweit. In Deutschland ist sie bei etwa 5 bis 15 Prozent der Bevölkerung vorhanden.

Laktose wird im Dünndarm von Enzymen abgebaut, die Laktase heißen. Bei einer Laktoseintoleranz sind diese Enzyme nicht oder nur unzureichend vorhanden. Die Folge ist, dass die Laktose nicht verdaut und in den Dickdarm transportiert wird, wo sie von Bakterien fermentiert wird. Dies führt zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit und Durchfall.

Die Symptome der Laktoseintoleranz treten meistens 30 Minuten bis zwei Stunden nach dem Verzehr von Milchprodukten auf. Die Intensität der Symptome isst sehr unterschiedlich aus und hängt auch davon ab, wieviel Laktose ein Mensch verträgt. Manche Menschen mit einer Laktoseintoleranz können bestimmte Milchprodukte gut vertragen, solange sie nur in kleinen Mengen verzehren. Andere Menschen müssen gänzlich auf Milchprodukte verzichten.

Die Diagnose einer Laktoseintoleranz kann durch einen Blut- oder Stuhltest gestellt werden. Bei einem Bluttest wird festgestellt, ob im Blut erhöhte Werte an Laktose oder bestimmten Enzymen vorhanden sind. Ein Stuhltest kann helfen, typische Symptome der Laktoiseintoleranz festzustellen, indem Fermentationsprodukte im Stuhl nachgewiesen werden.

Die Behandlung der Laktoiseintoleranz besteht darin, Milchprodukte und andere Lebensmittel zu meiden, die den Zuckermilcheratz enthalten (Laktaasemilcherzeugnisse). Es gibs verschiene hypoallergene Milchersatzprodukte in Reformhäusern und Drogeriemarktkette erhältlich .Diese Produkte sind für Menschen mit einer Unverträglichkeit gegenüber Milcherzeugnissen (oder anderen Allergien) bestimmt . Man sollte jedoch beachten ,dass hypoallergene Produkte oft teurer sind als herkömmliche Produkte

Laktoseintoleranz: Expertenrat

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Die Laktoseintoleranz ist die häufigste Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit in Deutschland. Experten schätzen, dass bis zu 15 Prozent der Bevölkerung unter einer Laktoseintoleranz leidet. Laktoseintoleranz kann zu Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Krämpfen führen. Die Symptome treten meistens 30 Minuten bis zu zwei Stunden nach dem Verzehr von Milchprodukten auf.

Die Laktoseintoleranz kann durch einen Mangel an dem Enzym Laktase verursacht werden. Laktase ist ein Enzym, das den Milchzucker in Glucose und Galactose spaltet. Die Galactose ist ein Bestandteil der Milch, der vom Körper nicht verwertet werden kann. Der Mangel an Laktase führt dazu, dass die Laktose nicht vollständig verdaut wird und im Darm fermentiert. Dies kann zu den oben genannten Symptomen führen.

Laktoseintoleranz kann diagnostiziert werden, indem ein Bluttest oder ein sogenannter Hydrogen breath test durchgeführt wird. Der Hydrogen breath test misst die Menge an Wasserstoffgas in der Ausatemluft. Wenn die Laktase im Darm fehlt, fermentiert die unverdaute Laktose und es bildet sich Wasserstoffgas. Daher ist ein erhöhter Wasserstoffgehalt in der Ausatemluft ein Anzeichen für eine Laktoseintoleranz.

Die Behandlung von Laktoseintoleranz besteht darin, Milchprodukte und andere Lebensmittel mit hohem Laktosegehalt zu meiden oder diese in geringeren Mengen zu verzehren. Es gibt auch Enzymepräparate, die vor dem Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Laktosegehalt eingenommen werden können und so die Verdauung unterstützten.

Wenn Sie unter Verdauungsproblemen oder anderen Symptomen leiden, die auf eine Laktoseintoleranz hindeuten, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Heilpraktiker wenden, um die Ursache abklären zu lassen.

Video – dm erklärt: Laktoseintoleranz-diese Symptome gibt es & was tun, wenn man Milchzucker nicht verträgt?

Häufig gestellte Fragen

Was passiert wenn man zu viel Laktose zu sich nimmt?

Wenn man Laktose nicht richtig verträgt, kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Die Laktose wird dann im Darm nicht richtig verdaut und es bilden sich Gase. Die Symptome sind Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Ist die Laktoseintoleranz tödlich?

Laktoseintoleranz ist nicht tödlich. Allerdings können die Symptome, die durch Laktoseintoleranz verursacht werden, sehr unangenehm sein und zu einer Einschränkung der Lebensqualität führen. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz können eine gewisse Menge an Laktose vertragen, ohne Symptome zu bekommen. Andere müssen ganz auf Laktose verzichten, um Beschwerden zu vermeiden.

Wie lange dauert es bis Laktose aus dem Körper ist?

Laktose ist ein Disaccharid, das aus Glucose und Galactose besteht und in Milch vorkommt. Laktose wird im Dünndarm durch Laktase in Glucose und Galactose aufgespalten. Die Aufnahme von Laktose in den Körper erfolgt über die Nahrung und die Resorption im Dünndarm. Laktose wird mit dem Blut in die Leber transportiert, wo sie zu Glukose umgewandelt wird. Glukose ist ein Monosaccharid, das vom Körper verwendet wird, um Energie zu produzieren. Die Resorption von Laktose im Körper erfolgt über die Nieren. Die Nieren filtern Laktose aus dem Blut und transportieren sie in den Urin. Laktose bleibt im Körper, bis sie vollständig resorbiert ist.

Was passiert wenn man Laktoseintolerant ist und trotzdem Laktose zu sich nimmt?

Menschen, die Laktoseintolerant sind, können Laktose nicht verdauen. Die Laktose wird dann im Dünndarm von Bakterien zersetzt und diese geben Gas und Stuhlgang ab. Die Menschen bekommen dann Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und/oder Erbrechen.

Ist zu viel Laktase schädlich?

Ausführliche Antwort:

Laktase ist ein Enzym, das in der Dünndarmschleimhaut produziert wird und das für die Spaltung von Laktose (Milchzucker) in Glukose und Galaktose verantwortlich ist. Laktase wird benötigt, um die Laktose aus der Nahrung zu spalten und zu verdauen. Laktoseintoleranz ist eine Störung, bei der der Körper nicht genügend Laktase produziert, um die Laktose aus der Nahrung zu spalten. Die unverdauten Laktosemoleküle gelangen dann in den Dickdarm, wo sie von Bakterien fermentiert werden. Dies kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung führen.

Lies auch  Wie viel Laktose ist in meinem Essen? Finde es mit dem Laktose-Rechner heraus!

Zu viel Laktase kann jedoch ebenfalls zu gesundheitlichen Problemen führen. Zu viel Laktase kann zu einer Unterversorgung mit Kalzium führen, da Kalzium aus der Nahrung nicht richtig aufgenommen werden kann. Kalzium ist jedoch für die Gesundheit von Knochen und Zähnen sowie für die Funktion von Muskeln und Nerven wichtig. Ein Kalziummangel kann zu Osteoporose, Muskelschwäche oder sogar Herzrhythmusstörungen führen. Daher sollten Menschen mit einer Laktoseintoleranz ihren Kalziumbedarf mit einer geeigneten Ernährung und/oder Supplementierung sicherstellen.

Wie sieht der Stuhl bei Laktoseintoleranz aus?

Der Stuhl bei Laktoseintoleranz ist weich und flüssig.

Sind Kartoffel laktosefrei?

Kartoffeln sind laktosefrei.

Kann eine Laktoseintoleranz wieder weg gehen?

Ja, eine Laktoseintoleranz kann wieder weg gehen. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass sie von alleine verschwindet. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz müssen ihr ganzes Leben lang auf Milchprodukte verzichten. Es gibt jedoch einige Behandlungen, die die Laktoseintoleranz verbessern oder sogar heilen können.

Ist Laktose gut für die Leber?

Laktose ist ein natürlicher Bestandteil der Milch und des Milchproduktes. Laktose ist ein Disaccharid, das aus Galactose und Glucose besteht. Laktose wird in der Leber abgebaut und kann daher bei Lebererkrankungen eine Rolle spielen.

Wie lange braucht der Darm um sich von Laktoseintoleranz zu erholen?

Die Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit von Laktose, dem Milchzucker. Laktose kann nicht oder nur schlecht verdaut werden und gelangt so unverdaut in den Darm. Dort bildet sie Gase und führt zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Krämpfen. Die Laktoseintoleranz tritt vor allem bei Erwachsenen auf. Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz können jedoch einige Laktose vertragen. Die Unverträglichkeit von Laktose ist nicht heilbar, sie kann sich aber im Laufe des Lebens verbessern. Die Symptome der Laktoseintoleranz können durch den Verzicht auf Milchprodukte gelindert werden.

Wie lange halten die Beschwerden bei Laktoseintoleranz an?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit des Milchzuckers Laktose. Laktose kommt in Milch und Milchprodukten vor. Bei Laktoseintoleranz kann der Körper Laktose nicht oder nur unvollständig verdauen. Die Folge sind Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung. Die Beschwerden treten meistens nach dem Verzehr von Laktose auf und halten 1-2 Stunden an.

Was passiert wenn man Laktoseintolerant ist und Milch trinkt?

Wenn man Laktoseintolerant ist und Milch trinkt, passiert Folgendes: Die Laktose wird im Dünndarm nicht mehr richtig verdaut und gelangt so in den Dickdarm. Dort bildet sie Gase, die zu einem unangenehmen Blähbauch und Bauchschmerzen führen können.

Wie wirkt sich Laktoseintoleranz auf den Körper aus?

Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit von Laktose, einem Zucker, der in Milch und Milchprodukten vorkommt. Laktoseintoleranz kann sich auf unterschiedliche Weise auswirken. Die häufigsten Symptome sind Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, Blähungen und Krämpfe. In schweren Fällen kann es zu Erbrechen kommen. Laktoseintoleranz ist nicht gefährlich, aber die Symptome können sehr unangenehm sein.

Wie stark kann eine Laktoseintoleranz sein?

Die Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker Laktose. Laktose ist ein Disaccharid, welches aus Glucose und Galactose besteht und normalerweise in der Milch vorkommt. Laktoseintolerante Menschen können diesen Zucker nicht oder nur unvollständig verdauen, was zu Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Völlegefühl führen kann. Die Schwere der Laktoseintoleranz kann sehr unterschiedlich sein – von leichten Magen-Darm-Beschwerden bis hin zu schweren allergischen Reaktionen.

Ist in der Butter Laktose?

In der Butter ist keine Laktose.

Hat Laktase Nebenwirkungen?

Laktase ist ein Enzym, das die Laktose in Milch und Milchprodukten verdaut. Laktoseintoleranz ist eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose, die zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und anderen Symptomen führen kann. Laktase-Supplemente können helfen, diese Symptome zu lindern. Nebenwirkungen sind selten, aber bei einigen Menschen können sie Magen-Darm-Probleme, Übelkeit oder Erbrechen verursachen. Wenn Sie Laktase nehmen und Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie aufhören, das Supplement zu nehmen und Ihren Arzt aufsuchen.

Wie viel Laktase darf man maximal am Tag zu sich nehmen?

Man sollte nicht mehr als 10.000 Einheiten Laktase am Tag zu sich nehmen.

Was passiert wenn man Laktase auf nüchternen Magen nimmt?

Laktase ist een Enzym, das in der Dünndarmschleimhaut produziert wird und lactose in Glukose und Galactose spaltet. Laktase wird benötigt, da der Körper sonst Laktose nicht verdauen kann.

Wenn man Laktase auf nüchternen Magen nimmt, kann es zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder einem aufgeblähten Gefühl kommen.

Kann man Laktosetabletten überdosieren?

Ja, man kann Laktosetabletten überdosieren. Die empfohlene Dosis für Laktosetabletten beträgt 2–4 Tabletten pro Tag. Die meisten Menschen vertragen diese Dosis gut, aber es gibt einige Menschen, die Laktosetabletten nicht vertragen. Laktosetabletten sind ein Medikament, das die Verdauung von Laktose unterstützt. Laktose ist ein Zucker, der in Milch enthalten ist. Wenn Sie Laktosetabletten überdosieren, können Sie Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen oder andere Nebenwirkungen bekommen. Wenn Sie eine Überdosis Laktosetabletten eingenommen haben, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Wie viel Laktose pro Tag?

Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Frage. Die empfohlene Laktosemenge variiert je nach Alter, Geschlecht und Aktivitätsniveau. Laktoseintoleranz ist auch ein Faktor, der berücksichtigt werden muss. Laktoseintolerante Menschen können nur sehr wenig Laktose vertragen, während andere Menschen relativ hohe Mengen an Laktose vertragen können.

Wie viel Laktase am Tag?

Bei Laktasemangel sollte man täglich 200-500 mg Laktase einnehmen.

Schreibe einen Kommentar