Die häufigsten Lebensmittelallergien und wie man sie vermeidet

Hunde sind wie Familienmitglieder und sollten mit den besten Lebensmitteln ernährt werden. Doch leider sind Hunde oft Allergiker und reagieren auf bestimmte Inhaltsstoffe in Fertigfutter oder Leckerlis. Die häufigsten Lebensmittelallergien bei Hunden sind Soja, Milch, Weizen, Mais und Eier. Viele Hersteller von Hundefutter versuchen diese Allergene zu vermeiden oder bieten hypoallergenes Futter an. Aber was ist, wenn dein Hund trotzdem allergisch ist? Wir haben einige Tipps für dich, wie du die häufigsten Lebensmittelallergien bei Hunden vermeiden kannst.

Allergien gegen Lebensmittel – was sind das eigentlich?

Allergien gegen Lebensmittel sind weit verbreitet und können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Viele Menschen wissen jedoch nicht, was eine Allergie gegen Lebensmittel ist, wie sie entsteht und welche Auswirkungen sie haben kann.

Eine Allergie gegen Lebensmittel ist eine übermäßige Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Nährstoff oder Inhaltsstoff in Nahrungsmitteln. Wenn Sie allergisch gegen ein bestimmtes Lebensmittel sind, reagiert Ihr Körper, als ob es ein Gift oder ein Fremdkörper wäre. Dies kann zu Symptomen wie Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung der Augenlider, Atemnot, Magen-Darm-Probleme und in schweren Fällen sogar zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Lebensmittelallergien können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Manche Menschen reagieren nur auf bestimmte Inhaltsstoffe in Lebensmitteln, während andere allergisch auf das gesamte Lebensmittel selbst reagieren. Die meisten Allergien gegen Lebensmittel entwickeln sich im Kindesalter, aber auch Erwachsene können neue Allergien entwickeln.

Die Behandlung von Allergien gegen Lebensmittel hängt von der Schwere der Reaktion ab. Die meisten Menschen mit leichten Symptomen können die Allergie durch Vermeidung des betroffenen Lebensmittels oder Inhaltsstoffs behandeln. Menschen mit schwereren Symptomen müssen möglicherweise Medikamente einnehmen oder sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn Sie vermuten, dass Sie allergisch auf ein bestimmtes Lebensmittel reagieren, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur ein Arzt kann feststellen, ob Sie tatsächlich allergisch sind und welche Behandlung für Sie am besten ist.

Video – LEBENSMITTELALLERGIEN: Symptome und Behandlung

Die häufigsten Lebensmittelallergien

Lebensmittelallergien sind eine ernste Angelegenheit und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Sie können zu schweren gesundheitlichen Folgen führen, bis hin zum Tod. Die häufigsten Lebensmittelallergien sind:

Nüsse: Nussallergien sind sehr häufig und können zu schweren Reaktionen führen. Die meisten Menschen mit Nussallergien sind allergisch gegen Erdnüsse, aber auch Haselnüsse, Walnüsse und Cashewkerne können Allergien auslösen.

Milch: Eine Milchallergie ist die zweithäufigste Lebensmittelallergie bei Kindern. Allerdings können auch Erwachsene unter einer Milchallergie leiden. Die Symptome reichen von Magen-Darm-Beschwerden über Hautausschläge bis hin zu Atembeschwerden und anaphylaktischen Schock.

Eier: Eine Eierallergie ist relativ selten, kann aber dennoch schwere Symptome verursachen. Die meisten Menschen mit einer Eierallergie sind allergisch gegen das Eiweiß, aber auch das Eigelb kann Allergien auslösen. Die Symptome reichen von Magen-Darm-Beschwerden über Hautausschläge bis hin zu Atembeschwerden und anaphylaktischem Schock.

Fisch und Meeresfrüchte: Fisch- und Meeresfrüchteallergien sind relativ selten, können aber dennoch schwere Symptome verursachen. Die meisten Menschen mit einer Fisch- oder Meeresfrüchteallergie sind allergisch gegen das Eiweiß, aber auch das Fett kann Allergien auslösen. Die Symptome reichen von Magen-Darm-Beschwerden über Hautausschläge bis hin zu Atembeschwerden und anaphylaktischem Schock.

Soja: Soja ist eines der am häufigsten vorkommenden Allergene. Soja wird in vielen Lebensmitteln verarbeitet, daher ist es wichtig, bei der Auswahl von Lebensmitteln allergische Reaktionen zu beachten. Die Symptome reichen von Magendarmbeschwerden über Hautausschläge bis hin zu Atemnot und anaphylaktischem Schock

Unsere Empfehlungen

Fruktoseintoleranz für Anfänger: Fruktose-Unverträglichkeit. Der richtige Einkauf und die richtige Ernährung bei Fruktoseintoleranz.
Lebensmittelunverträglichkeiten So testen Sie sich selbst: Schritt für Schritt zur richtigen Diagnose. Über 60 neue Rezepte – auch für Mehrfachintoleranzen
LORANO PRO 5 mg Filmtabletten 50 St – Die Power-Allergietablette
MOWOM Medical Alarm Stulpe Armreifen Armband Für Damen Mädchen Maßgeschneiderte Gravur Edelstahl Personalisierte Name ID Identifizierung Allergie Notfall – (Silberfarbe, 60 Millimeter Durchmesser)
MAMEIDO Thermobehälter für Essen 500ml, Warmhaltebehälter für Speisen, Edelstahl To Go Becher BPA frei für Müsli, Joghurt, Babybrei, Porridge, Overnight Oats, Eis & Suppe (Oak Wood)

Symptome einer Allergie

Allergien sind weit verbreitet und können zu einer Vielzahl unangenehmer Symptome führen. Die häufigsten Allergie-Symptome sind Juckreiz, Nesselsucht, Gesichtsschwellungen, Atemnot und Verdauungsprobleme. Allergiker leiden häufig unter mehreren dieser Symptome gleichzeitig.

Wenn Sie an einer Allergie leiden, reagiert Ihr Körper auf bestimmte Fremdstoffe, die Allergene genannt werden. Diese Reaktion ist eine Abwehrreaktion des Immunsystems gegen die Allergene. Bei den meisten Menschen ist diese Reaktion völlig harmlos. Bei Allergikern jedoch kann die Reaktion so stark sein, dass sie zu gesundheitlichen Problemen führt.

Die am häufigsten vorkommenden Allergene sind Nahrungsmittel, Insektenstiche, Pollen, Gräser und Schimmelpilze. Auch Tierhaare und Medikamente können bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen auslösen. Die Symptome einer Allergie können von leichtem Juckreiz bis hin zu schweren Anaphylaxien reichen, bei denen die Atmung erschwert wird und das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigt ist.

Wenn Sie an einer Allergie leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird mit Ihnen Ihre Krankengeschichte besprechen und verschiedene Tests durchführen, um festzustellen, ob Sie tatsächlich an einer Allergie leiden und welches Allergen die Symptome auslöst. Sobald dies festgestellt ist, kann der Arzt mit Ihnen einen Behandlungsplan erarbeiten, der Ihnen helfen wird, die Symptome unter Kontrolle zu bekommen und das Risiko von schweren allergischen Reaktionen zu reduzieren.

Diagnose einer Lebensmittelallergie

Eine Lebensmittelallergie ist eine allergische Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Lebensmittel. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein und von ganz leicht bis tödlich reichen. Die Diagnose einer Lebensmittelallergie ist oft nicht einfach, da es viele verschiedene Arten von Allergien gibt und die Symptome oft nicht typisch sind. Es ist wichtig, dass die Diagnose möglichst früh gestellt wird, damit die richtige Behandlung eingeleitet werden kann.

Es gibt verschiedene Arten von Lebensmittelallergien. Die häufigste ist die IgE-vermittelte Allergie, bei der das Immunsystem überreagiert und Antikörper gegen das Allergen produziert. Diese Antikörper lösen dann eine allergische Reaktion aus, sobald das Allergen wieder in den Körper gelangt. Die Reaktion kann sehr unterschiedlich sein und von ganz leicht bis tödlich reichen. Die meisten allergischen Reaktionen sind jedoch mild und lassen sich gut behandeln.

Die Diagnose einer Lebensmittelallergie erfolgt in der Regel durch einen Allergologen oder Hautarzt. Bei Verdacht auf eine IgE-vermittelte Allergie wird in der Regel ein Bluttest oder Hauttest durchgeführt. Dabei wird das Allergen auf die Haut aufgetragen oder in den Körper injiziert und nach Reaktion beobachtet. Bei positivem Test ergibt sich meist eine sofortige allergische Reaktion mit Juckreiz, Rötung und Schwellung der betroffenen Hautstelle. Auch Blutuntersuchungen können helfen, die Diagnose zu stellen, indem nach bestimmten Antikörpern gesucht wird, die im Falle einer Allergie vermehrt vorhanden sind.

Lies auch  Lebensmittelallergien: Wie testet man sie?

Eine andere Möglichkeit der Diagnose ist die Eliminationsdiät. Hierbei wird das vermutete Allergen für einen gewissen Zeitraum (in der Regel 2-6 Wochen) aus dem Speiseplan gestrichen und nach Abklingen der Symptome wieder langsam eingeführt. Wenn sich die Symptome bei Wiedereinführung des Allergens zeigen, ist dies stark indicative für eine Allergie.

Die Behandlung von Lebensmittelallergien richtet sich in erster Linie danach, welche Art von allergischer Reaktion vorliegt und wie schwer diese ist. Bei milderen Reaktionen genügt meist schon die Vermeidung des entsprechenden Lebensmittels sowie gegebenenfalls die Einnahme antihistaminhaltiger Medikamente bei Bedarf (zur Linderung der Symptome). Schwerere allergische Reaktion können jedoch lebensbedrohlich sein (anaphylaktisches Schock) und erfordern sofortige ärztliche Hilfe! In diesem Fall sollte umgehend das Notfallset (Epipen®) angewendet und der Patient in die Notaufnahme gebracht werden!

Behandlung einer Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergien sind eine ernste Angelegenheit und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Sie können sich jederzeit, an jedem Ort und ohne Vorwarnung manifestieren und zu schweren gesundheitlichen Komplikationen führen. Wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie an einer Lebensmittelallergie leidet, ist es wichtig, dass Sie sich über die Behandlungsmöglichkeiten informieren.

In den meisten Fällen ist die beste Behandlung für eine Lebensmittelallergie die Vermeidung des Allergens. Dies bedeutet, dass Sie sorgfältig etikettierte Lebensmittel kaufen und verarbeiten müssen und alle Rezepte sorgfältig lesen. Wenn Sie unterwegs essen, sollten Sie immer fragen, welche Zutaten in den Gerichten verwendet werden. Auch wenn Sie zu Hause essen, sollten Sie alle Zutaten liste und darauf achten, dass keine Allergene enthalten sind.

Wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie trotz aller Vorkehrungen einen allergischen Schock erleidet, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Ein allergischer Schock ist ein medizinischer Notfall, der unverzüglich behandelt werden muss. Die ersten Anzeichen eines allergischen Schocks sind häufig Juckreiz, Nesselausschlag, Atemnot und Herzrasen. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt rufen oder den Notruf wählen.

Vermeidung von Allergien

Allergien sind eine zunehmende Gesundheitsbedrohung in den entwickelten Ländern. Die Diagnose einer Allergie kann ein schockierendes und beunruhigendes Erlebnis sein, insbesondere wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, um sich vor Reaktionen zu schützen. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie Ihr Risiko von Allergien reduzieren können.

Die beste Möglichkeit, um Allergien vorzubeugen, ist durch das Vermeiden von Kontakt mit den Allergenen selbst. Dies kann jedoch nicht immer möglich sein, insbesondere wenn die Allergene in der Luft sind. In diesem Fall können Sie versuchen, Ihre Umgebung so sauber wie möglich zu halten und regelmäßig zu lüften. Wenn Sie Haustiere haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, sie wegzugeben oder zumindest so gut wie möglich zu reinigen und abzusaugen.

Eine weitere Möglichkeit, Ihr Risiko von Allergien zu reduzieren, ist durch die Einnahme von Medikamenten, die allergische Reaktionen verhindern oder mildern können. Antihistaminika sind die am häufigsten verschriebene Art von Medikament für Menschen mit Allergien. Sie blockieren die Wirkung des Histamins, einer Chemikalie im Körper, die für allergische Reaktionen verantwortlich ist. Nasensprays und Augentropfen mit Corticosteroiden können auch helfen, Symptome der Allergie zu lindern. Es gibt auch neuere Medikamente auf dem Markt, wie Antikörper-Therapien und Lebensmittelallergen-Immuntherapien, die bei schweren oder chronischen Allergien helfen können.

Wenn Sie regelmäßig unter Allergiesymptomen leiden oder Angst haben, eine schwere allergische Reaktion zu erleiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann Tests durchführen, um festzustellen, ob Sie tatsächlich gegen ein bestimmtes Allergen sensibilisiert sind und welche Behandlungsmethode für Sie am besten geeignet ist.

Was tun, wenn man doch allergisch ist?

Wenn Sie nach einem Inhaltsstoff in Lebensmitteln, Medikamenten oder anderen Produkten suchen, können Sie diese Seite nutzen, um herauszufinden, ob Sie allergisch darauf reagieren.

Allergien sind weit verbreitet und können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Wenn Sie allergisch auf etwas reagieren, kann es zu Juckreiz, Nesselausschlag, Atemnot, Schwindel und sogar zu Herz-Kreislauf-Problemen kommen. Einige Allergene sind so gefährlich, dass sie bei Kontakt mit der Haut oder dem Verdauungstrakt sofort tödlich sein können.

Zu den häufigsten Allergenen gehören Pollen, Gräser, Schimmelpilze, Tierhaare und -daunen, Insektengift, Nahrungsmittel wie Nüsse, Milchprodukte, Eier, Fisch und Soja sowie Medikamente.

Die beste Möglichkeit, eine Allergie zu vermeiden, ist die Vermeidung des Allergens. Wenn Sie jedoch bereits allergisch auf etwas reagieren oder befürchten, dass Sie bald allergisch werden könnten, gibt es einige Möglichkeiten, mit den Symptomen umzugehen:

– Antihistaminika: Diese Medikamente blockieren die Wirkung von Histaminen im Körper und können die Symptome einer Allergie lindern. Es gibt viele verschiedene Antihistaminika auf dem Markt in Form von Tabletten, Cremes oder Sprays.

– Corticosteroide: Diese Medikamente reduzieren Entzündungen im Körper und können die Symptome einer Allergie lindern. Corticosteroide sind in Form von Nasensprays oder Inhalationen erhältlich.

– Immuntherapie: Bei dieser Behandlung wird das Allergen in gradually steigenden Dosen unter die Haut gespritzt oder oral eingenommen. Dies geschieht über einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren mit dem Ziel, Ihren Körper an das Allergen zu gewöhnen und die Symptome der Allergie zu reduzieren.

Video – Lebensmittelallergien

Häufig gestellte Fragen

Was ist die häufigste Allergie?

Die häufigste Allergie ist Heuschnupfen, auch Pollenallergie genannt. Laut einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) leiden in Deutschland rund 20 Prozent der Bevölkerung unter Heuschnupfen. Die Symptome sind Niesen, Juckreiz, tränende Augen und eine laufende Nase. Die Allergie wird durch die Pollen von Gräsern, Bäumen und Kräutern ausgelöst.

Was sind die häufigsten Allergien in Deutschland?

Nahrungsmittelallergien sind in Deutschland weit verbreitet. Etwa jeder sechste Erwachsene und jedes achte Kind leidet an einer Nahrungsmittelallergie. Die häufigsten allergischen Reaktionen werden durch Milch, Eier, Nüsse, Erdnüsse, Soja, Fisch und Weizen ausgelöst. In seltenen Fällen können auch andere Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Gewürze oder Fleisch Allergien auslösen.

Welche Allergie ist am schlimmsten?

Zu sagen, welche Allergie am schlimmsten ist, ist schwierig, da verschiedene Menschen unterschiedlich auf verschiedene Allergene reagieren. Einige Menschen haben eine leichte Reaktion auf ein Allergen, während andere Menschen eine schwere Reaktion haben. Die schwerste Reaktion, die man bei einer Allergie bekommen kann, ist ein anaphylaktischer Schock. Anaphylaktischer Schock ist eine lebensbedrohliche Bedingung, die auftritt, wenn das Immunsystem überreagiert auf ein Allergen. Anaphylaktischer Schock kann zu Atemnot, Herzrasen, Schwindel, Kreislaufversagen und sogar zum Tod führen.

Welche 4 Allergietypen gibt es?

Es gibt vier Haupttypen von Allergien, die durch verschiedene Arten von Reizen ausgelöst werden: Inhalationsallergien, Nahrungsmittelallergien, Hautallergien und Medikamentenallergien. Inhalationsallergene sind die häufigste Art von Allergenen und umfassen Pollen, Schimmelpilze, Tierhaare und -hautschuppen sowie Hausstaubmilben. Nahrungsmittelallergene sind am zweithäufigsten und umfassen Nüsse, Eier, Milch, Soja, Fisch und Schalentiere. Hautallergien werden durch direkten Kontakt mit einem Allergen ausgelöst und können Juckreiz, Ausschlag, Rötung oder Schwellung verursachen. Medikamentenallergien sind die seltenste Art von Allergien und können durch eine Reihe von Medikamenten wie Penicillin, Sulfonamide und Narkotika ausgelöst werden.

Was ist die seltenste Allergie der Welt?

Die seltenste Allergie der Welt ist eine Allergie gegen Wasser. Diese Art von Allergie ist so selten, dass es nur ein paar Fälle auf der ganzen Welt gibt. Die meisten Menschen mit dieser Allergie sind so empfindlich, dass sie nur ein paar Tropfen Wasser auf die Haut bekommen können, bevor sie einen allergischen Schock erleiden. In einigen Fällen kann es zu Atemnot und Herzklopfen kommen.

Was sind die 14 Allergene?

Die 14 Allergene sind:

Lies auch  Lebensmittelallergie: Wenn die Zunge juckt und schwillt

– Milch
– Eier
– Fisch
– Krebstiere
– Erdnüsse
– Soja
– Gluten (Weizen, Roggen, Gerste)
– Haselnüsse
– Walnüsse
– Cashewnüsse
– Pecannüsse
– Macadamianüsse
– Pistazien
– Sesamsaat

Was darf man bei Allergie nicht essen?

Man darf bei Allergie nicht essen, was einem allergischen Reaktionen auslöst. Dies kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Zu den häufigsten Allergien zählen Nüsse, Milch, Eier, Fisch, Soja und Gluten.

Was gibt es alles für Lebensmittelallergien?

Lebensmittelallergien sind eine Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Proteine in Lebensmitteln. Die Allergie kann durch den Kontakt mit dem Allergen, durch Inhalation oder durch den Verzehr ausgelöst werden. Die meisten Allergien werden durch Proteine in Milch, Eiern, Nüssen, Erdnüssen, Soja, Weizen und Fischen ausgelöst.

Auf welche Lebensmittel kann man allergisch reagieren?

Zu den am häufigsten vorkommenden Allergenen zählen Milch, Eier, Soja, Gluten (Weizen, Gerste, Roggen), Nüsse und Erdnüsse. Andere Lebensmittel, auf die man allergisch reagieren kann, sind Fisch und Schalentiere, Sellerie sowie verschiedene Obstsorten und Gewürze.

Welches Organ ist für Allergien verantwortlich?

Das Immunsystem ist für Allergien verantwortlich. Die Reaktion beginnt, wenn ein Allergen das Immunsystem aktiviert. Dabei wird das Allergen als Fremdkörper eingestuft und Abwehrzellen produziert werden. Die Abwehrzellen geben dann Botenstoffe wie Histamin frei, die zu den typischen Symptomen einer Allergie führen.

Welche Allergie wird abends schlimmer?

Eine Allergie gegen Gräser wird abends schlimmer, weil die Pollen in der Luft sich nachts nicht bewegen.

Kann eine Allergie wieder weg gehen?

Grundsätzlich ist es möglich, dass Allergien von selbst wieder verschwinden. Dies ist vor allem bei sogenannten saisonalen Allergien der Fall, die nur zu bestimmten Zeiten des Jahres auftreten. Auch bei Kindern kommt es häufig vor, dass Allergien mit zunehmendem Alter wieder verschwinden. Dies ist jedoch nicht bei allen Allergien der Fall und es gibt auch keine Garantie, dass eine Allergie tatsächlich wieder verschwindet.

Was passiert wenn man eine Allergie nicht behandelt wird?

Wenn eine Allergie nicht behandelt wird, kann es zu verschiedenen Komplikationen kommen. So können bei einer Nahrungsmittelallergie Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Bei einer Inhalationsallergie kann es zu Husten und Atemnot kommen. Bei einer Hausstauballergie können die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung ähneln. Wenn eine Allergie nicht behandelt wird, kann es zu gefährlichen allergischen Reaktionen wie dem anaphylaktischen Schock kommen.

Was bedeutet Allergie Stufe 6?

Allergie Stufe 6 bedeutet, dass man sehr allergisch auf etwas ist. Man könnte Nesselsucht, Schwellungen, Juckreiz, Atemnot oder sogar einen anaphylaktischen Schock bekommen.

Was ist Typ 2 Allergie?

Typ-2-Allergien sind Reaktionen des Immunsystems auf bestimmte Substanzen, die normalerweise harmlos sind. Die Reaktionen können sehr unterschiedlich sein und reichen von leichten Symptomen wie Juckreiz oder Nesselausschlag bis hin zu schweren Reaktionen wie Schockzuständen. Typ-2-Allergien treten häufig bei Menschen mit anderen Allergien oder autoimmunen Erkrankungen auf.

Welches Obst kann Allergien auslösen?

Die meisten Allergien werden durch Erdbeeren, Kirschen, Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen, Nektarinen, Bananen, Tomaten, Kiwis und Wassermelonen ausgelöst.

Kann Wasser Allergien auslösen?

Wasser kann Allergien auslösen, wenn es mit Chemikalien oder anderen Substanzen in Kontakt kommt.

Kann man allergisch auf Mais sein?

Ja, man kann allergisch auf Mais sein, genauso wie auf andere Lebensmittel. Die Symptome einer Allergie gegen Mais können unter anderem Juckreiz, Nesselsucht, Schwellungen, Magen-Darm-Probleme und Atemnot sein. In schweren Fällen kann eine Allergie gegen Mais auch zu einem allergischen Schock führen, der lebensbedrohlich sein kann.

Welche Allergie Typen gibt es?

Die häufigsten Allergie Typen sind Nahrungsmittelallergien, Inhalationsallergien (z.B. Heuschnupfen) und Kontaktallergien (z.B. Nickelallergie).

Was gibt es für Allergie?

Eine Allergie ist eine überempfindliche Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Allergen. Die Reaktion kann in unterschiedlicher Intensität und mit verschiedenen Symptomen auftreten – von leichtem Juckreiz über Nesselausschlag bis hin zu lebensbedrohlichen Zuständen wie dem anaphylaktischen Schock.

Auf was kann man alles allergisch sein?

Im Prinzip kann man auf alles allergisch sein. Die häufigsten Allergene sind Nahrungsmittel, Insektenstiche, Medikamente, Tierhaare und Pollen. Aber auch andere Dinge wie Kosmetika, Metall, Gummi oder Kleidungsstoffe können Allergien auslösen.

Schreibe einen Kommentar