Lebensmittelallergie-Statistik: Wie viele Menschen sind betroffen?

Lebensmittelallergien sind ein ernstes Problem, das immer häufiger auftritt. Es wird geschätzt, dass etwa 4% der Bevölkerung unter einer Lebensmittelallergie leidet. Dies bedeutet, dass in Deutschland etwa 3 Millionen Menschen von einer Lebensmittelallergie betroffen sind. Die meisten Allergien werden durch Milch, Eier, Nüsse, Fisch und Soja ausgelöst. In selteneren Fällen können auch andere Lebensmittel wie Obst, Gemüse oder Gewürze Allergien auslösen.

Lebensmittelallergien in Deutschland

Lebensmittelallergien sind ein ernstes Problem in Deutschland. Jedes Jahr sterben mehrere Menschen an Allergien, die durch Lebensmittel ausgelöst werden. Die Zahl der Menschen, die unter Lebensmittelallergien leiden, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Experten glauben, dass dies auf die zunehmende Verwendung von Allergenen in Lebensmitteln und den steigenden Konsum von importierten Lebensmitteln zurückzuführen ist.

Lebensmittelallergien können sehr unterschiedlich sein. Einige Menschen reagieren nur auf bestimmte Lebensmittel, während andere auf viele verschiedene Reagieren. Die häufigsten Allergene sind Milch, Eier, Nüsse, Soja und Fisch. Allergien gegen diese Lebensmittel sind am häufigsten. Andere Allergene sind Gluten, Obst und Gemüse.

Symptome einer Lebensmittelallergie können sehr unterschiedlich sein. Häufige Symptome sind Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall und Erbrechen. Andere Symptome umfassen Hautausschläge, Juckreiz, Atemnot und Schwellungen des Gesichts oder des Rachens. In schweren Fällen kann eine allergische Reaktion zu Kreislaufproblemen führen und sogar zu einem anaphylaktischen Schock führen, der tödlich sein kann.

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind eine Lebensmittelallergie haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird in der Regel eine Reihe von Fragen stellen und eine körperliche Untersuchung durchführen. In manchen Fällen kann der Arzt auch einen Bluttest oder einen Hautausschlagtest veranlassen. Diese Tests können helfen, die Art der Allergie festzustellen.

Es gibt keine Heilung für Lebensmittelallergien. Die Behandlung besteht darin, die betroffenen Lebensmittel zu meiden und die Symptome zu behandeln, falls sie auftreten sollten. Wenn Sie oder Ihr Kind allergiesymptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In schweren Fällen kann es notwendig sein, ein Antihistaminikum oder Epinephrin (Adrenalin) zu nehmen.

Video – LEBENSMITTELALLERGIEN: Symptome und Behandlung

Die häufigsten Allergene

Allergien sind ein weit verbreitetes Problem in Deutschland. Laut einer Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) leiden etwa 20 Prozent der Bevölkerung unter einer Allergie. Die häufigsten Allergene sind Pollen, Schimmelpilze, Hausstaubmilben, Tierhaare und Nahrungsmittel.

Pollenallergie

Die Pollenallergie ist die häufigste allergische Erkrankung in Deutschland. Laut dem RKI leiden etwa 15 Prozent der Bevölkerung unter dieser Art von Allergie. Die Symptome reichen von Niesen und Schnupfen über tränende Augen bis hin zu Asthmaanfällen. Die Pollenallergie wird durch die Ausscheidung von Pollen von Gräsern, Bäumen und Blütenpflanzen ausgelöst. Die Pollensaison beginnt in der Regel im Frühjahr und endet im Herbst.

Schimmelpilzallergie

Schimmelpilze kommen überall vor, wo es feucht und warm ist. Sie können in Wohnungen, Häusern, Kellern, Büros und Fabriken vorkommen. Schimmelpilze können allergische Reaktionen wie Niesen, Schnupfen, Husten und Atemnot auslösen. Die Schimmelpilzallergie ist die zweithäufigste allergische Erkrankung in Deutschland und betrifft etwa fünf Prozent der Bevölkerung.

Hausstaubmilbenallergie

Hausstaubmilben sind kleine Spinnentiere, die in Staub und Schmutz leben. Sie kommen vor allem in Matratzen, Polstermöbeln, Teppichen, Vorhängen und Kissen vor. Hausstaubmilben können allergische Reaktionen wie Niesen, Schnupfen, Husten und Atemnot auslösen. Die Hausstaubmilbenallergie ist die dritthäufigste allergische Erkrankung in Deutschland und betrifft etwa drei Prozent der Bevölkerung.

Tierhaarallergie

Etwa zwei Prozent der Bevölkerung leidet unter einer Tierhaarallergie. Die Symptome reichen von Niesreiz und Juckreiz über tränende Augen bis hin zu Atemnot. Tierhaare werden durch Fell-, Haut- oder Speichelpartikel ausgelöst. Katzen- und Hundehaare sind die häufigsten Auslöser für Tierhaarallergien.

Unsere Empfehlungen

femSense® Zyklustracker 3 Patch für 3 Zyklen – Ovulationstest – Kinderwunsch

Symptome einer Allergie

Allergien sind weit verbreitet und können zu einer Vielzahl von Symptomen führen. Die häufigsten Symptome einer Allergie sind Juckreiz, Nesselausschlag, Schwellungen und Atembeschwerden. Allergien können auch Asthma, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Müdigkeit und Schlafstörungen verursachen.

Wenn Sie an einer Allergie leiden, reagieren Sie möglicherweise auf bestimmte Substanzen in der Luft, in Lebensmitteln oder auf der Haut. Allergene werden von Ihrem Immunsystem als Bedrohung angesehen und versuchen, sie zu bekämpfen. Dies kann zu den oben genannten Symptomen führen.

Allergien können mild oder schwer sein. Einige Menschen haben nur leichte Symptome, während andere schwere allergische Reaktionen erleiden, die sogar tödlich sein können. Wenn Sie schwere Symptome haben oder denken, dass Sie eine allergische Reaktion haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Diagnose einer Allergie

Allergien sind sehr häufig und können eine Person das Leben schwer machen. Die Diagnose einer Allergie ist oft ein langer und komplizierter Prozess, der viel Zeit und Geduld erfordert. In diesem Artikel werden wir uns mit den verschiedenen Arten von Allergien befassen und die verschiedenen Methoden zur Diagnose einer Allergie besprechen.

Behandlung einer Allergie

Allergien sind unglücklicherweise weit verbreitet und können sehr unangenehm sein. Viele Menschen leiden an einer oder mehreren Allergien und die Symptome können von leichten Beschwerden bis hin zu schweren Reaktionen reichen. Zum Glück gibt es eine Reihe von Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu lindern und Allergien unter Kontrolle zu halten.

Die häufigste Art von Allergie ist die Nahrungsmittelallergie. Diese Allergien werden durch bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst, meistens Proteine. Die am häufigsten verzehrten Lebensmittel, die Allergien auslösen, sind Milch, Eier, Nüsse, Soja und Weizen. Es gibt jedoch viele andere Lebensmittel, die Allergien auslösen können. Die beste Behandlung für eine Nahrungsmittelallergie ist die Vermeidung des allergieauslösenden Nahrungsmittels. Dies ist jedoch nicht immer möglich oder praktisch. Daher müssen viele Menschen mit Nahrungsmittelallergien Medikamente einnehmen, um ihre Symptome zu lindern. Die häufigsten Medikamente für Nahrungsmittelallergien sind Antihistaminika. Diese Medikamente wirken, indem sie die Wirkung des Histamins blockieren, das bei der Reaktion auf das allergische Protein freigesetzt wird. Antihistaminika kommen in verschiedenen Formulierungen wie Tabletten, Sirup oder Injektionen vor und haben unterschiedliche Wirkstoffe. Sie sollten mit Ihrem Arzt besprechen, welches für Sie am besten geeignet ist.

In schweren Fällen von Nahrungsmittelallergien kann es notwendig sein, Epinephrin (auch als Adrenalin bekannt) zu spritzen. Epinephrin ist ein Hormon, das den Körper in einen Alarmzustand versetzt und sofortige Hilfe leistet. Es sollte nur bei schweren Reaktionen angewendet werden und sollte immer in der Nähe sein, falls eine Reaktion auftritt. Epinephrin-Injektionen sind in der Regel autoinjizierbar und sollten von Menschen mit schweren Nahrungsmittelallergien getragen werden.

Lies auch  Allergie gegen Fructose und Nüsse? So kannst du sie erkennen!

Asthma ist eine andere häufige Art von Allergie, die oft mit Nahrungsmittelallergien einhergeht. Asthma wird durch Entzündungen der Atemwege verursacht und kann zu Atemnot führen. Die Behandlung von Asthma hängt vom Schweregrad ab und kann Medikamente in Form von Inhalatoren oder Tabletten umfassen. In schweren Fällen kann es notwendig sein, regelmäßig Kortison-Inhalatoren zu verwenden oder sogar Steroide oral einzunehmen (siehe Abschnitt über Kortikosteroide). Wenn Sie an Asthma leiden oder glauben, dass Sie an Asthma erkrankt sind, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Heuschnupfen ( pollinosis) ist die allergische Reaktion auf Pollenviren . Heuschnupfen ist die häufigste Art von Allergie in Deutschland und betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder . Die Symptome ähneln denjenigen der saisonalen allergischen Rhinitis (SAR), jedoch ohne Begleitsymptome wie Juckreiz , Nesselsucht , Bindehautentzündung usw.. Die Hauptsymptome sind Niesattacken , laufende Nase , Kopfschmerzen , Schnupfen , Tränenfluss , Geruchsverlust . Im Gegensatz zur saisonal begrenzten SAR treten bei pollinosis Heuschnupfen-Symptome das ganze Jahr über auf . Die typischen Auslöser sind Gräserpollen ( Juni – Juli ), Getreidepollen ( Mai – August ) sowie Baumpollen ( April – September ) . Andere Ursachen für pollinose Heuschnupfen-Symptome können Schimmelpilze , Tierhaare , Staub und Chemikalien sein .

Die beste Behandlung für pollinose Heuschnupfen ist die Vermeidung der Auslöser . Dies bedeutet jedoch nicht immer , dass man drinnen bleiben muss – es gibt viele Möglichkeiten , den Kontakt mit Pollenzirus zu minimieren . Zum Beispiel sollten Sie an windigen Tagen nicht draußensein , da Pollenviren in der Luft wehtun könnte . Auch wenn Sie Auto fahren müssen , stellen Sie sicher , dass die Fenster geschlossenersind um Pollenviren von hereinkommendem hereinzu verhindern . Im Haus selbst gibt es viele Möglichkeiten , den Kontakt mit Schimmelpilzenund Staub zu minimieren – regelmäßiges Lüftenund Staub abwischen helfen hier am bestenneue Anfälle von Heuschnupfen vorzubeugen . Achten Siedarauf , Ihre Bettwäsche mindestens alle 2 Wochenbei hoher Temperatur waschen zu lassenum Schimmelpilze abzutöten . Wenn all dies nicht reichtoder Sie starke Symptome haben , empfehlen wir Ihnenzu Ihrem Arztein medizinisches Mittel gegengratis abzuholendas richtige für Ihr Problem findet .

Vorbeugung einer Allergie

Wenn Sie an einer Allergie leiden, können Sie sich vor den Symptomen schützen, indem Sie einige Vorbeugungsmaßnahmen treffen. Hier sind einige Tipps, wie Sie einer Allergie vorbeugen können:

1. Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Allergen. Wenn Sie wissen, welche Substanz Sie allergisch ist, sollten Sie versuchen, so wenig wie möglich damit in Kontakt zu kommen. Zum Beispiel vermeiden Sie, dass Sie in der Nähe von Pollen oder Tierhaaren sind.

2. Nehmen Sie Medikamente ein, um die Symptome zu lindern. Antihistaminika können helfen, die Symptome der Allergie zu lindern. Es gibt auch andere Medikamente, die speziell für Menschen mit Allergien entwickelt wurden.

3. Verwenden Sie eine Nasenspülung. Diese Methode kann helfen, die Nasenschleimhaut von Pollen und anderen Allergenen zu reinigen.

4. Tragen Sie eine Schutzmaske. Wenn Sie in der Nähe von Pollen oder anderen Allergenen sind, kann es hilfreich sein, eine Schutzmaske zu tragen. Dies hilft dabei, die Symptome der Allergie zu vermeiden oder zumindest zu lindern.

5. Lassen Sie das Haus sauber und allergenfrei. Staub mite befindet sich häufig in Häusern und kann die Symptome der Allergie verschlimmern. Um dies zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig putzen und Ihr Zuhause allergenfrei halten.

Risikofaktoren für eine Allergie

Allergien sind eine der häufigsten Krankheiten weltweit. Sie können jeden treffen, unabhängig von Alter oder Herkunft. Allergien können das Leben stark einschränken und zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, wenn sie nicht richtig behandelt werden.

Es gibt verschiedene Arten von Allergien, die durch unterschiedliche Reaktionen des Immunsystems auf bestimmte Reize ausgelöst werden. Die am häufigsten auftretenden Allergien sind Nahrungsmittelallergien, Inhalationsallergien (wie Heuschnupfen) und Kontaktallergien (wie Nickelallergie).

Nahrungsmittelallergien werden durch eine überreaktive Abwehrreaktion des Immunsystems auf Proteine in bestimmten Lebensmitteln ausgelöst. Die häufigsten Nahrungsmittelallergene sind Milch, Eier, Nüsse, Soja und Weizen. Eine allergische Reaktion kann bei der ersten Verwendung eines Allergens auftreten oder erst nach wiederholter Verwendung. Nahrungsmittelallergien können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, einschließlich anaphylaktischer Schock – einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion.

Inhalationsallergene sind Pollen, Tierhaare und Hausstaubmilben. Sie verursachen Heuschnupfen (eine saisonale allergische Rhinitis), die durch Juckreiz, Niesen und andere Symptome in den Nasennebenhöhlen gekennzeichnet ist. Inhalationsallergene können auch Asthma auslösen – eine chronische Erkrankung der Atemwege, die durch verengte Atemwege und Schleimhautentzündung gekennzeichnet ist.

Kontaktallergene wirken sich meist auf die Haut aus und verursachen Kontaktekzeme – rötliche, juckende Hautausschläge an der Stelle der Kontaktirritation. Die häufigsten Kontaktallergene sind Nickel in Schmuck und Kosmetika sowie Gummi-Latex in Handschuhen und Konstruktionsmaterialien.

Mythos oder Realität?

In der heutigen Welt gibt es viele Mythen und Legenden. Einige Menschen glauben an sie, andere nicht. Aber was ist der Unterschied zwischen einem Mythos und Realität?

Ein Mythos ist eine Geschichte oder ein Bild, das von Menschen erfunden wurde, um etwas zu erklären oder zu verstehen. Mythen können auch entstanden sein, um Angst oder Schrecken zu verbreiten. Viele Mythen haben jedoch auch einen positiven Aspekt und dienen als Lehre oder Moral.

Realität ist die Wirklichkeit, die uns umgeben. Alles, was wir sehen und fühlen, ist Realität. Auch wenn es manchmal schwer zu glauben ist, ist alles, was in unserer Welt existiert, real.

Mythos und Realität können oft verwirrend sein. Viele Menschen denken, dass Mythen nicht real sind, weil sie sie nicht mit ihren eigenen Augen gesehen haben. Andere Menschen glauben an Mythen, weil sie von anderen gehört oder gelesen haben. Es ist wichtig zu wissen, dass es keinen richtigen oder falschen Weg gibt, an Mythos oder Realität zu glauben. Jeder muss für sich entscheiden, was er glaubt und was nicht.

Video – Habe ich eine Allergie oder Unverträglichkeit? | Quarks

Häufig gestellte Fragen

Wie viele Menschen haben eine Lebensmittelallergie?

In Deutschland sind etwa drei Prozent der Bevölkerung von einer Lebensmittelallergie betroffen. Die häufigsten allergischen Reaktionen werden durch Milch, Eier, Nüsse, Erdnüsse, Soja, Fisch und Gluten ausgelöst.

Wie viel Prozent der Deutschen leiden an einer Nahrungsmittelallergie?

Nahrungsmittelallergien sind eine Unverträglichkeit oder Abwehrreaktion des Körpers auf bestimmte Inhaltsstoffe von Lebensmitteln. Die Zahl der Menschen mit Nahrungsmittelallergien nimmt zu. Experten schätzen, dass in Deutschland jeder 10. bis 15. Mensch von einer Nahrungsmittelallergie betroffen ist.

Was sind die häufigsten Lebensmittelallergien?

Die häufigsten Lebensmittelallergien sind auf Milch, Eier, Soja, Weizen, Nüsse und Fische zurückzuführen.

Wie viel Prozent der Deutschen haben Allergien?

Nach einer Studie der Universität Bonn leiden etwa 20 Prozent der Deutschen an einer Allergie.

Wie viele lebensmittelallergiker gibt es in Deutschland?

Es gibt keine genaue Zahl der lebensmittelallergiker in Deutschland, da die Krankheit nicht offiziell registriert wird. Experten schätzen, dass es zwischen 1 und 2 Prozent der Bevölkerung gibt.

Warum steigt die Zahl der Allergiker?

Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts leiden in Deutschland etwa 20 Prozent der Bevölkerung an einer klassischen Allergie. Die Zahl der Betroffenen nimmt zu – pro Jahr kommen rund drei Prozent hinzu. Experten sprechen von einer „Allergie-Epidemie“. Die Gründe dafür sind unklar. Möglicherweise spielen Umweltfaktoren eine Rolle, beispielsweise die Industrialisierung oder die Zunahme von Städten. Auch die Verdünnung des Blutes durch zu viel Zucker und eine allgemeine Übersäuerung des Körpers können zu einer erhöhten Allergiebereitschaft führen.

Was sind die seltensten Allergie?

Die seltensten Allergien sind gegen Insektenstiche, Medikamente, Lebensmittel und Naturlatex.

Kann eine Lebensmittelallergie verschwinden?

Lebensmittelallergien können sich im Laufe des Lebens verändern. Allergien gegen bestimmte Lebensmittel können verschwinden, während Allergien gegen andere Lebensmittel neu auftreten können.

Ist jeder Mensch auf etwas allergisch?

Nein, nicht jeder Mensch ist auf etwas allergisch. Allergien sind eine Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem bestimmten Stoff, der normalerweise harmlos ist. Wenn man diesen Stoff (Allergen) aufnimmt, reagiert das Immunsystem übertrieben und es können Symptome wie Nesselsucht, Schnupfen oder Asthma auftreten.

Welche Lebensmittel lösen besonders häufig Allergien aus?

Besonders häufig lösen Nüsse, Erdnüsse, Soja, Weizen, Milch und Eier Allergien aus.

Welche 4 Allergietypen gibt es?

Es gibt vier Haupttypen von Allergien, die durch verschiedene Arten von Reizen ausgelöst werden: Inhalationsallergien, Nahrungsmittelallergien, Hautallergien und Medikamentenallergien. Inhalationsallergene sind die häufigste Art von Allergenen und umfassen Pollen, Schimmelpilze, Tierhaare und -hautschuppen sowie Hausstaubmilben. Nahrungsmittelallergene sind am zweithäufigsten und umfassen Nüsse, Eier, Milch, Soja, Fisch und Schalentiere. Hautallergien werden durch direkten Kontakt mit einem Allergen ausgelöst und können Juckreiz, Ausschlag, Rötung oder Schwellung verursachen. Medikamentenallergien sind die seltenste Art von Allergien und können durch eine Reihe von Medikamenten wie Penicillin, Sulfonamide und Narkotika ausgelöst werden.

Welche Lebensmittel machen keine Allergie?

Nicht alle Lebensmittel machen Allergien. Allergien sind in der Regel auf einige wenige Lebensmittel beschränkt, wie Milch, Eier, Nüsse, Soja, Weizen und Fisch. Diese Lebensmittel können bei Menschen mit einer Allergie zu Reaktionen führen, die von Nesselsucht und Juckreiz bis hin zu Schwellungen der Atemwege und des Rachens, Krämpfen, Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod führen können.

Was ist die häufigste Allergie in Deutschland?

In Deutschland ist die häufigste Allergie Heuschnupfen, auch Pollenallergie genannt.

Warum nimmt die Zahl der Allergiker zu?

Die Zahl der Allergiker nimmt zu, weil die Umweltbedingungen verschlechtert sind. Die Luft ist schlechter, es gibt mehr Schadstoffe und Pollen in der Luft. Außerdem ernähren sich die Menschen heutzutage anders als früher. Sie nehmen mehr industriell hergestellte Lebensmittel zu sich, die Allergien auslösen können.

Ist man als Allergiker chronisch krank?

Eine Allergie ist eine chronische Krankheit, die durch eine Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem bestimmten Reizstoff ausgelöst wird. Die Reaktion des Körpers auf den Reizstoff kann sehr unterschiedlich sein und von leichten Symptomen wie Juckreiz oder Niesen bis hin zu schweren Reaktionen wie Atemnot oder sogar Kreislaufversagen reichen.

Warum gibt es immer mehr Lebensmittelallergien?

Es gibt eine Reihe von Theorien darüber, warum es immer mehr Lebensmittelallergien gibt. Eine Theorie besagt, dass es aufgrund der sogenannten Hygienehypothese ist. Diese Hypothese besagt, dass die Menschen heutzutage zu hygienisch sind, was dazu führt, dass ihr Immunsystem nicht richtig ausgebildet wird. So wird es überreagieren, wenn es mit etwas in Berührung kommt, was es normalerweise nicht sehen sollte, wie zum Beispiel ein Protein in einem Lebensmittel. Eine andere Theorie besagt, dass es aufgrund der Art und Weise ist, wie unsere Nahrung angebaut und verarbeitet wird. Unsere Nahrung ist heutzutage voller Pestizide und anderer Chemikalien, die unserem Körper schaden können. Dies kann dazu führen, dass unser Immunsystem überreagiert, wenn es mit etwas in Berührung kommt, was es normalerweise nicht sehen sollte.

Was ist der Unterschied zwischen einer lebensmittelunverträglichkeit und einer Allergie?

Eine lebensmittelunverträglichkeit ist eine Unverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren Inhaltsstoffen von Lebensmitteln, die zu Verdauungsbeschwerden führen kann. Eine Allergie ist eine Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem oder mehreren Stoffen in Lebensmitteln, die zu allergischen Reaktionen wie Asthma, Juckreiz, Ausschlag, Nesselsucht oder Anaphylaxie führen kann.

Werden Unverträglichkeiten vererbt?

Nach aktuellem Stand der Forschung werden Unverträglichkeiten nicht vererbt.

Wie viele Menschen haben eine Unverträglichkeit?

Die Zahl der Menschen mit einer Unverträglichkeit ist nicht genau bekannt, da viele Menschen ihre Unverträglichkeit nicht kennen oder sie nicht angeben. Experten schätzen, dass etwa 3 bis 8 Prozent der Bevölkerung eine Unverträglichkeit haben.

Welche Lebensmittel lösen keine Allergie aus?

Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem überempfindlich auf einen bestimmten Stoff, der eigentlich harmlos ist. Es bilden sich Antikörper gegen den Stoff, der die Allergie auslöst. Die Antikörper bewirken, dass Histamin und andere Botenstoffe ausgeschüttet werden. Dadurch kommt es zu den typischen Symptomen wie Nesselsucht, Schnupfen oder Magen-Darm-Beschwerden.

Lies auch  Lebensmittelallergie: Wo testen?

Eine Liste mit Lebensmitteln, die keine Allergie auslösen, gibt es nicht, da jeder Mensch anders auf bestimmte Stoffe reagiert. Die häufigsten Allergene sind Milch, Eier, Nüsse, Soja, Fisch und Gluten.

Was gibt es alles für Lebensmittelallergien?

Lebensmittelallergien sind eine Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Proteine in Lebensmitteln. Die Allergie kann durch den Kontakt mit dem Allergen, durch Inhalation oder durch den Verzehr ausgelöst werden. Die meisten Allergien werden durch Proteine in Milch, Eiern, Nüssen, Erdnüssen, Soja, Weizen und Fischen ausgelöst.

Was ist eine Nahrungsmittelallergie?

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittel. Die Reaktion kann von leichtem Juckreiz bis zu einem anaphylaktischen Schock reichen, der tödlich sein kann. Nahrungsmittelallergien sind relativ selten, aber sie können bei jedem Alter auftreten.

Schreibe einen Kommentar