Lebensmittelallergie: Welche Symptome treten auf?

Lebensmittelallergien sind eine häufige Erkrankung bei Hunden. Die Symptome einer Allergie können sehr unterschiedlich sein und oft auch mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Daher ist es wichtig, die Symptome genau zu beobachten und gegebenenfalls einen Tierarzt aufzusuchen. Die häufigsten Symptome einer Lebensmittelallergie bei Hunden sind Juckreiz, Haarausfall, Ekzeme und Verdauungsprobleme. In schweren Fällen kann es auch zu Asthmaanfällen oder allergischen Reaktionen im Gesicht kommen. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine Lebensmittelallergie hat, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann durch einen Allergietest feststellen, ob Ihr Hund tatsächlich allergisch ist und welche Lebensmittel die Allergie auslösen.

Symptome einer Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergien sind eine ernste Angelegenheit und können zu schweren Reaktionen führen, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Die meisten Menschen denken, dass sie nur gegen bestimmte Lebensmittel allergisch sind, aber die Wahrheit ist, dass jedes Lebensmittel, das Protein enthält, die Möglichkeit einer Allergie birgt. Es gibt viele verschiedene Symptome einer Lebensmittelallergie und einige davon sind sehr unangenehm. Die häufigsten Symptome einer Lebensmittelallergie sind:

Hautausschlag: Dies ist wahrscheinlich das häufigste Symptom einer Lebensmittelallergie. Hautausschläge können überall am Körper auftreten, aber sie treten am häufigsten auf dem Gesicht, dem Hals oder dem Rücken auf. Sie können juckend, rot und schmerzhaft sein.

Schwellung der Augenlider, des Gesichts oder der Lippen: Dies ist ein weiteres sehr häufiges Symptom einer Lebensmittelallergie. Die Schwellung ist in der Regel das Ergebnis von Histaminfreisetzung und kann sehr unangenehm sein. In schweren Fällen kann die Schwellung zu Atemnot führen.

Nesselsucht: Nesselsucht ist ein weiteres häufiges Symptom einer Lebensmittelallergie. Sie äußert sich in Form von Juckreiz und Ausschlag auf der Haut. In schweren Fällen kann es zu Quaddeln und Blasen kommen. Nesselsucht ist in der Regel nicht gefährlich, aber sie kann sehr unangenehm sein.

Magenschmerzen und / oder Durchfall: Magenschmerzen und Durchfall sind häufige Symptome einer Lebensmittelallergie. Sie können aufgrund der Entzündung des Darms verursacht werden, die durch die Allergie verursacht wird. In schweren Fällen kann es zu Erbrechen und / oder Durchfall mit Blut kommen. Diese Symptome sollten sofort von einem Arzt behandelt werden, da sie Anzeichen einer ernsteren Erkrankung sein können.

Atemnot: Atemnot ist ein weiteres ernstes Symptom einer Lebensmittelallergie. Es tritt aufgrund der Schwellung der Atemwege auf, die durch die Allergie verursacht wird. In schweren Fällen kann Atemnot zu Bewusstlosigkeit führen. Wenn Sie Atemnot bei sich oder jemandem in Ihrer Nähe bemerken, sollten Sie sofort den Notruf anrufen.

Video – LEBENSMITTELALLERGIEN: Symptome und Behandlung

Ursachen einer Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergien sind eine Unverträglichkeit oder Abwehrreaktion des Körpers auf ein bestimmtes Lebensmittel oder dessen Bestandteile. Eine Allergie kann bei jedem Menschen auftreten, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Die Symptome einer Allergie sind sehr unterschiedlich und reichen von leichten Hautausschlägen bis hin zu schweren allergischen Reaktionen, die sogar tödlich enden können. Die Ursachen einer Allergie sind noch nicht vollständig erforscht, aber es wird angenommen, dass sie vererbt werden können.

Eine Lebensmittelallergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Protein in einem Lebensmittel. Wenn Sie allergisch gegen ein Protein sind, produziert Ihr Körper Antikörper gegen dieses Protein. Bei der nächsten Verwendung desselben Lebensmittels reagiert Ihr Körper dann mit den typischen allergischen Symptomen wie Juckreiz, Nesselsucht, Schwellungen der Augen oder des Gesichts, Atemnot oder Kreislaufprobleme. In seltenen Fällen kann eine allergische Reaktion auch zu einem anaphylaktischen Schock führen, der lebensbedrohlich sein kann und sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Die am häufigsten verzehrten Lebensmittel, die zu Allergien führen, sind Milchprodukte, Eier, Nüsse, Erdnüsse, Soja, Weizen und Fisch. Es gibt jedoch kein Lebensmittel, das absolut sicher ist – jeder Mensch kann theoretisch auf jedes Lebensmittel allergisch reagieren. Allergien gegen Obst und Gemüse sind relativ selten.

Eine Diagnose einer Lebensmittelallergie wird in der Regel durch den Arzt gestellt, nachdem die Krankengeschichte (Anamnese) des Patienten sowie eine körperliche Untersuchung durchgeführt wurden. Um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, können weitere Tests wie Blutuntersuchungen oder Hauttests durchgeführt werden. Die Behandlung von Lebensmittelallergien besteht darin, das betroffene Lebensmittel zu meiden. In schweren Fällen kann der Arzt Antihistaminika verschreiben oder Auto-Injektions-Epipentherapie (Anafilaxia) empfehlen.

Unsere Empfehlungen

Ernährungstagebuch – Das Symptom- & Allergietagebuch zum Ausfüllen: Finde heraus welche Lebensmittelunverträglichkeit du hast
Lebensmittelallergie Test – Selbsttest bequem für zu Hause – Inkl. Laborbericht über mögliche Nahrungsmittelallergien – Verisana
Ernährungstagebuch für Intoleranzen und Allergien Zum Eintragen von Mahlzeiten Symptome und Unverträglichkeit: Logbuch für Nahrungsmittel Finde heraus welche Lebensmittelunverträglichkeit du hast
Ernährungstagebuch für Intoleranzen und Allergien Zum Eintragen von Mahlzeiten Symptome und Unverträglichkeit: Logbuch für Nahrungsmittel Finde heraus welche Lebensmittelunverträglichkeit du hast
Lebensmittelallergie Test PLUS – Umfassender Selbsttest für zu Hause – Inkl. Laborbericht über mögliche Nahrungsmittelallergien – Verisana

Diagnose einer Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergien sind eine ernste Angelegenheit und können zu lebensbedrohlichen Reaktionen führen. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind eine Lebensmittelallergie haben, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu stellen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Lebensmittelallergie zu diagnostizieren. Die häufigste Art ist die Eliminationsdiät. Dabei wird das verdächtige Lebensmittel aus der Ernährung des Patienten eliminiert und beobachtet, ob die Symptome bessern oder verschwinden. Wenn sie verschwinden, kann das Lebensmittel wieder in die Ernährung aufgenommen werden. Wenn die Symptome jedoch weiterhin bestehen oder sogar schlimmer werden, ist es möglich, dass der Patient tatsächlich eine Allergie gegen das Lebensmittel hat.

Ein anderer Weg, um eine Lebensmittelallergie zu diagnostizieren, ist die Hautreaktionstestung. Bei diesem Test wird ein kleines Stück des verdächtigen Lebensmittels auf die Haut des Patienten aufgetragen und beobachtet, ob es zu einer Reaktion kommt. Reaktionen können Juckreiz, Rötung oder Schwellung sein. Dieser Test ist jedoch nicht immer zuverlässig und kann falsch-positive Ergebnisse liefern.

Der sicherste Weg, um festzustellen, ob man tatsächlich eine Allergie gegen ein bestimmtes Lebensmittel hat, ist der Bluttest. Bei diesem Test wird das Blut des Patienten auf Antikörper gegen das verdächtige Allergen getestet. Wenn Antikörper vorhanden sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Allergie. Dieser Test ist jedoch teurer als andere Tests und sollte daher nur in Absprache mit dem Arzt durchgeführt werden.

Lies auch  Allergie-Test: Kosten, Durchführung und was du dabei beachten musst

Behandlung einer Lebensmittelallergie

Eine Lebensmittelallergie ist eine allergische Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Lebensmittel. Die Reaktion kann sehr mild sein, wie etwas Juckreiz oder Nesselausschlag, oder sie kann sehr schwerwiegend sein und zu Atemnot, Krämpfen und sogar zum Tod führen. Lebensmittelallergien sind weit verbreitet, besonders bei Kindern, und die Zahl der Menschen mit Allergien nimmt weltweit zu.

Die Behandlung einer Lebensmittelallergie hängt von der Schwere der Reaktion ab. Milde Reaktionen können oft mit Antihistaminika behandelt werden, während schwerere Reaktionen eine Notfallbehandlung erfordern, die in der Regel durch einen EpiPen erfolgt. Die beste Behandlung für eine Lebensmittelallergie ist jedoch die Vermeidung des Allergens. Dies bedeutet, dass Sie alle Produkte meiden müssen, die das Allergen enthalten. Aufgrund der Tatsache, dass viele Lebensmittel allergene Substanzen enthalten können, ist dies oft schwierig. Lesen Sie immer die Etiketten sorgfältig durch und fragen Sie beim Restaurantpersonal nach den Inhaltsstoffen der Speisen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Produkt das Allergen enthält oder nicht, sollten Sie es lieber nicht essen.

Wenn Sie oder Ihr Kind eine Lebensmittelallergie haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich über die Behandlungsmöglichkeiten informieren. Es ist auch wichtig, einen Notfallplan zu erstellen und alle Familienmitglieder über die allergische Reaktion und die Behandlungsmethode zu informieren.

Vorbeugung einer Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergien sind eine zunehmende Gesundheitsbedrohung in der heutigen Gesellschaft. Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie eine Lebensmittelallergie haben, bis sie einen schweren allergischen Schock erleiden. Die häufigsten Lebensmittelallergene sind Milch, Eier, Nüsse, Soja und Gluten. Allergien gegen diese Nahrungsmittel können zu lebensbedrohlichen Reaktionen führen, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Vorbeugung ist die beste Behandlung für Lebensmittelallergien.

Es gibt viele Möglichkeiten, einer Lebensmittelallergie vorzubeugen. Die beste Methode ist die Vermeidung des Allergens. Wenn Sie jedoch nicht in der Lage sind, das Allergen zu vermeiden, gibt es einige Medikamente, die helfen können, die Symptome zu lindern und die Wahrscheinlichkeit eines allergischen Schocks zu verringern. Antihistaminika können helfen, Juckreiz und Schwellungen zu lindern. Asthma-Inhalatoren können helfen, Atembeschwerden zu lindern. Epinephrin-Autoinjektoren sollten immer griffbereit sein, falls Sie einen allergischen Schock erleiden.

Einer Lebensmittelallergie vorzubeugen ist wichtig für die Gesundheit und Sicherheit aller Menschen. Wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie an einer Lebensmittelallergie leidet, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die beste Vorbeugungsstrategie für Sie.

Allergien gegen bestimmte Lebensmittel

Lebensmittelallergien sind eine Unverträglichkeit oder Abwehrreaktion des Körpers auf bestimmte Inhaltsstoffe in Lebensmitteln. Die meisten Allergien werden durch Proteine verursacht. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem überempfindlich auf einen Stoff, der normalerweise harmlos ist. Die Reaktion kann innerhalb weniger Minuten bis zu mehreren Stunden nach dem Verzehr des Allergens auftreten. Die Symptome der Allergie können von leichtem Juckreiz und Nesselausschlag bis hin zu schweren Reaktionen wie Atemnot, Kreislaufkollaps und sogar Herzstillstand reichen.

Lebensmittelallergien sind weit verbreitet, besonders bei Kindern. Etwa 4% der Bevölkerung leidet an einer Lebensmittelallergie. Die häufigsten allergischen Reaktionen werden durch Milch, Eier, Soja, Weizen, Nüsse, Erdnüsse, Fisch und Schalentiere verursacht.

Symptome einer Lebensmittelallergie

Symptome einer Lebensmittelallergie können sehr unterschiedlich sein und von leicht bis schwer reichen. Häufige Symptome sind:

• Juckreiz oder Ausschlag im Mund oder am Körper
• Nesselsucht (Urtikaria)
• Heuschnupfen (Konjunktivitis), tränende oder juckende Augen
• Atemnot
• Asthmaanfall
• Kreislaufkollaps (Schockzustand)
• Erbrechen oder Durchfall
• Bauchschmerzen
• Schwindelgefühl oder Ohnmacht

In schweren Fällen kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, bei dem die Atmung stockt und das Herz-Kreislauf-System versagt. Ein anaphylaktischer Schock ist ein medizinischer Notfall und kann tödlich enden.

Selbsttest: Leidest du an einer Lebensmittelallergie?

Lebensmittelallergien sind eine zunehmende Krankheit in den entwickelten Ländern. Es wird geschätzt, dass etwa 2-3% der Bevölkerung von einer Lebensmittelallergie betroffen sind. Die meisten Allergien werden durch Proteine verursacht, die in den Lebensmitteln enthalten sind. Die Symptome einer Allergie können sehr unterschiedlich sein und reichen von milden Reaktionen bis hin zu lebensbedrohlichen Zuständen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an einer Lebensmittelallergie leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dieser kann dann entscheiden, ob Sie tatsächlich allergisch sind und welche Lebensmittel Sie meiden sollten.

Es gibt jedoch auch einen Selbsttest, den Sie machen können, um herauszufinden, ob Sie möglicherweise an einer Allergie leiden. Dazu nehmen Sie zunächst ein Stück Zuckerbrot und bestreichen es mit Erdnussbutter oder Marmelade. Warten Sie anschließend 30 Minuten und beobachten Sie Ihren Körper auf eventuelle Reaktionen.

Falls Sie nach dem Essen des Zuckerbrotes innerhalb der nächsten Stunde Symptome wie Juckreiz, Nesselsucht, Schwellungen oder Atemnot bekommen, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Dies könnte nämlich ein Anzeichen für eine allergische Reaktion sein.

Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass dieser Selbsttest keinesfalls als Diagnose Tool gesehen werden sollte. Er kann lediglich dazu dienen, Ihnen einen ersten Hinweis zu liefern, ob es sich lohnen könnte, weitere Untersuchungen beim Arzt vornehmen zu lassen.

So kannst du einer Lebensmittelallergie vorbeugen

Lebensmittelallergien sind ein zunehmendes Problem in der westlichen Welt. Obwohl es keine genauen Zahlen gibt, wird geschätzt, dass 2-3% der Bevölkerung von einer oder mehreren Lebensmittelallergien betroffen sind. Die häufigsten Allergene sind Milch, Ei, Nüsse, Soja und Weizen.

Allergien können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Einige Menschen sind anfälliger für Allergien, weil sie ein schwaches Immunsystem haben. Andere haben eine genetische Veranlagung dafür. Aber auch Umweltfaktoren spielen eine Rolle, zum Beispiel wenn man in Kontakt mit Chemikalien oder Schadstoffen kommt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einer Lebensmittelallergie vorzubeugen:

Zunächst sollte man versuchen, die Allergie auszulösenden Stoffe möglichst zu vermeiden. Das heißt, wenn man zum Beispiel allergisch auf Nüsse ist, sollte man Nussprodukte meiden. Auch bei anderen Lebensmitteln gilt: Lieber selten und in kleinen Mengen genießen als regelmäßig große Mengen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Immunisierung. Dabei wird das betroffene Allergen in Form von Spritzen oder Tabletten verabreicht, damit der Körper lernt, damit umzugehen. Diese Methode ist allerdings nicht immer erfolgreich und hat auch Nebenwirkungen wie Juckreiz und Nesselausschlag.

Auch eine Umstellung der Ernährung kann helfen, einer Lebensmittelallergie vorzubeugen. So sollten beispielsweise allergiegefährdete Menschen möglichst viele frische und unverarbeitete Lebensmittel essen und auf industriell hergestellte Nahrungsmittel mit viel Zucker und Fett verzichten.

Video – Lebensmittelallergie: Diagnose, Symptome & Verhaltensregeln für den Notfall

Häufig gestellte Fragen

Welche Lebensmittel lösen die meisten Allergien aus?

Die meisten Allergien werden durch Milch, Eier, Gluten, Nüsse und Fisch ausgelöst.

Wie schnell reagiert der Körper bei Lebensmittelallergie?

Der Körper reagiert bei Lebensmittelallergie sehr schnell. Die Reaktion kann innerhalb von wenigen Sekunden bis zu einer Stunde nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten.

Welche Lebensmittel rufen bei Erwachsenen häufig allergische Reaktionen hervor?

Nahrungsmittelallergien können bei Erwachsenen jeden Alters auftreten. Sie sind jedoch häufiger bei Kindern und Jugendlichen. Die meisten Allergien gegen Nahrungsmittel treten auf, weil der Körper überempfindlich auf ein bestimmtes Protein reagiert. Die häufigsten allergieauslösenden Lebensmittel sind Milch, Eier, Soja, Weizen, Nüsse und Fisch.

Wie äussern sich allergische Reaktionen?

Allergische Reaktionen treten in Form von Symptomen wie Juckreiz, Nesselsucht, tränenden Augen, Schnupfen und Asthma auf.

Wie finde ich heraus auf was ich allergisch bin?

Zunächst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein, ob man überhaupt allergisch ist. Viele Menschen nehmen an, dass sie eine Allergie haben, wenn sie beispielsweise Juckreiz oder Nesselsucht bekommen, aber das ist nicht immer der Fall. Die Symptome von Allergien und anderen Erkrankungen können sich sehr ähnlich sein.

Lies auch  Lebensmittelallergie Tabelle: Alles, was Sie wissen müssen

Wenn Sie glauben, dass Sie allergisch sind, können Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen mithilfe eines Blut- oder Hauttests genau sagen kann, auf was Sie allergisch reagieren.

Was passiert wenn man eine Allergie nicht behandelt wird?

Wenn eine Allergie nicht behandelt wird, kann es zu verschiedenen Komplikationen kommen. So können bei einer Nahrungsmittelallergie Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Bei einer Inhalationsallergie kann es zu Husten und Atemnot kommen. Bei einer Hausstauballergie können die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung ähneln. Wenn eine Allergie nicht behandelt wird, kann es zu gefährlichen allergischen Reaktionen wie dem anaphylaktischen Schock kommen.

Was tun bei allergischer Reaktion nach Essen?

Eine allergische Reaktion nach dem Essen kann verschiedene Symptome verursachen. Die Symptome können von leichtem Juckreiz und Ausschlag bis hin zu Atemnot, Nesselsucht und Schock reichen. Wenn Sie eine allergische Reaktion bemerken, sollten Sie sich sofort in ein Krankenhaus begeben. Wenn Sie schwere Symptome haben, sollten Sie einen Arzt rufen.

Was ist der Unterschied zwischen einer lebensmittelunverträglichkeit und einer Allergie?

Eine lebensmittelunverträglichkeit ist eine Unverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren Inhaltsstoffen von Lebensmitteln, die zu Verdauungsbeschwerden führen kann. Eine Allergie ist eine Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem oder mehreren Stoffen in Lebensmitteln, die zu allergischen Reaktionen wie Asthma, Juckreiz, Ausschlag, Nesselsucht oder Anaphylaxie führen kann.

Kann man plötzlich Unverträglichkeiten bekommen?

Unverträglichkeiten können plötzlich auftreten, da das Immunsystem auf ein neues Allergen reagiert. Die Symptome einer Unverträglichkeit können Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag, Juckreiz und Atemnot sein.

Welches Gemüse löst Allergien aus?

Zu den Gemüsesorten, die am häufigsten Allergien auslösen, gehören Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Erbsen und Bohnen. Auch Gurken, Zucchini, Mais und Karotten können bei empfindlichen Personen Reaktionen hervorrufen. Die Allergene sind meist in der Schale des Gemüses enthalten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Gemüse gründlich gewaschen und geschält wird, bevor es verzehrt wird.

Was darf man bei Allergie nicht essen?

Man darf bei Allergie nicht essen, was einem allergischen Reaktionen auslöst. Dies kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Zu den häufigsten Allergien zählen Nüsse, Milch, Eier, Fisch, Soja und Gluten.

Wo kann man sich auf lebensmittelunverträglichkeit testen lassen?

Lebensmittelunverträglichkeiten können anhand eines Bluttests festgestellt werden. Dieser wird von einem Arzt durchgeführt und kann Aufschluss über Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln geben.

Wie lange dauert es bis eine allergische Reaktion wieder weg ist?

Der Durchschnittszeitraum für eine allergische Reaktion beträgt zwischen zwei und drei Tagen, wobei die meisten Reaktionen innerhalb von 24 Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen verschwinden.

Was gibt es alles für Lebensmittelallergien?

Lebensmittelallergien sind eine Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Proteine in Lebensmitteln. Die Allergie kann durch den Kontakt mit dem Allergen, durch Inhalation oder durch den Verzehr ausgelöst werden. Die meisten Allergien werden durch Proteine in Milch, Eiern, Nüssen, Erdnüssen, Soja, Weizen und Fischen ausgelöst.

Wie wirkt sich eine Allergie auf den Körper aus?

Eine Allergie wirkt sich auf den Körper aus, indem sie die Atemwege, die Haut oder den Verdauungstrakt reizen kann. Symptome einer Allergie können Juckreiz, Nesselausschlag, Nasenlaufen, Niesen, Husten, tränende und juckende Augen, Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge und Rachen sowie Magen-Darm-Probleme sein. In schweren Fällen kann eine Allergie zu einem anaphylaktischen Schock führen, der lebensbedrohlich sein kann.

Welche Allergie macht müde?

Die meisten Allergien machen müde, da das Immunsystem sehr viel Energie benötigt, um mit den Allergenen fertig zu werden.

Welche Allergie gibt es am häufigsten?

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden 315 Millionen Menschen weltweit an Nasenspray-Steroid-Allergien.

Ist man bei Allergie müde?

Das kommt darauf an, welche Art von Allergie man hat. Bei einer Nasenschleimhautallergie kann es zu Niesen, Schnupfen und Juckreiz kommen, was sehr lästig sein kann und einen müde machen kann. Eine allergische Reaktion auf Lebensmittel kann Magen-Darm-Beschwerden wie Erbrechen und Durchfall verursachen, was ebenfalls sehr unangenehm sein kann und einen müde machen kann.

Welche Lebensmittel lösen Juckreiz aus?

Zu den Lebensmitteln, die Juckreiz auslösen können, gehören scharfe Gewürze, Zitrusfrüchte, Tomaten und Tomatenprodukte, kohlensäurehaltige Getränke, Milchprodukte und Nüsse.

Was sind die 14 Allergene?

Die 14 Allergene sind:

– Milch
– Eier
– Fisch
– Krebstiere
– Erdnüsse
– Soja
– Gluten (Weizen, Roggen, Gerste)
– Haselnüsse
– Walnüsse
– Cashewnüsse
– Pecannüsse
– Macadamianüsse
– Pistazien
– Sesamsaat

Welche Lebensmittel essen bei Allergie?

Bei einer Allergie sollten diejenigen Lebensmittel vermieden werden, auf die man allergisch reagiert. Dazu muss ein Arzt zunächst die genaue Ursache der Allergie feststellen. Danach kann er sagen, welche Lebensmittel und Inhaltsstoffe gemieden werden sollten.

Schreibe einen Kommentar